Titel: Nevermore
Originaltitel: Nevermore
Autor: Kelly Creagh
Reihe: Nevermore #1
Seiten: 560
Verlag: Loewe
Format: Taschenbuch
ISBN:  3785573898
Preis: 14,95€ 
Erscheinungsdatum: März 2012


Wenn zwei Welten aufeinander prallen - Düster, geheimnisvoll und ein wenig verwirrend...


Inhalt 
.................

Der Hauptcharakter Isobel hört sich auf den ersten Blick nach dem typischen amerikanischen Teeniegirl an, blond, beliebt und Cheerleader mit Leib und Seele. Ihr Leben läuft aus den Fugen als sie Varen, dem selbsterwählten  Außenseiter, für ein Schulprojekt zugelost wird. Nach und nach kommen sich die beiden näher und schon bald verwischen die Grenzen zwischen Wirklichkeit und einer fremden, skurrilen Traumwelt...

Mein Eindruck
.....................................

In Nevermore ist definitiv nichts so, wie es zu sein scheint! Das Buch beginnt mit einem Prolog über Edgar Allan Poe und vermittelt schon einen Eindruck in welche geheimnisvolle Richtung das Buch sich entwickeln wird.

Danach widmet sich die Autorin direkt Isobel. So oberflächlich das Mädchen dem Klapptext nach erscheint, umso mehr überrascht sie bereits zu Beginn des Buches. Man hat hier kein stereotypes Teeniegirl vor sich, sondern ein Mädchen, das mitdenkt, für sich einsteht und sich auch für andere einsetzt. Dreh und Angelpunkt des Buches ist natürlich die Liebesgeschichte zu Varen, der düstere verschlossene Gegenpart.

Mir hat es gefallen wie langsam die Entwicklung zwischen den beiden voran geht, allerdings konnte ich mit ihm nicht so recht warm werden. Er ist einfach merkwürdig, er verhält sich merkwürdig und es gibt nie so richtig eine Erklärung dafür. Ich glaube in dem gesamten Buch gibt es kein "normales" Gespräch zwischen den beiden! Und klar ist es schön, dass der "Love Interest" kein 0815 Kerl ist, allerdings war er mir schon zu suspekt. Man könnte ja meinen er wäre nur nach außen hin so seltsam, nein er verhält sich auch Isobel gegenüber nicht anders.

Hinzu kommt, dass das Buch mit seinen 560 Seiten zu lang ist. Es gibt einige Szenen von Isobels Alltag, die sich immer wiederholen und nichts neues dazu bringen. Von Brad, ihrem Everybody's Darling Exfreund (der übrigens eine 180° Wendung zum absoluten Widerling hinlegt) gibt es sicherlich um die 10 Eifersuchts und Varen-Fertig-mach-Szenen, die Hälfte hätte es auch getan! Die Ausarbeitung der Nebencharaktere hat mir größtenteils gefallen, vor allem Gwen war ein erfrischender Mittelweg zwischen den sonst so aufgespalteten Grüppchen (Isobels exklusiver Clique und Varens Goth Tisch).

Richtig gut eingearbeitet sind die Parallelen zu Edgar Allan Poe, seinen Geschichten, seinem Leben und die Sichtweise der Autorin dazu. Es ist eine tolle Idee mit den Welten, die sich überlappen und wie sich allerhand Unwirkliches mehr und mehr in Isobels Welt bemerkbar macht. Die Autorin spielt damit und schafft es den Leser selbst mit reinzuziehen.

Die letzte Teil des Buches ist sehr sprunghaft und zum Teil auch verwirrend. Mir fiel es etwas schwer den Überblick zu behalten, aber ich war fasziniert welche Ideen die Autorin hatte. Insgesamt fand ich das Ende gelungen, es macht Lust auf die Fortsetzung und lässt noch ein paar Fragen offen.

Fazit
............. 

Nevermore hat viele innovative Ideen und wird mit Sicherheit einige Leser begeistern können. Bei mir hat es leider nicht funktioniert, vielleicht waren einfach meine Erwartungen zu hoch... 
Wer daran interessiert ist, mal von einem "anderen" Liebespaar zu lesen und sich für mysteriöse Traumwelten begeistern kann, wird an Nevermore sicher seine Freude haben. Mir war es leider alles ein wenig zu "merkwürdig".


2,8 Sterne


5 Responses
  1. captain cow Says:

    Schade, dass das Buch bei dir nicht so gut weggekommen ist. Gerade dieses "merkwürdige" hat mir an dem Buch so außerordentlich gut gefallen :) und auch dass Varen Isobel nicht anders behandelt - toll, toll, toll. Aber du hast recht, hier spalten sich wirklich die Meinungen :]
    Meinst du denn, dass du den zweiten Teil lesen wirst?


  2. Jeanne Says:

    Oh je, ne ich glaub dann lass ich erstmal die Finger von dem Buch >.< mit paranormal Fantasy hab ich ja immer meine Probleme und wenn es dich schon nicht überzeugen kann, wie sieht es da erst bei mir aus? *seufz*


  3. Reni Says:

    Eigentlich wollte ich deine Rezi erst später lesen, weil ich meine ja auch noch schreiben will. Ich muss mich Captain Cow anschließen. Mir hats richtig gut gefallen und ich hab fleißig geblättert, weils einfach so geheimnisvoll und irgendwann gruselig geschrieben war. Insbesondere das Sonderbare und die Idee mit dem Traumwelten mochte ich - Varen gehört wohl dazu. Verwirrend wurde es zum Ende hin allerdings und manche abrupte Feindschaften/Freundschaften enstanden ebenfalls wie einem Traum entsprungen. So manche Erklärung lässt auf sich warten, aber im Ganzen bin ich positiv überrascht und werde die Fortsetzung wohl im Spätsommer auf Englisch schmökern. Achso, deiner Rezi kann ich dennoch in vielerlei Hinsicht zustimmen, nur das besagte "Schwächen" für mich nicht zu Stark ins Gewicht fielen. Ich mag solche Geschichten einfach!!!

    Liebe Grüße
    Reni


  4. Kathriona Says:

    Schade, dass es nicht das richtige Buch für dich war. Als bekennender "Nevermore"-Fan finde ich deine Rezension aber nachvollziehbar und gut begründet ^.^


  5. Tina Says:

    @captain cow:

    Ich glaube ich werde der Fortsetzung eine Chance geben. Aber auf jeden Fall die englische Version, ich glaube in der Übersetzung ist einiges an "Flair" verlorengegangen.
    Aber vorbestellen werde ich es nicht, ich schau mir die ersten Reviews an und würd dann spontan entscheiden ;P

    @Jeanne:

    Ich glaube es ist sehr vom Geschmack abhängig! Aber wenn dir das Paranormale nicht zusagt, würde ich es auch eher lassen mit dem Buch. Isobel sieht dauernd irgendwelche Dämonen und mysteriösen Sachen, die dann eigentlich gar nicht da sind usw. Vielleicht schaust du dir am besten noch die Rezension von Reni an! Dann hast du es aus zwei verschiedenen Blickwinkeln, wenn du dann immer noch zweifelst, ist es wirklich nichts für dich :)

    @Reni:

    So sehe ich es auch, das Hin und Her der Freundschaften/Feindschaften war sehr abrupt und auch die Abläufe zum Ende hin.

    Allerdings kann ich wirklich nachvollziehen und verstehen, wie sehr dir das Mysteriöse und die Traumwelten zusagt haben! Ich hatte so fest damit gerechnet, dass es mir ebenso geht und das Buch schon lange Zeit vorbestellt :(

    Aber so ist es nun mal, manchmal kann man sich eben selbst überraschen... Ich bin wirklich gespannt auf deine Rezension und deine Sicht von Nevermore! Es ist so faszinierend, wie unterschiedlich dieselben Inhalte wahrgenommen werden. Vor allem bei einem so geschmackabhängigen Buch!

    Kathriona:

    Das freut mich wirklich zu hören, dass meine Meinung nachvollziehbar ist. Ich will ja auch niemanden das Buch madig machen und hoffe jeder liest für sich selbst heraus, ob er mit dem Buch klarkommen würde, oder auch nicht. Mal sehen vielleicht gefällt mir ja die Fortsetzung besser, ich weiß ja nun ungefähr was auf mich zukommt^^


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment