Kurzeindrücke

 zu...
...einem Kaufmann auf dem Weg zu Reichtum und Macht, einem König, der kein König sein will und einer Killermaschine, die ihr Gedächtnis verloren hat.


...


Und wieder sind drei passende Kandidaten für Kurzeindrücke zusammengekommen. Bücher, die sich (für mich) nicht für eine ganze Rezension lohnen, ich aber dennoch gerne etwas dazu loswerden möchte.


   
..................................................................................................................................
Titel: Der König der purpurnen Stadt
Autor: Rebecca Gablé 3404152182  Verlag: Bastei Lübbe Seiten: 960
..................................................................................................................................




"Der König der purpurnen Stadt" ist ein Einzelband von Rebecca Gablé. Zu Beginn war ich begeistert, vor allem die wirtschaftlichen Zusammenhänge fand ich sehr spannend. Im Prinzip verfolgen wir hier einen Lehrling beim Aufstieg zum mächtigsten Kaufmann von London. Gut geschrieben, doch mit der Zeit hatten mich die ständigen Schicksalsschläge gestört.

Es stecken einfach immer dieselben Halunken dahinter und beim 30. Mal hätte ich wohl allmählich einen Herzinfarkt erlitten. Nicht so unsere Hauptfiguren, die müssen eben durch, wenn sich das die Autorin so ausgedacht hat. Nach 400 sehr guten Seiten, zu viele Längen und Zufälligkeiten.
..................................................................................................................................
3,5 Sterne


.................................................................................................................................
Titel: Half a King
Autor: Joe Abercrombie0804178321 Verlag: Del Rey
..................................................................................................................................




Joe Abercrombie und ich kommen anscheinend nicht mehr auf einen grünen Zweig. Mochte ich seine First Law Trilogie wirklich gerne, hatten mir seine letzten Büchern zu viele Längen und konnten mich nicht mehr begeistern. "Half a King" ist deutlich kürzer und soll sich auch an junge Erwachsene richten und doch hatte ich wieder dieselben Schwierigkeiten.

Schlimm war, dass ich mit der Hauptfigur nichts anfangen konnte und mir auch die Nebenfiguren schnell gleichgültig waren. Der Anfang vom Ende, denn Figuren, die einen nicht interessieren, ziehen oft eine wenig fesselnde Handlung nach sich. Obwohl es nur 400 Seiten waren, kam es mir viel zu lange vor. Schade drum, gerade seine düsteren Settings sind einfach klasse!
..................................................................................................................................
2,0 Sterne



..................................................................................................................................
Titel: Noah
Autor: Sebastian Fitzek3785747845 Verlag: Lübbe Audio
Sprecher: Simon Jäger Länge: 15 Stunden 10 Minuten
..................................................................................................................................



 
"Noah" war für mich leider nicht so gut, wie andere Bücher des Autors. Dabei fand ich das Hörbuch bis 80% ca. sogar ziemlich fesselnd und habe es innerhalb von 3 Tagen durchgehört. Doch die ständigen Belehrungen über Umweltschutz und immer dieselben Zahlen, wie wir unsere Welt zerstören, waren irgendwann ermüdend. Auch die Auflösung zum Ende hatte mir dann gar nicht gefallen und die tolle Atmosphäre und Spannung zuvor (für mich) zunichtegemacht.

Der Autor schrieb in seinem Nachwort, er wolle keinesfalls belehren, das Thema lag ihm einfach auf der Seele. Dennoch kam es für mich leider so herüber. Das Thema ist ernst. Es ist schlimm. Aber zuvor war mir nicht klar, dass sich das komplette Buch darum drehen würde. Irgendwann einfach zu viel des Guten. Schade, denn lange Zeit fand ich die Geschichte um eine Killermaschine ohne Erinnerung wirklich gut!
..................................................................................................................................
3,0 Sterne

10 Responses
  1. Schade, dass "Der König der purpurnen Stadt" zum Ende hin etwas nachgelassen hat, aber wenigstens kann ich mir das Buch ausleihen xD
    Mein erstes und bisher auch das letzte Buch von Sebastian Fitzek war "Splitter", das ich in der 7. Klasse mal als Klassenlektüre lesen musste. Normalerweise stört mich dieser "Zwang" ein Buch zu lesen nicht, aber in diesem Fall fand ich das furchtbar, weil es einfach nicht mein Genre war (und ist). Seither hab ich auch keines seiner Bücher, oder ähnliche Bücher gelesen xDD Eigentlich wollte ich mich dann mal an "Noah" trauen, weil sich das so gut angehört hat, aber jetzt such ich mir fürs erste mal ein anderes seiner Bücher.

    Liebe Grüße,
    Bramble


  2. Melanie S. Says:

    Deutlich kürzer, aber trotzdem noch 400 Seiten - das sind halt die Verhältnisse die man in diesem Genre hat ;) schade, dass dir Half a King so gar nicht gefallen hat. Ich habe noch die Übersetzung auf meiner Wunschliste, da ich aber von dem Autor noch nichts kenne überlege ich, ob ich nicht direkt die andere Reihe probieren sollte, von der du hier erzählst. Vielleicht wäre das der bessere Einstieg.


  3. Tina Says:

    @Bramble:

    Ausleihen ist eine gute Sache! Ich hatte es meiner Mum zu Weihnachten geschenkt und mir dann auch ausgeliehen. Praktisch ;P Für die Hälfte hätte ich gute 4 Sterne gegeben, danach wurde ich leider immer enttäuschter. Ich hab ja noch die Waringham Reihe vor mir und hoffe, dass es da nicht allzu "zufällig" zugeht.

    Da kann ich dir unbedingt "Der Augensammler" und "Der Augenjäger" von Fitzek empfehlen. Am besten auch als Hörbuch! Echt seine besten Bücher finde ich. Zwar teilweise echt absoluter Psychoterror, aber es macht süchtig und lässt einen nicht mehr los.

    @Melanie:

    Ja, auf jeden Fall^^ Da sind 400 Seiten schon "kurz". Ehrlich gesagt würde ich dir da auch eher zur Firstlaw Reihe raten, für mich die besten Bücher des Autors. Gerade was das Setting UND die Charaktere angeht.


  4. Finde ich auch schade, dass dir "Half a King" nicht so gut gefallen hat, aber okay, ich weiß ja inzwischen um deine Beziehung zu Abercrombie ^^
    Aber bei Gablé hattest du ja anscheinend die selben Vorbehalte wie ich beim "Lächeln der Fortuna" - zu lang, zu konstruiert. Naja, ist wohl einfach ihr Stil.


  5. Julia Says:

    Von Noah war ich auch alles andere als begeistert. Zu oberlehrerhaft, zu flache Charaktere und ein Ende zum Abgewöhnen - das kann Fitzek eigentlich wirklich besser. Und von Gablé habe ich "Der dunkle Thron" gelesen, aber die vielen Unglücks- und Zufälle und die Längen haben mich dort auch abgeschreckt. Scheint wirklich ihre Schreibweise zu sein.
    LG. Julia


  6. Sonne Says:

    Mensch, Mensch, endlich gibt's auch von mir mal wieder einen Kommentar! Hatte ja ne Ewigkeit deine Rezension zu "Everflame" offen, wusste aber einfach nicht, was ich dazu sagen sollte [will ja auch nicht überall das gleiche posten], daher habe ich mich jetzt für diesen neueren Post entschieden :D

    Von Rebecca Gablé will ich auch schon ganz lange was lesen. D Meine Mutter hat bis auf den zuletzt erschienenen Band [weil der dann ja plötzlich gebunden ist, Frechheit] alle im Regal stehen, daher könnte ich theoretisch...aber die sind ja so DICK! O.o Müsste ich erst einmal die Zeit für finden :D Ich kann deinen Kritikpunkt zu diesem von dir gelesenen Roman aber verstehen, zu viele Schicksalsschläge und Intrigen auf einmal liegen mir meistens auch nicht...

    Bei "Noah" ist es schade, dass dir die Belehrungen und das Ende so das ansonsten gute Buch vermiest haben! Der Fitzek steht auch schon seit Ewigkeiten auf meiner Wunschliste - wenn du schon mehrere von ihm gelesen hast, welches würdest du mir denn eigentlich am meisten empfehlen? ;)

    Ich bin schon sehr gespannt, was du zu "The Diviners" sagen wirst, dass ich hoffentlich morgen oder übermorgen auch endlich anfangen werde...


  7. Oh schade... "Half a King" habe ich schon länger im Auge, war aber die ganze Zeit etwas unsicher, weil die Idee ganz nett, aber eben nicht überwältigend klang. Noch dazu die Tatsache, dass es sich um ein Jugendbuch handelt und seit einiger Zeit gefühlt eine Menge Autoren, die bisher eher im "Erwachsenen"-Bereich unterwegs waren, plötzlich Jugendbücher bringen. Das soll nicht negativ klingen und vielleicht kommt es mir auch nur so vor. Andererseits ist YA halt momentan so ein Trend und es ist verständlich dass sich manche anpassen (und manche hatten vielleicht eh vor mal was für jüngere zu schreiben, ich will das nicht über einen Kamm scheren). Ich weiß nur einfach nicht was ich davon halten soll und obwohl ich das Genre mag überlege ich erstmal ältere Bücher der jeweiligen Autoren zu lesen. Deine Kurzmeinung zu dem Buch macht jedenfalls den Eindruck, dass ich mich erstmal mit "Kriegsklingen" versuchen sollte, was ich eh noch im Regal habe.

    Fitzek habe ich leider eh erstmal abgeschrieben. Augensammler und -jäger mochte ich, aber mit jedem weiteren Buch habe ich das Interesse verloren und sie auch fast alle abgebrochen. Seine Charaktere und der Erzählstil sind mir zu gleichförmig und beim Nachtwandler war mir die Auflösung einfach zu angedreht. Leider absolut nicht auf die positive Art.


  8. lost pages Says:

    Ich werde bald meinen ersten Fitzek lesen und bin schon mächtig aufgeregt! :D
    Vielleicht kann man sein neues Buch ja schon auf der Messe kaufen, dann lasse ich es auch gleich signieren. Aber für Hörbücher hätte ich einfach keine Zeit und Geduld xD
    Ich schaffe das höchstens beim Autofahren und dann würde ich für ein komplettes Buch wahrscheinlich Monate brauchen! :D
    LG Jan


  9. Carly Gencer Says:

    Dass du Half a King nicht mochtes, das gibt mir zu denken ^^
    Über das Buch habe ich nur super Gutes gehört und es mir gleich mal euphorisch geholt. Vielleicht hätte ich eine Leseprobe zuvor mal durchlesen sollen ;)

    Liebe Grüße


  10. Tina Says:

    @Klingenfänger:

    Ja war echt schade, hab mir einfach mehr erhofft :-/ Vielleicht lässt sich die Beziehung irgedwann wieder retten^^

    Ich hoffe ja, dass ich es bei "Das Lächeln der Fortuna" nicht allzu deutlich wahrnehme, oder es mich dort einfach weniger stört. Hoffnung stirbt zuletzt!

    @Julia:

    Genau so kam es mir auch vor mit Noah Julia! Genau dieses oberlehrerhaft trifft es unheimlich gut. Ich glaube ihm, dass es nicht so rüberkommen sollte, aber Lektoren und Testlese müssen das doch auch bemerkt haben? Hätte man das nicht abschwächen können? Oje, bei "Der dunkle Thron" also auch. Ich lass mich mal überraschen...

    @Sonne:

    Mensch du! Lässt dich so lange nicht mehr blicken, schäm dich! Ne Spaß ;D Ich kenns ja auch, hinke bei der Kommentar Challenge diesen Monat schon ganz schön hinterher -.-

    Bei mir ist es genauso^^ Meine Mama hat auch fast alle Bücher von ihr, bis auf zwei oder so. Das Neuste hatte ich ja sogar gelesen und fand es ziemlich gut, weil es gerade auf wahren Begebenheiten beruhte und da nicht so viel dazugedichtet war. Das scheint sie wohl in anderen Büchern ganz gerne zu machen...

    Unbedingt "Der Augensammler" und die Fortsetzung dazu "Der Augenjäger". Wenn möglich gelesen als Hörbuch von Simon Jäger, einfach großartig! Ganz neu erscheint ein Thriller von ihm Ende des Monats, darauf bin ich auch sehr gespannt!

    @Suppenhuehnchen:

    Da stimm ich dir zu, den Eindruck hatte ich auch gewonnen. Von so einigen Autoren liest man nun, dass sie sich an einem Jugendbuch versuchen, mal besser mal schlechter. Hier hatte ich das ja für ein Zeichen gehalten, dass das Buch abgespeckter und dafür fesselnder ist. Abgespeckter war es, fesselnder leider nicht :-/ "Kriegsklingen" kann ich dir auf jeden Fall mehr empfehlen! Mein liebstes Buch von ihm eindeutig.

    Bin mittlerweile echt froh, dass ich "Der Nachtwandler" ungelesen wieder vertauscht hatte, da hört man wirklich nicht so viel Gutes. "Abgeschnitten" hatte ich auch noch gelesen, war nicht schlecht, aber "Augensammler" und "Jäger" waren vieeel besser. Auf sein Neustes bin ich aber nichtsdestotrotz gespannt, das hört sich mit einem Kreuzfahrtschiff, von dem Leute verschwinden, echt gut an! Ich hoffe, es ist wieder so gut, wie Sammler und Jäger.

    @Jan:

    Kannst du auch sein! Ich lese eigentlich keine Psychothriller, aber die von ihm fand ich bisher (meistens) gelungen. Sein neustes Buch will ich auch unbedingt lesen! Falls man es tatsächlich auf der Messe kaufen kann, wäre es eine Überlegung wert. Aber hab da auch das Hörbuch im Auge.

    Hab mir mittlerweile angewöhnt auch beim Aufräumen, oder wenn ich irgendwohin laufe Hörbuch zu hören. Dann kommt noch mehr Zeit zusammen und wenn es richtig klasse ist, hör ich einfach so zu, ohne was nebenher zu machen. Dann muss es aber RICHTIG gut sein.

    @Carly:

    Jaaa :( Und oh nein, dass du es schon hast! Aber vielleicht magst du es mehr, es gab ja auch so einige positve Meinungen. Bin gespannt!


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment