Titel: For Darkness Shows the Stars
Deutsche Ausgabe: bisher leider nichts bekannt
Autor: Diana Peterfreund
Reihe:  For Darkness Shows the Stars #1
Seiten: 402
Verlag: Balzer + Bray
Format: gebundene Ausgabe 
ISBN:  0062006142
Preis: ca. 13,80€ 
Erscheinungsdatum: 12. Juni 2012
Genre: Romance, Dystopie
Sprachschwierigkeit: 1-2

"Dear Kai, ..." "Dear Elliot, ..." Es begann mit kleinen Briefen, es endete mit einer bitteren Enttäuschung. Ein Jahrzehnt später, begegnen sie sich wieder...

Inhalt 
.................

Es ist Generationen her, dass ein fatales genetisches Experiment die "Reduction" herbeigeführt hat. Die Weltbevölkerung wurde dezimiert, die Technologie verbannt und der "Luddite" (zu Deutsch: "Technikfeind") Adelsstand hat sich erhoben.

Elliot North ist eine "Luddite", als Tochter von Baron North ist es eigentlich sie, die das Landgut verwaltet und am Laufen hält. Vor Jahren musste sie eine folgenschwere Entscheidung treffen, mit ihrem Jugendfreund dem Diener Kai davonlaufen, oder sich ihrer Verantwortung auf dem Hof stellen und den Menschen enttäuschen, der ihr am meisten am Herzen liegt. Über ein Jahrzehnt später steht das Anwesen nicht weit vom wirtschaftlichen Ruin. Deshalb lässt Elliot die stillgelegte Schiffswerft an die seltsame Gruppe "Cloud Feet" vermieten, eine Reihe von Endeckern und Aufstrebern innerhalb der Gesellschaft. Darunter auch Captain Malakai Wentworth, der kaum wiederzuerkennende Kai...

Vorbemerkung
.....................................

"For Darkness Shows the Stars" ist eine Neuinterpretation von Jane Austens "Persuasion". Allerdings braucht man überhaupt keine Vorkenntnisse. Ich selbst kenne nur das allseitsberühmte "Stolz und Vorurteil" und bin nun höchstens noch mehr an Jane Austens Werken interessiert ;)

(Übrigens gibt es im Englischen alle Werke von Jane Austen als gratis Kindle Download, der sich auch mit einem Programm am PC lesen lässt (Infos). Falls jemand Interesse hat einfach nach "Jane Austen" bei Amazon im "Kindle-Shop" suchen.)

Mein Eindruck
.....................................

Zunächst einmal fällt die gut durchdachte Weltgestaltung auf. Nachdem die Menschheit Gott gespeilt hat, hat sie sich selbst dem Untergang geweiht. Daraus sind die "Luddite" hervorgegangen, der neue Adel, der jede weitergehende Form der Technik ablehnt. Die Menschheit ist wieder zur Feldarbeit zurückgegangen, die "Luddite" besitzen und verwalten das Land, die "Reduced" bestellen die Felder. Auf Grund von den genetischen Experimenten besitzen die "Reduced" nur noch einen Bruchteil ihrer geistigen Fähigkeiten. Sie können nicht richtig sprechen, kaum für sich selbst sorgen und befolgen hauptsächlich nur Befehlen.

Auch wenn sich die Menschheit nun so langsam erholt, es ist nur noch ein Bruchteil Amerikas bewohnt und vom Rest der Welt abgeschnitten. Man kann es sich so vorstellen, als wenn die Welt vom 21 Jahrhundert, wieder ins 19. Jahrhundert zurückgefallen wäre. Zeichen der Erholung sind die "Posts". Im Laufe der Generationen sind nicht mehr alle Kinder der "Reduced" so eingeschränkt wie ihre Eltern. Eines von 10 Kindern, wächst mit denselben Fähigkeiten der Luddites heran, ist jedoch den gesellschaftlichen Schranken seiner Vorfahren unterworfen. Kai ist ein solcher "Post", sein Leben dazu bestimmt zu dienen. Von Klein auf schreiben sich Elliot und Kai Briefe, alle paar Kapitel kann der Leser einen Auszug verfolgen. Bunt gemischt von 7 Jahren, als sich noch alles um Papierflieger und kaputte Traktoren dreht, bis hin zum jungen Erwachsenenalter, in dem Kai davon träumt fortzugehen und außerhalb der Farmen seinen Weg zu gehen.

Das eigentliche Geschehen findet mehr als ein Jahrzehnt später statt nachdem Kai fortgegangen ist. Es steht ein gesellschaftlicher Umbruch an, es gibt "Posts" die zu Geld gekommen sind und als Entdecker Stück für Stück ein wenig Technologie zurückbringen. Auf der anderen Seite stehen die Protokolle, man fürchtet den Fortschritt und die Gefahr einer wiederholten "Reduction". Elliot versucht mit Müh und Not den Hof zu führen, während sie der wiedergekehrte Captain Malakai mit Ablehnung straft. Hier schlägt das Buch eher sanfte und ruhigere Töne an, es gibt viel im Alltag von Elliots Aufgaben und Pflichten zu erfahren. Gesellschaftliche Anlässe, bei denen sie Kais Gruppe die "Cloud Feet" besser kennenlernt und einige Informationen über das Leben fernab der Felder. Die eigentliche Liebesgeschichte, erschließt sich mehr aus den Rückblicken der Briefe und dem Bedauern und Enttäuschung, die sich in ihren jetzigen Dialogen wiederfindet.

Dreh und Angelpunkt ist Elliot, ihre Platz in der Welt, ihre Entwicklung, ihre Entscheidungen. Auf einer Seite ihre Verpflichtung gegenüber den Untergebenen, auf der anderen Seite die Sehnsucht selbst über ihr Leben zu bestimmen.

Fazit
............. 

Allem in allem ist "For Darkness Shows the Stars" für mich ein Buch, das deutlich in Erinnerung bleibt. Es überschlägt sich nicht mit Spannung und Tempo, sondern erzählt eher ruhig, aber fesselnd die Geschichte einer jungen Frau, die auch lange Zeit später noch unter ihren früheren Entscheidungen leidet. Die Idee und Gestaltung des Ganzen, hat mir unheimlich gut gefallen und mich mühelos über ein paar Längen hinwegsehen lassen. Ich freue mich riesig auf den nächsten Teil, der am anderen Ende der Welt spielen soll und in dem die Erholung so anders gelaufen sein soll...


 Wunderschöner Titel für eine gedankenvolle, ausdrucksstarke Geschichte
4,4 Sterne


14 Responses
  1. Tanja Says:

    In letzter Zeit höre ich immer wieder etwas über das Buch. Ich habe Rampant der Autorin gelesen und fand es ganz gut. Ich glaube ich leg mir das hier auch mal zu, weil ich eigentlich Jane Austens Romane total gerne mag und Persuation noch auf dem SuB habe ^^


  2. Tina Says:

    Na wenn du eh schon Jane Austens Bücher sehr magst, wird dir "For Darkness Shows the Stars" sicher gefallen :) Ich hab mir nun die Kindle Version von "Persuasion" geladen und bin mal gespannt, wie viele Parallelen es so gibt ;P


  3. May Says:

    Das Buch hört sich gut an, ich glaube, dass ich mir das Buch als Geschenk aussuchen werde.

    LG May


  4. Kathriona Says:

    Ich mochte "Stolz und Vorurteil" überhaupt nicht, möchte dieses Buch aber trotzdem unbedingt lesen ;-) Was du und die anderen Blogger, bei denen ich bisher eine Rezi dazu gelesen habe, darüber geschrieben haben, klang so kreativ und ungewöhnlich. Und "stillere" Geschichten, bei denen die Charaktere im Zentrum stehen, liebe ich ja sowieso :-)


  5. Friedelchen Says:

    Echt, ich wusste gar nicht, dass es auf Jane Austens Idee beruht.
    Das Buch steht eh ziemlich weit vorne auf meinem Wunschzettel und du hast mich nur noch neugieriger gemacht :-)


  6. Tina Says:

    @May:

    Schenken lassen ist wirklich eine gute Idee! Die Aufmachung ist auch wunderschön, macht sich gut im Regal ;)

    @Kathriona:

    Bisher habe ich das Original noch nicht gelesen und kann nicht genau sagen, wie viel sich da überschneidet. Dennoch glaube ich, dass es dir gerade wegen den gedankenvollen Charaktere gut gefallen würde. Bin gespannt, was du letztlich sagen wirst^^

    @Friedelchen:

    Ich hoffe es wir irgendwann mal bei dir einziehen, hat es wirklich verdient ;P


  7. Jessy Rey Says:

    Das hört sich irgendwie klasse an :) und das Cover ist ein echter Hingucker... wie immer sehr hilfreiche rezi liebe Tina :)


  8. Tina Says:

    Bitte, bitte liebe Jessy :)


  9. Laura Says:

    Tolle Rezension! Ich hab das Buch schon auf vielen englischen Blogs gesehen und ich glaube jeder Einzelne Blogger hat es geliebt, aber ich habs immer noch nicht selber gelesen. Ich finde, der Klappentext lässt so eine tolle Story gar nicht vermuten :)


  10. Tina Says:

    @Laura:

    Dann hoffe ich mal, dass es irgendwann bei dir einzieht! Hat es auf jeden Fall verdient ;) Ich muss ehrlich zugeben, auf den ersten Blick hat mich vor allem das Cover angezogen. Geb dir Recht, der Kurzinhalt hört sich noch nicht so überragend an. Lohnt sich aber wirklich ;P


  11. pimisbuecher Says:

    Hallo Tina,
    ich habe gestern "Among the Nameless Stars", also die Vorgeschichte dazu, gelesen und bin total begeistert. Deine Rezension bestärkt mich nun noch mehr darin, mir "For Darkness Show the Stars" zu kaufen :-)
    LG
    Miriam


  12. Tina Says:

    @Miriam:

    Auja, gut dass du mich daran erinnerst! Ich habe die Vorgeschichte auch noch auf meinem Kindle und sollte sie bei Gelegenheit lesen. Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit "For Darkness shows the Stars", wenn du es dir noch anschaffst :)


  13. Ich habe eben deinen Blog entdeckt und etwas in den Posts gestöbert. Dieser Post hat mich wegen dem wundervollen Cover angelockt. Du hast mich überzeugt dieses Buch zu lesen.
    Alles Liebe Niz von www.bookmoiselles.blogspot.com


  14. Tina Says:

    @Niz:

    *lach* das Cover hat mich ebenso gefangen, wie dich :) Solltest du es dir zulegen, ganz viel Spaß und hoffe ich enttäusche dich nicht^^


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment