Titel: Gone - Verloren
Originaltitel: Gone
Autor: Michael Grant
Reihe: Gone #1
Im Deutschen erschienen: Band 1 -3, im April erscheint Band 5 im Englischen
Seiten: 512
Verlag:  Ravensburger Buchverlag
Format: gebundene Ausgabe
ISBN: 3473353167
Preis: Gebraucht ca. 6€
Erscheinungsdatum: Juni 2008


Von einem Augenblick auf den nächsten, ganz auf sich allein gestellt

Inhalt
................

Sam sitzt nichtsahnend im Unterricht, als von einem Moment auf den anderen sein Lehrer verschwindet. Doch nicht nur der, alle Menschen, die das 15. Lebensjahr vollendet haben, sind aus der Kleinstadt Perdido Beach verschwunden. Gleichzeitig trennt eine Barriere die Stadt vom Rest der Welt, es gibt kein Entkommen für die Übriggebliebenen.
Die Teenager sind nun auf sich allein gestellt und müssen mit den knappen Nahrungsvorräten überleben. Sam befindet sich schon bald in einem Wettlauf gegen die Zeit, denn es dauert nur wenige Tage bis er selbst das 15. Lebensjahr vollenden wird. Er will die Gesellschaft nicht im Machtkampf zurücklassen und stellt sich dem Kampf gegen die Machthungrigen.

Mein Eindruck
.....................................  

Ich kann mir wirklich nicht erklären, weshalb ich mit der Reihe nicht eher begonnen habe. Bei Gone befindet man sich Mitten im Geschehen: alle Erwachsenen sind verschwunden, wie sollen sich die Kinder organisieren, wer hat das Sagen? Der Hauptcharakter Sam, käme dafür in Frage. Mir hat gefallen wie vielschichtig er schon von Beginn an beschrieben wird. Er hat Anführer Veranlagungen, ist sich allerdings bewusst was Macht aus einem Menschen machen kann.

Schon bald greifen andere nach der Herrschaft und es beginnt eine schwierige Zeit aus Überleben, Machthunger und Verzweiflung. Mehr und mehr zeigen sich auch bei den einzelnen Kindern übersinnliche Kräfte, hat das alles etwas mit dem Kernkraftwerk zutun?

Recht bald lernt man die Gruppe der Kinder kennen, ihre einzelnen Charakterzüge und welchen Platz sie innerhalb der neuen Gesellschaft einnehmen. Ich finde es wunderbar beschrieben, wie Michael Grant dieses Szenario beschreibt und wie es sich entwickelt. Die ganze Zeit über musste ich an "Die Arena" von Stephen King denken, in der eine Kleinstadt von einer Kuppel abgeschnitten wird. Auch dort ergreifen die gierigen, Machthungrigen schnell die zentralen Positionen wie Sicherheit, Verteilung und Überwachung. 

Sam gerät schon bald zwischen die Fronten. Er wird von Caine und seinen Anhängern der Privatschule gejagt und versucht gleichzeitig seine Freunde zu schützen und das Beste für alle Kinder zutun. Am Ende bleibt ihm nichts anderes übrig, als auch seine übersinnlichen Fähigkeiten einzusetzen.

Fazit
.............

Gone ist ein rasantes, actiongeladenes Jugendbuch. Es hat einige gewaltsame Stellen und ist nichts für schwache Nerven. Mich hat das Buch wunderbar unterhalten, ich konnte mir von jeder Person ein Bild machen und habe mitgefiebert wie sich die Fronten aufeinander geprallt sind. Der Band ist relativ abgeschlossen, nichtsdestotrotz bin gespannt wie es mit Sam & Co weitergeht.

4,0 Sterne

11 Responses
  1. Klingt interessant... Ich bin noch am überlegen, ob es mich genug reizt um es zu lesen, aber auf jeden Fall eine sehr schöne Rezension!


  2. Tina Says:

    Denk einfach in Ruhe drüber nach, ich muss ja eh noch meinen Re-Read von DoSB machen! Aber denk auch bitte über den Namen des Windes nach :P

    Am Sonntag fahr ich für die Prüfung wieder zur Uni und werd dann gleich beginnen.
    Bin schon ganz neugierig, die Übersetzung scheint wohl doch einen Unterschied zu machen. Es gab einige, die konnten sich vom Schreibstil und Atmosphäre kaum packen lassen.


  3. Shiku Says:

    Irgendwie hör ich aber auch nur Gutes über die Reihe ... das ist besonders gemein, da es im Buchladen um die Ecke momentan eine "3 for 2"-Aktion gibt - wenn's die Ende März noch immer gibt, und die ersten vier TBs dann immer noch dastehen, werd ich wohl nicht mehr länger an mich halten können. xD Ich schleiche quasi seit Erscheinen des ersten deutschen Bandes darum herum. o.o


  4. Tina Says:

    *lach* na ich denke da machst du nichts verkehrt ;P Ich hab mir auch sehr sehr lange Zeit gelassen bis ich mich zum Kauf entschlossen habe.

    Gone hatte ich sogar kurz nach Erscheinen gebunden in der Buchhandlung gekauft, es nicht ausgepackt, mich wieder umentschieden und wieder hingetragen. Wenn ich mir jetzt überlege, dass ich nun 6€ gebraucht statt den 17€ damals bezahlt habe war es eine gute Entscheidung.


  5. Shiku Says:

    Dann hab ich ein weniger schlechtes Gewissen. xD Und kann beruhigt noch ein bisschen länger warten.

    Die Hardcoverpreise sind teilweise wirklich ... interessant. Wobei 17€ für deutsche Verhältnisse ja noch recht billig sind. Deswegen liebe ich TBD so, HCs für 10€, hooray! (Nicht, dass ich nicht gerne für Bücher bezahle. Aber teilweise ist es doch ein wenig übertrieben.)


  6. Tina Says:

    Ich kann dich da verstehen Shiku! Bin mir aber gar nicht sicher wie viele eigentlich TBD kennen und stattdessen die stolzen deutschen Preise zahlen.

    Deshalb kommt morgen (Hm wohl eher nach dem Aufwachen mittlerweile) ein Post von mir zu meinen drölf hundert TBD Vorbestellungen. Aber erst mal gute Nacht :p


  7. Shiku Says:

    Aller kennen's ganz bestimmt nicht. ): Bzw. will auch nicht jeder im Internet bestellen/bezahlen ... und eigentlich strafen wir damit auch die Buchläden, die letztlich die Preise auch nicht machen. Nun ja.

    Dir auch eine gute Nacht! ;)


  8. Tina Says:

    Stimmt da gebe ich dir Recht. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die lokalen Buchläden ohne die Buchreisbindung überhaupt noch mit den Onlineriesen preislich konkurrieren könnten. (Sogar ganz ohne das Ausland mit einzubeziehen)

    An meinem Kaufverhalten hat sich seit TBD eigentlich nicht viel in Bezug auf neue Bücher verändert. Vorher habe ich mir fast jedes Buch bei Ebay gekauft, bei aktuellen Büchern war das etwa die Preisdifferenz, die ich jetzt bei TBD habe. Zum "vollen" Preis habe ich schon immer nur eine handvoll Bücher gekauft.

    Ich denke auch, dass online Bestellen/Bezahlen bei einigen eine Barriere ist.


  9. Shiku Says:

    Es ist zumindest schwierig. :0 Wobei der Unterschied dann teilweise doch nocht recht klein ist, dass zumindest ich mir manchmal sagen würde: "Was soll's. Zahl ich eben ein paar Cent mehr." Den Salat haben wir ja jetzt, dass zumindest in den großen Ketten teilweise Sachen angeboten werden, bei denen ich mich frage, wer das braucht. (Oder überhaupt kaufen soll: simple Bleistifte mit einem kleinen Svarowski-Kristall für 5€ zum Beispiel.)

    Bei mir hat sich total viel verändert! Ich hab sowieso erst vor ca. 6 Jahren angefangen, Bücher auch wirklich zu kaufen (vorher bezog ich alles aus der Bibo) und da kam alles aus dem Buchladen um die Ecke.
    Ich hab nur ganz selten bei Amazon gekauft und bei eBay sowieso nicht. (Ging auch nicht, so ohne eigenes Konto anfangs.)
    Erst mit TBD hat sich das dann geändert, wobei ich insgesamt mehr ausgebe - ich kaufe dann auch mehr, weil es so günstig ist. ^^'

    Jap, hab eine Freundin, die das absolut nicht leiden kann. :) Kann's auch irgendwo verstehen. Bzw. hat manch einer kein Konto oder nur eines, das überwacht wird ... gibt ja alle möglichen Gründe.


  10. Tina Says:

    *lach* tolles Beispiel mit dem Bleifstift und den Svarowski Kristall! Soll ja auch Leute geben, die kaufen das dann ;P

    Allerdings, weils eben günstiger ist, kauft man auch mehr. Im Januar dachte ich schon, hey eigentlich bist du voll gut, nur 3 neue Bücher gekauft. Und siehe da was im Februar passiert ist...

    Kenn das auch, für meine Mutter darf ich ab und an Sachen mit meiner Kreditkarte zahlen, weil sie nicht mit Lastschrift bezahlen will^^


  11. Shiku Says:

    Ja, ich hab den Fehler gemacht, eine Kollegin zu fragen, ob das tatsächlich jemand kauft (da sie normalerweise auch nicht viel davon hält) und sie meinte prompt: "Ja, ich zum Beispiel." xD Sie fand das Herzchen so süß. Wie auch immer ...

    Hehe, ja. Mich trifft dann wieder der Schlag, wenn ich am Ende des Jahres die Gesamtsumme sehe. Aber ich versuche ja, es insgesamt weniger werden zu lassen und so Stück für Stück abzubauen ... aber der Februar hat echt wieder zugeschlagen. :0


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment