Titel: Deadline
Deutsche Ausgabe: "Deadline: Tödliche Wahrheit" erscheint im Juli 2012 bei Lyx
Autor: Mira Grant
Reihe: Newsflesh #2
Seiten: 581
Verlag: Orbit
Format: Taschenbuch
ISIN: 031608106X
Preis: ca. 7€
Erscheinungsdatum: 1. Juni 2011
Genre: Urban Fantasy, Zombie Apokalypse
Sprachschwierigkeit: 2
(1=einfach 2=mittel 3=schwer)

Die etwas andere Rezension oder wie ich versuche eine Reihe möglichst spoilerfrei vorzustellen - Rise up while you can!


Vorsicht: Vor den Klapptexten online zu "Deadline". Egal ob deutsche oder englische Version, böse Spoiler für alle die "Feed" noch nicht kennen!


Weltgestaltung (Ein "paar" Anhaltspunkte, keine großen Spoiler)
......................................

Wie viele Zombie-Begegnungen braucht ein Zombie-Buch? Nicht viele, wenn man nach Mira Grants Reihe geht. Horror-Fans die sich auf ein Gemetzel freuen, werden nur mit wenigen Kapiteln des Buches glücklich werden. Denn diese Reihe lebt vor allem durch zwei Dinge: ihre Charaktere und die bis ins Detail ausgearbeitete Welt.

Im Januar 2014 ist der medizinische Durchbruch gelungen, es wurde ein Mittel gefunden, das eine Krebserkrankung verhindert. Gleichzeitig wurde ein anderes Mittel entwickelt, durch das sich ein Mensch nie wieder erkälten wird. Doch was geschieht als sich beide Wirkstoffe verbinden? Es wurde der Kellys-Amberly Virus geschaffen, der die Menschheit zwar gesund hält, sie allerdings wiederauferstehen lässt, sobald sie sterben. Der Sommer 2014 ist das Jahr in dem die Menschheit von den Zombies überrollt wird und nahezu ausstirbt.

Im Jahr 2039 spielt "Feed", die Menschheit hat die Gebiete wieder zurückerobert und hält sich mit hohen technischen Errungenschaften von den Zombiegebieten fern. Die Rolle der Medien hat sich verändert, die traditionellen Medien wie Fernsehen oder Zeitung sind nicht mehr glaubhaft. Im Jahr 2014 waren sie diejenigen, die die Bedrohung auf Grund von Regierungsdruck geleugnet haben und die Menschheit blauäugig ins Messer haben laufen lassen.

Es war die Rolle der Blogger, über die Zombieattacken zu berichten und vor allem wie man sie überleben kann. Mittlerweile ist die Bedrohung zwar unter Kontrolle, doch das Leben spielt sich nur in Sicherheitszonen ab. Nun sind es die Blogger, die nach draußen gehen, für Neuigkeiten sorgen und für die Menschen hinter den Bildschirmen leben. Denn eines regiert diese Welt: Angst. Shaun und Georgias Job ist es keine Angst zu haben und die Neuigkeiten zu verbreiten.

Inhalt von Deadline
.................................................

Es sind einige Monate vergangen seit Shaun und Georgia die Präsidentschaftskampagne begleitetet haben. Es stellt sich heraus, dass die aufgedeckte Verschwörung nur die Spitze eines Eisbergs war und die eigentlichen Drahtzieher noch frei herumlaufen.
Eines Tages täuscht eine CDC (Centers for Disease Control) Forscherin ihren Tod vor und landet vor der Haustür des Teams. Im Schlepptau hat sie eine Reihe von Zombies und Informationen für die es sich lohnt wieder ins Feld zu ziehen...

Mein Eindruck
.....................................

"Feed" ist kein einfaches Buch (Rezi) und es braucht eine Weile bis die gesamte Welt angekommen ist und man sich zurechtfindet.  
"Deadline" legt noch eine Schippe drauf und hat es geschafft mich vollends zu überzeugen. Es ist zielstrebiger, es ist emotionaler und es hat mich schlicht vom Hocker gehauen!
Zwischendurch musste ich mit dem Lesen innehalten und mich wieder zu beruhigen. Denn im Laufe der Reihe wachsen einem die Charaktere so ans Herz und es geht nicht anders als mitzufiebern bis sie wieder in Sicherheit sind - oder auch nicht.

Der größte Teil der Charaktere besteht aus dem Blogger Team. Jeder ist für einen bestimmten Bereich der Website zuständig und hat seine Stärken und Schwächen. Es gibt so viele liebenswerte Charaktere, tolle Dialoge und einen großen Zusammenhalt. Mira Grant hat beeindruckend dargestellt, wie wichtig es ist sich in solchen Zeiten auf seine Freunde verlassen zu können.

Wie ich schon sagte gibt es nicht alle 5 Seiten einen Zombie Angriff, sondern die Bedrohung ist eher unterschwellig und vor allem durch die häufigen Bluttests andere Sicherheitsmaßnahme ständig präsent. Doch es dreht sich eben nicht immer alles um die wandelnden Toten, es wird geliebt, verloren und neu Hoffnung geschöpft.

Oft präsent (vor allem in "Deadline") sind medizinische Erklärungen wie der Virus funktioniert, wie er sich überträgt oder welche Anomalien herrschen. Für den ein oder anderen Leser könnte das zu viel sein. Mir allerdings gefallen solche wissenschaftlichen Aspekte, das macht für mich die Welt glaubhafter und schließlich ist es das große Ziel irgendwann komplett ohne Zombies zu leben.

Auch dieser Band hat seine Schwächen, wobei sie für mich nicht sehr ins Gewicht gefallen sind. Manche Handlungen fand ich nicht unbedingt logisch, doch aufgrund der Drucksituation und der fehlenden Alternativmöglichkeiten kann ich das noch verschmerzen. In diesem Band wird vor allem Shauns Gefühlswelt sehr eindrucksvoll dargestellt und an manchen Stellen waren es mir ein bisschen zu viele Wiederholungen. Doch ansonsten kann ich wirklich nicht viel mehr Schlechtes sagen. Das Ende hat einen noch einmal förmlich aus den Socken und ich war mehr als froh die Fortsetzung schon hier liegen zu haben.

Fazit
............. 

Die Newsflesh-Reihe ist eine Reihe, die sich darauf versteht ein erschreckendes Szenario mit vielen Details und vor allem glaubhaft zu präsentieren. Die Zombies sind eher eine Hintergrundbedrohung und vor allem in "Feed" entwickelt sich die Handlung eher langsam. "Deadline" legt in der Hinsicht ordentlich einen Zahn zu und konnte mich vollkommen überzeugen. Ich kann nur sagen, wenn euer Interesse geweckt ist, versucht es!


Für mich der bisherige Höhepunkt der Reihe
4,8 Sterne


6 Responses
  1. Sehr schöne Rezi ;) Von den Klappentexten werd ich mich mal fernhalten, auch wenn ich nicht denke dass ich die Reihe irgendwann in nächster Zeit lesen werde. Der Punkt mit den vielen Details/Erklärungen schreckt mich ein wenig, wenn ich ehrlich bin.
    Trotzdem werde ich mir die Reihe mal im Kopf behalten, so begeistert wie du davon bist :)


  2. Tina Says:

    Ja kann ich gut verstehen, im ersten Teil braucht man schon etwas Geduld. Für mich hat sich die Geduld auf jeden Fall ausgezahlt, kann aber nachvollziehen, dass es nicht bei jedem funktioniert.


  3. Tanja Says:

    ich bin grad voll auf dem apokalypsen-zombie-tripp :D da kommt das hier genau richtig :D von der autorin hab ich bisher auch noch nie gehört, also danke für die tolle vorstellung!^^


  4. Lenchen ... Says:

    Schluss! Aus!
    Jetzt muss ich es mir auch holen! ;D
    So, wie du davon schwärmst ... xD
    Aber ich werde mir die Reihe auf Deutsch holen. 500 Seiten auf Englisch sind mir dann noch etwas zu viel ;)
    Ah verdammt, meine Wunschliste wird länger und länger :P


  5. Bei >Feed< waren wir beide uns nicht ganz einig wegen der Bewertung und jetzt sagst du, dass >Deadline< auf jeden Fall besser ist als Teil eins...hmmm :S
    Egal, ich kaufe mir das Buch einfach (wenn es auf deutsch erscheint) :D


  6. Tina Says:

    @Tanja:

    Ich denk es könnte dir nach der anfänglichen Geduldsphase in "Feed" gut gefallen. Vor allem im Original liest es sich auch schöner. Die deutsche Übersetzung des Hörbuchs war zwar in Ordnung, aber ich finde man merkt doch einen Untschied.

    @Lenchen:

    *lach* kann dich da gut verstehen, die Wunschliste wird immer länger^^ Also ich würde dir auch "Feed" im englischen zutrauen, die 600 Seiten bei "Deadline" gingen auch schneller rum als gedacht. Wenn du es liest, bin ich sehr gespannt wie es dir gefallen wird!

    @Seitenakrobatin:

    Also ich glaube dir wird "Deadline" schon besser gefallen als "Feed". Die Welt ist größtenfalls eingeführt, es gibt immer noch einige Details, doch ich finde die Handlung ist fokussierter. Mal sehen wie es dir gefallen wird!


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment