Titel: Salt & Storm, für ewige Zeiten
Originalausgabe: Salt & Storm
Autor:
Kendall Kulper
Reihe: 
Einzelband (!)

Seiten: 448
Verlag: Fischer Sauerländer
Format: Gebundene Ausgabe
ISBN: 9783737351003
Preis: 16,99 €
Erscheinungsdatum: 21. August 2014
Genre: Romantasy 

Die Roe-Frauen beherrschen die See, die Stürme und die Gezeiten - doch alles hat seinen Preis. Auch Avery muss das erfahren...
 


Inhalt 
.................

Avery lebt mit ihrer Großmutter auf Prince Island. Die Roe-Frauen stellen traditionell Talismane für die Seefahrer her. Niemand würde es wagen, ohne einen Schutzzauber in See zu stechen. Von Generation zu Generation wird die Gabe der Magie weitergegeben. Avery geht bei ihrer Großmutter in die Lehre, bis ihre eigene Mutter sie aus dem Umfeld reißt. Fern von Magie soll ihre Tochter aufwachsen und nicht das Schicksal ereilen, das jede Roe-Frau gezeichnet hat. Doch Avery wünscht sich nichts sehnlicher als eine Hexe zu sein und wird alles dafür geben. Bis sie einen schicksalhaften Traum hat, der ihren Tod vorhersagt. Aber Roe Hexen können doch nicht sterben?!

Mein Eindruck
.....................................

"Salt & Storm" ist eine Neuerscheinung, auf die ich mich sehr gefreut hatte. Eine stimmungsvolle Insel, Hexenfähigkeiten - die von Generation zu Generation weitergegeben werden - aber dafür ein schwerer Preis zu tragen ist. Das hört sich alles nach einer wunderbaren Mischung an! Leider haperte es dann zu deutlich an der Umsetzung.

Der Beginn hatte mir noch gefallen, als Avery vom Handwerk ihrer Großmutter erzählt. Es ist ein interessanter Gedanke mit Talismanen und Schutzzaubern das Umfeld auf See zu beeinflussen. Leider bleibt abgesehen von der kurzen Einführung zu Beginn die gewirkte Magie die meiste Zeit über im Dunkeln. Es wird immer nur gesagt, dass Magie gewirkt wird, aber nicht wirklich wie.

Das eigentliche Hauptproblem ist aber der Plot. Sobald Avery aus der Obhut ihrer Großmutter entrissen wird, driftet das Buch in eine langatmige Aneinanderreihung von sich wiederholenden "Erlebnissen" und inneren Konflikten ab. Avery, wie sie mit Tane versucht gegen ihre Mutter anzukommen, Avery, wie sie Träume deutet, Avery, wie sie am Hafen entlangspaziert. Avery, wie sie ihre Mutter hasst. Avery, wie sie unbedingt eine Hexe sein will. Es ist schlichtweg immer dieselbe Leier und wird zu schnell einfach nur langweilig. Obendrein hat man nach der 10. Beschreibung von Meer, Harpunen und Walen auch irgendwann einmal genug.

Problematisch ist auch, dass man schon nach einigen Kapiteln kaum noch mit Avery mitfühlen kann. Denn ihre Mutter hat mit dem, was sie gegen das Hexen Dasein vorbringt, gar nicht mal so unrecht. Lieber ein geregeltes Leben führen, eine gesunde Liebe finden und glücklich sein. Statt ein Leben lang von Hafeneinwohnern bedrängt und ausgenutzt zu werden und dabei im Grunde immer alleine zu sein. Also für mich hört sich keine Hexe zu sein ehrlich gesagt besser an. Doch alles, was Avery an Argumenten für ihre Hexenkarriere vorbringt, ist: "Ich will aber eine Hexe sein". Wieso, weshalb, warum ist nie Thema ihrer Gedanken.

Über weite Strecken hatte ich auch das Gefühl, dass sich die Autorin darin verrannt hat, zu viel Aufmerksamkeit auf Avery und Tane als sich anbahnendes Paar zu lenken. Schön ist ja, dass sie versucht hat, keine Instant-Liebe daraus zu machen. Stattdessen gibt es endlos viele Dialoge zwischen den beiden, die jedoch weder besonders romantisch noch spannend sind. Tane soll wohl auch durch seine Herkunft und Vergangenheit mysteriös wirken, stattdessen kam er mir eher blass und unscheinbar vor.

Erst ein gutes Stück über die Hälfte kommt endlich Action und Spannung ins Spiel, die ich mir von Beginn an gewünscht hätte. Für meinen Geschmack einfach zu spät! 

Fazit
............. 

"Salt & Storm" hat viele tolle Grundvoraussetzungen: ein tolles Setting am Meer, ein interessantes Konzept der Hexerei und eine generationenübergreifende Bürde. Stattdessen gibt es too much an Meer und Hafenbeschreibungen, zu wenig Handlung, keine nachvollziehbare Motive der Hauptfigur und eine eher mäßige Liebesgeschichte. Stellenweise war es als Leser für mich ziemlich frustrierend mich durch langatmige Abschnitte zu kämpfen, wenn man auch so viel mehr daraus hätte machen können. Erst am Schluss zieht der Plot und die Spannung an - leider zu spät.


Leider mehr ein Selbstfindungstrip mit vorgeschriebenem Ausgang, als eine fesselnde Hexengeschichte
2,5 Sterne

Anmerkung: 
Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten.
12 Responses
  1. AnnA Says:

    Tolle rezi ;)
    hab leider schon viele rezensionen gelesen im denen die gleichen dinge angesprochen wurden die du auch genannt hast
    das ist sehr schade aber ich glaube ich werde mir das buch doch nicht so schnell holen
    LG Anna


  2. Ich freue mich jetzt einfach über die Rezi. Warum? Weil ich jetzt ganz sicher weiß, dass ich es nicht brauche :-D

    Aber solche aneinandergereihte nicht wichtige "Ereignisse" kann ich ja so gar nicht gebrauchen :-)

    Gut für den SuB :-)

    Liebe Grüße

    Steffi


  3. Schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat, weil es sich echt toll anhört und ich es auch schon auf meiner Wunschliste habe, aber wenigestens muss ich es mir jetzt nicht so unbedingt kaufen ;)
    Liebe Grüße,
    Jana


  4. lost pages Says:

    Mir ging es so ziemlich wie dir, Tina! Du bringst es auf den Punkt. Das Buch war größtenteils einfach total langweilig! :(
    Wirklich schade, weil alles eigentlich so interessant klang.
    LG Jan


  5. Elena Says:

    War jetzt ganz erstaunt nach dieser Rezension, dass dies sogar ein Einzelband ist.


  6. Tina Says:

    @AnnA:

    Ich danke dir!

    Hab leider auch schon ähnliche Meinungen gehört, vor allem was die Handlung angeht :-/ Bin gespannt, falls du dir später selbst ein Bild davon machen solltest!

    @Steffi:

    *lach* des einen Leid, des anderen Freud. Ich verstehe, was du meinst ;) Ich würde es auch wirklich eher empfehlen, wenn man nur Wert auf Romantik legt und das Drumherum kaum eine Rolle spielt. Ich glaube, du triffst da schon die richtige Entscheidung.

    @Jana:

    Mir ging es ja auch so, dass ich mich sehr auf das Buch gefreut hatte :-/ Es sieht fantastisch aus, hört sich fantastisch an, es hätte echt so gut sein können! Ich kann es gut verstehen, wenn du es dann eher leihen oder ertauschen möchtest. Einen Blick ist es sicherlich dennoch Wert!

    @Jan:

    Habs bei dir leider auch gesehen im Goodreadsstatus und den Updates :-/ Wirklich sehr schade. Bin gespannt auf deine Rezi!

    @Elena:

    Jap, sowas soll es auch noch geben ;P


  7. Und auf das lege ich ja eher gar keinen Wert :-)
    Also sehr gute Entscheidung :-)

    liebe Grüße

    Steffi


  8. Oh, schade! Bei Meer, Harpunen und Walen sollte ich vielleicht eher mal nen Blick auf "Moby Dick" werfen ;D Der ist zwar ohne Hexenanteil, aber bestimmt auch ganz nett!

    Liebe Grüße,
    Bramble


  9. Sandrina S Says:

    Ich war auch total enttäuscht. Schade um die tolle Idee und das tolle Cover :D


  10. Nenatie Says:

    Schade das die Geschichte so langweilig zu sein scheint! Die Idee klingt gut. Aber ich denke das ist wirklich nichts für mich!

    Liebe Grüße


  11. May Says:

    Urg, ich lese gerade an dem Buch und bis jetzt konnte es mich auch noch nicht packen, bin aber auch erst auf Seite 30 oder so xD Mal sehen, was sonst noch so passiert ^-^

    Zu Dark Elements:
    Ich hoffe du vertauschst das Buch nicht gerade mit der Dämonentöchter Reihe, die im cbt oder so erschienen ist xD Denn das ähnelt sich auf keinen Fall mit Vampire Academy oder sonstiges (: Aber auch sonst wäre das Buch glaube ich nichts für dich, die Jennifer L. Armentrout Bücher sind ja so eine Sache für sich, entweder man mag die oder nicht :D

    Alles Liebe,
    May


  12. Tina Says:

    @Steffi:

    Na dann wirklich umso besser! ;)

    @Bramble:

    Bin da am überlegen, ob ich das schon gelesen habe, oder ob es "Die Schatzinsel" war^^ Vielleicht keine schlechte Idee ;P

    Dir auch liebe Grüße!

    @Sandrina:

    Hab ja deine Rezension gesehen :/ Echt schade...

    @Nenatie:

    Ich kann es auch leider nicht unbedingt empfehlen, wenn man sich darunter etwas spannenderes und aufregenderes vorstellt.

    @May:

    Ui, na dann bin ich mal gespannt, wie dein Fazit ausfallen wird!

    Nene ich halte die Reihen schon auseinander. Aber diese Tendenz da regelmäßig Ähnlichkeiten zu haben, find ich dann schon sehr seltsam. Ehrlich gesagt hab ich da lieber originellere Bücher statt immer denselben Käse zu lesen. Doch anscheinend gibt es Autoren, die sich da stark orientieren, um ihre Bücher verkauft zu bekommen.

    Dir auch liebe Grüße!


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment