Titel: Vollendet
Originaltitel: Unwind
Autor: Neal Shusterman
Reihe: Unwind #1
Seiten: 431
Verlag: Sauerländer
Format: gebundene Ausgabe
ISBN: 9783411809929
Preis: 16,99€ 
Erscheinungsdatum: 1. August 2012
Genre: Junge Erwachsene, Dystopie
Altersempfehlung: 14 - 17 Jahre

Junge Teenager, als menschliche Ersatzteillager und alles unter der Billigung der Gesellschaft und des Gesetzes...

Inhalt
.................

In nicht allzu ferner Zukunft hat sich Nordamerika von kriegerischen Auseinandersetzungen erholt. Dafür herrschen nun strenge Gesetze, besonders unruhestiftende Teenager werden hart bestraft. Während der Schwangerschaft gibt es keine Möglichkeit zur Abtreibung, doch sobald das Kind 13 Jahr alt wird, haben die Eltern die Option es zu "entsorgen". Als Mord wird das allerdings nicht bezeichnet, denn die "Wandler" dienen als Ersatzteillager. Schließlich würden sie in ihren "Einzelteilen" verteilt weiterleben und anderen eine neue Lebenschance geben...

Mein Eindruck
.....................................

Ich bin noch immer ganz baff, wenn ich an "Vollendet" zurückdenke. Selten habe ich so ein schockierendes, verstörendes Jugendbuch vor mir gehabt. Es stellt die Prinzipien von Menschlichkeit völlig auf den Kopf - die Charaktere sind auf der Flucht vor dem "Recht und Gesetz" - doch wie könnte es rechtmäßig sein Teenager regelrecht "auszuschlachten"? In dieser Zukunftsversion ist es das und bringt den Leser Seite um Seite an seine Grenzen...

Im Mittelpunkt des Buches stehen drei Charaktere, die alle auf unterschiedliche Weise in derselben Sackgasse gelandet sind. Einmal der rebellische 16-jähige Connor, die 15-jährige Risa aus dem Waisenheim und der gerade 13 Jahre alte Lev, der von seiner streng religiösen Familie "geopfert" werden soll. Sie alle werden zu "Wandlern", aussortierten Teenagern die in ein Camp verbracht und anschließend "recycled" werden sollen. Für die Drei ergibt sich jedoch die Möglichkeit der Flucht, mehr oder minder bereitwillig, kämpfen sie um ihr Leben.

Besonders geschockt war ich von dem Prinzip "Storchen". Ein unerwünschtes Baby darf wie oben gesehen nicht abgetrieben werden, aber einfach bei irgendeiner Familie vor die Haustür gelegt werden. Das unerwünschte Kind ist man los und entweder die andere Familie nimmt es auf, oder es landet im Waisenheim. Die Ansichten im Buch sind völlig krank und doch werden sie staatlich durchgesetzt und gesellschaftlich völlig akzeptiert. 

Durch die verquere Welt schafft der Autor eine spannungsgeladene Szene nach der anderen, das Buch ließ sich einfach nicht weglegen. Zu Beginn noch zufällig zusammengewürfelt, entwickelt sich zumindest zwischen Risa und Connor eine richtige Freundschaft. Ich weiß nicht wie, aber neben der packenden Handlung schafft es Neal Shusterman noch Charakterentwicklung unterzubringen und vor allem Denkanstöße über das System anzuregen. Alles in 400 knackigen, nervenaufreibenden und höchstspannenden Seiten, da könnten sich andere Autoren eine ordentliche Scheibe abschneiden!

Fazit 
..................

"Vollendet" war für mich ein Erlebnis, wahnsinnig spannend, aber dafür umso verstörender. Allein die verqueren Ideen und später auch eine ganz bestimmte Stelle haben es mir richtig schlecht werden lassen. Diese Zukunftsversion ist definitiv nichts für zartbesaitete Gemüter! Allem in allem eine wirklich empfehlenswerte Dsystopie, die bereits 2007 (in dem Jahr ist das englische Original zuerst erschienen) schon so viel richtig gemacht hat, das ich bei so einigen "aktuellen" Entwürfen schwer vermisse.


Spannend, Schockierend und einfach gut gemacht!
4,3 Sterne


8 Responses
  1. Fabella Says:

    Auch wenn es wie Du schon sagst, enorm erschreckend ist, fand ich es mit eine der besten Dystopien, weil es einfach mal ganz anders war.


  2. Lydia Says:

    Oh, das möchte ich so gerne lesen... ^^
    Tolle Rezension! :)

    LG
    Ldia


  3. Nabura Says:

    Das Buch hat es definitiv in sich! Ich kann es aber auch nur weiterempfehlen. :)

    Liebe Grüße, Nabura


  4. Tolle Rezension,das Buch ist jetzt auf meiner WL ;)

    LG Lisa


  5. Tina Says:

    @Fabella:

    Besonders erstaunt es mich, wie gut seine Ideen waren und es zu der Zeit ja noch total "unverbraucht" war. Selbst jetzt, wo es einen ganzen Batzen Bücher zum Thema gibt, hebt es sich noch immer deutlich davon ab. Wirklich klasse!

    @Lydia:

    Hat auch eine dicke Leseempfehlung von mir. Ich hoffe du wirst dich selber überzeugen können^^

    @Nabura:

    Ohja, also zwischendurch musste ich an so manchen Stellen kurz tief durchatmen. Hatte mir schon überlegt direkt die Fortsetzung auf Englisch zu lesen, doch da erhol ich mich noch bisschen vorher :)

    @Lisa:

    Freut mich, da gehört es eindeutig hin ;P


  6. Irgendwann komme ich an dem Buch wohl auch nicht mehr vorbei....
    Gute Rezi wieder ;)


  7. Tanja Says:

    Du hast eine wahnsinnig tolle Rezension geschrieben *schnief* Ich fand das Buch auch so, SO gut :( Ich kann da leider kein Lachsmiley hin machen, denn das Buch ist zu grausam -.- Aber sehr gut geschrieben, ich hoffe Band zwei wird bald übersetzt, sonst muss ich mir das auf Englisch kaufen xD


  8. Tina Says:

    @Suppenhuehnchen:

    Auf jeden Fall! Ich bin sowas von gespannt, was du sagen wirst. Lesen, lesen, lesen!

    @Tanaja:

    Dankeschön! Ein echt schwieriges Buch, aber sooo gut gemacht. Wahrscheinlich warte ich da auch noch die deutsche Übersetzung ab, ich hoffe mal sie setzen die Reihe fort oO


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment