Aufsehen erregt
................................................

Anlass meines [Geplauder] Posts ist eine Statistik über die Vernetzung von Buchbloggern, die ganz schön Aufsehen erregt hat. Und zwar hat sich Tobi von Lesestunden die Mühe gemacht, sich einen Überblick über eine Vielzahl von Blogs zu verschaffen. Anschließend hat er mit verschiedenen Werten versucht, die Blogs nach Reichweite zu sortieren. Zum einen ein Wert von einer Website, der sich nach der Anzahl von Links im Web auf den Buchblog bemisst. Zum anderen die Häufigkeit, nach der der Blog in anderen Blogrolls verlinkt wird. Es gibt eine sehr hübsche Grafik hier, in der man die laufende Vernetzung optisch nachvollziehen kann. Derzeit umfasst die Liste an die 600 Buchblogs und wächst stetig weiter an.

Zahlen vor Augen haben
..............................................................

Wenn man selbst einen Buchblog hat, wirft man natürlich einen ersten Blick darauf und versucht sich zu finden. Mit 600 Blogs sind natürlich schon wirklich viele erfasst, aber längst nicht alle. Tobi hat versucht via Twitter und anderen Blogrolls möglichst viele Blogs zu erfassen. Mittels eines Kommentars kann man sich auch bei ihm melden, wenn man zunächst noch fehlt und aufgenommen werden möchte.

Sollte man sich in der Liste gefunden haben, folgt die zweite Überlegung. Wo stehe ich gerade? Bin ich mit der Position zufrieden? Wer liegt in meinem Umfeld? Ich muss zugeben, beim ersten Blick darauf, war ich etwas verunsichert. Es fehlten nämlich einige Verlinkungen bei mir, was daran lag, dass es bei Blogspot viele verschiedene Verlinkungen für einen Blog gibt. Bei mir z.B.:

http://readingtidbits.blogspot.de/
http://readingtidbits.blogspot.com/
http://www.readingtidbits.blogspot.de/ usw. 

In der ersten Form der Liste war nur eine Verlinkung berücksichtigt, dementsprechend fehlte besonders bei älteren Blogs, die früher eine .com Domain hatten, einige Links. Nun ist die Liste dahin gehend angepasst und das Ranking wurde noch einmal durcheinandergeworfen. 


Welche Aussagekraft hat das?
...................................................................

Tobi gibt in seinem Beitrag dazu selbst an, dass es nur eine Möglichkeit war, sämtliche Blogs zu sortieren und dass natürlich jeder Statistik Grenzen gesetzt sind. Ebenso ist die Aussagekraft auf Reichweite anhand der berücksichtigten Werte begrenzt. Sämtliche Werte, die nicht eingeflossen sind, bleiben außen vor. Wie z.B. Besucherzahlen, Leserzahlen, Kommentare, Social Media Daten usw. Hier geht es um die bloße Verlinkung, wie viel ein Blog mit anderen vernetzt ist und wie oft auf ihn rückverlinkt wird. 

Es sagt nichts darüber aus, wie gerne und wie sorgfältig ein Blog gelesen wird. Zum Beispiel mein am häufigsten aufgerufener Post ist meine Covervorschau der US "Dreams of Gods and Monsters" Ausgabe. Mir ist auch klar, dass viele Leute durch Googeln nach einem deutschen Erscheinungstermin dadurch auf meine Website gelangt sind. Ein paar davon gefällt vielleicht mein Blog und kommen tatsächlich wieder. Ein Großteil davon, wird jedoch nur das eine Mal vorbeigeschaut haben. Das heißt, größere Reichweite heißt nur, dass die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass dieser Blog auch mehr gelesen wird. Es sagt aber auch gar nichts darüber aus, ob sich ein Blogleser viele Beiträge anschaut und in regelmäßigen Abständen wiederkommt. Es sagt einfach, dass es relativ leicht ist diesen Blog zu finden und er wohl auch von vielen Menschen gefunden wird. Was dann geschieht, wenn der Blog bemerkt wurde, steht auf einem anderen Blatt geschrieben.

Man sollte sich also bewusst sein, dass eine große Reichweite natürlich eine tolle Sache ist, aber nicht verzweifeln, wenn man eben doch nur über eine kleinere Reichweite verfügt. Zum einen stehen viele Blogs noch am Anfang und haben (wenn es gut läuft) noch einen langen Weg vor sich. Zum anderen legen manche Blogger mehr Wert darauf vernetzt und "bekannter" zu sein und tun dementsprechend mehr dafür. Ein Blog, der nur so vor sich hinbloggt, selbst nicht viel bei anderen unterwegs ist und Social Media komplett meidet, hat zwangsläufig eine geringere Reichweite. Doch das ist keinesfalls schlecht! Es hängt auch wieder davon ab, was man mit dem eigenen Blog eigentlich erreichen möchte. 

Im Rahmen seiner Statistik hat Tobi das Ranking "Toplist" genannt, ich spreche bewusst von einem "Reichweiten-Ranking". Denn ein Blog, der weiter oben oder weiter unten steht, muss nicht zwangsläufig besser oder schlechter in der Qualität sein. Sieht man sich relativ weit unten und würde sich generell wünschen mehr Menschen zu erreichen, kann es ein Hinweis darauf sein, vielleicht mehr in die Welt hinauszubloggen, als nur eigene Brötchen zu backen. Ich meine damit, was ich schon öfter angedeutet habe, je mehr man auf anderen Blogs kommentiert und Rückmeldung gibt, umso größer ist auch die Chance, dass man gefunden wird. Genauso auch, dass man die eigenen Kommentare sieht, beantwortet und dem Leser das Gefühl gibt, dass Rückmeldung willkommen ist. Das heißt, man hat es durchaus auch stellenweise selbst in der Hand bemerkt zu werden.


Blogroll - Nicht das Ende der Fahnenstange
....................................................................................................

Auf der anderen Seite sind aber auch den eigenen Möglichkeiten Grenzen gesetzt. Man kann sich bemühen, wie man möchte, aber letztendlich hat man keinen direkten Einfluss darauf, ob man im Blogroll eines anderen aufgenommen wird. Und dieser Faktor wurde in der Statistik sehr stark berücksichtigt. Es gibt Blogger, die haben einen sehr geschlossenen Blogroll, in den nur die absoluten Lieblinge reinkommen. Es gibt Blogger, die sind da viel offener und haben Blogrolls, die annähernd so lang sind, wie ihre Leseliste. Ich persönlich freue mich deshalb besonders, wenn ich in einem kleineren Blogroll auftauche. Einfach, weil man dann das Gefühl hat, besonders geschätzt zu sein. Es könnten ja auch 200 andere Blogs darin stehen, es sind aber nur z.B. 8.

Vielleicht interpretiere ich da zu viel hinein, aber an sich ist es keine schlechte Idee, nach Verlinkungen in Blogrolls zu gehen. Andererseits werden wirklich viele andere Faktoren weggelassen. Und zwar besonders die nicht bloggenden Leser.

Ich behaupte jetzt einmal, dass Blogs zwar vermehrt von anderen Bloggern gelesen werden, es aber auch viele nicht bloggende Leser gibt. Und die sind wirklich schwierig zu erfassen. Ich weiß es noch aus der Zeit, bevor ich gebloggt habe, warum sollte ich mir ohne Blog ein Bloggerkonto zulegen? Also habe ich per Lesezeichen verfolgt und der Blogger hatte nie eine Ahnung, dass ich ihn jeden Tag gestalkt habe, außer vielleicht über Seitenaufrufe. Nicht bloggende Leser schreiben auch deutlich weniger Kommentare, über die man sie bemerken könnte. Auch das ist mir nicht unbekannt, ich hatte damals eine hohe Hemmschwelle ohne Blog zu kommentieren. Man traut sich einfach nicht so ganz, oder hält den eigenen Gedanken für nicht wichtig genug, um ihn extra mitzuteilen. Wenn man als Blogger ohnehin alle paar Tage sein Geschreibsel in die Welt setzt, ist die Hemmschwelle für einen Kommentar eine Kleinigkeit ;)  

Damit will ich sagen, dass ein Blog ganz losgelöst von nackten Zahlen sicherlich mehr gelesen wird, als man selbst als Blogger mitbekommt. Erst recht wird man mehr wahrgenommen, als eine bloße Statistik wahrnehmen könnte. Denn viele wichtige Faktoren lassen sich einfach nicht in Zahlen ausdrücken und festhalten. Wie gern kommt ein Leser wieder? Mit wie viel Freude wartet er darauf, dass wieder gepostet wird oder ein bestimmter Beitrag online geht? Wie viel Zeit verbringt er auf der Website? Wie viel hat er sich mit seiner eigenen Buchwahl beeinflussen lassen? Wie viel konnte mit Rezensionen geholfen werden? Wie sehr hat man einen Menschen mit einer sarkastischen Kritik aufgemuntert? Es gibt einfach so viele Dinge, die lassen sich in Zahlen nicht ausdrücken und gehören doch so fest zum Blog und seiner Leserschaft dazu!


Nicht verzagen, sondern das eigentlich Wichtige im Blick halten
..........................................................................................................................................

Umso für wichtiger halte ich es deshalb, sich immer wieder vor Augen zu führen, weshalb man bloggt. Und wenn man das schon eine Weile tut, oder zumindest eine ganze Weile vorhat, dann stehen nicht nur Zahlen im Vordergrund. Sicherlich freut man sich über eine runde Leserzahl oder einen Tag mit vielen Seitenaufrufen. Aber das was mich z.B. am glücklichsten macht sind Kommentare. Was könnte es Besseres geben, als wenn sich jemand mit mir, über das was ich geschrieben habe, austauschen möchte? Was könnte es Besseres geben, als die Begeisterung über ein tolles Buch mitzuteilen, oder die Enttäuschung über ein Buch durch eine bissige Rezension wieder mit Humor zu nehmen? 

Was helfen mir 1000 Leser und 50 Verlinkungen, wenn in Wirklichkeit nur ein Bruchteil regelmäßig bei mir vorbeischaut? Ich kenne meine Stammleser, die oft ihren Senf dazugeben. Und ich schmunzel schon, wenn ich die Namen in der E-Mail lese und gespannt darauf bin, was sie mir zu sagen haben. Genauso aber weiß ich, dass es auch Leser gibt, die sich nicht zu Wort melden und trotzdem an meinem Blog interessiert sind. Irgendwann nehmen sie dann doch mal bei einem Gewinnspiel teil, oder begegnen mir auf der Buchmesse, oder schreiben mir bei Goodreads. Und selbst wenn nicht, sagen doch die Seitenaufrufe im begrenzten Maße, dass dieser und jener Post zumindest gelesen wurde. Man sollte sich immer vor Augen halten, was man mit dem Blog möchte. Für mich sind es "echte" und möglichst "treue" Leser, die von mir aus nur eine Handvoll sein können, wenn ich sie dafür wirklich erreiche. Echte Reichweite zu dem Menschen hinter dem Bildschirm ist das, was für mich zählt. Nicht die Wahrscheinlichkeit meiner Blogreichweite durch irgendwelche Zahlen. Interessant ist es natürlich trotzdem, man sollte es sich nur nicht zu arg zu Herzen nehmen.

Und solange irgendjemand mein Geschreibsel liest, werde ich mich vom Bloggen nicht aufhalten lassen und immer meinen Spaß dabei haben ;P Und ich hoffe, ihr auch!



 Wie seht ihr das als Blogger oder Nichtblogger? Wie ging es euch, euch in der Liste zu finden oder auch nicht zu finden? Was ist euch am Bloggen, oder als Leser an einem Blog besonders wichtig?


Labels: edit post
19 Responses
  1. MelMel Says:

    Hui ja, diese Statistik hat mich wirklich beeindruckt - wie viel Arbeit da drin steckt! Und dann hab ich mich schlecht gefühlt, weil ich mir das nichtmal alles durchgelesen hab und so die Arbeit irgendwie nicht richtig würdigen konnte. Aber Statistiken, die so umfangreich sind, langweilen mich eher :D Und sobald ich die ersten beiden "na, das kann man aber auch anders interpretieren und dann wären die ganzen Zahlen anders"-Kisten gefunden habe, höre ich dann auch auf :P

    Und wie du in deinem letzten Absatz schreibst: ich blogge ja nicht für Statistiken. Nicht mal in erster Linie für andere. Eigentlich ist das Bloggen nur eine Art Realitätsbewältigung für mich. Wenn es dann ein paar Leute gibt, die das lesen und kommentieren und vielleicht sogar gut finden, freut mich das natürlich riesig und ich mag auch den Austausch untereinander sehr sehr gern :) Dabei ist es mir am wichtigsten, dass man eine Persönlichkeit hinter den Bloggern hat, die nicht nur Standart-Aussagen treffen. Und zwar sowohl in den Posts als auch in den Kommentaren.

    Grundsätzlich sehe ich es auf jeden Fall wie du: lieber wenige tolle Leser als viele unbekannte :)

    Liebe Grüße
    MelMel

    PS: Gestern habe ich mir die Liste gar nicht richtig angeschaut, aber dann jetzt doch mal nach mir abgesucht. Und ich stehe nicht drauf. Gefühle dazu? "Hm. Okay, auch gut" :D


  2. Bou Queen Says:

    Ich war ehrlich gesagt auch nicht sonderlich von der Liste angetan. Sie befasst sich halt genau mit dem Teil, der eigentlich absolut am wenigsten darüber aussagt wie die Qualität eines Blogs wirklich ist. Nett das sich jemand die Mühe gemacht solch eine Liste zu erstellen und ich hab mich auch innerlich etwas gefreut, dass ich unter den Top 100 bin, dennoch ist gerade die Vernetzung so ein Teil, der liegt daran wie sehr sich der Blogger mit Social Media auseinander setzt. Manche sind seit drei Jahren dabei, die haben natürlich ein ganzes Netz aufgebaut und sind überall bekannt, ihre Beiträge kann ich aber trotzdem blöd und uninteressant finden. Dann gibt es die kleinen tollen Blogger, die kaum noch einer kennt und die noch eben nicht so gut vernetzt sind. Eine Vielzahl der Blogger achtet ja auch lieber auf die Qualität als überall bei Facebook genannt zu werden. Das rutscht halt bei der Liste total weg. Weswegen ich jetzt konkret gegen die Liste bin, ist einfach die aufkommende Diskussion, dass viele sich schlecht fühlen weil sie entweder gar nicht auftauchen oder so weit hinten liegen. Aber genau die Werte die zur Ermittlung der Liste genutzt wurden, sagen ja absolut nichts aus. Trotzdem nett mal die Visualisierung zu sehen. Jetzt weiß ich mal wer mich alles im Blogroll hatte xD


  3. Tina, ich finde, dass du diese Liste total gut erklärt hast :)
    Heute bin ich schon auf einigen Blogs darüber gestolpert, die einen fanden so ein "Ranking" total geil und andere haben voll den Hass geschoben. Bei einigen Blogs wurden halt Steffi und Kai gratuliert, weil sie den besten Blog haben und bei anderen wurden über andere Blogs total geschumpfen und alle O.o Immer amüsant zu sehen, wie andere über manche Dinge denken. Oder nicht denken. Oder missintepretieren :)
    Jedenfalls sollte man erst dein Post dazu lesen und sich danach erst die Liste ansehen, um auch ja die Absicht usw. zu verstehen.

    Liebe Grüße


  4. Tobi Says:

    Hallo Tina,

    mit deiner Einschätzung liegst du ganz richtig. Daher habe ich auch den Teil mit "Wer misst misst Mist" eingefügt. Die Blogrollverlinkung sagt eben nur das aus, was sie auch ist. Für mich ist eine hohe Platzierung in der Topliste nun kein Anreiz einen Blog zu lesen oder zu besuchen. Mein Geschmack was Literatur angeht dürfte von dem der meisten Buchblogger stark abweichen. Und was macht das Bloggen aus? Natürlich genau der Inhalt, die Qualität der Beiträge, wie oft ich einen echt guten Buchtipp wo entdecke und nicht Popularität des Blogs selbst.

    Das ein Wettbewerb oder Konkurrenzdenken aus dieser Liste entsteht war nicht meine Absicht, wobei daraus deutlich abzulesen ist, dass nicht alle ganz verstanden haben, was sich hinter dieser Auswertung verbirgt bzw. was sich daraus ergibt. Eben dass es vielleicht ein paar besser verlinkte Blogs gibt, aber jeder Blog sein kleines, ganz individuelles Netz hat und genau daraus der hohe Wert der Buchbloggercommunity ergibt.

    Liebe Grüße
    Tobi


  5. Buchgefieder Says:

    Hallo liebe Tina,

    danke für deine Worte. Die ganze Diskussion um, wer steht ganz oben und wer eher unten, will ich nicht unterstützen. Ich blogge, weil es mir Spaß macht und mir ist dabei eher schnurz, an welcher Stelle ich da in so einer Statistik stehe. Wie du bereits geschrieben hast, es sagt rein gar nichts über die Qualität eines Blogs aus. Ich finde es toll, dass es jemanden gibt, der sich solch eine Arbeit gemacht hat und ich ziehe da auch echt meinen Hut vor, aber hat es mich oder andere weiter gebracht? Nö, ganz sicher nicht. Wird der 1. Platz jetzt von mir mehr geachtet? Nö, auch das nicht. Ich lese weiterhin die Blogs, die mir gefallen und mir ist dabei vollkommen egal, wo diese in dieser Statistik stehen.

    Ganz liebe Grüße
    Karin


  6. Conny M. Says:

    Huhu Tina :)!

    Deinen Post könnte ich genau so unterstreichen. Natürlich hat es mir Spaß gemacht mich in der Liste zu suchen (und auch zu finde, yeah ♥) und durch die ganzen Sachen duchzuklicken. Es hat mich auch gefreut nicht ganz unten zu stehen, muss ich ehrlich zugeben, auch wenn ich jetzt nicht allzu viel Werbung mache oder Kommentare hinterlasse.
    Ich blogge jetzt ein 3/4 Jahr und habe 100 Leser :o! Das ist eine ganze Menge, die ich so niemals erwartet hätte. Aber wie viele Leser hat man wirklich? Wie du schon sagtest gibt es die Lesezeichen, die immer Wiederkehrenden ohne zu folgen, ... usw. Ich freue mich zwar über jeden neuen Leser, aber das ist ja nicht Maß aller Dinge :). Ich blogge für mich und um die Leser da draußen zu informieren. Über Kommentare freue ich mich SEHR ♥! Aber auch ein Post ohne Kommentare macht mich glücklich, wenn ich sehe jemand hat ihn einfach angeklickt *__* ...

    Ich blogge also nicht nur für die Leser oder andere Blogger, sondern auch größtenteils für mich :D! Lesestatistik, Neuerscheinungen, ... wo sonst könnte man sich kreativ so sehr austoben und seine Bücherleidenschaft teilen ♥. Hach. *Labermodus off*

    Liebste Grüße
    Conny :)


  7. Ich bin natürlich nicht auf der Liste - und ich glaube, das ist auch besser so. So kann sie mir einfach komplett am Hintern vorbeigehen und ich kann weiterhin fröhlich vor mich hin ... ähm ... prokrastinieren xD ! Indiebloggerin und stolz drauf, oder wie war das? Bei mir schlägt gerne der Konkurrenzkampf durch und dann will ich natürlich gleich höher, besser, weiter. Dass das aber für mich alles andere als gesund ist und mir absolut jeden Spaß am Bloggen verdirbt, weiß ich ja bereits.


  8. Dreamcatcher Says:

    Also mich würde es schon interessieren, auf welchem Platz mein Blog eigentlich ist, jedoch würde der Wert mich nicht besonders beeindrucken... Es geht doch darum, dass man in erster Linie für sich und in zweiter Linie für die paar Leute, die es lesen wollen, schreibt :D Es würde sich bei mir nichts ändern, egal wie gut oder schlecht der Wert ist... Und mal ehrlich, dass Blogs mit 1000 Follower auch eine große Reichweite haben, überrascht ja nicht ;)


  9. Lyrica Says:

    Ich kann mich einigen meiner Vorrednern anschließen. Statistiken sagen absolut nichts über die Qualität des Blogs aus. Ich finde auch, dass die Regelmäßigkeit irgendwo eine Rolle spielt (nicht die Wichtigste, aber schon eine wichtige). Wenn ich einen Blog lese, der nur drei Posts im Jahr hat (und davon meist Laberposts, die mit Büchern auf einem Buchblog nicht viel zu tun haben), lese ich den nicht so gern, wie einen Blog, der regelmäßig themengebunden geführt wird, was jetzt nicht heißt, dass nicht auch mal ein Post zu einem anderen Thema erscheinen darf ;)

    Gerade im letzten Jahr gab es ja eine riesige Welle bezüglich der Konkurrenzgedanken unter den Bloggern, viele haben aufgehört, es gab hier und da einige Streits und Diskussionen... regt so eine Liste das Ganze nicht nur noch mehr an? Zu sehen, wo man selbst steht (oder eben gar nicht erst aufgeführt wird) und sich dann mit den anderen misst? Denn dazu sind solche Listen doch da: Dass man sich automatisch in Vergleich setzt. Das stachelt diese Konkurrenzgeschichte nur noch mehr an, was ich persönlich sehr schade finde. Letztendlich geht es doch hier um ein Miteinander, einen Austausch über das, was uns alle Spaß macht und nicht, wer auf der Nummer 1 oder in der Top 100 ist...

    Liebe Grüße,
    Lyrica


  10. Ich möchte nur anmerken dass ich lachen musste weil ich nirgends auftauche, haha XD


  11. Ok, ich nehme mein Kommentar zurück, habe es vorhin nur überflogen und jetzt alles mal richtig durchgelesen und sein Prinzip verstanden :)


  12. Tina Says:

    @MelMel:

    Ja alleine schon bei der grafischen Darstellung fallen einem die Augen aus, der Wahnsinn... Hmm ich kann schon verstehen, dass die ellenlange Erklärung dazu etwas erdrückend ist.

    Ich finde es eine sehr schöne Einstellung, dass du in erster Linie für dich bloggst und nicht für irgendwelche Statistiken! Für mich geht es noch ein kleines Stück weiter, mir ist es schon auch wichtig Menschen zu erreichen, sonst könnte ich tatsächlich Tagebuch führen^^ Aber das Mitteilen und Austauschen an sich ist das Wichtige, nicht die Zahlen.

    Du könntes dich in die Liste aufnehmen lassen, wenn du möchtest. Aber das ist auch eine Entscheidung, die man einfach mit sich selbst treffen muss.

    Dir auch liebe Grüße!

    @Bou:

    Kann ich gut nachvollziehen. Auf wenige Werte gestützt ist das schon schwierig, aber mit der Verbreitung und Reichweite finde ich, dass es im oberen Teil schon passt. Aber deshalb müssen das nicht notwendigerweise meine Lieblingsblogs sein.

    Ja ich denke auch, dass das wieder zu viel Konkurrenzdenken und Schubsereien führen wird, aber auch das hört wieder auf. Wer weiß, vielleicht spricht in ein paar Wochen gar niemand mehr darüber. Aber an sich ist es schon eine interessante Betrachtung, aber man sollte den begrenzten Aussagewert nicht vergessen.

    Hab mich auch gefreut in den Top 100 zu sein^^ So ist das einfach und ein kleines bisschen stolz kann man schon sein. Aber nicht zu viel^^

    @Carly:

    Ich danke dir! Ja so unterschiedliche Reaktionen kanns geben... Vor allem ist man einfach nicht zwangsläufig der "beste" Blog nur weil man ganz oben steht. Das ist vollkommen subjektiv. Recht machen, kann man es so und so nicht alle. Für viele wirds vielleicht der "Beste" sein, andere sehen es aber auch wieder ganz anders. Und noch über Leute schimpfen ist ja echt das Letzte. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich diese Beiträge nicht gesehen habe.

    Ich glaube auch, dass viele Missverständnisse dadurch entstehen, dass manche die begrenzte Aussage nicht wirklich begriffen haben. Aber wer weiß, wie lange das überhaupt Thema sein wird ;)

    @Tobi:

    Fand ich auch gut, dass du so auf die Vor- und Nachteile eingegangen bist und versucht hast, das Ergebnis zu relativieren. Das Problem ist, viele haben es wahrscheinlich nicht von hinten bis vorne gelesen, sondern nur in der Liste gesucht. Dann fehlen einfach eine Menge Infos und führt zu Fehlschlüssen.

    Glaub ich dir, dass das nicht deine Absicht war, aber so sieht leider die Realität aus. Es gibt schon viel Ellenbogenschubsen unter den Bloggern. Es gibt auch wahnsinnig nette Menschen, aber in manchen Punkten wird Freundlichkeit und Respekt ganz schnell mal vergessen. Von daher ist deine Liste schon irgendwie auch Zündstoff^^ Aber dafür kannst du nichts!

    Eben, man sieht den Einfluss von Vernetzung und dass es definitiv hilfreich ist.

    Dir auch liebe Grüße!


  13. Melanie S. Says:

    Ich habe die Liste zwar auch ein paar mal bei Twitter verlinkt gesehen, aber die Aufregung darum ist an mir komplett vorbei gegangen ^^ trotzdem finde ich deinen Post und deine Überlegungen dazu richtig gut und kann dir in vielem zustimmen. So eine Auflistung mag zwar auf den ersten Blick ganz interessant sein, aber es ist doch kein Wettbewerb, den wir hier veranstalten. Dann sind halt manche besser vernetzt als andere. Jeder investiert unterschiedlich viel Zeit in unterschiedliche Aspekte und legt seine Schwerpunkte auch anders. Ich würde mich da nicht verrückt machen, ob und wo man in dieser Liste steht. Ich bin ja von Natur aus auch eher jemand, der diesem Rummel verfallen und reinsteigern könnte. Aber ich weiß auch, dass mir das viel zu viel Stress für nichts und wiedernichts wäre. Ich hoffe nur, dass andere das auch so sehen und sich nun nicht unter Druck setzen, weil sie glauben, dass sie "mehr" haben müssen oder ihre Reichweite erhöhen müssen. Deine Worte dazu treffen es perfekt und ich hoffe, dass sich ganz viele das zu Herzen nehmen <3


  14. Tina Says:

    @Karin:

    Danke dir für deinen Kommentar! Ich sehe es ähnlich. Wenn ich mehr Zeit habe, schaue ich mir vielleicht die Liste mehr im ganzen an, ob ich vielleicht einen Blog nach meinem Geschmack übersehen habe. Aber am Leserverhalten an sich ändert es nichts.

    Dir auch ganz liebe Grüße!

    @Conny:

    Glückwunsch ;D Na darauf kannst du wirklich stolz sein! Vor allem die ersten 100 sind eine schicke Zahl und man freut sich einfach darüber. Und wenn du dich eben "nur" darüber freust und dir darauf keinen Druck machst, sind Zahlen auch eine schöne Sache.

    Danke dir für deinen lieben und nachvollziehbaren Kommentar! Kann dich echt gut versthen und wegen mir kannst du ruhig öfter in den "Labermodus" verfallen ;D

    Dir auch liebe Grüße!

    @Ellie:

    ;P Ach Ellie^^ Na klar, es hat auch seine Vorteile, dann braucht man sich nicht allzu viele Gedanken über die Sache machen bzw. kommt gar nicht erst dazu an sich zu zweifeln. Falls du mögen solltest, könntest du dich ja noch hinzufügen lassen. Genrell hab ich eh das Gefühl, dass Blogspot vernetzter ist als Wordpress. Aber kann ich mir auch nur einbilden^^

    Eben der Spaß daran ist das Wichtigste, manchmal ist es schwer, ihn nicht aus den Augen zu verlieren.

    @Dreamcatcher:

    Interesse ist auf jeden Fall da! Deshalb hat Tobis Beitrag auch so große Kreise gezogen. Das sicherlich, weil die Statistik eben nur eine begrenzte Aussagekraft hat. Und klar, je größer der Blog umso größer (wohl) die Reichweite.


  15. Tina Says:

    @Lyrica:

    Ja, das mit dem Konkurrenzdenken war ja schon im letzten Jahr Thema. Auch mit doch recht bekannten Bloggern, die dann aufgehört haben. Ich denke aber, nicht ausschließlich deswegen. Ich denke, dass man am besten damit fährt, sich keinen allzu großen Kopf zu machen und mit Freude dabei zu sein. Bisher bin ich mit anderen Bloggern auch nur gut ausgekommen.

    Ich stimmt dir auf jeden Fall zu, dass so eine Liste auch etwas gefährliches an sich hat. Aber es ist auch die Frage, wie lange das wirklich Thema sein wird, oder ob es die Bloggerszene nur sehr vorrübergehend beschäftigt. Wird werden sehen^^

    @Effi:

    Darum ist es ja echt wichtig, sich Tobis Beitrag richtig durchzulesen und dann kann man auch verstehen, was dahintersteckt. Mir ist aufgefallen, dass du mittlerweile dort vertreten bist ;O)

    Manche Blogs sind auch einfach spezieller als andere. Dadurch, dass ich so viel auf Englisch lese und gar nicht mehr so viel Deutsch, bin ich sicherlich für den ein oder anderen weniger interessant, der ausschließlich auf Deutsch liest. So ist es nun mal.

    @Melanie:

    *lach* du lässt dich einfach von nichts aus der Ruhe bringen ;D

    Mit dem Wettbewerb hast du völlig Recht, allerdings wird es von einigen doch so geesehen und eine solche Liste regt auch etwas dazu an (auch wenn es nicht so gewollt war). Ich bin vor allem erstaunt, wie viele Blogs es gibt! So als allgemeines Verzeichnis ohne Platzierung eventuell nach Alphabet oder Thema, wäre mir vielleicht sogar noch etwas lieber. Aber gut. Jetzt hat sich Tobi ja schon die ganze Mühe gemacht ;D


  16. Melanie S. Says:

    Die Ruhe ist allerdings hart erkämpft ;) vor zwei Jahren hätte mich wohl der Ehrgeiz gepackt ;) aber jetzt gibt es so viele andere Momente, die stressiger oder es wert sind sich darüber aufzuregen ;)
    So eine Aufstellung aller Blogs ist allerdings auch sehr interessant, weil die Bloggerwelt so umfangrech ist und man ja gar keine Chance hat alle zu kennen. So bekommt man zumindest einem ersten Eindruck von der Vielfalt.


  17. Tanja V. Says:

    Oh, ich hab den Beitrag gar nicht mitbekommen...aber er ist wirklich gut. Ich hab eh das Gefühl, sobald die Bloggerwelt nach Gerechtigkeit ruft, kommt Tina le Anwältin daher! xD Aber ich hab echt Respekt davor, wie viel Mühe du dir mit dem Artikel gemacht hast. Da steckt auch viel Herzblut drin.

    Ich denke ja immer noch, dass der arme Blogger gar nicht die Absicht hatte so etwas loszutreten, aber es ist nun einmal geschehen. Ich weiß auch gar nicht groß., was ich noch schreiben soll aus: DANKE! Weil ich könnte den kompletten Post so unterschreiben. Du hast wirklich gute Argumente und durchleuchtest auch noch mal die Seite, die ich sehr wichtig finde: Das sich ein guter Blog nicht an Zahlen oder Blogroll Vernetzungen misst :) Hachja...


  18. May Says:

    Ach Gott bin ich die einzige, die von dieser Liste nichts mitbekommen hat? xD Ich finde das unglaublich viel Arbeit und bewundere es, ich könnte so etwas nicht. Das mit dem Ranking finde ich ein bisschen blöd, weil ich mir vorstellen kann, dass da vielleicht etwas Konkurrenzgehabe entstehen könnte, aber ich finde man muss die Liste nicht allzu ernst nehmen ^-^ Hauptsache man hat Spaß am Bloggen :) Och Gott, das sage ich in letzter Zeit viel zu oft habe ich das Gefühl, naja.

    Alles Liebe
    May


  19. Nelly G. Says:

    Hallöchen,
    zunächst einmal muss ich dir ein dickes Lob aussprechen, dass du zu diesem Thema, das ja gerade wirklich aktuell ist, so einen super Artikel geschrieben hast.
    Natürlich hab auch ich die Aufregung um diese Topliste mitbekommen und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht als erstes geschaut hab, wo mein Blog rumrangiert.
    Da es meinen Blog aber noch kein Jahr gibt, war ich mir auch darüber bewusst, dass ich eher im unteren Drittel zu finden bin.
    Zum Anfang meiner Bloggerzeit (und ich glaube, jedem Blogger geht es am Anfang so), waren Leserzahlen,Verlinkungen und so weiter unglaublich wichtig für mich. Es ist natürlich auch ein wenig Bestätigung für das, was ich da produziere. Als ich dann Blogs gesehen hab, die etwa zeitgleich mit mir angefangen hab, aber bereits die doppelte Leserzahl hatten, war das schon ein wenig frustrierend.
    Zwischenzeitlich hat sich meine Ansicht diesbezüglich geändert. Ich blogge, weil es mir Spaß macht und mein Blog stellt für mich eher eine Art Lesetagebuch dar, das vor allem in erster Linie mir selbst dient. Wenn es dann Menschen gibt, die verfolgen, was ich zu sagen habe, umso besser.

    Vielleicht bringt eine solche Liste tatsächlich ein gewisses Konkurrenzdenken zutage, aber ich denke, dass ein solches sowieso schon bei manchen Bloggern vorhanden ist.
    Für mich persönlich war die Liste daher nützlich, da ich viele Blogs entdeckt habe, die ich so noch nicht kannte und mir aber sehr gefallen. So wie dein Blog etwa.. Deine Art, zu schreiben, gefällt mir gut und daher werd ich jetzt öfter mal vorbei kommen.

    Viele liebe Grüße
    Nelly


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment