Titel: Daughter of Smoke and Bone Zwischen den Welten
Originaltitel: Daughter of Smoke and Bone
Autor: Laini Taylor
Reihe: Daughter of Smoke and Bone #1
Seiten: 491
Verlag: Fischer Fbj
Format: Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
Preis: 16,99€
ISBN: 3841421369
Erscheinungsdatum: 23. Februar 2012 

 Eine Zusammenführung von englischer und deutscher Version (Abrundung meines vorher unvollständigen Eindrucks)

 Vorwort
......................

Ich glaube es spricht eindeutig für das Buch, das ich es innerhalb von 6 Monaten zum zweiten Mal gelesen habe. DoSB ist im englischen Original einzigartig, fast schon poetisch geschrieben. Leider stieß ich im September damit noch an meine Grenzen und habe mich deshalb entschieden es in deutscher Übersetzung erneut zu lesen und zu bewerten.

Inhalt
..............

Karou ist 17, lebt in Prag und geht auf eine Kunstschule. Ihre Freunde wissen so gut wie nichts über sie, ständig ist sie auf Grund merkwürdiger Botengänge unterwegs. Sie hat keine Familie oder nahe Angehörige - zumindest nicht auf der Erde. Was keiner weiß, sie ist im Laden eines Chimaera, der mit Wünschen handelt, aufgewachsen. Wünsche werden durch Zähne gehandelt, deshalb muss sie von allen "Kunden", die nicht selbst in den Laden kommen können, die erbeuteten Zähne einsammeln. Natürlich kann sie niemanden erzählen, was sie da eigentlich treibt und irgendwo tief im Inneren weiß sie, dass ihr etwas fehlt.

Aktiva ist ein Engel, wunderschön aber gezüchtet um zu Töten. Auf der irdischen Welt begegnet er Karou und kann sich nicht erklären, was sie mit dem Wünschehändler zu schaffen hat. Die beiden kommen sich näher und lüften das Geheimnis um ihre Existenz...

Mein Eindruck
....................................

Ich möchte an dieser Stelle vor allem auf die deutsche Übersetzung eingehen. Insgesamt hat sie mir ganz gut gefallen, doch an einigen Stellen merkt man leider wie der Zauber verloren geht. Hier zwei Beispiele auf der ersten Seite:

Daughter of Somke and Bone, Original, Seite 1
 "The falling snow and the early hour conspired to paint Prague ghostly, like a tintype photograph, all silver and haze."

Deutsche Übersetzung, Seite 1
"Der Schnee der frühen Morgenstunde gab Prag eine gespenstische Note, wie eine Ferrotypie, alles Silber und Dunst."

Und:

Daughter of Some and Bone, Original, Seite 1
"The occasional cheek-chew of bitterness when a pang of heartache intruded, as pangs of heartache will, but she pushed them aside, resolute, ready to be done with all that."
  
Deutsche Übersetzung, Seite 1
"Gelegentlich der bittere Geschmack von Herzschmerz, wie das ebenso ist, aber sie schob ihn beiseite, energisch, fest entschlossen, das alles hinter sich zu lassen.

Ich zweifle nicht daran, dass die Übersetzer ihr Bestes gegeben haben. Es sind Nuancen, es ist die Wortwahl, es sind andere Formulierungen, mal mehr mal weniger deutlich. In den Dialogen z.B. ist es weniger auffällig, wie hier bei den Beschreibungen. Aber klar, es fällt einem nur auf, wenn man beides kennt und vergleichen kann. Vielleicht aber führt es trotzdem bei dem ein oder anderen Leser dazu, dass er die Geschichte anders wahrnimmt und Atmosphäre verloren geht.

Kommen wir zur Weltgestaltung: Fantastisch! Es ist mit Abstand das Beste, was ich seit Jähren im YA-Bereich gelesen habe. Ich möchte hier nicht vertieft drauf eingehen, es reicht zu wissen, dass der Wünscheladen eine Art Portal zu allen möglichen Städten auf der Welt ist, er verfügt aber über eine zweite Tür, durch die Karou nie zuvor gegangen ist. Überhaupt weiß Karou selbst nicht, wer sie eigentlich ist und ihre Fragen werden lange Zeit nicht beantwortet. 

Karou ist mit Sicherheit nicht Everybody's Darling: Sie lässt sich von ihren Gefühlen sogar zu Streichen und kleineren Gemeinheiten verleiten, mir hat das sehr gut gefallen! Sie ist in verschiedenen Kampfkünsten ausgebildet und nicht zimperlich wenn es darum geht ihre Ziele zu erreichen. Darüber hinaus hat sie vor allem eines: Mut. 
Dennoch hat sie Schwächen vorzuweisen, sie ist nicht Eins mit sich selbst, sie kann egoistisch sein, sie handelt ab und an impulsiv ohne Nachzudenken und so weiter. Karou hat Persönlichkeit! Sie hat Ecken und Kanten, sie wirkt dadurch lebendig.
Ihr Gegenpart Aktiva, hat mir sogar noch besser gefallen. Dieser Mann hat Tiefgang, man erfährt so viel über ihn. Zu Beginn noch sehr verschlossen, getrieben von Wut und Rache. Mehr und mehr sickern seine Verluste und vergangenen Träume durch die Fassade. Selten konnte ich einen männlichen Gegenpart so kennenlernen

Mir hat es so gut gefallen, dass Karou ein normales Leben an der Kunstakademie lebt, zusammen mit ihrer besten Freundin Zuzana. Hier haben wir keine "Ich-plapper-dir-alles-nach-Freundin", die Karou in jedem Punkt unterstützt. Nein, Zuzana hat Träume und Wünsche, fühlt sich auch oft von Karou vernachlässigt. Mir haben die Dialoge zwischen den beiden unheimlich gut gefallen, die Schwärmereien Zuzanas so nachvollziehbar realistisch, wie sie gemeinsam lachen und sich verstehen. Schön, wirklich.

Irgendwie schafft es die Autorin noch einen weiteren Bogen zu spannen, einen Bogen zu einer fantastischen Welt mit eigenen Geschöpfen und Gebräuchen.
Laini Taylor hat hier noch einige sympathische Nebencharaktere und fantastische Details zu bieten. Brimstone z.B. Karous "Ziehvater", allein von ihm lernt man drei Seiten kennen: Aktivas Sicht, Karous Sicht vor der Enthüllung, Karous Sicht nach der Enthüllung. Und das bei einem Nebencharakter! Es gibt weitere tolle Wesen, wie zum Beispiel eine halb Mensch, halb Schlangenfrau. Oder der kleine Kishmish, eine Art Krähe mit Fledermausflügeln und gespaltener Zunge. Und und und und...

Hat man sich in die Welt hineingefunden, will man als Leser vor allem eines: Antworten. Man wissen weshalb Karou dort als Mensch Zugang hat, wer sind ihre Eltern, weshalb fühlt sie sich so leer?

Milde Spoiler :

Antworten gibt es vor allem im letzten Drittel des Buches, einer Art Geschichte in der Geschichte. Ich fand diese Form der Erzählung passend genial. Wie kann man sonst so viel über einzelne Charaktere vermitteln? Den ein oder anderen wird es geben, der sich davon gestört fühlt, der sich davon aus der Geschichte herausgerissen fühlt, mich hat es noch mehr verzaubert.

Kann es für mich irgendetwas auszusetzen geben? Ja, aber nur Kleinigkeiten. Aktiva durchläuft in Bezug auf Karou eine, mir zu rasche Entwicklung. Im ersten Moment will er sie töten, im nächsten vernachlässigt er sein bisheriges Leben, lässt seine Kameraden im Stich und hat nur ein Ziel: Herausfinden was es mit Karou auf sich hat. Aber völlig friedfertig, ohne ihr auch nur ein Haar krümmen zu wollen. Das war mir zu krass, zu wenig abgestuft. Ich kann doch nicht in einem Moment jemanden umbringen wollen und im nächsten will ich ihm unter keinen Umständen wehtun. Da fehlt das Bindeglied, ein logischer Zwischenschritt. (Karou hingegen reagiert darauf für mich völlig gerechtfertigt vorsichtig) Deshalb konnte ich das darauffolgende, eigentliche Kennenlernen der Beiden nicht richtig abkaufen. Was für mich auch zu dem halben Stern Abzug führt.
Fazit
.............
 
DoSB ist für mich ein nahezu perfektes Buch, ich liebe die Sprache, die Charaktere, die Handlung, die Details, die Welt, einfach nahezu Alles! Meinen "fast" perfekten Eindruck trübt nur der krasse Wandel Aktivas Gefühle von Hass auf Verwirrung zu gewaltloser Neugier. Diese Entwicklung war mir zu harsch und leider nicht glaubwürdig, doch schnell war ich wieder im Sog der Erzählung versunken. Allerdings meckere ich hier wirklich auf hohem Niveau ;)

 "fast" Perfekt
4,5 Sterne
11 Responses
  1. Jeanne Says:

    Noch bin ich am überlegen, ob ich es mir doch nicht zulegen soll. Captain Cow war mehr oder weniger davon enttäuscht, aber mich reizt das mit Prag, weil ich die Stadt liebe und dort schon mal öfters war.
    Rar, ich glaub aber dann ist das englische Buch fällig


  2. Tina Says:

    @Jeanne: Ich würd dir wirklich raten es auf Englisch zu lesen. Vielleicht schaust du dir einfach mal die Leseprobe auf dem Kindle an? Da müsstest ja sehen können, ob es dir zusagt. Ich bin wirklich dran es ein drittes Mal zu lesen, allerdings ist meine englische Ausgabe als Wanderbuch unterwegs (Sollte eigentlich demnächst wieder bei mir eintreffen). Wenn du noch Geduld hast, könnte ich es dir leihen, wenn du magst?


  3. Jeanne Says:

    Das würdest du machen? Du bist ja ein richtiger Schatz *drück* Darauf komm ich ganz bestimmt!!!


  4. Tina Says:

    @Jeanne: Hab dir eine Nachricht bei Goodreads geschrieben :)


  5. Sehr sehr tolle Rezi! Schön, dass du Passagen zum Vergleich Original - Übersetzung eingebaut hast...
    Ich bin froh, es auf deutsch gelesen zu haben. Anhand der Beispiele kann ich schon sicher sagen, dass ich es im englischen nicht verstanden und damit schnell jeden Spaß an dem Buch verloren hätte. Und da ich das Original nicht kenne kann ich nur sagen dass es mich auch im deutschen sehr schnell verzaubert hatte, denn dieses Buch hat eine außergewöhnliche Atmosphäre zu bieten ;)
    Jeanne: So oder so schließe ich mich Tina an, das Buch ist wirklich klasse. Wenn es dich reizt ist dass doch Grund genug es zu probieren und eine eigene Meinung dazu zu bilden^^


  6. Tina Says:

    @Suppenhuenchen:
    Ja so ging es mir beim 1. mal lesen leider. Bisher war es wirklich das schwierigste von allen englischen Büchern.
    Aber gut ich habe hier noch die englische Ausgabe vom Namen des Windes, der ist bestimmt vergleichbar heftig :P Vielleicht vergleiche ich da auch die Passagen für die Rezi, sind noch knapp 200 Seiten übrig.

    Kann ja nicht angehen, dass hier die Rezension zu meinem absoluten Lieblingsbuch fehlt ;P


  7. Reni Says:

    Also dieses Buch ist wirklich klasse! Mir wäre es aber wie dem Suppenhuehchen ergangen - die deutsche Ausgabe war die eindeutig bessere/leichtere Wahl. Die Beispiele sind aber eine tolle Idee/Vergleich. Mir ging es mit Karou genauso! Ich mochte ihre nicht ganz perfekte Art sehr sehr gerne. Man kann sie nicht wirklich in eine Schublade stopfen und am Anfang musste ich bei ihrem "kleinen" Streich richtig auflachen. Ich gebe dir auch recht: gelegentlich ging der Zauber für mich leicht verloren (vielleicht lag es tatsächlich an der Übersetzung), dennoch hat mir DoSaB richtig gut gefallen und gerade im letzten Drittel wurde es richtig märchenhaft. Da war ich dann mehr als verzaubert. Das mit Akivas flottem Wandel habe ich so gar nicht gesehen - er erfährt ja gerade die Wahrheit und vorher wurde er halt ganz schön in die Mangel genommen. Aber vielleicht doch ein bisschen schnell? Keine Ahnung! Mir zumindest ist es nicht aufgefallen und ich werde dieses Büchlein gewiss auch noch einmal lesen - auf Deutsch. ;)

    Liebe Grüße
    Reni


  8. Tina Says:

    @Reni:

    Ja Karou und ihre Streiche, einfach göttlich ;)
    Mir hat das letzte Drittel auch besonders gut gefallen. Ich finde es hat dem ganzen noch den letzten Schliff gegeben.

    Soweit ich weiß wurde ihm die Wahrheit erst klar, als er den Wunschknochen sieht und das war ja schon nachdem sie zusammen unterwegs waren. Er hatte vorher nur das Indiz, wie sie den Kopf schräg hält aber sonst keine Ahnung.

    Keine schlechte Idee dieses Buch mehrmals zu lesen. Mir hat es beim zweiten Mal ebenso viel Spaß gemacht, einfach wunderschön das Buch!


  9. Favola Says:

    Hallo Tina

    Nachdem ich meine Rezi nun auch endlich überarbeitet und online gestellt habe, kann ich mal ein bisschen schmökern, was denn die anderen so zu DoSaB meinen . . .

    Ich habe deine Rezi sehr gerne gelesen und sie spiegelt in vielen Weisen meine Sicht auf das Buch. Ich finde es toll, dass ein Buch einmal in Prag spielt und Karou finde ich mit ihren Ecken und Kanten einen tollen und mir wirklich sympathischen Charakter. Ich hatte aber mit Akiva meine Mühe. Er war mir vor allem zu Beginn zu perfekt, zu engelsgleich . . . naja, ich habe einfach nicht so den Hang zu den geflügelten Wesen ;-)

    lG Favola


  10. Tina Says:

    @Favola:

    *lach* ja immer diese Engelswesen. Da kann ich dir "Angelfall" empfehlen, das ist mal eine ganz andere Engelssicht ;) Aber leider gibt es das nur günstig für Ebookbesitzer.

    Ich werde mir gleich mal deinen Eindruck zu DoSB ansehen. Einfach nur wunderbar das Buch, freut mich dass du dich in meiner Rezension wiederfindest.


  11. Blueberry Says:

    Tolle Rezi :)
    ich fand es auch klasse und das mit Akiva kann ging wirklich ein bisschen zu schnell, aber bei so einem tollen Buch hat mich das auch nicht gestört :D
    Liebe Grüße :)

    (Würde mich freuen, wenn du mal vorbei schaust :) books-and-art.blogspot.de)


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment