Titel: Der Anschlag
Originaltitel: 11/22/63
Reihe: Einzelband
Autor: Stephen King
Sprecher: David Nathan
Dauer: 31 Std. 48 Min (ungekürzt)
Format: Hörbuch
Anbieter: Random House Audio, Deutschland
ASIN: B0070YIYFW
Veröffentlicht: 13. Januar 2012
Genre: Zeitreise, Historischer Roman


Was wäre, wenn du den Lauf der Zeit verändern könntest? Was wäre, wenn du John F. Kennedy retten könntest? Jake Epping könnte, doch nicht ohne Opfer...

Vorwort
....................

32 Stunden sind eine lange Zeit. 1056 Seiten sind eine ganze Menge. Insgesamt habe ich 10 Monate gebraucht, um mich durch die gesamte Geschichte zu hören. Davon allerdings das letzte Drittel innerhalb von 3 Tagen. Ein Hörerlebnis, das ich so schnell nicht vergessen werde...
 
Inhalt
...............

Der 22. November 1963 war ein folgenschwerer Tag für Amerika. In Dallas starb John F. Kennedy, folgenschwer für den Rest der Welt. Doch niemand weiß, wie die Welt aussehen würde, hätte es dieses Attentat nicht gegeben. Einen jedoch gibt es, der es wissen will und alles daran setzt den Lauf der Zeit zu drehen: Highschoollehrer Jake Epping.

Alles ändert sich für Jake, als ihm sein Freund Al Templeton eröffnet über einen geheimen Zugang in das Jahr 1958 zu verfügen. Sein Plan war es, Jahre dort zu verbleiben, um im Jahr 1963 das Attentat auf JFK zu verhindern. Seine Gesundheit hat ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht und nun soll Jake seine Mission fortführen. Wie könnte man einem sterbenden Mann eine solche Bitte abschlagen? Ehe er es sich versieht, befindet sich Jake in einer anderen Zeit, die genauso gut eine andere Welt hätte sein können. Doch gerade hier findet er die Liebe seines Lebens und fängt an sich zu Hause zu fühlen. Je näher er jedoch seinem Ziel kommt, umso mehr "sträubt" sich die Vergangenheit und bringt alles in Gefahr, das er liebt...

Mein Eindruck
..................................... 

"Was lange währt, wird endlich gut", so könnte man mein Hörerlebnis mit "Der Anschlag" bezeichnen. Für mich war es nicht das erste lange Hörbuch von ihm, im Jahr davor habe ich über 40 Stunden "Die Arena" gehört und bin seither unter anderem begeisterter Fan von Sprecher David Nathan (der z.B. auch Johnny Depp synchronisiert). In "Der Anschlag" liest er erneut hervorragend und hat mich dadurch sicher durch die ein oder andere langwierige Phase gebracht, denn Stephen King nimmt sich in diesem Buch vor allem eines, nämlich Zeit.

Er holt unheimlich weit aus und erzählt eine Geschichte, die sich mehrmals neu verwurzelt und wieder ganz andere Ebenen erreicht. Das eigentliche Hauptziel, die Verhinderung des Attentats, tritt schon mal über mehrere Stunden völlig in den Hintergrund. Dennoch sollte man sich vor Augen führen, was hier eigentlich erzählt wird. Es ist streng genommen keine Geschichte, sondern ein Epos. Ein Epos, das den Hörer in eine Zeit zurückführt, die er auch wenn er vorher kaum etwas darüber wusste, hinterher bildlich, akustisch und sogar (!) geruchlich vor sich hat. Schon der erste Ausflug in die Vergangenheit, in der Jake "nur" ein Bier trinkt, ist ein absoluter Kulturschock und ein eindrucksvoller historischer Einblick. Geschickt ist dabei, dass es einem nie so vorkommt, als würde der Erzähler einem belehren. Es drängt sich nie auf, dass einem eigentlich ein komplettes Jahrzehnt amerikanischer Geschichte näher gebracht wird. Es passiert einfach. Stück für Stück rückt einem diese Welt näher: die Menschen, die Lebensgewohnheiten, die Traditionen, das Essen, die Musik, der Tanz... einfach alles.

Auch wenn man als Hörer zwischendurch das Gefühl hat, selbst der Autor hätte das Licht am Ende des Tunnels völlig aus den Augen verloren, beweist er einem nur zu deutlich das Gegenteil. Sind es zu Beginn noch Beweise, wie Jake die Vergangenheit ändern kann und wo die Grenzen und Schwierigkeiten liegen. Sind es später die zwei Leben, die er führt, die sich überschneiden und folgenschwere Auswirkungen haben. Vor allem im letzten Abschnitt (ich würde schätzen, die letzten 12 Stunden) war ich so gefesselt, dass ich mich einfach nur hingesetzt habe um weiterzuhören, ohne etwas nebenher zu tun, einfach nur um des Hörens Willen.

Vom Ende kann ich sagen, dass es mich umgehauen hat. Noch nie hat mich ein Hörbuch so berühren können, so mitfiebern lassen und so in seinen Bann gezogen. Jede einzelne Minute hat sich letztendlich ausgezahlt.
 
Fazit
.............

"Der Anschlag" ähnelt einer Geduldsprobe. Ich selbst habe 10 Monate gebraucht, um sie zu bestehen. Hier wird nicht einfach nur eine "Geschichte" erzählt, sondern man erlebt ein Stück amerikanische Geschichte und bekommt einen besonderen Blickwinkel aufgezeigt, nämlich was wäre wenn... Ich bin noch immer schwer beeindruckt, wie er letztendlich alle Stränge zusammengeführt und dieses Epos zufriedenstellend beenden konnte. Für mich knapp an den 5 Sternen vorbei, dafür ist er mir an manchen Stellen dann doch zu sehr ausgeschweift. Allem in allem ein absolut empfehlenswertes Hörerlebnis!

  
                          Nicht nur John Epping reist durch die Zeit, der Leser mit ihm
4,4 Sterne

2 Responses
  1. Jessy Rey Says:

    Stephen King ist so überhaupt nicht meins... irgendwie toller Klappentext, klingt auch gut, aber es reizt mich so gar nicht :D

    Ich bin kein Robot! :D


  2. Tina Says:

    Stephen King muss man einfach mögen, oder man mag ihn nicht. Kann dich da gut verstehen ;)

    *lach* es tut mir wirklich Leid Jessy! Sobald ich die anonyme Kommentierung wieder angemacht habe, wurde ich mit Spammkommentaren bombadiert. Bis zum Ende des Gewinnspiels muss es irgendwie mit der Sicherheitsabfrage gehen. Ich kanns ja selbst nicht leiden :(


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment