Titel: Das Erbe der Macht
Originaltitel: Inheritance
Autor: Christopher Paolini
Reihe: Inheritance #4
Seiten: 960
Verlag: cbt
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 357013816X
Preis: 24,99€
Erscheinungsdatum: November 2011



Inhalt
...............

Im mittlerweile letzten 4. Band arbeitet alles auf den großen Showdown hin. Die Völker haben sich zusammengeschlossen um in den letzten Kampf gegen den Tyrannen Galbatorix zu ziehen. Eragon muss sich gemeinsam mit Saphira und seinen Freunden seinem größten Feind stellen. Ist der Übermächtige irgendwie zu besiegen?


Mein Eindruck
..................................... 

Auweia, so platt wie sich die Inhaltszusammenfassung anhört, war es im Grunde auch. Band 1 habe ich begeistert gelesen und verschlungen, Band 2 stand dem in Nichts nach. Tja und dann Band 3 war eindeutig der Anfang vom Ende.
Fing schon damit an, dass ich erwartet habe hier den letzten Band in den Händen zu halten - ups nein, etwa wie bei Moers letztem Buch, erfuhr man erst beim Lesen, keinen Abschluss in den Händen zu halten. 3 Jahre später kam nun "wirklich" der Abschluss und für mich eindeutig zu spät. Trotz einer 8 seitenlangen Zusammenfassung aller relevanten Ereignisse zu Beginn des Buches, konnte ich mich an so gut wie nichts mehr erinnern.
Die meisten Namen hatten für mich keine Bedeutung mehr und ich konnte nicht im geringsten in die Geschichte eintauchen. Es fing schon damit an, dass Belanglosigkeiten, irgendwelche (für mich) mehr oder weniger sinnlosen Eroberungen ins Detail beschrieben werden. Das ganz Buch hätte auch gut um die Hälfte kürzer sein können, als seine tatsächliche Wucht von 950 Seiten.

Vielleicht liegt es daran, dass ich mittlerweile 7 Jahre älter bin als beim 1. Band. Aber ganz ehrlich, ich lese deshalb so gerne Jugendbücher, weil sie zeitlos sind, weil sie sich für jeden eignen, dem es Freude macht sich in junge Charaktere hineinzuversetzen. Nein, ich kann schlicht und ergreifend einfach nichts mehr mit Eragon und Saphira anfangen. Genauso wenig mit dem Rest von Alagaësia. Der Zauber ist für mich seit Band 3 vorbei. Es ist zu viel Zeit vergangen, die Reihe hätte locker in 3 Bänden abgeschlossen werden können. Der Autor meinte, er musste das Ganze splitten, weil er noch SO viele Ideen und Umsetzungen geplant hat. Ganz im Ernst, davon habe ich in diesem Band leider nicht viel mitbekommen.

Mal abgesehen davon, wie wenig mich das Ende berührt hat, überhaupt das komplette Buch. Na ein Glück, dass ich es mir leihen konnte. So genug geschimpft. Es mag sicherlich genug andere geben, die sich mit dem Band anfreunden können. Die sich freuen, mehr über Alagaësia zu lesen und sich nicht daran stören, dass trotz des Umfanges, einige Fragen offen bleiben. Wenn man schon Band 1-3 gelesen hat, wird man wohl auch am letzten Band nicht vorbeikommen.

Fazit
.............

Für mich ein mehr als ernüchterndes Leseerlebnis. Ich habe einfach in der Zeit, so viele bessere Sachen gelesen, dass ich nur in Erinnerungen von Band 1 + 2 schwelgen kann. Ich hätte es wirklich gerne gemocht, ich hätte mich gerne in ein weiteres Abenteuer mitreißen lassen - aber ich bin wohl einfach durch mit der Reihe. Im wahrsten Sinne des Wortes ;)

2,0 Sterne
                 

2 Responses
  1. Hannah Says:

    Ich habe die ersten 3 geliebt und dann sowas -.-
    Und dann der Ausgang der Liebesgeschichte (die sowieso sehr dürftig war) boah ich bin immer noch aggressiv deshalb! :D
    Und die Schneckenszene *schauder* ...
    Total schade :(


  2. Nenatie Says:

    Oh ja, Band 4 war schlimm, und ich hab ihn bis jetzt auch noch nicht ganz gelesen. Vielleicht an Weihnachten wenn ich nix zu tun hab! Ich hab mich schon nach Band 3 aufgeregt weil alles nur hin und her gerenne war und irgendwie nicht viel passiert ist. Man hätte das echt kürzen können! Und dann liest man Band 3, die Seiten werden weniger und kein Ende in Sicht. Und dann steht da: Ach ja, es gibt noch nen Band 4! Ganz toll! :|

    Liebe Grüße


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment