Titel: Defiance
Deutsche Ausgabe: Bisher nichts bekannt
Autor: C.J. Redwine
Reihe: Defiance #1
Seiten: 410
Verlag:  Balzer + Bray
Format: Taschenbuch
ISBN: 0062222783
Preis: ca. 7,20€
Erscheinungsdatum: 28. August 2012
Genre: Junge Erwachsene, Dystopie
Sprachschwierigkeit: 1-2
(1=einfach 2=mittel 3=schwer)

Geschützt hinter starken Mauern, bedroht von der eigenen Ordnung, Rachel nimmt den schier ausweglosen Kampf an...

Inhalt
................

Rachel lebt in einer Stadt, die von schützenden Mauern umgeben ist. Außerhalb sind gefährliche Herumtreiber, extremes Gelände und ein sagenumwobenes Monster. Zum Schutz vor dem Monster leben alle hinter den dicken Mauern und ordnen sich dem Machthaber unter. Rachels wächst bei ihrem Vater hinter den Mauern auf. Doch eines Tages kehrt er von einer seiner Missionen nicht mehr zurück. Rachel beschließt ihn zu suchen und sich notfalls über alle Regeln hinwegzusetzen...

Mein Eindruck
.....................................

Dystopie, starke Protagonistin und ein gutes Konzept. Hört sich nach genau den richtigen Zutaten für ein gutes Buch an. Doch es sollte wohl nicht so sein... Das Konzept hat bekannte Elemente, wie Unterdrückung, strikte Regeln und hohe Strafen. Aber auch neue Ideen wie eine Bedrohung hinter den Mauern, die von Beginn an bekannt ist. Monster außerhalb der Stadt sorgen dafür, dass die Bewohner sich dem "Commander" unterordnen. Die Regeln sind heftig, eine Frau darf sich zum Beispiel ohne ihren "Beschützer" nicht frei bewegen. 

Rachels Vater ist spurlos verschwunden und wird schließlich für tot erklärt. Daraufhin wird Rachel einem neuen "Beschützer" zugeteilt, überraschenderweise dem nicht viel älteren Logan. Im Großen und Ganzen geht es das gesamte Buch über darum, einen Ausweg aus der Stadt zu finden und anschließend Rachels Vater zu finden. Dabei war mir der Beginn des Buches zu langsam. Abwechselnd wird aus Rachels und Logans Sicht erzählt, doch die Handlung geht nur in kleinen Schritten vorwärts. Es dauert wirklich ewig bis, wie versprochen, sich das Geschehen jenseits der Stadt verlagert.

Das hätte ich vielleicht verschmerzen können, wenn ich mehr Zugang zu Rachel und Logan als Paar gefunden hätte. Mir persönlich war es zu viel hin und her, dabei ist es von Beginn an offensichtlich wohin der Hase läuft. Dabei ist Rachel an sich ein sympathischer Charakter, mutig, bereit sich für ihre Liebsten aufzuopfern, doch auch ein Sturkopf. Logan erschien mir da im Vergleich eher blass. Ständig drehen sich seine Gedanken und Handlungen nur um Rachel...

Erst im letzten Drittel nimmt das Buch deutlich Fahrt auf. Doch warum musste das so spät sein? Den ein oder anderen werden die unzähligen Dialoge und Pläneschmiedereien vorher vielleicht besser gefallen, für mich war es leider zu unspektakulär.  

Fazit 
..................

Ingesamt konnte mich "Defiance" leider nicht groß vom Hocker reißen. Rachel an sich hat mir gefallen, doch zusammen mit Logan konnte sich mich nicht begeistern. Das Buch startet zu langsam und kommt erst sehr spät richtig in die Gänge. Für geduldigere Leser wohl eher empfehlenswert. Schönes vielversprechendes Konzept, leider nicht so mitreißend, wie ich es mir erhofft habe.

3,0 Sterne
6 Responses
  1. Fina Says:

    Schade, dass es dich nicht mehr begeistern konnte. Das war eigentlich endlich mal wieder eine Dysopie, die mich interessiert hätte. Aber vielleicht liegt das sowieso nur an dem tollen Cover. ;) Mal sehen, ob ich dem Buch eine Chance geben werde. Vielleicht kaufe ichs mir mal gebraucht oder ertausche es mir.


  2. Tina Says:

    Das Konzept hat sich auch wirklich interessant angehört! Ich denke gebraucht kaufen oder tauschen ist eine gute Möglichkeit. Selbst neu kostet das TB gar nicht so viel. Tanja zum Beispiel hat es ja super gefallen, für mich hat es sich so angefühlt als würde ich ein ganz anderes Buch lesen. Wenn du es probierst, bin ich gespannt was du sagst Fina!


  3. Kathriona Says:

    Ich war recht neugierig auf "Defiance"; schade, dass es eher mittelmäßig zu sein scheint. Nach dem, was du schreibst, ist es für mich definitiv kein "Must-have", dafür klingt es leider zu wenig originell in Sachen Charaktere :/


  4. Tina Says:

    Mir gings auch so, vor allem der Klappentext hatte mich angesprochen. Aber gut es war April oder so als ich es vorbestellt habe ;) Heute hätte ich es mir vielleicht ein zweites Mal überlegt, die wenigsten Dystopien können mich noch wirklich begeistern. Wenn du irgendwie günstig zuschlagen kannst, würd ich sagen probiers, ansonsten muss es denke ich nicht sein.


  5. Tanja Says:

    Schaaaaaaaaade :D Ich fand die Liebesgeschichte so toll! ^^ Aber 3 Sterne bedeutet ja nicht "schlecht", sondern dass du es mochtest :D


  6. Tina Says:

    Genau Tanja, gibt auf jeden Fall Bücher die mir weniger gefallen haben ;)


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment