Titel: Divergent
Deutsche Ausgabe: Divergent - Die Bestimmung
Autor: Veronica Roth
Reihe: Divergent #1
Seiten: 496
Verlag:  Harper Collins USA
Format: Taschenbuch
Preis: ca. 9€
ISBN:  0062084321
Erscheinungsdatum: Mai 2011
Schwierigkeitsgrad: Solide Englischkenntnisse erforderlich

Eine folgenschwere Entscheidung für ein ganzes Leben, 5 Fraktionen, 5 Lebensweisen...
 
Inhalt
...............

Chicago in ferner Zukunft und kaum wiederzuerkennen. Die Stadt ist abgeschottet und hat sich selbst für eine ungewöhnliche Gesellschaftsform entschieden. Der Lebensweg eines jeden Menschen hängt von seiner Fraktionswahl ab.

"Abnegation" – die Selbstlosen im deutschen: "Altruan" (?)

"Candor" – die Aufrichtigen
im deutschen auch "Candor"

"Erudite" – die Wissenden
im deutschen "Ken" (?!)

"Amity" – die Friedfertigen
im deutschen "Amite"

"Dauntless" – die Furchtlosen
im deutschen "Ferox" (?)

Jeder Mensch wird in eine Fraktion hineingeboren, hat aber mit 16 Jahren einen folgenschweren Eignungstest. Dieser Test soll zeigen, welche Veranlagungen ein Mensch hat und welche Fraktion für ihn die Richtige ist. Danach steht die wichtigste Entscheidung des Lebens an: ob man das bisherige Leben so fortführt, oder die Fraktion wechselt. 

Tris steht an genau diesem Scheideweg und hat eine noch schwierigere Entscheidung zu treffen. Denn sie ist divergent, ihr Ergebnis eignet sich für mehr als eine Fraktion. Sie steht zwischen ihrer Familie (den Selbstlosen) und der Fraktion, die sie mehr als alles andere reizt, die Furchtlosen. Ihre Entscheidung wird folgenschwer sein und ihr gesamtes Leben verändern.

Mein Eindruck
..................................... 

Nach Tris' Entscheidung steht die Einführungsphase an. Jede Fraktion stellt verschiedene Anforderungen seine zukünftigen Mitglieder. Sowohl die dort Geborenen, als auch die Fraktionswechselnden müssen sich den gleichen Aufgaben stellen. Der Großteil des Buches beschäftigt sich mit Tris' Ausbildung und ihren Herausforderungen innerhalb der Fraktion. Veronica Roth hat ein großes Talent die Vielzahl an Szenen immer wieder aufs Neue interessant und spannend zu gestalten. Hier würde ich eine von vielen Parallelen zu den Tributen von Panem ziehen (mal abgesehen von den Offensichtlichen wie Dystopie, Gesellschaftsgruppen und einer starken weiblichen Heldin). In beiden Büchern sind die Actionszenen gut gemacht und die neuen Herausforderung spannend beschrieben. Was mir in Divergent allerdings gefehlt hat, ist die Weltgestaltung drumherum. Man erfährt wirklich wenig über das System, nur kleine Detailfetzen weshalb es so ist und wie die Prozesse der einzelnen Fraktionen ablaufen. Ich hätte gerne erfahren wie die Einführungsphasen bei den anderen Fraktionen aussehen. Weshalb überhaupt diese Form der Gesellschaftsaufteilung entstanden ist und natürlich was mit dem Rest der Welt passiert ist. Klar wird sich die Autorin hier noch Stoff für die Folgebände aufheben, aber etwas weniger Ausbildung und mehr Hintergrundinfos und ich wäre super zufrieden gewesen.

Besonders positiv ist Tris' Entwicklung. Mir hat es gefallen wie sie sich von der zurückhaltenden, schüchternen Person in einen selbstbewussten und zielstrebigen Gegenpart verwandelt. Durch die einzelnen Abschnitte der Einführungsphase ist das sehr nachvollziehbar und sympathisch. Tris hat Schwächen, Fehler und eine Menge Gefühle. Allein auf den ersten 50 Seiten habe ich mehr über sie erfahren, als in so manch anderen Serien im kompletten ersten Buch.

Sympathisch waren mir auch die Nebencharaktere. Es geht viel um Tris Mitstreiter, ihre potentiellen Freunde und Feinde. Wirklich gut erzählt ist auch, wie sich die Wahrnehmung ihrer Mitmenschen ändert. Zu Beginn wird Tris als der Schwache "Stiff" (ein abschätzendes Wort für die Selbstlosen) bezeichnet. Im Laufe ihrer Entwicklung wächst der Respekt und der Neid. Auch ihre Freunde werden davon nicht ausgespart.

Die sich anbahnende Liebesgeschichte ist wirklich gut erzählt. Es gibt einige schöne Szenen und ich bin mehr als froh, dass es sich hauptsächlich im Hintergrund abspielt. Ich finde, Veronica Roth hat hier eine gute Mischung aus spannender Erzählung und zarter Liebesgeschichte gefunden. Das hat mir sogar besser gefallen als das Hin und Her in Panem ;P

Kommen wir zu meinem größten Kritikpunkt, bei mir hat das Buch leider zu lange gebraucht um "anzukommen". Erst nach deutlich der Hälfte war ich richtig Mitten drin und konnte das Buch kaum noch zur Seite legen. Mir war der Abschnitt der Ausbildung ein Stück weit zu lange, erst als die Handlungsstränge fraktionsübergreifend geworden sind, war ich richtig begeistert. Der große Showdown am Schluss wird recht zügig "abgehandelt", hier folgt ein Ereignis dem nächsten, ein Verlust dem nächsten und ich denke es hätte nicht geschadet in der Ausbildung zu kürzen und sich dafür hier mehr Zeit zu nehmen.

Fazit
.............

Allerdings ist das wirklich meckern auf hohem Niveau. Ich kann mittlerweile verstehen, woher der Hype für Divergent kommt. Ich bin mir allerdings sicher, der Panem-Dystopie-Trend hat dem Buch zu mehr Beachtung verholfen, als es sonst bekommen hätte.
Nichtsdestotrotz mir hat das Buch wirklich gut gefallen, es hat mich unterhalten und Spaß gemacht. Die Fortsetzung werde ich direkt vorbestellen und freue mich jetzt schon auf Mai 2012!


          Meine Erwartungen wurden größtenteils erfüllt, Divergent hat sich den Hype verdient!
4,3 Sterne

8 Responses
  1. Lenchen Says:

    Ja, ich hab Divergent auch mal angefangen, allerdings konnte es mich am Anfang jetzt nicht sooo fesseln und deshalb hab ich es jetzt (vorerst) mal zur Seite gelegt ...
    Gute und objektive Rezension! :D


  2. Tina Says:

    Ich danke dir Lenchen! Dran bleiben lohnt sich hier aber wirklich, hast du es auf Deutsch?


  3. nyancore Says:

    Ich werde mir das Buch holen wenns auf deutsch draußen ist xD Hab noch so viel zu lesen^^


  4. Tina Says:

    @nyancore: Ist ja schon im März :)


  5. Ayanea Says:

    Uiuiuiui, ich bin nun extrem neugierg auf dieses Buch!!!! Hmmm..woher kriege ich es nun,.....oder ich hole mir die englische Variante :D


  6. Tina Says:

    Englisch ist auf jeden Fall günstiger ;)
    Mir gefallen auch die englischen Fraktionsnamen besser, aber das ist wohl Geschmackssache :P Und natürlich die Let's read it in english Challenge! Bin nun bei 5!


  7. Jeanne Says:

    Ich hatte selbes Problem wie du - bei mir hat sich der Anfang ebenfalls sehr gezogen und ich wollte es erstmal zur Seite lesen. Aber wenn Four auftaucht und das Spielchen der anderen Bewerber beginnt, nimmt das Buch unheimlich an Tempo zu. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung im Mai!

    Jeanne


  8. Tina Says:

    Hey Jeanne!

    Na dann bin ich ja froh, dass es auch noch andere gibt, die sich erst in das Buch hineinfinden mussten. Die Mehrheit ist ja schon gebannt von den ersten Seiten an ;P Ich freue mich auch schon richtig auf Insurgent!


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment