Titel: The Republic of Thieves
Deutsche Version: Die Republik der Diebe
Autor: Scott Lynch
Reihe: Gentleman Bastard #3
Seiten: 650
Verlag: Del Rey
Format: Taschenbuch
ISBN: 0553588966
Preis: 5,80 € 
Erscheinungsdatum: ursprüngl. Oktober 2013
Genre: High Fantasy
Altersempfehlung: Ab 16 Jahre

Ring frei für Runde drei - diesmal geht es um eine Schlacht auf dem Feld der Politik. Wahlmanipulation vom Feinsten...

Hinweis: Obwohl es sich hier um Band 3 handelt, ist die Rezension absolut spoilerfrei zu Band 1 und 2. Zum fantastischen ersten Teil geht es hier, der fast genauso gute Band 2 hier.

Inhalt
................

Nach dem Piratenabenteuer vom letzten Band konnten die Gentleman Bastards gerade noch den Kopf aus der Schlinge ziehen. Jedoch hat alles seinen Preis und Locke befindet sich derzeit in einer Zwickmühle. Für ihn gibt es nur einen möglichen Ausweg, die Hilfe seiner verhasster Feinde, den Bondsmagi. Doch auch hier wird wieder eine Gegenleistung fällig. Locke soll eine politische Schlacht schlagen und sein größter Widersacher ist dabei eine alte Bekannte. Sabetha - seine verloren geglaubte große Liebe...

Mein Eindruck
.....................................

Man muss an dieser Stelle sagen, ich war unheimlich froh, dass ich nahtlos weiterlesen konnte. Band 2 endete mit einem fiesen Cliffhanger und ich will mir gar nicht ausmalen, wie es damals war, 6 Jahre auf die Fortsetzung warten zu müssen. So rasant Band 2 endete, nimmt "The Republic of Thieves" auch wieder direkt Fahrt auf. Vor allem der Beginn hatte mir wahnsinnig gut gefallen. Zum einen entwickelt sich die Handlung natürlich weiter, aber wir erfahren auch mehr über den kleinen Locke und Sabetha.

Sabetha ist ein Charakter, der in den vorherigen Bänden immer nur angedeutet und nie richtig ausgesprochen wurde. Wer ist die geheimnisvolle Frau, an die Locke sein Herz verlor? "The Republic of Thieves" gibt hier eine klare Antwort. Mit der Zeit fand ich jedoch, dass sich der Handlungsstrang von damals, zu sehr von dem der heutigen Zeit entfernt hatte. In den vorherigen Bänden fand ich die Verknüpfung zwischen den zwei großen Strängen harmonischer. Es gab Punkte, da war die momentane Erzählung so spannend, dass ich zeitlich gar nicht wechseln wollte. Für meinen Geschmack wurde man zu sehr aus dem aktuellen Geschehen gerissen und das in beide Richtungen.

Ich fand es einerseits gut, endlich mehr über Sabetha zu erfahren, andererseits musste ich feststellen, dass ich sie leider wenig leiden kann. Die Beziehung zwischen ihr und Locke ist dramatisch und brisant, aber auch höchst ungesund. Ich glaube nicht, dass diese zwei Menschen wirklich gut füreinander sind und dafür gibt es im Buch auch unzählige Beispiele. Mir hätte es besser gefallen, wenn der Autor weniger Fokus auf diese Beziehung und stattdessen mehr den Plot an sich vorangetrieben hätte. Statt Badass Locke & Co, gibt es doch recht viel Geschnulze und Drama, was ich sehr ungewohnt und mit der Zeit schlauchend fand.

Allerdings gibt es natürlich auch wieder eine Reihe von atemberaubenden Szenen und Ereignissen. Vor allem erfahren wir endlich mehr über Lockes eigentliche Herkunft und seinen wahren Namen. Besonders die Wendungen zum Ende des Buches, die einen Gegenspieler Lockes in den Vordergrund rücken, lassen einen schon für die Fortsetzung erzittern. Das kann ja heiter werden! Ich bin gespannt!

Fazit
...............

Für mich war bisher "The Republic of Thieves" der schwächste Teil der Reihe. Wobei "schwach" hier auch wieder sehr relativ ist. Es gibt unheimlich tolle Momente, dann aber wurde für meinen Geschmack mit der ganzen Sabetha-Sache zu dick aufgetragen. Zum Ende hin besinnt sich die Geschichte wieder mehr auf den Fokus der genialen Diebe und hat mir besser gefallen. Ich bin mehr als gespannt, wie es weitergehen wird, diese Ausgangssituation am Ende hat es in sich!


Leider zu wenig Bastards und zu viel Sabetha, deshalb Abstriche
3,9 Sterne

Anmerkung: 
Ich habe das Buch als kostenloses E-Book-Rezensionsexemplar erhalten.
3 Responses
  1. Einspruch! Ich fand Teil 3 klasse! ^^ Aber gut, ist Geschmackssache, ich fand das mit Sabetha eigentlich ziemlich interessant, und besonders auch der Rückblick mit dem Theaterstück war toll geschrieben. Na aber du sagst ja selbst, das ist Jammern auf hohem Niveau :)
    Und ja, es war verdammt fies, so lange auf den nächsten Band warten zu müssen! Leider lässt der nächste ja doch wieder auf sich warten, inzwischen ist die Schätzung bei September angekommen ... hoffen wir mal, dass es sich nicht noch weiter verzögert.

    Liebe Grüße,
    Patrick


  2. Mila Says:

    Hey Tina! Mir ging es ganz genauso, ich fand Sabetha nervig und finde nicht, dass sie die Story interessanter gemacht hat. Vor allem die coolen Interaktionen zwischen Locke und Jean sind leider etwas auf der Strecke geblieben, weil Locke mit Schmachten beschaeftigt war. Auch die Interludes haben mir weniger gefallen..
    Lese trotzdem weiter und freue mich auf den naechsten Teil :)


  3. Tina Says:

    @Klingenfänger:

    Ja ich denke auch, das hängt total davon ab wie man Sabetha so mag und ob man auch ganz gerne mal abseits der Gaunereien liest. Das mit dem Theaterstück war an sich ja wirklich toll und gut gemacht, aber mir fehlte da einfach vollkommen der Zusammenhang, außer dass Sabetha vorkam.

    Oje, das tut mir echt total leid für dich :-/ Ich hoffe auch, dass es mit Band 4 nicht soo lange dauern wird. Überoptimistisch hieß es ja mal Ende 2014, war irgendwie klar, dass das nichts wird. Wenn es bei Herbst diesen Jahres bleiben würde, wäre ja okay.

    Dir auch liebe Grüße!

    @Mila:

    Genau an den coolen Interaktionen hat es mir auch leider gefehlt. Besonders Band 1 war ja voll von Tricks, Trug und Schein. In Band 2 auch noch, aber Band 3 war mir echt viel zu wenig. Die Interludes an sich mochte ich, aber zur Geschichte hat es meiner Meinung nach einfach nicht gepasst.

    Ich freu mich auch schon sehr! Denn trotz aller "Meckerei", das ist Meckern auf ganz hohem Niveau.


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment