Titel: Die Verschworenen
Originaltitel:
Autor: Ursula Poznanski
Reihe: Die Verratenen #2 (geplant als Trilogie)
Seiten: 464
Verlag: Loewe
Format: gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag und Lesebändchen
ISBN: 3785575475
Preis: 18,95€ 
Erscheinungsdatum: 16. Oktober 2013
Genre: Junge Erwachsene, Dystopie

Ria und ihre Freunde wurden verraten - doch weshalb? Die Antwort wartet in "Die Verschworenen"...
Ohne große Spoiler zu "Die Verratenen". Zur Rezension des ersten Teils geht es hier

Inhalt 
.................

Nach den rasanten Ereignissen des ersten Bandes ist erst einmal Ruhe eingekehrt. Ria und ihre Freunde haben sich versteckt und warten auf den richtigen Moment aufzubrechen. Aureljo will in die Sphären zurückkehren. Es muss eine Antwort auf den Verrat geben! Ria dagegen ist skeptisch, ihr gefällt es im Clan, ihr altes Leben kann sie sich kaum noch vorstellen. In der Bibliothek findet sie mehr und mehr Fragmente der Jordans Chronik. Allmählich fügt sich das Bild zusammen. Doch Ria bleibt nicht viel Zeit, die Verhältnisse im Clan ändern sich. Von heute auf morgen muss sie aufbrechen, zurück in ihr altes Leben...


Warnung: Bei Ursula Poznanski nehme ich ganz gerne mal Fangirlzüge an :)


Mein Eindruck
.....................................

"Die Verschworenen" setzt unmittelbar zeitlich an "Die Verratenen" an. Ria und ihre Freunde müssen sich zunächst verstecken, im Clan sind sie nicht mehr sicher. Im Versteck unter der Erde ist der Bewegungs- und Handlungsspielraum allerdings deutlich eingeschränkt. Ihnen bleibt nicht viel zu tun, außer auszuharren und abzuwarten. Einige Lichtblicke waren die Momente, in denen Ria Ausschnitte der Jordans Chronik findet. Sonst war mir der Abschnitt leider zu lang gezogen. War ich zu Beginn noch richtig neugierig, machte sich mit der Zeit Eintönigkeit breit. Wie Ria habe ich mir nur noch gewünscht, dass das Geschehen sich endlich wieder auf der Oberfläche abspielt.

Wenig überraschend entwickelt sich die Beziehung zwischen Ria und Sandor. Ich glaube, diese Entwicklung wird nicht jedem gefallen. Zwischendurch gab es einen absoluten "Was-zur Hölle-Moment", da hätte ich das Buch fast weggeworfen. Doch man glaubt es kaum, wie Frau Poznanski alles wieder zusammengefügt hat...

Als Ria wieder an die Oberfläche zurückkehrt, war ich wieder im Sog der Geschichte gefangen. Der Leser lernt eine andere Sphäre kennen, und zwar diesmal aus einem völlig anderen Blickwinkel. In "Die Verratenen" lernte man das Schicksal der Besonderen kennen. In "Die Verschworenen" gewinnen gerade die kleinen Leute, die das Rad am laufen halten, an Bedeutung. Für mich war es beeindruckend, wie gut die Autorin den Alltag dargestellt hat, es aber gleichzeitig unheimlich spannend gemacht hat. Bei den kleinsten Aufgaben schwebt das Damoklesschwert der Entdeckung mit - der kleinste Fehler kann schlimme Folgen haben. Fast schon atemlos habe ich der Handlung gefolgt, bei jeder kleinen Errungenschaft mitgefiebert und mich vor jeder möglichen Entdeckung gefürchtet. 

Spürbar macht sich dabei die gründliche Ausbildung der Charaktere bemerkbar. Besonders Ria muss sich wieder auf ihre erlernten Retorikfähigkeiten verlassen: beobachten, analysieren und sich verstellen. Für mich war es ein wahrer Genuss sie wieder bei ihren Erfolge und Rückschläge zu begleiten. Gleichzeitig gibt es eine Menge über die Sphärenwelt zu erfahren und wertvolle Antworten, auf die ich schon seit dem ersten Band gewartet habe.

Vor allem die Auflösung zum Schluss macht das gesamte Buch aus und lässt es für mich noch einmal in der Wertung hochschnellen. Zunächst finde ich es wunderbar, dass man nun schon mitten in der Reihe erfährt, was es mit der Verschörung und den Ereignissen des ersten Bandes auf sich hat. Zweitens ist diese Auflösung perfekt durchdacht, unheimlich logisch und nicht zu erraten. Jede Menge Vorfälle machen nun Sinn und lassen einen erneut über das Buch nachdenken. Das lässt mich mit dem Einstieg versöhnen und wird meinen Erwartungen wieder voll und ganz gerecht. Die Art der Auflösung hat meine Erwartungen sogar übertroffen!

Fazit
............. 

Nachdem ich "Die Verschworenen" beendet hatte, war ich einfach nur hin und weg. Der Einstieg hatte mich schon fast enttäuscht zurückgelassen, doch zum Glück hat Frau Poznanski noch einmal alle Register gezogen. Sie hat es geschafft, der Welt weiter Farbe und Leben einzuhauchen. Besonders der neue Blickwinkel gibt so einiges über das Leben innerhalb und außerhalb der Sphären Preis. Außerdem zeigt sich einmal mehr, wie wertvoll und sinnvoll die Ausbildung der Charaktere war. Die zweite Hälfte des Buches erinnert schon fast an einen Agententhriller, unheimlich spannend und fesselnd! Besonders die Auflösung zum Ende hin hat mich im wahrsten Sinne des Wortes umgehauen und ein Stück weit mit dem Einstieg versöhnt. Ich wünschte, es würde mehr solche Bücher geben!


Schwacher Start, grandioser Mittelteil, Wahnsinnsschluss!
4,5 Sterne

10 Responses
  1. Christine Says:

    Die Verratenen sind jetzt ziemlich weit auf meiner Wunschliste nach oben gewandert :D Ich kann mir uwar nicht vorstellen, dass es mir gefällt, aber das konnte ich bei Dark Canopy auch nicht und das ist eines meiner Lieblingsbücher geworden :)

    Aber mal eine andere Frage, gibt es eigentlich Bücher die volle 5 Sterne von dir bekommen? xD


  2. Tina Says:

    Und das ganz verdient! Also von den letzten Dystopien, die ich so gelesen habe, ist es echt die empfehlenswerteste. Vor allem, weil auch die Fortsetzung nicht arg nachlässt. Besonders im Vergleich zu vielen anderen Büchern.

    Na wenn du "Dark Canopy" mochtest, kann ich mir schon vorstellen, dass dir auch "Die Verratenen" gefällt. Ich sag mal der Schwerpunkt ist zwar weniger auf der Liebesgeschichte, aber düsterer ist es auch nicht.

    *lach* na klar! "Die Verschworenen" hat ja auch aufgerundet 5 Sterne bekommen. Also glatte 5 Sterne haben "Die Verratenen" bekommen z.B. ;P Oder auch "Ein ganzes halbes Jahr", "Wunder", "Der Name des Windes". Wenn die Skala so hoch reicht, dann sollen für mich glatte 5 Sterne eine Auszeichnung und keine Alltäglichkeit sein :)


  3. Christine Says:

    Das klingt wahrscheinlich richtig 'mädchen', aber mich schreckt das immer ein bisschen ab, wenn Bücher keine Liebesgeschichten haben. Oder wenn der Fokus nicht so darauf liegt. Dabei habe ich schon so viele, richtig gute, Bücher gelesen, bei denen das auch nicht so war.

    Ja, das denke ich eigentlich auch :) Aber manchmal werde ich schwach und will dann einem Buch was ich so gerne mochte, auch 5 Sterne geben. Aber oft habe ich das Gefühl, dass ich meine Bücher zu nett bewerte. Du hast schon recht, dass wirklich nur die allerliebsten und besten Geschichten volle 5 Sterne verdient haben.
    Noch schwieriger wird es dann bei goodreads, wenn man nur volle Punktzahlen geben darf :/

    Mir fällt grade auf: Nur noch 2 richtige Tage und dann ist euer Buchkaufverbot vorbei! Und du hast kein einziges gekauft, oder? :)


  4. Hallo Tina,

    das ist ja mal eine geniale Rezension! Besser kann man das Buch kaum beschreiben...

    LG

    Kay


  5. lost pages Says:

    Hallo Tina!
    Ich bin jetzt auch endlich durch (konnte es einfach nicht weglegen^^) und bin erneut begeistert. Mir hat sogar der Start gut gefallen - aber mit dem Ende hat sich Frau Poznanski wirklich selbst übertroffen. GIGANTISCH!!!! Ich bin so gespannt, wie es weitergeht - bisher mein Highlight in diesem Jahr. Kaum zu glauben, dass es Ursula erneut geschafft hat! :D
    Tolle Rezension!!!
    PS: Du weißt ja, wie ich zu der Sache mit Sandor stehe xD
    LG Jan


  6. Tina Says:

    @Christine

    Mir geht's teilweise schon richtig umgekehrt ;) Vor allem mit diesen unsterblichen Lieben nach 3 Tagen kann ich einfach nichts mehr anfangen. Als ich 15 war, fand ichs ganz cool, mittlerweile wiederholt sich so etwas leider nur noch. Aber ich glaub auch, dass da jeder andere Ansprüche hat. Wenn die Liebesgeschichte dafür richtig gut gemacht ist, kann sie von mir aus auch gerne mehr Platz einnehmen. Sonst hab ichs lieber andersherum verteilt ;P

    Da geb ich dir vollkommen recht mit Goodreads. In der Regel runde ich dann auf, und schreibs bei Goodreads dazu falls es wen interessiert^^ Ich versuch meine 5 Sterne Bücher immer miteinander zu vergleichen. Nur wenn mir das Buch auch so gut gefallen hat, wie die anderen, werden es verdiente 5 Sterne. Deshalb hier bei "Die Verschworenen" einen halben Stern Abzug für den Anfang. Und ich finde, ich war da noch großzügig :D Bin sehr gespannt, wie so die Wertungen ausfallen werden.

    Genau! Nur noch Mittwoch und Donnerstag dann ist es geschafft. Bin echt unheimlich stolz bisher ;) Bou hat soweit ich weiß auch noch eine reine Weste. Aber es wird echt immer schwieriger, hab schon ne ziemlich lange Liste an Wunschbüchern^^


  7. Tina Says:

    @Kay:

    Vielen lieben Dank! Mir kams so vor, als wäre die Rezension eine ganz schön schwere Geburt gewesen ;) Aber das freut mich, dass es wirklich so rüberkommt, wie ich es gemeint hab.

    Dir auch liebe Grüße!

    @Jan:

    Da muss ich gleich mal deine Goodreads-Updates stalken! Den Anfang mit Sandor hab ich auf jeden Fall mitbekommen. Kann dich da auch echt verstehen, selbst wenn es mir etwas besser passt^^ Na dann hast du das Buch ja auch total verschlungen!

    Ja das Ende ist echt der Wahnsinn! Bin echt noch immer ganz baff^^ Wie kommt man auf so etwas? ;P Freut mich total, dass es für dich wieder ein Jahreshighlight ist. Dafür war mir leider der Beginn zu langsam :-/ Aber zu den besten 5 wirds sicher gehören!


  8. May Says:

    Oh Gott noch eine positive Rezension, hört dass denn nie auf?! Ich bin pleite!! *schnief* Oder warte, oh mein Gott, mir fällt ein, dass meine Schwester mir noch ein Buch schuldet hrgff *.* Aber dann ist da auch noch Legend 2! *heul*
    Was soll ich denn jetzt nehmen? Hmpf.


  9. Christine Says:

    Ja klar! Das kann ich auch gar nicht leiden. Wenn sich die zwei Hauptcharaktere vielleicht 2 Mal getroffen haben und sich dann schon einbilden, unsterblich ineinander verliebt zu sein...
    Aber wenn ich weiß, dass es eine Liebesgeschichte gibt, dann habe ich wenigstens sowas wie einen 'Anhaltspunkt' für das Buch. Ich weiß auch nicht, ob das Sinn ergibt xD

    Naja, bei goodreads haben nur relativ wenige von meinen Büchern volle Punktzahl. Ich runde eher auf als ab. 5 Sterne bekommen dann wirklich nur die, die wahrscheinlich für immer zu meinen Lieblingen gehören werden.
    Vergleichen tue ich die Bücher auch miteinander, aber wenn mir eins wirklich richtig gut gefallen hat, dann will ich ihm auch 4 oder 4,5 Punkte geben.
    Aber eigentlich denke ich, dass ich in der Regel nicht zu 'verweichlicht' bin :) Ich mag das gar nicht, wenn man allen Büchern nur 4 oder 5 Sterne gibt und dann vielleicht zwei oder drei im Jahr mit 3 Sternen hat. Dann sagt die Wertung ja auch nichts mehr aus...

    Hahaha, nicht dass du ein Opfer des Jojo-Effekts wirst ;) Das ist bei mir mehr oder weniger passiert^^


  10. Tina Says:

    @May:

    Die Qual der Wahl^^ Also mir persönlich hat "Die Verschworenen" besser gefallen, als Legend #2. Aber das ist ja auch wieder völlig vom Geschmack abhängig. Vielleicht wirfst du einfach eine Münze?^^

    @Christine:

    Okay, ich glaube, ich verstehe, was du meinst. Für dich ist es ein Element, auf das du dich gerne verlassen möchtest. Aber gut muss es natürlich trotzdem sein. Ich hab nur immer die Befürchtung, dass der Augenmerk auf den Rest der Geschichte ganz gerne mal verloren geht. Deshalb find ichs bei "Die Verratenen" und "Die Verschworenen" genau die richtige Mischung. Wenn ich nur eine Liebesgeschichte möchte, würd ich direkt zum Liebesroman oder zu einem Jugendbuch ohne Fantasy bzw. Thrillerelemente greifen. Nur Beiwerk sollten die für mich nicht sein^^

    Genau so sehe ich es auch, die absoluten Lieblinge 5 Sterne. Überzeugende Sachen 4 Sterne und dann geht's immer weiter runter.

    Seh ich auch so. Viele sagen ihnen gefällt einfach jedes Buch so gut. Da kann ich nur vor Neid erblassen ;) Deshalb sind für mich gerade die Meinungen aussagekräftig, die auch mal das ganze Spektrum abdecken. Denn leider liebe ich eben nicht jedes Buch auf Anhieb. Sind ja auch alle verschieden, es ist mir echt scher vorstellbar, wie man dann immer dieselbe Meinung haben kann^^

    Ja das befürchte ich auch^^ Jojo-Effekt für Bücher hört sich echt göttlich an :D


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment