Time to Read?
........................................

Lesen gehört schon immer zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Wenn ich mehrere Dinge zur Auswahl habe, greife ich meistens zu meinem aktuellen Buch. Oft denke ich da auch nicht groß nach, sondern nutze jede Zeit, die ich zur Verfügung habe. In letzter Zeit frage ich mich aber, ob das Lesen an sich, fast schon zu selbstverständlich für mich geworden ist und deshalb zu frustrierenden Ergebnissen führt.

Denn es macht sich bei mir mehr und mehr "Leseunlust" breit. Das aktuelle Buch liegt auf dem Tisch, lacht mich förmlich an, aber so wirklich lesen möchte ich es nicht. Und wenn ich es dann aufschlage, fällt es mir schwer, mich für das Gelesene zu begeistern. Kein richtiges Mitfiebern, kein nicht Weglegen können und keine durchlesenen Nächte. Ich glaube, deshalb kommt ein so mauer Monat, aus fast nur 3 Sterne Bewertungen zustande. Trotzdem versuche ich es mit einem Buch nach dem anderen. Das Nächste könnte ja besser sein! Als jemand der für sein Leben gern liest, ist es einfach selbstverständlich, es wieder auf das nächste Buch ankommen zu lassen. Aber da stellt sich manchmal die Frage, liegt es wirklich am Buch oder an mir? 
Leseunlust, die. Zustand, in dem sich nahezu jedes Buch als Mittelmaß entpuppt. Der Leser leidet von vornherein unter wenig Hoffnung darauf, ein absolutes 5-Sterne-Buch vor sich zu haben. Chronisch. Kein Heilmittel bekannt.


Einfach nicht lesen?
.................................................

Manchmal habe ich das Gefühl, ich stehe mir selbst im Weg. Wenn es mit den Büchern und mir einfach nicht klappen will, sollte ich vielleicht einfach eine Pause machen. Nicht lesen. Etwas anderes tun, den SuB, SuB sein lassen. Vielleicht würde eine simple Pause, ein klein wenig Abstand, dazu führen, dass ich meine Bücher wieder genießen kann. Leichter gesagt als getan, denn irgendwie kann ich es doch nicht lassen. Wenn man es über Jahre hinweg gewöhnt ist, um die 100 Seiten am Tag zu lesen, fällt es schwer, es auf einmal sein zu lassen. Ich weiß, wie viele unendlich schöne Stunden ich schon mit Büchern verbracht habe. Ich könnte ja etwas verpassen? Mir könnte eine zauberhafte Geschichte entgehen, womöglich sogar der Start einer neuen Leseära, in der ein 5-Sterne-Buch auf dem Nächsten folgt. Unwahrscheinlich, aber nicht ganz ausgeschlossen!

Ich meine, es ist ja auch nicht so, als würde mich alles um mich herum, nicht ans Lesen erinnern. Alleine die ganzen Bücher, die überall herumliegen, mein Regal, meine liebsten Websites und besuchten Bücherblogs. Schon ganz selbstverständlich ist es bei Goodreads oder Twitter nachzuschauen, was andere buchtechnisch so treiben. Es dreht sich nun mal alles irgendwie um dieses Hobby, wie will man da Abstand halten? Und eigentlich will ich das auch gar nicht. Ich habe kein Problem damit zu verfolgen, wie gut anderen Lesern ihre Bücher gefallen. Ich will nur, dass mir selbst mal wieder mehr Bücher gefallen, als nicht gefallen. Denn klar sind immer mal wieder Goldstücke dabei, doch die werden leider seltener. "Vicious" ist ein fantastisches Beispiel dafür, wie sehr ein gutes Buch fesseln und begeistern kann. Wenn ich aber 10 Bücher lesen muss, um ein so Gutes zu finden, ist das irgendwie frustrierend. Wo wir wieder bei der Frage wären, liegt es wirklich an den Büchern oder an mir?


Sind es die Bücher oder bin es ich?
.............................................................................

Am meisten spukt mir noch immer die Ursache der "Leseunlust" im Kopf herum. Denn wie heißt es so schön, Probleme soll man bei der Wurzel packen! Wenn ich denn wüsste, was meine Unlust auslöst, könnte ich vielleicht einen Weg dagegen finden. Ich bin mir recht sicher, dass es nicht allein an den Büchern liegt. Schließlich hängt es immer vom persönlichen Geschmack ab. Wenn mein Geschmack derzeit aber, "so ziemlich alle Bücher stinken" ist, kann mein momentanes Buch nicht viel ausrichten. Gegenbeweis, die 5-Sterne-Bücher, die einem vom Boden der Tatsachen holen und in den Bücherhimmel schweben lassen. Das klappt auch, wenn ich leseunlustig bin, siehe "Vicious".

Also suche ich mir wahrscheinlich einfach die falschen Bücher aus. Wenn ich in einer schwierigen Lesestimmung bin, sollte ich wohl erst recht einen Bogen um Bücher machen, bei denen ich mir sehr unsicher bin, ob sie mir gefallen werden. Zu sehen an "The Bone Season" und "Grischa #2". Letztendlich waren beide eher enttäuschend. Zeit für Wackelkandidaten sollte man sich wohl besser nehmen, wenn man auch in richtig guter Lesestimmung ist. Aber selbst bei den sogenannten "must reads", bei denen alles für ein absolutes Leseerlebnis spricht, kann es Frustpotenzial geben. Doch wenn einen solche Bücher nicht aus einem Lesetief holen, welche dann?


Etwas anderes lesen?
...................................................

Ich glaube, die beste Lösung gegen "Leseunlust" ist, etwas anderes zu lesen. Ein völlig anderes Genre, völlig andere Geschichten und Erlebnisse. Eine Zeitlang hatte ich eine absolute Jugendbuchpause eingelegt und hinterher, konnten mich Jugendbücher wieder richtig begeistern. Es ist wohl auch nicht völlig überraschend, dass "Vicious" ein Buch für Erwachsene ist und aus meinem Negativtrend herausgestochen hat. Deshalb nächster Versuch: Andere Bücher lesen! An dieser Strategie hakt jedoch, dass mein SuB zum Großteil aus Jugendbüchern besteht und auch die Bücher, die mich spontan ansprechen, zu 90% Jugendbücher sind. Doof. Vielleicht also nicht ganz pausieren, aber mehr abwechseln. Ich werde es zumindest probieren!


Kennt ihr auch "Leseunlust"? Hat jemand ein Mittel dagegen?


Labels: edit post
13 Responses
  1. Camille x Says:

    sehr interessanter Post! manchmal geht es mir auch so, dass ich einfach keine Lust aufs Lesen habe und stattdessen lieber meine Zeit am PC vertrödel oder irgendwas anderes. Und das, auch obwohl das Buch eigentlich durchaus spannend ist und nur darauf wartet, weitergelesen zu werden. Wenn ich es dann trotzdem versuche, kann ich mich ähnlich wie du einfach nicht auf das Buch konzentrieren und mich nicht wirklich mitreißen lassen. Da hilft es mir meistens wirklich nur, einfach ein paar Tage gar nicht dran zu denken und mich nicht stressen zu lassen wegen ausstehenden Rezensionen, zu vielen noch zu lesenden Büchern etc.. Es soll ja ein Hobby sein und kein Zwang, dem man jeden Tag nachgehen muss. Manche Bücher sind aber halt auch einfach wirklich zäh


  2. Melanie S. Says:

    Mir helfen in solchen Momenten ja immer Rereads. Manchmal hat man einfach nur Bücher so sich, die mittelmäßig sind. Wo man sich mehr erwartet, manchmal auch gar nichts erwartet, und dann trotzdem nichts dabei rauskommt. Und wenn man nicht von vornherein überzeugt ist, dass das nächste Buch genial wird (bei manchen Reihen kann man das ja sagen), dann sollte man wohl lieber kein Buch in die Hand nehmen. Ich weiß! Das ist total schlimm, wenn man das tägliche Lesen gewoht ist, aber man kann auch überrascht werden wie positiv es sich auswirken kann, wenn man mal ein paar Tage nichts liest. Oder eben auf Rereads ausweicht, wo man weiß, dass man das Buch bereits geliebt hat und wo man nun die schönsten Momente noch mal lesen kann. Bis es sich wieder richtig anfühlt ein komplett neues Buch zu lesen.
    Auf jeden Fall drück ich dir die Daumen, dass du diese Phase ganz schnell hinter dir lassen kannst!


  3. Caroline Says:

    Wenn ich Leseunlust habe, lasse ich das Lesen tatsächlich mal für einige Tage komplett sein. Klar wird das schwer, wenn man die ganze Zeit die Bücher um sich herum sieht, aber ich lese dann halt trotzdem einfach nicht, denn schon nach dem ersten Impuls, nach einem Buch zu greifen, kommt der Gedanke "Ach nee, doch nicht." Und dann mach ich ein paar Tage Lesepause.
    Meistens passiert es dann von ganz allein, dass ich plötzlich ein Buch im Kopf habe, in das ich gern reinlesen will. Irgendeins, das mir plötzlich nicht mehr aus dem Kopf geht. Und dann schnapp ich mir halt das, wenn das Lesebedürfnis wieder größer wird.
    Und mir hilft dann oft auch: Bücher lesen, von denen ich weiß, dass sie gut sind, dass sie mir gefallen, dass ich mich in den Geschichten wohlfühle. Das sind dann für gewöhnlich meine Lieblingsbücher. Selbst wenn ich die schon 20x gelesen habe - ist egal, nach einem Lesetief helfen diese Bücher, die dich einfach immer wieder aufs Neue retten können, dir aus dem Leseunlust-Loch heraus.


  4. Hannah Says:

    Oh nein, die Leseunlust - mein Beileid, ich hoffe die Phase geht ganz schnell vorbei für dich! =(
    Ich kann dir nur empfehlen viellleicht DInge zu lesen, die du schon immer geliebt hast (vlt. der Name des Windes =D) das kann einmal helfen, weil dieses SuB-Phänomen stresst manchmal echt oder generell der blog. Ich sage nicht, dass Bloggen nicht toll ist, aber immer die Gedanken um die Rezensionen sind auch belastend und dass man sie unvermittelt mit anderen Büchern vergleicht. Ich glaube das zerstört einem manchmal die Lust am lesen und man muss sich seine Begeisterungsfähigkeit beibehalten.
    Mein e zweite Empfehlung wäre ebenfalls etwas völlig anderes lesen. Ich lese auch oft einfach die Bücher meiner Geschwister/ELtern, weil die sich einfach komplett andere Bücher kaufen von denen ich das Genre auch mag, aber nie selbst kaufen würde und die finde ich jedes Mal super (probier mal Julia von Anne Fortier oder das Orchideenhaus von Lucinda Riley)
    Dritte Möglichkeit: dich anders den Geschichten zuwende sprich such dir eine neue Serie oder guck Filme. Somit hast du immer noch den geschichten Faktor, aber nicht direkt ein Buch über dir schweben.
    und man brauch immer einen Ausgleich, probier vielleicht auch einmal eine neue Sportart aus (wenn du Sport magst) und das kann auch schon helfen =)

    Liest du wirklich jeden Tag 100 Seiten? Jeden einzelnen?? Du hast meinen Respekt! Wann machst du das? Ich hab unter der Woche kaum Zeit und es wird immer weniger und muss meine Bücher ausschließlich Sonntags lesen, und die anderen Tage der Woche kbleiben immer recht mau!

    Ich hoffe du kommst schnell aus dieser Phase heraus, denn es ist total belastend, wenn man alle diese Bücher um sich herum hat, aber nicht lesen kann und ich hoffe einfach es geht sehr, sehr schnell weg! =)

    Liebe Grüße
    Hannah


  5. Tanja V. Says:

    Ich fand den Post sehr aufschlussreich! Also ich kenne das Gefühl zwar auch, aber ich hatte es noch nie so stark ausgeprägt und hoffe, ich bleibe davon verschont :/ Ich hatte mal einen Monat, bei dem ich auch alles nur mit 3 Sternen bewertet habe, aber ich habe immerhin Glück, dass mich Bücher von Lieblingsautoren nie enttäuschen :D Ich wünschte echt, ich könnte dir mehr helfen, aber ich glaube, da kann man echt nur sagen, Augen zu und durch xD


  6. Ein kompletter Abstand ist schwer, wenn sich um dich herum alles um Bücher dreht - aber ich denke das ist auch nicht nötig. Trotzdem solltest du nur zum Buch greifen, wenn du wirklich Lust drauf hast. Und damit meine ich nicht "Aber vielleicht verpasse ich ja doch was, wenn ich es nicht wage" oder ähnliches, sondern wirklich Lust auf genau dieses Buch, was da liegt! Klar will man wieder was tolles lesen, aber es schadet auch nicht mal ein paar Tage kein Buch anzurühren. Lass SuB SuB sein, durch ein paar Tage nicht lesen verschlimmert der sich auch nicht dramatisch. Und das nächste gute Buch läuft nicht weg... Es dauert vielleicht dadurch eine oder zwei Wochen länger, bis du es entdeckst, dafür kannst du es viel mehr genießen. So zumindest empfinde ich es, wenn mich die Leseunlust packt: Lieber ein paar Tage gar kein Buch als durchgehend Mittelmaß, weil ich eigentlich auf nix spezielles wirklich Lust habe.

    Die Strategie mit dem einfach was anderes lesen klingt aber auch nicht schlecht. Zumindest wenn dich in einem anderen Bereich spontan was anspricht. Vielleicht mal wieder einen Thriller? Wenn der SuB nichts passendes hat mal in der Buchhandlung oder online stöbern. Und dabei den SuB mal ganz vergessen, endlich wieder ein Buch zu haben was einen packt ist einen kleinen Einkauf wert, nicht? ;)

    Mich packt die Leseunlust eher selten so stark dass ich wirklich mal ein, zwei Wochen nichts lese, aber das leichte Gefühl dass einen nichts überzeugt wie es sollte kenne ich recht gut. Grade überlege ich auch ob es an meinem Buch oder an mir liegt, dass das so ist. Oder daran, dass ich es in einer Woche beendet haben sollte... Ich hasse Lesestress, der führt wohl auch gerne zur Leseunlust^^


  7. Mir geht es gerade ähnlich. Der Monat hatte zwar richtig gut angefangen und ich konnte die Bücher kaum zur Seite legen, aber so richtig überzeugen konnten sie mich nicht - irgendwie hatte ich einfach mehr oder etwas anderes erwartet. Und plötzlich war ich mitten in The Bone Season und hatte plötzlich überhaupt keine Lust mehr. Weder auf dieses Buch, noch auf irgendein anderes. Zwar habe ich dann diverse Bücher angelesen, aber ich konnte mich einfach nicht auf das konzentrieren, was ich gerade las. Also bin ich auf Comics umgestiegen, weil ich mir da einreden konnte, dass die sich schnell lesen lassen. Ein bisschen hat es geholfen, aber wirklich drüber hinweg bin ich immer noch nicht so ganz.


  8. Tina Says:

    @Camille:

    Ich habs wirklich versucht einfach andere Dinge zu tun, aber so wirklich hatte mir das leider nicht geholfen :-/ Also auch wenn ich erst Abends zum Buch gegriffen habe war es nicht wirklich besser. Aber vielleicht war der Zeitraum auch einfach zu kurz.

    Stimmt bei machen Büchern kann es echt nur am Buch liegen^^ Solche sollte ich gerade definitiv meiden!

    Danke dir für deine Erfahrungen!

    @Melanie:

    Reread sind eine gute Idee! Darauf bin ich noch gar nicht gekommen. Warum eigentlich nicht? Am 8.April erscheint ohnehin "Dreams of Gods and Monsters", von daher wollte ich noch "Days of Blood and Starlight" rereaden. Ich habs auch auf Deutsch hier, der Abwechslung halber. Nur hatte es mir damals nicht gaaaaz so gut wie DoSB gefallen. Aber ich werds probieren ;)

    Dankeschön Meli!

    @Caroline:

    Eben, das fällt mir echt verdammt schwer^^ Auch wenn ich es mir wieder und wieder vornehme, am Ende nehm ich doch wieder ein Buch in die Hand. Das ist noch schlimmer, als keine Bücher zu kaufen. Die spontane Idee mit bestimmten Büchern versuche ich jetzt auch umzusetzen. Gestern ist mir eines in den Sinn gekommen, das kommt auf der "bald zu lesen Liste" ganz nach oben.

    Danke dir für deine Tipps!

    @Hannah:

    Hoffe ich auch :( Gerade sieht es mit "Stormdancer" wieder ganz gut aus, aber ich hoffe, dass der Trend mal über einen längeren Zeitraum hält.

    Mit einem Reread werde ich es mit "Days of Blood and Starlight" nächste Woche versuchen. Immerhin ist das ja auch schon über ein Jahr her und auf Deutsch vielleicht auch nochmal eine bisschen andere Erfahrung.

    Ich glaube nicht, dass es groß am Blog liegt. Ausstehende Rezensionen habe ich mal wieder mehr als genug ;) Da ich auch schon lange kaum noch Reziex habe, gibt es auch so gesehen kein Problem. Ich hatte nur einfach nicht so tolle Bücher im Moment :-/ Und das über einen längeren Zeitraum, bis es frustrierend wurde.

    Ich hatte mir auch schon ein paar Bücher von meiner Mama angeschaut, die ich sonst eher nicht in die Hände nehmen würde. Vielleicht werde ich mir da "Der verborgene Garten" mal näher anschauen, oder mal wieder ein Thriller von Sandra Brown. Das ist das Gute, wenn man noch lesende Familienmitglieder hat und gerade bei der Familie ist^^

    Also nicht streng genommen jeden Tag, aber wenn man es wohl auf die Woche hochrechnet haut es ungefähr hin. Es kann gut sein, dass es einen Tag nur 50 Seiten sind und am nächsten dafür 150. Je nachdem auch, wie viel von einem Buch fehlt, wenn ich es noch fix beenden will. Durch mein Studium kam ich ja leider nicht soo sehr zum lesen, da war es weniger. Aber normalerweise würde ich schon sagen, dass es im Schnitt 100 Seiten sind. Ist auch gar nicht soo viel, auf Deutsch ist das ohne Unterbrechung eine Sache von 45 Minuten ca.

    Lieben Dank auch dir Hannah für deine Empfehlungen!




  9. Tina Says:

    @Tanja:

    Stimmt hatte ich bei dir mitbekommen, dass du einen ganz düsteren Monat hattest, was deine Bewertungen anging. Aber anscheinend, verdirbt es dir dennoch nicht den Spaß am lesen^^

    Lieben Dank Tanja, viel anderes wird mir leider nicht übrig bleiben ;) Aber "Stormdancer" lässt mich ja gerade wieder hoffen!

    @Suppenhuehnchen:

    Ich glaube, es ist echt das Beste, nur Bücher in die Hand zu lesen, auf die man so richtig Lust hat. Auf dem Tablet habe ich in "Der Kuss der dunklen Sterne" von Nina Blazon reingelesen, hat mir auf Anhieb zugesagt. Schon einmal mehr als so andere Bücher, die ich komplett gelesen habe.

    Thriller wäre echt eine gute Idee! Ich hab das neue (Hör)Buch von Sebastian Fitzek angefangen, aber bisher war ich nicht so viel unterwegs, wobei ich meistens Hörbuch höre. Meine Mama hat sich den "neuen" Thriller von Sandra Brown gekauft, da werde ich auch mal reinlesen. Hehe, wie sie mich zum Buchkauf anstiftet ;P

    Ja ich glaube, bei mir führte eins zum anderen. Erst dauernd mäßige Bücher und dann gar keine Lust mehr noch mehr mäßige Bücher zu lesen :-/

    Ist bei dir das Lesestressbuch "Blood Song"? Für was "musst" du es denn eigentlich lesen?

    @Ellie:

    Oje, "The Bone Season" kann einen anscheinend echt runterziehen. Bei dem Buch bin ich auch an meine Geduldsgrenzen gestoßen. Ich drück dir feste die Daumen, dass es bei dir auch wieder aufwärts geht! Comics als Zwischenlösung hören sich auch gar nicht mal schlecht an. Ist ja fast wie lesen, nur mit mehr Bildern ;P


  10. Ja, genau... Wir machen eine Aktion mit englischen Büchern auf Arbeit und ich hatte mir "Blood Song" als "mein" Buch ausgewählt. Eigentlich würde ich es zeitlich schaffen es zu lesen, aber momentan steht mir einfach eher der Sinn nach was anderem. Ich habe deshalb jetzt auch beschlossen es pausieren zu lassen - ich habe mehr als die Hälfte geschafft und werde mal ein, zwei andere Dinge lesen ehe ich es fortsetze. Dann habe ich sicher mehr Spaß als wenn ich es jetzt reinzwinge :)


  11. bedbooktea Says:

    Ich hab momentan irgendwie auch nicht so große Lust zu lesen :/ zwar hab ich 2 Bücher angefangen, und die find ich auch super bisher, aber mit meinen ganzen Prüfungen habe ich abends nicht mehr unbedingt Lust mein Gehirn noch weiter zu beanspruchen. Ich hoffe, das legt sich bald wieder. Aber was man dagegen tun kann wenn man das grundlos hat ist immer irgendwie schwer zu sagen. Gar nicht lesen mach es glaube ich nicht besser. An deiner Stelle würde ich einfach ein altes Lieblingsbuch aus dem Regal ziehen und mich darin vergraben :D


  12. oje, das klingt ja alles zu sammen wirklich nicht sehr berauschen und ich muss zum Glück gestehen, dass mich so eine Leseunlust erst ein oder zwei Mal so richig gepackt hat. Und dann habe ich genau das getan, was du geschrieben hast. Einfach mal 3-4 Tage lang nichts lesen - komplet gar nicht, auch nicht auf die Blogs gehen oder auf Goodreads stöbern. GAR nichts... das hilft dann wieder und man bekommt Lust, wieder die Bücher zu durchstöbern, aber dann muss man durchhalten und sich wirklich bewusst diese 3-4 Tage ohne Buch gönnen, bis es wieder so richtig in den Fingern kribbelt zu lesen.
    oder du nimmst dir ein Buch, bei dem du weißt, dass du es liebst - bei mir die Black Dagger oder andere.. und wenn ich das gelesen habe, geht es auch wieder leichter *hach* ja, da bekomme ich gleich wieder Lust darauf :)
    Hoffe du findest deinen Weg u ich hoffe außerdem seeeehr, dass nciht mein Buch an der Unlust schuld ist :/
    LG Tina u alles Gute


  13. Diese Leseunlust habe ich im Sommer scheinbar regelmäßig und leider auch länger.
    Durch diese elende Hitze kann ich mich oft kaum auf ein Buch konzentrieren, was meist dazu führt, dass ich es ganz bleiben lasse. Meist ist es sogar so, dass ich das Buch schon in der Hand habe und im letzten Moment dann denke: Ach nee, keine Lust!

    Ich habe es schon versucht einfach was anderes zu lesen, aber wirklich bringen tut das bei mir leider nichts. In solchen Phasen lasse ich das lesen dann wirklich ganz bleiben, weil ich sonst Gefahr laufe, dass ich jedes Buch scheisse finde und das darf nicht sein.

    Klar, ich denke dann auch immer an meinen Blog, aber ich lege dann einfach auch eine offizielle Pause ein, bis ich wieder Spaß am Lesen finde. Ich denke, das ist die beste Möglichkeit für mich, mir keinen Stress zu machen. Zumindest habe ich bisher keine bessere Möglichkeit gefunden. :'D

    Liebe Grüße, Dobbie


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment