Titel: Flammenwüste
Originaltitel:

Autor: Akram El-Bahay
Reihe: Keine!
Seiten: 526
Verlag: Bastei Lübbe
Format: Taschenbuch
ISBN: 3404207564
Preis: 9,99 € 
Erscheinungsdatum: 15. August 2014
Genre: Fantasy
Bestellen: bei Amazon

Eine orientalische Welt voller Magie und Geheimnissen - bedroht von den anmutigsten Geschöpfen: den Drachen...


Inhalt 
.................

Drachen kommen eigentlich höchstens in Anûrs Geschichten vor und doch soll ein solches Geschöpf ganze Dörfer verwüstet haben. Der junge Geschichtenerzähler wird schon bald mehr in das Geschehen hineingezogen, als ihm lieb sein könnte. Er soll auf Drachenjagd gehen und mit seinen Erfahrungen zum erfolgreichen Ende beitragen. Doch sobald er die Wüste betritt, begibt er sich in die Hände von Magie, Abenteuer und Verrat...

Mein Eindruck
.....................................

"Flammenwüste" ist ein Fantasyroman, der mit einem orientalischen Setting aufwarten kann. Die Kombination aus Palästen und Wüstenreich, mit uralten anmutigen Geschöpfen namens Drachen war richtig vielversprechend! Schon die ersten Seiten haben sich sehr flott und ansprechend gelesen, doch leider driftete das Buch danach ab, und ich brauchte mehr als 2 Wochen, um es zu beenden. Kein gutes Zeichen.

Das Problem liegt schon einmal darin, dass ich mir etwas ganz anderes erhofft hatte. Schließlich steht auch auf der Buchrückseite: "Ein spannendes Fantasy-Epos in der Tradition der großen Meister". Deshalb hatte ich mich auf ein High Fantasy Epos eingestellt, doch stattdessen hat sich "Flammenwüste" wie ein Jugendbuch gelesen. Es hieß auch in allen Infos zum Buch "der Märchenerzähler Anûr" und nicht der "wahnsinnig junge und sehr unreife Anûr". Auch wenn das Buch mehr als 500 (kleine) Seiten umfasst, von einem Epos war es für mich doch weit entfernt.

Zu Beginn hat mich das orientalisch angehauchte Setting überzeugt und mich auf Großes hoffen lassen. Doch je weiter der Plot fortgeschritten ist, umso weniger konnte ich mit der Hauptfigur anfangen und war auch von den Geschehnissen an sich nicht allzu überwältigt. Es liest sich wie ein Standard "einer allein hat es in der Hand die Welt zu retten"-Abenteuer. Der Autor hat zwar versucht aufregende Szenen einzubauen, teilweise ist es ihm auch gelungen, wurde aber von viel zu vielen langatmigen Passagen überschattet. 

Anûrs ständige mal zweifelnde, mal verzweifelnde Gedankengänge sind mir zunehmend schlechter aufgestoßen. Er ist so unsicher! Und das bleibt er auch. Man meint das ganze Buch über, beim ersten Windstoß versteckt er sich in der Ecke. Das ändert sich auch bis zum Ende des Buches nicht. Von mir aus hat ein Held zu Beginn ihm Kanten gebende Schwächen. Muss er auch haben! Doch genauso muss auch irgendwann eine sichtbare Entwicklung stattfinden! Selbst in der letzten Kampfszene fragt er sich noch 10 Mal, ob er denn ja alles richtig macht. 

Ich fand es sehr schade, dass es mir so schwergefallen ist, mich für das Buch zu begeistern. Denn es gab viele interessante und spannende Einfälle, die wunderschön mit dem Setting verwoben waren. Wie z.B. eine Bibliothek voller ungeschriebener Bücher und die Geschichte, wie sie dorthin kamen. Überhaupt mochte ich es gerne, dass immer mal wieder kontextbezogene Geschichten und Sagen eingebaut wurden. Der Hintergrund hat mir also gefallen, doch das Grundgerüst aus Charakteren und Handlung war leider nicht meins.

Fazit
..................

"Flammenwüste" hat recht vielversprechend gestartet, bis ich merkte, hier eine sehr jugendliche Geschichte vor mir zu haben. Die Hauptfigur kämpft mit allerlei äußeren und inneren Dämonen, da hätte ich mir mehr Entwicklung und Festigkeit gewünscht. Auch die Haupthandlung an sich ist sehr linear, mit der Standard Hauptquest die Welt zu retten und nur minimalen Abstechern drumherum. So sieht für mich leider kein "Epos" aus. Alles in allem musste ich mich leider mehr durchkämpfen, als ich es genießen konnte. Wirklich schade um den tollen, teilweise einzigartigen Hintergrund.



Völlig anders als erwartet, leider nicht in positiver Hinsicht
2,0 Sterne

 


Labels: , edit post
5 Responses
  1. Schon die zweite schlechtere Rezension zu diesem Buch, das ich fast schon gekauft hätte - womit ich bestärkt darin bin, dass es gut war, es nicht getan zu haben ;)


  2. Tina Says:

    @Klingenfänger:

    Also je nachdem, was man sich von dem Buch erwartet und ich vermute mal, du hast auch mehr auf High Fantasy gehofft ;) Gibt aber auch einige positive Meinungen, so wie ich das gesehen habe. Aber wenn man nicht gerade eine sehr jugendliche Hauptfigur haben möchte, würde ich doch eher abraten.


  3. Nein, ich mag eigentlich eher low fantasy ;) Aber ich habe schon gelesen, dass der Hauptcharakter eher nervig und kindisch herüber kommt, was ich bei dir auch herausgelesen habe. Und sowas ist gar nichts für mich ;)


  4. Mikka Liest Says:

    Ach, schade, das Buch klingt ja eigentlich sehr interessant!


  5. Jasi Ich Says:

    Hallo liebe Tina (:
    Schade dass es dich nicht überzeugen konnte :/ Der Klappentext klingt nämlich richtig gut & das Cover finde ich echt schön. Der Drache sieht ein wenig aus wie Drago aus 'Dragonheart - Der letzte Drache'. Kennst du den Film? *---* Der ist einerseits fruchtbar traurig, aber auch ziemlich grausam. Ich hab den schon mehrmals geguckt und finde den immer wieder gut ^-^

    Alles Liebe,
    Jasi ♥


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment