Titel: Twelve Kings
Deutsche Ausgabe: Noch keine Infos
Autor: Bradley P. Beaulieu
Reihe: Mehrteiler
Seiten: 592
Verlag: Gollancz
Format: Kindle
ASIN: B00WERXHP2
Preis: ca. 2,50 €
Erscheinungsdatum: 3. September 2015
Sprachschwierigkeit: 2-3
Genre: Fantasy

Zwölf Könige, eine Schreckensherrschaft - eine junge Frau mit einem besondern Ziel: Rache...

Inhalt 
.................

Çeda lebt in der Wüstenstadt Sharakhai, dort herrschen die unsterblichen zwölf Könige mit harter Hand. Jeder Widerstand wird im Keim erstickt und doch beginnt die Unterwelt, mehr und mehr zu brodeln. Ihr tägliches Brot verdient Çeda mit Kämpfen als "White Wolf" in den Gruben und mit ganz besonderen Aufträgen. Eines Tages erhält sie den schier einfachen Auftrag ein Päckchen zu überbringen, und stolpert dabei in ungeahnte Machenschaften. Ihr bester Freund Emre entgeht bei dieser Mission nur knapp dem Tode und Çeda will herausfinden, wofür sie ihr Leben riskiert haben. Dabei stellt sich heraus, dass sich für Çeda endlich die Gelegenheit der Rache für ihre Mutter bieten könnte...

Mein Eindruck
.....................................

"Twelve Kings" war ein Buch, das mich hin und hergerissen hat. Es beginnt unheimlich spannend mit einem Grubenkampf und lässt erahnen, was der Autor erzählerisch zu bieten hat. Die Geschichte dreht sich hauptsächlich um Çeda, einer jungen Frau, die schon als Kind ihre Mutter verloren hatte. Seither stand sie mehr oder minder auf eigenen Beinen, nur Emre, ihr Kindheitsfreund ist noch so etwas wie Familie für sie. Neben den Ereignissen der Gegenwart springt das Buch wieder und wieder in die Vergangenheit zurück. Das sorgt dafür, dass der Leser mehr über Çedas Vergangenheit und den Ursprung ihrer Rachepläne erfährt.

Doch die Sprünge haben ihre Vor- und Nachteile. Oft haben mich die Rückblicke aus dem Lesefluss gerissen und nicht immer fand ich die Episoden gut ausgewählt. Manche Ausschnitte sind notwendig, andere kamen mir entweder viel zu lange oder fast schon überflüssig vor. Überhaupt holt der Autor oft sehr weit aus und erzählt leider eher langatmig. Nach dem fesselnden Start hatte ich auf durchgehende Spannung gehofft, stattdessen kam mir das Buch im Gegenteil leider eher zäh vor.

Auf der anderen Seite hat es wirklich gute Szenen. Das Wüstensetting ist toll gemacht und überhaupt die ganze Stadt Sharakhai und Umgebung. Es gibt richtig toll gemachte Abschnitte außerhalb in den Dünen, in denen richtig Wüstenfeeling aufkommt. Auch die Figuren an sich und das Magiesystem fand ich sehr spannend. Allerdings gibt es auch viele historische Episoden und es ist nicht ganz einfach, in der Geschichte von Sharakhai durchzusteigen. Teilweise war es mir auch wieder zu viel des Guten und ich fragte mich, wozu man nun die ganzen historischen Ausführungen gebraucht hat.

Ich hatte generell das Gefühl, dass sich der Autor mit dem Umfang der Welt und der Konflikte etwas übernommen hatte. Es sind Unmengen an Handlung und Hintergrundinformationen verpackt, die es einem stellenweise fast schon anstrengend machen, das Buch zu lesen. Andererseits hat es tolle Actionszenen und schöne Abfolgen, doch für mich überwog leider eher das Negative.

Fazit
............. 

"Twelve Kings" war für mich zu Beginn sehr vielversprechend, hat sich dann aber im weiteren Verlauf immer mehr zu einem anstrengenden Kandidaten entwickelt. Es hat einen tollen Grundkonflikt, ein spannendes Setting und interessante Charaktere. Die Erzählung jedoch war mir persönlich zu langatmig und stellenweise zu überfrachtet. Mehr als nur einmal habe ich mit dem Gedanken gespielt, das Buch komplett abzubrechen. Letztendlich habe ich es doch um der guten Momente Willen beendet, werde die Reihe aber nicht weiterverfolgen. Dafür gibt es andere Geschichten, die mich deutlich mehr fesseln konnten.


Licht und Schatten
2,3 Sterne

2 Responses
  1. Nana Says:

    Hi Tina ♥

    Schade, dass dich die Geschichte nicht überzeugen konnte. Es ist einfach immer sooo schade, wenn ein Buch sooo viel Potenzial hat und die Umsetzung dann ein bisserl hapert :/ Ich hoffe, dein nächstes Buch rockt wieder! :)

    LG ♥
    Nana


  2. Tina Says:

    @Nana:

    Ja, wirklich blöd gelaufen :/ Bestimmt^^ "Runa" ist bisher jedenfalls echt gut, ich bin zuversichtlich ;)


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment