Spontane Vorkehrungen
...........................................................


Zwei Wochen vorher erfuhr ich von der Lesereise zu "Die Musik der Stille" in Deutschland. Dazu gibt es eine kleine Vorgeschichte:

Vor ein paar Jahren (2009) hatte Patrick Rothfuss angekündigt, eine Lesereise in Europa zu machen. Geplant war ursprünglich auch ein Aufenthalt in Deutschland. Dann allerdings wurde seine Frau schwanger, die Reise abgekürzt und der Zwischenstopp in Deutschland gestrichen. Blöd. Klar, ein Autor kann einfach nicht überall sein. Aber wenn er schon nach Europa kommt, ist es doch ein wenig schade, wenn nichts daraus wird. 

Jetzt 2015 ist Deutschland und Österreich endlich dran. Für mich hieß das, rein in den Zug und ab nach Leipzig, denn die Gelegenheit wird sich die nächsten Jahre nicht mehr bieten. Patrick Rothfuss selbst hat auf seinem Blog geschrieben, wer in Deutschland sein Buch signiert haben möchte, der solle die Chance nutzen, es werde Jahre dauern, bis er wieder kommt. Gesagt getan und innerhalb von 2 Tagen waren Hotel und Zug gebucht. Mir stand nichts mehr im Wege ;)

Wer sich ausschließlich für die Lesung in der Peterskirche interessiert, der springe zum Fragenteil.

...

Signierung 11:30 Uhr
...........................................................
   

Vom Zeitplan her war die Signierung um 11:30 von Anfang an eine enge Kiste. Das Gute war, dass der ICE außerplanmäßig beim Messebahnhof gehalten hat. Nicht so gut war, dass er etwas Verspätung hatte und ich mit einer Freundin erst mal am Pressezentrum vorbeigelaufen bin. Kommando zurück und bis alles geregelt und Jacken abgegeben waren, sagte die Uhr 11:25. Und dann mussten wir einmal komplett bis ans andere Ende der Messe. (Wer sich die Lage des Pressezentrums ausgedacht hat oO. Nichts ist weiter von den relevanten Hallen weg).

Schließlich schaffen wir es sogar bis 11:35 Uhr hin und durften uns in einer Schlange die Fantasy Leseinsel entlang, einmal vor und wieder zurück, einreihen. Ging aber wider Erwarten wahnsinnig schnell. Mithilfe von Post its hat man sich viel Zeit erspart. Unnötig wurden dadurch Fragen wie "Für wen?" und "Wie schreibt man das?" etc. Ich war unheimlich glücklich, dass ich alle meine deutschen Bücher von ihm (immerhin 4 an der Zahl und gleichzeitig die Maximalanzahl) signieren lasse durfte. Da hat sich das Schleppen gelohnt :P Ich hatte lange darüber nachgedacht, ob ich nur Band 1 und das letzte kleine Buch mitnehme, falls es eine geringere Beschränkung gibt. Aber ich dachte mir, wenn schon denn schon, probieren kann ich's.

Hier ist ein Bild mit Patrick Rothfuss, über das ich leider etwas unglücklich war, weil ich Trottel nicht in die Kamera geschaut habe:



 ...

Lesung Peterskirche 19:30 Uhr
................................................................................


Diese Lesung war ungelogen die Beste, in der ich je war. Ja sicher hab ich die rosarote Brille auf, weil es mein absoluter Lieblingsautor ist, aber sie war ECHT gut. Zunächst waren wir sehr früh da, um einen guten Platz zu ergattern. Das hat sich gelohnt, wir haben nämlich 50 Minuten vorher in der dritten Reihe Platz nehmen können. Patrick Rothfuss kam dann schon um 19 Uhr und hat die ersten 5-6 Reihen bereits durchsigniert. Wieder mal zügig, aber sinnvoll durchorganisiert. Er hatte sich vorgenommen das Buch von jedem Einzelnen zu signieren und es war zu erwarten, dass noch ein paar Leutchen kommen würden. Bei dieser Gelegenheit hat er auch einige Bilder mit Lesern gemacht und ich war ein wenig neidisch, weil meines ja leider nicht so toll geworden ist. 

Um kurz nach 19:30 ging es dann los. Die gesamte Lesung war so aufgebaut, dass gelesen wurde und die Moderatorin (Marina Weisband) anschließend Fragen an Pat Rothfuss gestellt hat. (Die Fragen und Antworten wurden immer direkt übersetzt). Dann wurde wieder gelesen und es wurden erneut Fragen gestellt. Die Reihenfolge war so, dass Mathis Reinhardt zunächst den Beginn aus dem deutschen Buch vorgelesen hat. Dann hat Patrick Rothfuss eine Stelle aus dem Original gelesen und später hat wieder Mathis Reinhardt gelesen. Am Ende konnten dann kurze Fragen aus dem Publikum gestellt werden, danach wurde signiert und zu allerletzt konnten sich Leser noch mit ihm fotografieren lassen. 

Ich versuche mal, den Abend für alle, die gerne dabei sein wollten, aber leider nicht konnten, sinngemäß wiederzugeben. Für alle, die ihn bisher noch gar nicht kannten, ist es vielleicht ein guter Einblick, weshalb er ein so beliebter Autor ist und seine Bücher weggehen, wie warme Semmeln. Da ich nicht mehr genau weiß, welche Fragen zwischen welchem Leseabschnitt gestellt wurden, lasse ich die Fragen am Stück stehen. 


Hinweis

Keine Gewähr auf die Reihenfolge! Ich meine, mich in etwa zeitlich so daran erinnern zu können. Selbstverständlich auch keine Gewähr, dass ich alles richtig wiedergebe. Sicherlich habe ich noch einiges vergessen, vielleicht auch noch etwas falsch verstanden. Aber bestimmte Sachen habe ich ganz sicher so verstanden ;P "M:" steht für Moderatorin. "P:" für Pat Rothfuss und "L:" für Leserfrage. [Sollte etwas so in Klammern stehen, ist es eine Anmerkung von mir].
 
 

M: Pat, wie ging es dir eben, als du "Die Musik der Stille" zum ersten Mal auf Deutsch gehört hast?

P: Also grundsätzlich mag ich es eigentlich nicht, meine eigenen Bücher z.B. als Hörbuch zu hören. Das liegt daran, dass ich "The Name of the Wind" Hunderte von Malen selbst gelesen und in meinem Kopf gehört habe. Wenn es jemand anderes liest, dann ist es anders und das gefällt mir einfach nicht.

Bei der deutschen Übersetzung jedoch habe ich genügend Abstand, dass es mich nicht stört. Ich habe auf Englisch mitgelesen und finde, dass
Mathis Reinhardt hervorragend gelesen hat. Sehr ruhig, vorsichtig, aber an den spannenden Stellen dafür deutlich angezogen. Manchmal ist es eben besser, nicht zu dick aufzutragen.

[Anschließend ging es um die Bedeutung eines Sprichwortes, in dem es sinngemäß darum ging, dass man selbst die mächtige und eindrucksvolle Rolle des Herodes nicht überspielen sollte.]

Im Deutschen ist mir aufgefallen, dass sie sehr sparsam mit Worten sind. Im Englischen gibt es "Grey Stone" und "Black Rock". Im Deutschen "Graustein" und "Schwarzstein". Es gibt nicht "rock" und "stone", sondern einfach nur ein Wort "Stein".


M: "The Slow Regard of Silent Things" ist ja eine ganz ungewöhnliche Geschichte. Wie kam es dazu, dass du sie geschrieben hast?
 
P: Ich schuldete George R. R. Martin noch eine Geschichte für seine Anthologie. Darin sollte es um Schurken gehen. Auri war für mich auch eine Trickserin. Sie bekommt Dinge hin, die vielleicht so auch nicht ganz in Ordnung sind. Ich dachte mir, dass es in der Anthologie um Piraten, Schurken, und ja einfach nur um Männer geht und zu wenig um Frauen. Deshalb wollte ich über Auri schreiben. Als ich aber über sie geschrieben habe, habe ich gemerkt, sie ist gar keine Trickserin.

Also wenn ihr denkt, ich hätte mir allzu viel gedacht, als ich das Buch geschrieben habe, denkt ihr vielleicht zu viel von mir.

 
M: Oft geht es mir so, dass weibliche Charaktere in Fantasy Büchern sehr flach und unglaubwürdig dargestellt sind. In deinen Büchern ist es ganz anders, wie schaffst du es, sie so lebendig zu schreiben?

P: Ich versuche es. Manche männliche Autoren trauen sich gar nicht, aus Sicht von weiblichen Charakteren zu schreiben und machen es dann nicht. Das halte ich für feige. Wenn sie es dann doch tun, machen sie es oft falsch. Zum Beispiel in Autoren-Runden gibt es ein Paradebeispiel, wie man es nicht macht. Nämlich, eine Frau steht nackt vor dem Spiegel betrachtet sich und schaut zuerst auf ihre Brüste. Sie denken, dass ist das, was Frauen so machen oder wollen damit sagen, hey, das ist wirklich eine Frau, sie hat schließlich Brüste.

Aber an dieser Stelle habe ich eine wahre Geschichte, die mich noch in Schwierigkeiten bringen wird. Also ich erzähle sie sie euch, auch wenn ich später dafür bezahlen muss. Einmal habe ich gesehen, wie meine Freundin nackt vor dem Spiegel stand und sich betrachtet hat. Und ich dachte in diesem Moment "Hahhh!" und habe beobachtet, was sie macht.

[An dieser Stelle macht Patrick Rothfuss das Geschehen pantomimisch vor]


Sie betrachtete sich, sprang hoch, drehte sich dabei einmal herum und betrachtete nach dem Landen ihren Hintern. Diese Geschichte ist wahr und auch ziemlich lustig, aber ich könnte sie nie in mein Buch einbauen, um einen Charakter zu beschreiben. Es würde dem Leser das Gefühl geben, diese Figur wäre nur auf ihr Äußeres fixiert und das wäre an einer frühen Stelle im Buch nicht gut. Außerdem, habt ihr schon mal ein Buch gelesen, in dem ein männlicher Charakter nackt vor dem Spiegel steht und seinen Schwanz betrachtet?

[Vieeel Gelächter, vor allem weil es die Moderatorin, wie ich, 1:1 ins Deutsche übersetzt hat. Pat Rothfuss flüsterte ins Mikro "Sorry God" und auch die Moderatorin wies ihn scherzhaft darauf hin, dass sie sich ja in einer Kirche befinden. Aber es war sooo lustig!] 

 

M: Das Buch ist ja sehr erfolgreich, wirst du mehr in der Richtung schreiben?

P: Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, über Auri zu schreiben. Ich habe viele Ideen und ich würde mich sehr freuen, mehr über andere Charaktere zu schreiben. Im Moment sieht man ja die Charaktere nur mit Kvothes Augen. Aber ich möchte auch wirklich Buch 3 beenden. Es passiert mir öfter, dass ich eine richtig gute Idee für eine Geschichte habe. Am liebsten würde ich dann sofort loslegen. Aber ich weiß, ich muss an Band 3 arbeiten. Also schiebe ich diese Idee beiseite, für später. Später kann ich mich noch an diese Idee erinnern, aber mir fehlt dann der nötige Funke, sie auch wirklich zu schreiben. Es wäre eine Schande, wenn all diese Geschichten wegen der Arbeit an Buch 3 untergehen. Ich möchte also wirklich mehr aus dieser Welt schreiben, aber erst nach Veröffentlichung von Buch 3. Vielleicht eine Kurzgeschichtensammlung.


M: Könnte man bei dem was Auri so tut, ihre Rituale, ihr Kontroll- und Waschzwang, darauf schließen, dass psychologische Probleme wie Zwangsstörungen und Autismus beschrieben werden?

P: Das ist eine vernünftige Art und Weise, wie man das Buch verstehen kann. Es gibt aber auch andere Art und Weisen. Nämlich, dass zum Beispiel Auri die Welt viel mehr versteht, als alle anderen Menschen. Dass sie das, was sie tut macht, weil es für sie die einzige richtige Art und Weise ist, es zu tun. 


M: [Der Zusammenhang ist mir entfallen und ich bin mir nicht mehr ganz sicher, ob es tatsächlich eine Moderationsfrage war]. Gibt es einen Gegenstand, an dem du besonders hängst?

P: Ja klar, jeder hat Gegenstände mit denen er mehr verbindet als gewöhnlich. Die Decke als Baby, die Uhr des Vaters usw. Es gibt aber auch viele Dinge, die man einfach mag, ohne dass es einen besonderen Grund dafür gibt. Hat zum Beispiel jemand von euch schon einmal einen Stein in der Hand gehabt und mochte ihn? [mit der Bitte um Handzeichen] Hallo Auri! 


M: Da du ja jetzt so viel aus Auris Sicht geschrieben hast, wird es mehr von Auri in Band 3 geben?

P: Ihr werdet Auri nie wieder sehen. [Lacht]. Nein, das wäre zu gemein. Ja, Auri kommt vor.


M: Hat das was Auri tut, mit Zen Buddhismus zu tun? 

 
P: Du bist die Zweite, die mich das in wenigen Tagen fragt. Zen Buddhismus hat mit den Samurai zu tun, denen es gar nicht schnell genug gehen konnte, weshalb sie nicht den normalen Buddhismus praktizieren. Also im Buddhismus geht es eigentlich darum... [Pause.] Jaaa, ich erkläre euch einfach mal eine 4000 Jahre alte Religion in drei Sätzen. Aber im Grunde geht es darum, die Welt loszulassen. Es geht darum, zu fühlen, dass die Welt nicht ist. Dass du nicht bist. Und das dauert seeeeehr lange. Deshalb haben die Samurai den Zen Buddhismus erfunden, da geht es schneller. In der Hinsicht hat es wenig mit Auri zu tun, denn Auri fühlt sich für alles verantwortlich. Sie kann gerade nicht loslassen. Vielleicht ginge es ihr mit Zen Buddhismus sogar ein Stück weit besser, wenn sie loslassen könnte.

Auf der anderen Seite hat Zen Buddhismus viel mit Verantwortung und Pflichtgefühl zu tun, das könnte wieder zu Auri passen.



M: Mir ist aufgefallen, dass sich die Illustrationen der deutschen Ausgabe von denen der englischen Ausgabe unterscheiden. Wie findest du sie und warum gibt es Verschiedene?

P: Ich finde beide großartig. Ich muss zugeben, dass es seinen Grund hat, dass es Illustrationen gibt. Denn das Buch ist nicht sehr lang. Normalerweise schreibe ich ganze Ziegelsteine. 400.000 Wörter. Dieses hat 30.000 Wörter. Deshalb wollte ich mit den Illustrationen etwas ausgleichen, ein Extra, weil es so kurz ist.

Aber Illustrationen sind auch etwas schwierig. Denn ich schreibe bewusst so, dass der Leser selbst eine Vorstellung davon entwickelt wie meine Welt aussieht. Eine Menge meiner Arbeit übernehmt also ihr! Ich halte mich mit Beschreibungen ab einem gewissen Punkt bewusst zurück, dass sich der Leser selbst sein eigenes Bild machen kann. Wie zum Beispiel Fela. Ich beschreibe Fela als sehr schön, aber nie wie sie eigentlich aussieht. Das tut ihr! Ihr wisst nur, dass sie dunkle Haare hat, sehr schön ist, aber sonst nichts. Manchmal kommt jemand zu mir und sagt "Ohhhhww Fela" und ich denke mir "Ja, ohhhhww Fela." [Also im Prinzip, wie heiß sie ist]. Aber wir beide werden nie dasselbe Bild von ihr im Kopf haben. Meine Vorstellung wird sich deutlich von seiner unterscheiden. Weil auch meine Vorstellung von Schönheit eine andere ist. Würde ich Fela als sehr groß beschreiben, würde ich für jeden die Türe schließen, der sie sich kleiner vorstellt. Genauso wenn ich sie als breitschultrig beschreibe, aber ein anderer sie schmaler gebaut sieht. Das ist ein Beispiel in kleiner Form dafür, wie ich es mit im Grunde allem mache.

Und genauso ist es mit dem Unterding. Ihr wisst darüber, dass es sehr mysteriös ist. Ich will, dass es in eurer Vorstellung so mysteriös ist, wie ihr es euch nur vorstellen könnt. Deshalb deute ich Vieles an, es hat Elemente einer Höhle, eines Kellers, einer Kanalisation und auch einer Kathedrale. Aber wie es genau aussieht... Wären die Illustrationen zu genau, würde ich dem entgegen wirken. Es würde zwangsläufig dazu führen, dass sie sich von den Bildern in eurem Kopf unterscheiden. Ihr würdet entweder denken, die Illustration ist falsch, oder dass eure Vorstellung falsch wäre. Und darum sieht man in den Illustrationen nie Auris Gesicht. Und nie allzu deutlich etwas von der Umgebung und wenn dann verschiedene Elemente, die zu verschiedenen Vorstellungen passen. Von daher sind die Illustrationen genau richtig. 



M: Wann kommt endlich Band 3?
[Diese Frage hat die Moderatorin gemeinsam laut mit den Lesern gestellt/stellen lassen]
 
Wir müssen diese Frage jetzt schon stellen, sonst fragt sie mich dann jeder Einzelne beim Signieren. Ich kann euch nicht verraten, wann Band 3 kommt, weil ich es selbst nicht weiß. Niemand weiß es. Wenn ich es wüsste, würde ich sofort einen Laut von mir geben und es euch wissen lassen. 

Die Sache ist, ein großartiger Autor hat zu mir einmal gesagt, wenn man eine Deadline nicht einhalten kann und das Buch kommt verspätet, dann war es eben einmal verspätet. Aber wenn das Buch einmal schlecht ist, dann bleibt es schlecht. Darum will ich ein gutes Buch für euch schreiben. Ein wirklich gutes Buch. Ein Buch, das so gut ist, dass man es sogar in 100 Jahren noch übersetzt und liest, wenn diese Kirche längst zu Staub zerfallen ist. Ein Buch, das so gut wird, dass ihr sterbt, wenn ihr es lest. Und dann überarbeite ich das Buch ein klein wenig, dass es nicht ganz so gut ist und ihr nicht sterben müsst, wenn ihr es lest.

[Die Moderatorin dazu:] Also so kann man auch Erwartungen schüren!

 
L: Wird es eine Kurzgeschichte über Denna geben?

Nein, es wird keine Kurzgeschichte über Denna geben. Es wird mehrere große Geschichten über Denna geben! Ganz im Ernst, ich würde sehr gerne über Denna schreiben. Ich hatte einmal den Gedanken irgendwann später ihre Geschichte aufzuschreiben. Im Moment kennt man ja nur die Berührungspunkte mit Kvothes Geschichte. Ihre eigene Geschichte würde ich gerne erzählen. Aber ob ich es tatsächlich einmal mache, kann ich nicht sagen.


L: Wie gestaltet man überzeugend Fanatsywelten als Autor?

Das ist eine große Frage. Sie lässt sich nicht einfach so kurz beantworten. Ich könnte alleine darüber stundenlang erzählen. Aber so viel dazu schreib über das, was du liebst. Es hört sich vielleicht simpel an, aber es funktioniert. Tolkiens Welt zeichnet sich durch ihre Sprache und Mythologie aus. Tolkien war Sprachwissenschaftler und hatte eine Vorliebe für Mythologie. Ich selbst bin ein großer Fan von Währungen und bin fasziniert von Religionen und Mythologie. Hätte jemand dieselben Geschichten, ohne Begeisterung für diese Themen geschrieben, hätte es nicht funktioniert.

Sagen wir du liebst Schmetterlinge, Pferde und Weben, dann schreib eine Geschichte, in der sich die Welt um Schmetterlinge, Pferde und Weben dreht. Diese Geschichte wird toll sein! Weil du die Themen liebst und dich dafür begeisterst. Klar, es wird wohl keine Trollarmee in solch einer Welt vorkommen. Trotzdem, ich würde diese Geschichte sehr gerne lesen!


L: Hättest du "Der Name des Windes" genauso oder anders geschrieben, wenn Englisch nicht deine Muttersprache gewesen wäre? 

Nein. Ich hätte dieses Buch nicht schreiben können, wenn Englisch nicht meine Muttersprache wäre. Ohne die vielen verschiedenen Wörter, ohne dass ich mit der Sprache aufgewachsen wäre, hätte ich das nicht schreiben können. Würde ich von Zauberhand auf einmal flüssig Deutsch sprechen können, wäre ich ganz verkrampft. Das Deutsche ist eine sehr reine Sprache. Sie leiht sich zwar hier und dort etwas, ist aber eine ganz eigene Einheit. Als ich versucht habe Deutsch zu lernen, habe ich ein Gedicht übersetzt. Ich habe das Wort "Magician" nachgeschlagen, es heißt im Deutschen "Zauberer". Ich habe das Wort "Sorcerer" nachgeschlagen, es heißt im Deutschen "Zauberer". [Ausgesprochen hat er es mit hübschem amerikanischen Akzent "Ssssauberer"]. Ich habe das Wort "Enchanter" nachgeschlagen, es heißt im Deutschen "Zauberer". Drei verschiedene englische Wörter und es heißt immer "Zauberer"! 

Französisch ist eine Sprache, die sich so anhört, als würde sich alles reimen. Irgendwie musikalisch. Würde ich von Zauberhand Französisch sprechen können, würde sich mein Buch nach Reimen anhören. Wäre mein Buch in deutscher Sprache geschrieben worden, wäre es zwar reiner, aber nicht so, wie es jetzt ist. Also ich bleibe dann doch lieber bei Englisch. 

...

Und last but not least habe ich zum Glück noch ein Foto bekommen, auf dem ich auch mit in die Kamera schaue! Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr ich mich darüber gefreut habe.



The End


P.S.: Wer noch nie auch nur ein Wort von Patrick Rothfuss bisher gehört hat, der schaue sich bitte meine Rezension hier an. Die Reihe ist wundervoll und ich bin wahnsinnig dankbar, dass der Autor seine Welt mit uns Lesern teilt. Wer das mit einem Schulterzucken verpasst, dem ist, was High Fantasy angeht, leider nicht zu helfen ;)

19 Responses
  1. Hallo Tina,
    ich freue mich sehr für dich und dein Autorentreffen. Solche Momente sind einfach magisch für einen Blogger.
    Ich selber habe keine Bücher von Herrn Rothfuss gelesen und habe das auch nicht vor, da ich einfach so überhaupt kein Fan von High FAntasy bin.

    Alles Liebe
    Sophie


  2. Tanja V. Says:

    Wow. Ich meine woahaaaaaow xD Du hast dir ja wahnsinnig viel Mühe gegeben mit dem Bericht und der Wiedergabe der Fragen ;) Ich hab jetzt nicht alle gelesen, weil ich noch nicht so im mega Fan Fieber bin, aber ich komme sicher mal zurück, wenn ich sein zweites Buch durch hab :D

    Aber man spürt richtig deine Freude aus jeder Zeile heraus :) Schön, dass du dir einen kleinen Herzenswunsch erfüllen konntest, Tina :D


  3. Ich liebe Patrick Rothfuss. In den letzten Jahren hat mich kein Fantasy Buch mehr in seinen Bann gezogen als " Der Name des Windes " :-)
    Ein toller Bericht !!


  4. Deniz Says:

    Hui, ich wollte gestern Abend gerade "Der Name des Windes" anfangen, als ich deinen Post sah. Du bist ja echt ein Fan von ihm. :) Bin gespannt, wie mir sein Buch gefällt. :D


  5. hach, toll toll toll - toller Rückblick und danke, dass du das alles so genau aufgeschrieben u sogar die Fragen versucht hast mit zu schreiben. War ja total traurig, dass ich nicht hinkonnte u am Fr/ SA kann ich auch in Wien nicht dabei sein *snief*

    haha, zu seiner Antwort über das Buch zu Auri u warum er es geschrieben hat - die ist einfach genial:...."Also wenn ihr denkt, ich hätte mir allzu viel gedacht, als ich das Buch geschrieben habe, denkt ihr vielleicht zu viel von mir. " XDDD hihi

    *lol* u erst seine Antwort auf die Frage, wann das Buch kommt... danke dass er so nett ist u uns beim Lesen nicht sterben lassen will - der hat ja mal hohe Ansprüche, nicht wahr? xD

    und seine Antwort zu Deutsch u Englisch kann ich total nachempfinden!! Ein Wort im deutschen, 3 im englischen, kein Wunder das im deutschen oft alles so hölzern klingt u englisch einfach besser rüberkommt *sfz*

    Schöner Post u noch einmal - Danke dafür!! :)

    Liebe Grüße, Tina


  6. Tina Says:

    @Sophie:

    Oh wie schade! Keine Chance dich vielleicht umzustimmen?^^ Aber ich verstehs auch irgendwo, wenn man mit bestimmten Büchern nichts anfangen kann, ist es einfach schwierig. So toll sie auch sind. *seufz*

    Lieben Dank dir! Es war echt ein Erlebnis und ich bin so froh, dass ich mich spontan zu entschieden habe ;)

    @Tanja:

    Au ja Tanja! Du kannst dir nicht vorstellen, wie glücklich ich am Ende des Tages war bzw. immer noch bin. Eigentlich bin ich ja nicht der Mensch, der sich groß als "Fangirl" von irgendwem bezeichnen würde. Es gibt viele Bücher, Serien, Schauspiler etc, die ich mag, aber jetzt nicht unbedingt wen, den ich vergöttern würde. Dafür bin ich dann doch ein Stück weit zu vernünftig^^ Aber bei diesem wundervollen Autor kann ich einfach nicht anders ;P

    Ich würde mich sehr freuen, wenn du Band 1 tatsächlich noch einmal liest und vielleicht springt dann der 5 Sterne Funke doch noch über. Und ich bin etwas neidisch, dass du Band 2 noch komplett vor dir hast^^

    @Jenny:

    So ist es Jenny! Anders könnte ich es auch nicht sagen! In keiner Welt, war ich so intensiv eingetaucht, wie hier. Außer vielleicht Harry Potter und das sagt vieles, dass beide für mich auf einer Stufe stehen.

    @Deniz:

    Ja, unbedingt! Ich bin sehr neugierig auf deine Meinung dann! Die Sache ist die, wenn man ein Buch so liebt, hat man auch immer etwas Angst, dass es wer anders dann nicht ganz so mag. Irgendwie blöde, ich habs ja nicht geschrieben, aber es ist so ;D Ja hier bin ich echt ein riesen Fan und das sagt schon alles ;)

    @Tina:

    Bitte, bitte liebe Tina! Du hast Kvothe ja erst etwas später für dich entdeckt, aber wirklich schade, dass es mit der Lesung in Wien nicht klappt. Es gibt dort sogar einen zweiten Termin am selben Tag, weil das andere schon ausgebucht war. Toll, wie er echt versucht jeden Leser zu erreichen.

    ^^ So ist es wohl manchmal einfach ;D

    Das schürt definitiv Erwartungen! Deshalb bin ich auch nicht mehr böse oder ungeduldig. Denn wenn das Buch wieder so fantastisch wird, wie die anderen, würde ich auch 10 Jahre warten. Zwar ungern, aber wie er selbst sagt, ist es einmal vermurkst, lässt sich das nicht mehr ändern. Von daher übe ich mich ausnahmsweise einmal in Geduld und freue mich umso mehr darauf.

    *lach* und übrigens nix da mitgeschrieben^^ Das sind alles Erinnerungen aus meinem trainierten Jura-Gedächtnis ;P Hab den Post aber gleich am nächsten Tag im Zug begonnen.

    Dir auch liebe Grüße!


  7. Hach liebe Tina,

    was für ein tolles Erlebnis. Ehrlich gesagt könnte ich mich ohrfeigen, dass ich nicht nach Leipzig fahren konnte. Nun werde ich ein paar Jahre warten müssen, aber damit muss ich leben. Danke für diesen so wundervollen, ausführlichen Bericht ♥

    Liebe Grüße
    Sandra


  8. Tina, gerade sehe ich, dass du auch ein Jura-Gedächtnis hast :D
    Yay, Juristen an die Macht! (oder früherer Juristen, denn nun bin ich keine Jura-Studentin mehr ^^)
    Vielen Herzlichen Dank, dass du deine Erlebnisse hier mit uns teilst! Ich habe den Post förmlich aufgesogen und musste an einigen Stellen ziemlich kichern :D
    Der Mann ist auch so ein Witzbold ^^

    Danke auch dafür, dass du mich mit deiner Begeisterung angesteckt hast. Erst durch dich habe ich ja zum Hörbuch gegriffen und bin wirklich sehr überzeugt und fastziniert!

    Also Danke und Herzchen für dich ♥


  9. Bou Queen Says:

    Oh wow Tina, dass klingt alles soooooooo toll! Ich bin so froh das du die Chance genutzt hast und nach Leipzig gefahren bist. Innerlich bereue ich es total das ich nicht mit konnte, denn er scheint wirklich eine tolle Persönlichkeit zu sein, der auch super zu den Inhalt seiner Bücher passt (Ich finde nichts schlimmeres als ein Buch zu lieben und dann zu merken dass der Autor dahinter dem irgendwie nicht gerecht wird. Leider fällt mir jetzt kein Beispiel ein). Jetzt hab ich so richtig lust endlich den zweiten Teil zu beginnen und mir dann gleich die Kurzgeschichte zu Auri zu schnappen, die ja schon im ersten Buch so ein spannender Charakter war. Ich hoffe irgendwann bekomme ich auch mal die Chance auf einer seiner Lesungen zu sein.

    Tja und wegen Buch 3 ... da heißt es also noch Warten *seufz*


  10. Claudi Says:

    Hallo Tina, obwohl ich gerne Fantasy lese, bin ich noch gar nicht über Patrick Rothfuss gestolpert- klar den Namen kenn ich schon, aber irgendwie hat es noch nichts in mein Regal geschafft. Ich glaub, dass muss sich dringend ändern! :)

    Ein schöner Bericht und ich kann dich total verstehen: Es ist einfach toll, wenn man einen Autor trifft, dessen Bücher einen total beeindruckt haben.

    Liebe Grüße,

    Claudi

    von
    www.claudi-liest.blogspot.de


  11. stimmt, Kvothe ist erst später in mein Leben getreten u auch wenn es nicht Liebe auf den ersten Blick war, bin ich nun ziemlich vernarrt in ihn. Aber in Bast noch viel mehr :D

    naja, ungeduldig bin ich trotzdem noch immer... :D Auch wenn ich seinen Druck u seinen eigenen Wunsch das perfekte aller perfekten Bücher zu schreiben verstehen kann.... aber hey... bitte in den nächsten 1-2 Jahren dann bitte :D
    Ich nehme als Ausrede für meine Ungeduld einfach, dass ich Wassermann im Sternzeichen bin - ich kann quasi gar nichts dagegen machen. *hihi*

    wow - dann hast du ja ein Elefantengedachnis!! *Hut ab* :)
    *winke*


  12. Melanie S. Says:

    Man merkt dir die Begeisterung in jedem einzelnen Satz an - toll :) so müssen Bücher und Autoren beworben werden, da kann man doch gar nicht anders, als es selbst lesen zu wollen!
    Heute Abend gibt es über Lovelybooks ja einen Livestream zu einer seiner Lesungen - ich glaube, in die werde ich mal reinschauen ;)


  13. Endlich bin ich dazu gekommen deinen Bericht zu lesen! Er ist toll... danke dass du deine Eindrücke mit uns teilst.
    Pat klingt total sympathisch :)


  14. Hannah Says:

    Wow, was für ein tolles Interview!
    Ich habe leider noch gar nichts von ihm gelesen, aber wenn ich mir jetzt so seine Antworten durchlese und auch die Begeisterung von den anderen höre, sollte ich wohl schleunigst mal zu einem seiner Bücher greifen :)
    Ist das alle eine Reihe? Oder gibt es verschiedene? Wenn ja, mit welcher empfiehlt es sich anzufangen?
    Liebe Grüße,
    Hannah ♥


  15. lost pages Says:

    Wow, Tina! Du bist ja ein kleines Fangirl! Wie süß :D
    Du hast dir ja wirklich viel Mühe gegeben - hast du dir die ganze Zeit über Notizen gemacht? :O
    Ich habe den Rothuss auf der Messe auch gesehen, als er signiert hat - dann müssen wir uns ja knapp verpasst oder übersehen haben. :D


  16. loralee Says:

    Hallo Tina,
    Ich habe die Lesung im Livestream bie Lovelybooks verfolgt und war total begeistert. Wie geil muss es erst gewesen sein, live dabei zu sein und diesen genialen Autoren reden zu hören. Ich bin super neidisch! Danke für diesen schönen Blogbeitrag!

    loralee-ohne-blog


  17. Sehr, sehr cooler Bericht :D
    Der scheint ja eine total lustige und lockere Type zu sein xD


  18. Tina Says:

    @Sandra:

    Es tut mir wirklich leid, dass du diese tolle Gelegenheit verpasst hast :/ Aber irgendwann kommt er wieder bestimmt! Dafür gibt es hier in Deutschland viel zu viele Fans ;)

    @Carly:

    Ach du auch?^^ Manchmal Fluch und Segen zugleich ;D

    Freut mich total, dass es bei dir im zweiten Anlauf mit dem Hörbuch besser geklappt hat. Hab auch schon gesehen, dass du bei Goodreads 4,5 Sterne gegeben hast, yay! Ich hatte das Hörbuch zu dritten mal hören ja nach der Messe beendet und war mal wieder verzaubert. Zu schön! Demnächst steht dann wieder "Die Furcht des Weisen" an. Wenn ich alle oft genug re-reade, schaffe ich es vielleicht tatsächlich bis Band 3 zu überbrücken^^

    @Bou:

    Tjaaaaaa ;D Ich hab dich gefragt, ob du mitkommst^^ Aber wenn es nicht klappt, klappt es einfach leider nicht. Und irgendwann kommt er wieder nach Deutschland und dann passt es hoffentlich auch bei dir. Bin ja mal gespannt, wie du die "Furcht des Weisen" finden wirst. Könnten wir zusammen lesen eigentlich!

    @Claudi:

    Ja unbedingt! Es freut mich, wenn du durch meinen kleinen Bericht auf den Autor aufmerksam wurdest und ganz vielleicht mal etwas von ihm lesen wirst ;) Wenn, wünsche ich dir ganz viel Spaß und Freude!

    @Tina:

    Also ich tippe auf März 2016 und hoffe, dass ich richtig damit liege. Bisher kamen Band 1 und 2 jeweils immer im März raus und da es diesen März nicht geklappt hat^^ Aber irgendwann hat auch dieses Warten ein Ende. Und du wartest ja nur ganz kurz im Vergleich zu mir ;D

    @Melanie:

    Hach, dankeschön, es würde mir auch sehr schwerfallen, mich nicht von meiner Begeisterung mitreißen zu lassen ;D Pat <3 Freut mich, dass du in die Lesung reingeschaut hast, na vielleicht wirst du endlich Band 1 kaufen^^ Nachdem Band 2 schon bei dir eingezogen ist ;)

    @Suppenhuehnchen:

    Das ist er auch wirklich! Freut mich, dass ich meinen Eindruck teilen konnte und man dann vielleicht nicht ganz so viel verpasst hat ;)


  19. Tina Says:

    @Hannah:

    Es gibt eine große Reihe von ihm die "Kingkiller Chronicles", im deutschen "Königsmörder Chronik Erster Tag, Zweiter Tag und dritter Tag". (3 Bände sollen es werden).

    Band 1: Der Name des Windes
    Band 2: Die Furcht des Weisen Teil 1 und 2 (im Deutschen in 2 Bücher geteilt)
    Band 3 The Doors of Stone (Niemand weiß wann^^)

    Zwischenband: "Die Musik der Stille", eine Geschichte über Auri, die nur in dieser Welt spielt aber die Handlung in keiner Weise fortführt.

    Das heißt, du fängst, wenn du möchtest, mit "Der Name des Windes" an. Gibt auch eine ganz tolle Hörbuchversion von dem Buch!

    Wenn du es liest, hoffe ich, dass es dir ebenso gut gefallen wird!

    @Jan:

    Eigentlich würd ich mich generell als Fangirl von niemanden wirklich bezeichnen, aber bei Pat Rothfuss ist es eine Ausnahme. Da schon, geb ich dir recht ;D

    Nix da Notizen, Elefantengedächtnis ;P Ich habe aufmerksam zugehört und hatte gar nicht vor, es wortwörtlich festzuhalten. Erst hinterher, einen Tag später im Zug, hab ich dann alles aufgeschrieben, allein schon, weil ich es selbst nicht vergessen möchte ;)

    Ich glaube, du warst Freitag schon bei ihm. Ich war erst ab Samstag auf der Messe, deshalb haben wir uns verpasst. Aber in Frankfurt wieder, da schaffen wir es vielleicht mal uns wiederzusehen^^

    @loralee:

    Es freut mich sehr, dass dir der Livestream und mein Bericht gefallen haben! Das war wirklich ein Erlebnis und ich bin so froh, dass ich die Beine in die Hand genommen und hingefahren bin. Es gibt Dinge im Leben, die vergisst man hoffentlich nie ;P

    @Fabian:

    Der Beste! Es ist einfach klasse, dass er nicht nur auf dem Papier, sondern auch live sehr wortgewandt ist. Gibt auch einige Youtube Videos von ihm, diese Q&As macht er am liebsten.


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment