Titel: Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen
Originaltitel: The Lost Prince
Autor: Julie Kagawa
Reihe: Plötzlich Prinz #1
Seiten: 480
Verlag: Heyne
Format: Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
ISBN: 3453268660
Preis: 16,99€ 
Erscheinungsdatum: 20. Januar 2014
Genre: Junge Erwachsene, Fantasy
Bestellen: bei Amazon

Nun ist Ethan an der Reihe! Wenn aus einer Gabe, ein Fluch wird und dich nur in Schwierigkeiten bringt...


Inhalt
.................

Im Mittelpunkt der neuen Reihe steht Ethan, Meghans kleiner Bruder. Er kann die Feenwesen sehen, die uns Normalsterblichen verborgen bleiben. Man könnte meinen, dass seine Fähigkeit etwas Positives ist, stattdessen bereitet es Ethan nur Schwierigkeiten. Zuletzt ist er von der Schule geflogen, als die Schulbibliothek auf seiner Flucht vor den Feen in Flammen aufging. Kein Wunder, dass nur er zur Verantwortung gezogen wurde... Doch auch  der Neustart an der neuen Schule läuft alles andere, als glatt. In kürzester Zeit wird er wieder in Feenangelegenheiten verstrickt und diesmal gibt es kein Entkommen...

Mein Eindruck
.....................................

Eines muss man Julie Kagawa lassen, sie weiß, wie man den Leser von Beginn an fesseln kann. Es macht keinen Unterschied, ob es um die frühere Heldin Meghan, oder jetzt um Ethan geht. Die Seiten verfliegen und es dauert nicht lange, bis sich ein richtiger Sog entwickelt. Anfangs war ich etwas skeptisch, wie es der Autorin gelingen wird, nun aus männlicher Perspektive zu erzählen. Ethan ist sehr verschlossen und fast schon störrisch seinen Mitmenschen gegenüber. Bedenkt man seine Vergangenheit und die schwere Bürde, rund um die Uhr Feen wahrzunehmen, ist es kein Wunder.

Es ist nämlich nicht so, dass die Feen ihn in Ruhe lassen würden. Im Gegenteil, wenn sie schon einmal wahrgenommen werden, wollen sie erst recht noch mehr Aufmerksamkeit. Weil aber diese magischen Details für normale Menschen nicht sichtbar sind, ergeben sich dadurch für Ethan merkwürdige Situationen. Zum Beispiel, wenn er quer Feld ein durch die Gegend gejagt wird, aber niemand seine Verfolger sehen kann. Deshalb ist es wenig verwunderlich, dass Ethan als der "Freak" abgestempelt wird und er es leid ist, noch etwas an seinem Image zu ändern. Diese Seite der Medaille hat mir sehr gut gefallen, ich war wirklich überrascht, wie gut die Autorin den Konflikt eines halb magischen, aber dennoch auch halb normalen Lebens dargestellt hat. 

Nicht so gut fand ich den Part mit Mackenzie. Mackenzie ist eine wunderhübsche, ultrabeliebte Mitschülerin von Ethan. Obwohl sie eigentlich bei der "Highschoolelite" herumhängen müsste, macht sie sich nichts aus der Meinung anderer und stellt Ethan nach. Ja richtig, nachtstellen! Anders kann man es nicht nennen und so sehr die Bad Boys für Frauen immer faszinierend sein werden, wie ein Schatten folgen wir ihnen dann doch nicht. Leider ist auch die Anrede, mit der Mackenzie Ethan gefühlt alle 5 Minuten anspricht, in der Übersetzung ziemlich missglückt. Aus "tough guy" wurde "Machoman" und ich zucke noch immer jedes Mal zusammen, wenn ich das lese.

Ab einem gewissen Punkt des Buches geht es endlich wieder ins Nimmernie und es war, wie zu Hause ankommen. Ich liebe einfach die Feenwelt, die Julie Kagawa geschaffen hat! Für Kenner der ersten Reihe gibt es viele viele Hinweise und Neuigkeiten, es bleibt wirklich zu empfehlen, die Reihenfolge einzuhalten! Allerdings wurde im letzten Drittel meine Freude etwas getrübt. Es folgen Handlungen, die nur den Plot vorantreiben und kaum noch logisch sind. Gefolgt von "Actionszenen", die sich in einem Wimpernschlag erledigt haben. Schade! Da hatte ich auf mehr Abenteuer gehofft! Alles in allem hat es mich gut unterhalten, aber nicht ganz an den Zauber der vorherigen Reihe anknüpfen können.

Fazit 
..................

"Plötzlich Prinz" zu lesen ist ein bisschen, wie zu Hause anzukommen. Man weiß, was man hat, es ist gemütlich und kuschelig. Doch große Überraschungen braucht man nicht erwarten - so auch hier. Es gibt ein Wiedersehen mit liebgewonnen Charakteren, ein paar Neue kommen auch hinzu, aber der große Knall blieb für mich leider aus. Sicherlich lag es zum Teil auch daran, dass die Geschichte zum Ende hin nicht immer Sinn ergibt und mir ab einem gewissen Punkt einfach zu seicht war. Nichtsdestotrotz hat mir der Ausflug gefallen und wird wohl nicht mein Letzter gewesen sein. Ich hoffe, in Zukunft gibt es weniger Drama und auch zum Schluss noch eine durchdachte Handlung.


Schönes Wiedersehen, aber mit ein paar Abstrichen
3,5 Sterne

 
Anmerkung:
Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten.
Labels: , edit post
6 Responses
  1. Hannah Says:

    Das Machoman war echt ein wenig ... ja xD
    Ich versteh gar nicht wie man auf sowas kommt - das ist wenn man es genau nimmt auch ein deutsches Wort und dann hätte man gleich tough guy behalten können!

    Ich fand es total doof, dass es quasi diesen Cliffhänger gab weil man nicht was was die "eine" am ende zu Kierran gesagt hat und dem Buch hat so ein wenig die Vollendung gefehlt.

    Allerdings ist der Schreibstil natürlich wieder super gewesen ^^


  2. Hm, hm, hmm also die Actionszenen, die wie in einem Wimpernschlag vorbei sind kennt man ja schon aus den vorherigen Büchern und um ehrlich zu sein hat mich "Frühlingsnacht" nicht gerade vom Hocker gehauen. Mackenzie scheint auch nicht so toll zu sein. Andererseits die Welt, die Feen...und Ethan! Ich hol mir einfach mal die Leseprobe, 3,5 ist ja auch eher Mittelmaß. Oder kommen Grimalkin und Puck vor? Dann wird das Buch gekauft xD

    Liebe Grüße,
    Bramble


  3. Nelly Says:

    Schöne Rezension, auch wenn ich das Bich etwas besser fand. Aber das lag wahrscheinlich daran, dass ich schon vor dem Lesen vor Freude im Zimmer rumgehüpft bin ;D Und das mit Mackebzie war schon bisschen übertrieben, da ändert auch die Begründung nichts dran :D (vor allem finde ich sie eher wie 'mal eben schnell was ausgedacht' weil das dann doch bisschen unpassend und zu normal war)


  4. Tina Says:

    Ich kann verstehen, dass die Vorfreude groß war ;) Ich bin kein Fan der allerersten Stunde, hatte mir lange Zeit gelassen, bis ich es doch einmal mit der Reihe probiert hab. Dafür war ich umso positiver überrascht! Bis zur Hälfte war ich wieder voll dabei, danach mochte ich die Handlungsentwicklung nicht so gerne :-/

    Ja irgendwie fehlte bei Mackenzie und Ethan der Zauber, im Vergleich zu Meghan und Ash. Sind halt doch nur zwei Menschen ;D


  5. NEIN - die haben nicht wirklich Machomann daraus gemacht??? Geht ja gar nicht *hallo* Ojie, da bin ich ja froh, dass ich das Original gelesen habe... da hatte dann wohl meine Ungeduld etwas gutes *g*
    Schade, dass du mit Kenzie nicht so klar gekommen bist, ich mochte sie richtig gerne, lieber als die Jammerei von Meghan. Dafür war sie mir im zweiten Teil nicht mehr so ganz so sympathisch und ihre Krankheit ist ja auch noch so ein Fall :/
    Aber ich fand es auch total schön, wieder auf 'alte' Charaktere zu treffen und ein wenig geht mir ja Grimalkin ab,. er kann einfach nicht von Razor ersetzt werden.
    LG Tina


  6. Melanie S. Says:

    Ich überlege noch, ob ich als Nächstes dieses Buch hier lesen soll oder erst mal eines aus einem anderen Genre... aber diesen Monat ist es sicherlich noch so weit und ich bin neugierig wie es mir dann gefällt ;)


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment