Titel: Grischa, Eisige Wellen
Originaltitel: Siege and Storm
Autor: Leigh Bardugo
Reihe: The Grisha Trilogy #2
Seiten: 448
Verlag: Carlsen
Format: gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag und Lesebändchen
ISBN: 9783551582966
Preis: 18,90 €
Erscheinungsdatum: 25. Juli 2013
Genre: Junge Erwachsene, Historisch

Ein Leben auf der Flucht, aber kein Ausweg. Das Schicksal muss sich erst noch entscheiden...

Geringfügige Spoiler im Abschnitt "Inhalt" zu "Grischa, Goldene Flammen". Zur Rezension des ersten Bandes geht es hier.

Inhalt (geringfügige Spoiler)
.................

Alina und Maljen sind gemeinsam auf der Flucht - doch der Macht, der sie entfliehen wollen, ist kaum zu entrinnen. Aus ihrem letzten Aufeinandertreffen scheint der Dunkle noch stärker hervorgekommen zu sein. Obwohl Alina ihrem Land für immer den Rücken kehren wollte, bleibt ihr nichts anderes übrig als zurückzukehren. Sie setzt alles daran das Böse zu bekämpfen, darf sich dabei jedoch selbst nicht in der Dunkelheit zu verlieren...

Mein Eindruck
.....................................

Erst einmal finde ich es positiv, dass "Grischa, Eisige Wellen" um einiges mehr Seiten zu bieten hat, als der Vorgänger. Im ersten Band war mir alles zu simpel gestrickt und zu einfach gehalten. Auf gerade mal 350 Seiten auch kein Wunder. Der zweite Band überzeugt mit einem actionreichen Start. Mir hat es sehr gut gefallen, dass der Faktor Abenteuer zunächst großgeschrieben wird. Es gibt legendäre Kreaturen, atemberaubende See- und Luftschlachten. Zu meiner eigenen Überraschung war ich im ersten Drittel richtig Feuer und Flamme für die Fortsetzung!

Danach kehrt deutlich Ruhe ein und das ändert sich leider auch bis kurz vor Schluss nicht. Es wird rumgesessen, sich beraten, wieder rumgesessen, wieder beraten. Wo ist die ganze Spannung hin verschwunden? Ich sehe ja ein, dass zwischendurch Tempo herausgenommen werden muss, um Platz für Charakterentwicklung zu schaffen. Aber das war einfach nur einschläfernd. Obendrauf gibt es Liebesdrama, weil Alina anscheinend die Partie des Jahrhunderts geworden ist und sich vor Verehrern nicht mehr retten kann. Fast schon ironisch, wenn man bedenkt, dass es im ersten Band mit Maljen noch ganz andersherum war.

Gut gefallen hat mir Alinas Entwicklung an sich. Im ersten Teil hatte mich ihre unendliche Unsicherheit doch sehr gestört. Nun bekommt man eine gereifte und kaum wiederzuerkennende Alina präsentiert. Im Verhältnis zu ihrer steigenden Macht finde ich das stimmig umgesetzt. Ebenso, dass sie in manchen Situationen ins Böse abzudriften scheint. Für sie ist es eine schmale Gradwanderung, zwischen einerseits das Böse zu bekämpfen, aber andererseits selbst noch mit guten Mitteln zu arbeiten. 

Fazit
..................

Letztendlich hatte mir "Grischa, Eisige Wellen" etwas besser gefallen als sein Vorgänger. Das ist vor allem dem guten ersten Drittel und Alinas Entwicklung zu verdanken. Danach driftet das Buch leider wieder ins alte Muster ab, es wird viel geredet und auf der Stelle getreten, ohne dass der Plot wirklich voranschreitet. Ich bin dafür wahrscheinlich einfach eine zu ungeduldige Leserin, die sich in lahmen Passagen nicht mit Liebesdrama zufriedengibt. Für mich war es wohl der letzte Versuch mit der Reihe. Schade, dass die Autorin die Spannung nicht durchgehend aufrechterhalten konnte.



Interessanter als Grischa #1, leider nicht durchgehend
3,3 Sterne


8 Responses
  1. Elif Says:

    Schade, dass es dir nicht besser gefallen hat, aber Geschmäcker sind nun mal verschieden :) Wobei ich mich immer wundere, dass viele es als historisch kategorisieren oder die falsche Historizität kritisieren (weiß nicht, ob das bei dir der Fall ist, nur so allgemein :)), weil ich die Bücher überhaupt nicht als historisch wahrgenommen habe, eher als Fantasy mit russisch-kulturellem-Touch, ohne den Anspruch auf historische Korrektheit. Aber das hat ja auch nicht viel mit deiner Kritik zu tun, die sicherlich berechtigt ist :) Ich mochte die Reihe sehr und freu mich auf den nächsten Teil :D


  2. Ok, den zweiten Teil werde ich dann wohl ein bisschen vor mich hinschieben. Den ersten Teil fand ich zwar nicht schlecht, allerdings regt das Ende mich nicht allzu sehr zum weiterlesen an, wobei ich mir doch irgendwo eine bessere Fortsetzung erhofft hätte.

    Liebe Grüße,
    Bramble


  3. Bou Queen Says:

    Och Mensch, ich glaube dann lass ich es gänzlich sein mit der Reihe. Würde mich sicher nur wieder damit rumärgern und drei Wochen lang stinkig sein.


  4. Tanja V. Says:

    Diese geilen Donuts ne xDD Ich finde das Bewertungssystem so cool! :D *g* Aber, aber...Tina, du hast du Bou vergrault! Ich wette, die findet das besser als du :D HEY BOU!!! Komm ich leih dir das auch aus! xDD


  5. Tina Says:

    Noch kann ichs ihr schicken, ich wollte diese Woche zur Post :)


  6. Ehrlich? Jetzt willst du aufhören, ein Buch vor dem Ende? Also wenn ich es bis zum zweiten Buch geschafft habe, lese ich meinst die Trilogie schon noch fertig, damit ich weiß wie es ausgeht.. interessiert mich dann doch meistens.
    Aber leider hatte ich ähnliche Probleme wie du mit dem Buch, was ich schade fand. Und diese ganzen Männer rund um Alina war für mich einfach zu unglaubwürdig und nervte die meiste Zeit. Bin aber trotz aller Kritik noch neugierig auf den letzten Teil - hoffe, der fetzt so richtig ^^
    LG Tina


  7. Mir haben die Bücher an sich gefallen... Ich mochte die etwas ruhigere Stimmung, aber das ich mich schon jetzt nicht mehr an alle Details erinnern kann ist irgendwie irritierend. Hängen geblieben ist bei mir nur Alinas Entwicklung - deshalb stimme ich dir zu, dass diese ist gut gelungen. Ich freue mich auf den letzten Band, aber wie die Vorgänger ist es nichts was in meinem Regal bleiben wird. Irgendwie auch schade.


  8. Hallo,
    ein tollen Blog hast du hier :) Ich mochte ja den ersten Band schon nicht und der zweite Teil wäre dann wohl auch nichts für mich xD Bin echt kein High Fantasy Fan. Schade, dass du keine Freude daran hattest!
    LIebe Grüße,
    Ebru


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment