Titel: Insignia, die Weltenspieler
Originaltitel: Insignia
Autor: S. J. Kincaid
Reihe: Insignia #1
Seiten: 512
Verlag: Goldmann
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783442478347
Preis: 9,99€ 
Erscheinungsdatum: 19. November 2012
Genre: Junge Erwachsene, SciFi
Leseprobe: Link

Kriege finden nicht mehr auf der Erde statt - sondern von jungen Menschen gesteuerte Raumschiffe tragen die Konflikte im Weltall aus...

Inhalt 
.................

Tom führt alles andere als ein normales Leben. Gemeinsam mit seinem trinkenden und spielenden Vater, hält er sich Tag für Tag über Wasser. Die Welt wie wir sie kennen hat sich verändert, es gibt zwei Bündnisse, die die Welt aufgespalten und zum dritten Weltkrieg geführt hat. Doch dieser findet nicht auf der Erde statt, junge Kombattanten steuern von der Erde aus Raumschiffe im All. Es stirbt kein Mensch mehr auf der Erde - noch...

Eines Tages bekommt Tom das Angebot ein solcher Kombattant zu werden. Dabei ist er ein recht ungewöhnlicher Kandidat. Durch seine Lebensumstände kam er nicht über die Sonderschule hinaus, doch ein Händchen für Spiele und Simulationen hatte er schon immer. Ein viel zu gutes Angebot, um es nicht anzunehmen?


Mein Eindruck
.....................................

Was hatte ich meinen Spaß mit "Insignia"! Es ist definitiv ein Buch, das man nicht so schnell vergisst. Zum einen liegt es daran, dass es sehr speziell ist. Schon am Umfang von 500 Seiten sieht man, dass es sich nicht um einfaches Geplänkel handelt. Der Leser bekommt hier ein komplett neues Weltbild aufgezeigt, mit Einblicken in die Politik, das Militär und vor allem einer Menge technischer Details. Für mich war es absolut überzeugend, es werden plausible Gründe genannt, weshalb gerade so junge Menschen die Maschinen steuern müssen und nicht jahrelang erfahrene Militärs. Jeder dieser Kämpfer ist unheimlich wertvoll, für den Krieg im All und ebenso für die Motivation in der Bevölkerung.

Zum Teil ähnelt "Insignia" ein wenig einem Internatsbuch. Tom wird in einer militärischen Hochburg mit gleichaltrigen Anwärtern ausgebildet. Es gibt bestimmte Kurse, zum Teil fiese Kursleiter und auch Rangverhältnisse unter den Auszubildenen selber. Hier fand ich es klasse, dass Tom sich nach und nach in einen Freundeskreis einlebt, der das ganze Buch über eine bedeutende Rolle spielt. Man fängt einfach an diese Charaktere unheimlich zu mögen und auch die Entwicklung zwischen ihnen verläuft angenehm nachvollziehbar.

Ein weiteres Highlight ist Tom selbst. Zum Teil ist er der typische Antiheld, zum Teil hat er seine Prinzipien. Durch seine Kindheit hält er nichts von Autorität und Teamplay, er sieht zuerst nur seine eigenen Vorteile, bevor er an seine Mitmenschen denkt. Trotzdem hat er Rückgrat, auch wenn er es nicht allzu oft zum Vorschein bringt. 

Gelungen fand ich ebenso den Verlauf der Handlung. In den ersten 50 Seiten gibt es einige Infos, doch recht schnell geht es mit Toms beginnender Karriere beim Militär voran. Nur zur Mitte hin war für mich mal kurz die Luft raus, doch gerade als ich mich daran stören wollte, ging es rasant bis zum Schluss hin weiter. Besonders das Finale am Ende hat mich noch einmal so richtig überzeugt und "Insignia" zu einem der Highlights des Jahres werden lassen.
 
Fazit
............. 

Für mich ein fast durchgehend absolut gelungenes Buch, mit vielen Informationen, plausibler Weltgestaltung und sympathischen Charakteren. Allerdings ist es durch sein Thema recht speziell. Es gibt viele detaillierte Beschreibungen von Simulationen und Kämpfen, auch Computertechnik kommt nicht zu kurz. Dafür sollte man sich grundsätzlich interessieren, deshalb rate ich jedem zunächst in die Leseprobe hineinzuschnuppern. Ansonsten steht einem tollen Lesevergnügen nichts mehr im Wege!


Computernerds, Kriege im Weltall und Tom mittendrin
4,5 Sterne

7 Responses
  1. Sonne Says:

    Es freut mich total, dass auch dir das Buch so gut gefallen hat - ist ja leider sehr unbekannt [bisher noch], was ich sehr schade finde. Und das Gefühl, ein Internatsbuch zu lesen hatte ich zwischendurch auch, aber grade das macht einen schönen Teil des Werkes aus, finde ich!
    Sehr schöne Rezension, ich kann nur zustimmen :)


  2. May Says:

    Deine Rezension reizt mich schon,aber irgendwie spricht mich das Buch nicht so an.

    LG May


  3. Tanja Says:

    WHAT?! Tina, was tust du mir an? :O Ich wollte das doch nicht mehr lesen und uninteressant finden xD Jetzt klingt das aber so gut, dass ich es will! :)

    Eine richtig tolle und ausführliche Rezension...ich hatte ja erst bezweifelt, dass dieses ganze "Gamer-Thema" nichts für mich wäre...


  4. Sara Says:

    Oje, eigentlich hat mich der Klappentext von Anfang an nicht so sehr angesprochen, allerdings hat mich deine Rezension jetzt vollkommen neugierig auf das Buch werden lassen. :)

    Übrigens starten wir eine Leserunde zu "Zeitenlos" von Shelena Shorts auf unserem Blog - hättest du vielleicht Lust, daran teilzunehmen? :)


  5. BookSmartie Says:

    Also, dieses Buch muss eigentlich noch unbedingt auf meinen Last Minute Wunschzettel! Man hört irgendwie von allen Seiten, wie toll die Geschichte ist und dass es kaum etwas dran auszusetzen gibt und trotzdem verfällt keiner in diesen absolut total übertriebenen Überhype :) Ich glaube, Insignia würde mir gefallen! Und deine rezi überzeugt mich noch mehr :)


  6. Tina Says:

    @Sonne:

    *lach* ich glaub Tanja war es, die aufgezeigt hat, was alles bei Internatsbüchern schiefläuft. Hier aber hat der Freundeskreis und Zusammenhalt wunderbar gepasst, ich fands auch super umgesetzt. Danke dir! Freut mich, dass es dir ebenso gefallen hat!

    @May:

    Puh, Qual der Wahl. Überlegs dir, schau dir die Leseprobe an, ansonsten aufs Bauchgefühl hören^^

    @Tanja:

    *pfeif* war ja gar nicht meine Absicht ;P Ich finds klasse, dass du nun neugierig bist und bin gespannt, wie du mit dem Thema zurecht kommst. Selten fand ichs so wunderbar rund und gut umgesetzt. Aber eben doch speziell!

    @Sara:

    Ha, noch jemand den ich neugierig machen konnte ;)

    Puh, der Titel sagt mir gerade gar nichts, ich schau mal vorbei.

    @BookSmartie:

    Da ist es auch wunderbar aufgehoben!Ich hoffe, dass es dir ebenso gefallen wird. Um in so einen Hype zu verfallen ist das Thema glaube ich fast ein wenig zu speziell. Viele fühlen sich ja schon durch den Klappentext abgeschreckt^^ Meiner Meinung nach verbirgt sich darunter ein Schätzchen.


  7. Kermit Says:

    Ich habe das Buch inzwischen auch beendet und mir hat es genau so gut gefallen, wie dir! Ein Faible für das Thema sollte man schon mitbringen, aber dann überzeugt das Buch fast auf ganzer Linie. Es hat einfach jede Menge Spaß gemacht, das Buch zu lesen und das "Sie werden es nicht aus der Hand legen können" vom Buchrücken kann ich hier absolut unterschreiben :)

    Liebe Grüße


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment