Kurzeindrücke

 zu...
...einer Geschichte, die einfach zu verworren ist, einem Mix aus Schießpulver und Fantasy und dem Beginn eines ganz großen Epos'.

...


In der letzten Zeit habe ich einige High Fantasy Bücher gelesen und beschlossen, meine Eindrücke in einer Rezension festzuhalten. "Die Gärten des Mondes" und "Promise of Blood" hatten mich leider nicht genug für eine komplette Rezension begeistert. "Das Rad der Zeit" würde ich noch einmal ausführlicher schildern, wenn ich weiter in der Reihe fortgeschritten bin. Deshalb Kurzeindrücke x 3:

  

..................................................................................................................................
Titel: Die Gärten des Mondes
Autor: Steven Erikson  Verlag: Blanvalet Seiten: 795
..................................................................................................................................




"Die Gärten des Mondes" ist der Auftakt zu einer langen Fantasyreihe mit stolzen 10 Büchern. Ich hatte zuvor schon viel über das Buch gehört, insbesondere, dass der Leser absolut in die Geschichte hineingeworfen wird. Deshalb soll das Hineinfinden ins Buch auch die reinste Qual sein. Leider kann ich diesen Eindruck voll und ganz bestätigen. Es ist gut geschrieben - ja - aber man hat gefühlt das komplette Buch über keinen Plan von gar nichts. Hier wird kein Stück weit irgendetwas erklärt, sondern man muss versuchen, sich irgendwie alles selbst zusammenzureimen. Und das ist nahezu unmöglich. Ich habe nichts gegen komplizierte Weltentwürfe, im Gegenteil. Doch der Autor sollte zumindest versuchen, dem Leser seine Welt verständlich nahezubringen. Dieses "Friss oder Stirb" Prinzip ging mir echt auf den Zeiger.

Ich will dabei nicht einmal sagen, dass das Buch großartig langatmig oder zäh gewesen wäre. Das nicht, vom Schreibstil her war es richtig gelungen und flüssig. Aber es war geistig unheimlich anstrengend zu lesen. Ständig muss man versuchen, die Figuren zum jeweiligen Handlungsstrang zuzuordnen und irgendwie den Überblick zu behalten. Ich kann nichts Genaues darüber sagen, was es nun mit der Religion und Politik auf sich hat. Eigentlich kann ich überhaupt nichts Sinnvolles zur Welt sagen. 

Angeblich soll sich die Reihe unheimlich toll entwickeln, besonders wenn man "in der Geschichte angekommen ist". Knapp 800 Seiten haben dafür bei mir nicht gereicht und das finde ich ehrlich enttäuschend. Tja, Band 2 und 3 stehen bereits im Regal, von daher wird die Reise weitergehen. Sonst hätte ich "Das Spiel der Götter" wohl nach Buch 1 abgebrochen.
..................................................................................................................................
3,0 Sterne


.................................................................................................................................
Titel: Promise of Blood
Autor: Brian McClellan 0316219037 Verlag: Orbit Seiten: 545
..................................................................................................................................




Mein Eindruck von "Promise of Blood" war, dass es an meinen hohen Erwartungen gescheitert ist. Die ersten 100 Seiten waren großartig: düster, vielversprechend und fesselnd! Wegen mir hätte das ruhig so weiter gehen können. Doch je näher ich die Charaktere kennengelernt habe, umso langweiliger sind sie mir vorgekommen. Das ging dann so weit, dass ich ganze Perspektiven unspektakulär und langatmig fand. Der Plot kriecht (für meinen Geschmack) auch viel zu langsam vorwärts. Der Mittelteil hatte sich für mich schier endlos hingezogen.

Und das ist so schade! Denn die Idee eine Mischung aus Magie und Schießpulverwaffen zu erfinden, ist richtig cool! Auch dieses düstere Feeling und die enormen Liter Blut, die dort vergossen werden. Eine Revolution läuft nun einmal nicht rosig ab. Doch was bringt der tollste Weltentwurf, wenn einen die Charaktere langweilen und auch der Plot nicht sonderlich überzeugen kann? Wirklich zu Schade, dass meine anfängliche Begeisterung ins totale Desinteresse verflogen ist...
..................................................................................................................................
2,5 Sterne
   

..................................................................................................................................
Titel: Die Suche nach dem Auge der Welt
Autor: Robert Jordan  Verlag: Piper Seiten:896
..................................................................................................................................




Bei "Die Suche nach dem Auge der Welt" merkt man sofort, dass es sich um klassische Fantasy handelt. Es gibt eine überschaubare Gruppe an Figuren, dafür eine riesige und komplexe Welt. Besonders gut hat mir gefallen, dass der Autor hier den Leser bewusst nicht überfordert. Es dauert beispielsweise fast das halbe Buch, bis zum ersten Mal, die Erzählperspektive gewechselt wird. Im Vergleich zu "Die Gärten des Mondes" ist das Erholung pur ;P Dennoch ist es der Beginn zu einem wahren Epos, im Original besteht die Reihe aus 14 Bänden zu je an die 1000 Seiten. Dafür hat es mich wirklich überrascht, wie gut gemacht und zugänglich der Auftakt ist.

Was mir nicht ganz so gut gefallen hat, war dass ich mit Hauptfigur Rand keinen rechten Draht finden konnte. Manchmal ist er mir zu sehr Mary Sue, dann wirkt er wieder wie ein treudoofes Schaf. Aber die Entwicklung zum Ende des Buches sieht wieder gut aus. Mal sehen, wie es mit ihm weitergeht und ob wir eine klare Linie finden. Toller Auftakt und ich bin froh, dass Piper mittlerweile auch eine 1:1 Auflage des Originals hat und nicht nur zweigeteilte Bände.

..................................................................................................................................
4,0 Sterne

12 Responses
  1. 1000 Worte Says:

    ;) Ich glaube die Hauptfigur in Das Rad der Zeit heißt Rand :D (Arlen ist von Peter V Brett) - ansonsten war mein Eindruck von die Gärten des Mondes (damals noch in anderer Auflage) ähnlich. Der zweite Band war deutlich besser. Ich wollte der Reihe eine zweite Chance geben und schaue mal, ob ich damit erneut beginne.


  2. Tina Says:

    @1000 Worte:

    Ach ja ^^ Stimmt! Ist ausgebessert, danke dir! Okay, das macht mir schon einmal Mut für Band 2 vom Spiel der Götter. Ich habe schon gehört, dass es größtenteils auch um ganz andere Figuren geht. Mal schauen :)


  3. Hey Tina,

    schade das dich keines der Bücher restlos begeistern konnte. Ich bin momentan nämlich auf der Suche nach einem richtig tollen High Fantasy Buch.

    Liebe Grüße
    Sandra


  4. Tina Says:

    @Sandra:

    Also derzeit höre ich "Der Weg der Könige" von Brandon Sanderson und wenn es so gut bleibt, reiht es sich unter meinen liebsten High Fantasybüchern ein. Toi, Toi, toi ^^


  5. Hallo Tina,
    schöne Eindrücke. Etwas schade um "Promise of Blood", das Buch habe ich auch noch hier und freue mich schon ewig drauf (nur irgendwie nicht genug, dass ich es endlich mal angepackt hätte - was aber auch an meiner häufigen Faulheit liegt, englisch zu lesen). Um die anderen beiden bin ich auch schon rumgeschlichen, wobei ich "Die Gärten des Mondes" nur im Blick habe, weil es mir von mehreren empfohlen wurde... es spricht mich ja eigentlich gar nicht so an. Vom "Rad der Zeit" hatte ich mal die erste Hälfte als Hörbuch, was ich nett fand, aber nicht zu 100% überzeugend. Vor allem schreckt mich die länge der Reihe ab. Weißt du eigentlich wie es da mit Printausgabe vs. eBook aussieht? Es sieht für mich so aus als wären als eBooks schon viel mehr Bände raus, wobei ich drauf geachtet habe dass es sich um das Original handelt und die angegebene Seitenzahl übereinstimmt...
    Liebe Grüße


  6. Danke Tina für den Tipp! Da schaue ich mir das Buch doch gleich mal genauer an :-)


  7. Hm, an den Gärten des Mondes bin ich auch schon länger interessiert, aber jetzt bin ich nicht mehr so motiviert... Ich kann leider auch genau verstehen, wie du dich gefühlt haben musst. So was passiert ja nicht selten bei High Fantasy, aber irgendwann sollte es im Laufe des Buches doch besser werden. Und nicht erst bei Band 2 oder 3...


  8. Mila Says:

    Danke fuer die Impressionen, sehr interessant :) "Promise of Blood" ist auf meiner Wunschliste und ich habe mir vor laengerer Zeit mal eine Leseprobe dazu besorgt. Bin aber noch nicht dazu gekommen.. Jetzt bin ich etwas skeptisch :D Werd aber trotzdem schauen, ob es mich anspricht..

    Mit dem Rad der Zeit habe ich mittlerweile nach 2. Anlauf endgueltig aufgehoert und werd jetzt wohl meine Finger davon lassen. Ich hab versucht es zu moegen, aber mir gehen die Charaktere so auf den Geist.. Genauso wie die Story, die irgendwann gar nicht mehr voran kommt. Auch die Aussicht auf Sanderson-Buecher konnte mir da nicht helfen.

    Gardens of the Moon.. lese ich gerade zum dritten Mal nebenbei, ich liebe die komplette Reihe :D Aber da gibt es schon sehr viele verschiedene Meinungen zu :-)


  9. Bou Queen Says:

    Ich bin noch immer baff wie du bei Rad der Zeit so durch geschlittert bist, während wir alle anderen entweder beim Prolog oder ab Seite 150 aufgegeben haben xD Irgendwann kriegt die Reihe bei mir aber nochmal eine Chance. Momentan aber darf sie ihr Dasein auf meinem SuB fristen.
    Bin noch immer etwas traurig das dir Promise of Blood nicht gefallen hat :( Kann ich dir eigentlich mal ein Buch empfehlen, womit ich dich glücklich mache *sniff* Irgendwann schaffe ich das! :P


  10. Neyasha Says:

    Was du über "Die Gärten des Mondes" schreibst, kann ich so gut nachvollziehen! Mir ging es damit genauso und alle Beteuerungen, dass die Serie danach viel besser wird, haben mich bislang nicht zum Weiterlesen gebracht.
    Allerdings muss ich sagen, dass ich den 1. Bandes vom "Rad der Zeit" noch deutlich schlechter fand. ;-)


  11. Tina Says:

    @Suppenhuehnchen:

    Ja bei "Promise of Blood" hatte ich mir so viel mehr versprochen. Gerade weil der Einstieg echt cool war und dann ging mir alles mehr und mehr am Hintern vorbei :/ Ich hab noch die ein oder anderen Fantasy Büchern, mit denen ich es noch probieren will. Richtige Perlen finde ich leider nur noch so selten...

    Bei "Die Gärten des Mondes" werde ich mir noch mal ein Urteil bilden wenn Buch 2 und 3 gelesen sind. Aber dass man so weit erst mal kommen muss, ist schon ein Hindernis.

    Also das Hörbuch hab ich auch gehört! Abwechselnd gehört und gelesen bei "Rad der Zeit". Die komplette Überzeugung fehlt mir auch noch, aber gerade dass Sanderson dann weiterschreibt motiviert mich dranzubleiben^^ Also auf Englisch ist die Reihe abgeschlossen, auf Deutsch hinken sie noch hinterher mit den Bänden, die 1:1 dem Original entsprechen. Ob sie da mit den Ebooks weiter sind, hab ich keine Ahnung. Es gab ja noch die zweigeteilten Bände, vielleicht sind die komplett fertig auf Deutsch?

    @Hörnchens Büchernest:

    Ganz viel Spaß, falls du die Reihe angehst^^

    @Cindy:

    Da geb ich dir vollkommen recht. Kann sein, dass man mal durch ein paar Hundert Seiten "durch muss". Aber ein ganzes Buch ist hart. Ich werds dennoch weiterversuchen, irgendwas muss ja an den Lobeshymnen dran sein.

    @Mila:

    Ich drücke dir die Daumen, dass dir "Promise of Blood" besser gefallen wird! Es gibt ja auch viele begeisterte Leserstimmen. Für mich wars nur einfach nichts...

    Oje, das hört sich echt nicht gerade positiv für "Das Rad der Zeit" an. Rand geht mir wie gesagt auch manchmal gegen den Strich, aber wer weiß. Buch 2 steht noch hier und Buch 13 ;D Mal sehen, ob ich tatsächlich so weit komme ;D

    Ha, schön dass dir "Das Spiel der Götter" gefallen! Vielleicht wirds ja bei mir noch.

    @Bou:

    Beim "Rad der Zeit" kann das auch gut am Hörbuch liegen. Ich hab ja abwechselnd gelesen und gehört. Da bin ich eh geduldiger ;P Und ich bin was Durchhalten angeht bei High Fantasy auch ziemlich trainiert ;D Vielleicht wirds ja noch bei dir!

    Ach wird schon noch ;D Keine Bange^^

    @Neyasha:

    "Das Rad der Zeit" scheint ja bei einigen Startschwierigkeiten hervorzurufen ;) Also da fand ich "Die Gärten des Mondes" wirklich anstrengender zu lesen. Aber so unterschiedlich kanns sein ;D


  12. Hallo Tina,
    hab schon öfters gehört, dass man für das Spiel der Götter länger braucht, bis man so richtig in die Geschichte gefunden hat und bis es gut wird. Habe selbst mal damit angefangen, dann aber aufgehört weil ich gemerkt habe, dass es der falsche Zeitpunkt war....hebe mir die Reihe nun auf, bis ich Zeit habe, alle zeitnah zu lesen und ich auch den Kopf dafür habe...
    Liebe Grüße
    Tanja


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment