Titel: Linna singt
Originaltitel: -
Autor: Bettina Belitz
Reihe: Einzelband
Seiten: 512
Verlag: Script5
Format: gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
ISBN: 3839001390
Preis: 18,95€
Erscheinungsdatum: 10. September 2012
Genre: Junge Belletristik

Fünf ehemalige Freunde sehen sich nach langer Zeit wieder, auf engem Raum ohne sich aus dem Weg gehen zu können. Was wird aus der Vergangenheit ans Licht kommen?


Inhalt
.................

Fünf Jahre ist es her seit Linna ihre ehemaligen Bandmitglieder Maggie, Simon, Jules und Falk gesehen hat. Proben für einen gemeinsamen Auftritt bringen sie wieder zusammen. Eigentlich hatte Linna keinen Grund auf diese Einladung einzugehen, denn seit der Bandtrennung hat sie keinen Ton mehr gesungen. Es sind jedoch die unbeantworteten Fragen, die sie dazu bringen sich ihren ehemaligen Freunden und ihrer Vergangenheit zu stellen...

Mein Eindruck
.....................................

Die meisten werden Bettina Belitz durch ihre Splitterherz-Reihe kennen. Ihr neues Buch ist ein Ausflug fernab von fantastischen Gefilden und beschäftigt sich vor allem mit einem: der Vergangenheitsbewältigung. Vor 5 Jahren hatte die Band "Linna singt" ihren Höhepunkt. Dennoch hat Linna von heute auf morgen die Band verlassen und deren Auflösung verursacht. Niemand wusste warum, außer ihr selbst.

Wer kennt es nicht, diese Aufregung nach vielen Jahren zu sehen, was aus ehemaligen Freunden geworden ist. Die ersten paar Kapitel drehen sich hauptsächlich um den Werdegang der Ex-Bandmitglieder, wie sie sich verändert haben und wie völlig anders sie zum Teil auf Linna wirken. Linna selbst merkt irgendwann, dass sie stehen geblieben ist, während alle um sie herum ihren Weg weitergegangen sind. Doch warum hat sie sich so zurückgezogen und alles aufgegeben?

Linna selbst ist ein eindrucksvoller Charakter. Mit Ellie aus Splitterherz hatte ich so meine Probleme, doch auch wenn Linna nicht einfach ist, sie ist um einiges zugänglicher. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen, spricht aus, was sie denkt und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Oft wirkt sie nach außen ganz anders, als sie sich selbst wahrnimmt. Ständig wahrt sie Distanz, versucht sich durch harte Sprüche zu schützen. Wirkt sie zu Beginn sehr kratzbürstig, entwickelt sie sich um Laufe des Buches und zeigt dem Leser auf, weshalb sie sich nach außen hin so abschottet und Gefühlen aus dem Weg geht.

Doch es dreht sich nicht alles um Linna, denn im Mittelpunkt des Buches stehen die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren. Ich bewundere Bettina Belitz dafür, wie sie es geschafft hat diese Verhältnisse so nachvollziehbar darzustellen ohne dabei zu übertreiben und zu dramatisieren Mehr und mehr lernt man die einzelnen Charakterzüge kennen, die Entwicklungen, die Träume und Wünsche. Es liegt so viel Unausgesprochenes zwischen ihnen und doch will niemand den Anfang wagen. Erst als eine Drucksituation von außen hinzukommt, eingeschneit im tiefsten Winter, beginnt die Verarbeitung und Eingestehung von Gefühlen. Es ist wie ein brodelnder Hexenkessel, aus dem schubweise Schwalle von Geheimnissen und Enthüllungen hervorkommen.

Genau das macht die Spannung des Buches aus. Es gibt jemanden, der nutzt die angespannte Lage aus. Es gibt jemanden, der versucht durch gezielte Botschaften, die Stimmung der Anwesenden zu beeinflussen. Im Laufe der Zeit entwickelt sich ein richtiger Psychokrimi, denn keiner traut dem anderen und jeder verdächtigt jeden. An manchen Stellen ist die Handlung etwas festgefahren und es braucht wieder einen Auslöser um sie weiterzubringen. Nichtsdestotrotz die 500 Seiten sind schnell verflogen und lassen einen nachdenklich und zufrieden zurück.

Fazit
..................

Mir hat der Ausflug ins Hier und Jetzt einer Gruppe, die sich ihrer Vergangenheit stellen muss, sehr gut gefallen. Vor allem die zwischenmenschlichen Gefühle sind nachvollziehbar und mitreißend. Oft stehen einem nicht die Anderen im Wege, sondern es ist die jeweilige Person selbst. Es ist an den Charakteren aufzuwachen, sich ihrer Vergangenheit und Gegenwart zu stellen. Doch das erfordert eine Menge Mut...
Ein paar kleine Längen trüben den Gesamteindruck, ändern aber letztendlich nichts, an einem sehr gelungenem Leseerlebnis.


Mitreißend, Einfühlsam, Spannend
4,3 Sterne



7 Responses
  1. Egoliquida Says:

    Anscheinend geht es in dem Buch eher um Selbsterkenntnis, bei dem sich das Ego in den Weg stellt. Ich freue mich darauf, aber da muss ich wirklich in der richtigen Stimmung dau sein.


  2. Tina Says:

    Ich denk auch, man braucht die richtige Stimmung dazu. Auf jeden Fall fand ichs klasse, wie gut das für mich funktioniert hat. Es macht einfach Spaß den Entwicklungen zu folgen und nach und nach mehr über die Charaktere herauszufinden.


  3. Klingt wirklich sehr gut, und eine sehr schöne Rezi. Macht mich neugieriger auf das Buch als ich gedacht hätte :)


  4. Tina Says:

    @Suppenhuehnchen:

    Na vielleicht bekomme ich dich doch noch dazu es zu lesen ;)


  5. Die Chancen stehen nicht schlecht^^


  6. Reni Says:

    Schöne Rezi! Bei mir wird es noch etwas dauern, bis ich mir "Linna singt" mal zulege, aber das kommt ganz sicher und deine Rezi macht mir da auch reichlich Lust drauf. Vor allem auf Linna´s Charakter bin ich dann sehr gespannt. Ich habe nämlich absolut nichts gegen etwas schwierigere/kompliziertere Charaktere. Sogar Elli aus "Splitterherz" mochte ich. :)

    Liebe Grüße
    Reni


  7. Tina Says:

    @Reni:

    Na vielleicht zur Buchmesse? ;) Ich werd mir die Lesung von Bettina Belitz sicher anschauen, mal sehen ob sie mich noch erkennt^^

    Linna als Charakter hat mich sehr überzeugen können. Die Entwicklung hat so gut gepasst! Ohje Ellie, da ist mir der Geduldsfaden gerissen^^ Dann warte ich mal ab, bis du bei "Linna" zuschlägst, bin sehr gespannt!


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment