Ein Aufreger
........................................

Vermutlich hat es gestern Abend begonnen und im Laufe des Tages ging es munter weiter. Bei vielen Blogger Nutzern sind die Leserzahlen plötzlich gesunken. Innerhalb einer Stunde waren 2, 4 oder mehr Leser verschwunden, in der nächsten Stunde wieder welche. Je länger der Blog besteht, umso höher wohl auch die Anzwahl der "verschwundenen Leser". Da fragt man sich zunächst schon, "Habe ich etwas falsch gemacht?". Aber wenn so rapide die Leser verschwinden, steckt vermutlich doch einfach System und kein eigenes "Fehlverhalten" dahinter. Am wahrscheinlichsten ist, dass Blogger (bzw. Google) selbst seine Datenbanken aussortiert. Inaktive Accounts werden gelöscht, gleichzeitig verschwinden wohl auch die Leser aus der Blogstatistik

Und was sollte man nun dagegen tun? Eine Frage, bei der mir die Antwort ausnahmsweise einmal ganz leicht fällt: gar nichts. Denn es ist eigentlich gar kein "Aufreger". Es gibt keinen verschwundenen Leser, dem man wirklich nachtrauern müsste. Denn diese Leser sind längst nicht mehr aktiv, haben schon seit Ewigkeiten keinen Post mehr gelesen und verfälschen eigentlich nur die Leserzahl. Selbst wenn diese Person irgendwann wieder beschließt aktiv zu werden, kann sie einen neuen Account machen und wenn ihr der Blog wichtig war, wird sie ihn wieder abbonieren. Aber sonst? Wenn man die Tatsache kurz sacken lässt und ehrlich darüber nachdenkt, dann ist es eigentlich sogar besser so.


Unmut und zweifelhafter Aktionismus
...................................................................................................

Ja, ich kann verstehen, dass einen die Tatsache auf den ersten Blick sauer aufstößt. Mir zum Bespiel haben nur 3 Leser bis zur Marke der 500 Leser gefehlt und ich hätte mich schon gefreut, wenn ich sie demnächst errreicht hätte. Nun sind es schwubbs (gerade) nur noch 488, Tendenz sinkend, denn mein Blog ist auch schon ein Stückchen älter.

Auf einer bekannten Social Media Seite wurde daraufhin über das Phänomen diskutiert und man hat festgestellt, dass sehr viele Blogs betroffen sind. Dann ging es auch schon wieder los, zum Beispiel wurde aufgefordert Bloglinks zu posten, man folge sich gegenseitig und man muss sich nicht mehr so viel ärgern. Jeder, der schon eine Weile mit der Bloggerlandschaft vertraut ist und das häufige Aufrufen nach Lesern unzählige Male gesehen hat, kann sich denken, wie gut das angekommen ist. Mir persönlich geht ein solches Verhalten einfach nur auf die Nerven. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich es schon wenig leiden kann, wenn jemand vor einer runden Zahl steht und um Leser "bettelt". Und man möge mir hier den Ausdruck verzeihen, denn es ist nichts anderes als "betteln". Aber dann die "Unglückliche" Situation zu nutzen, um wieder einmal seinen Bloglink zu posten und am besten noch ein paar neue Leser "zu gewinnen". Ich verstehe es einfach nicht. Wenn man das tatsächlich für gutheißt, hat man nun einmal das Prinzip des "Folgens" an sich nicht verstanden. Dieses gegenseitige "Folgen" ohne Sinn und Vernunft, nur um gegenseitig die Leserzahlen zu steigern, halte ich so und so für groben Unfug und habe ich schon einmal in einem Blogpost zum Ausdruck gebracht, siehe hier. Aber zunächst zurück zum eigentlich Sinn und Zweck des "Folgens":


Einem anderen Blog "folgen"
...........................................................................

Eigentlich ist das "Folgen" dazu da, dass man keinen Blogpost mehr verpasst und sein Interesse an den Beiträgen zum Ausdruck bringt. Vielleicht sogar auch an der Person, die hinter dem Blog steckt. Das ist eine schöne Sache, man sieht in Zukunft sämtliche Posts im Dashboard und wird dadurch benachrichtigt und kann bei Interesse reinlesen und Kommentare hinterlassen. 

Viele Blogger sehen aber den Sinn des "Folgens" hauptsächlich darin, dass es Mittel zum Zweck ist. Nämlich um selbst möglichst eine große Schar an "Lesern" zu erreichen und sich hinterher darüber zu freuen, dass die Zahl möglichst groß ist. Denn klar, diese Zahl ist es nun mal, was sich Verlage beispielsweise besonders genau anschauen, bevor sie über eine Zusammenarbeit entscheiden. Doch wie ich schon einmal gesagt habe, was bringt einem eine solch hohe Zahl, wenn ganz ehrlich nur ein Bruchteil wirklich reinschaut? 

Denn das ist es, was bei "gegenseitigem Folgen" (meistens) in der Realität abläuft. "Hey schöner Blog, ich folge dir jetzt auch..." Wahrscheinlich ist der Besuch der Seite um dort zu Folgen, der wahrhaft einzige. Natürlich gibt es immer Ausnahmen. Sicherlich kann man dadurch Blogs entdecken, die einen wirklich interessieren und man schaut doch mal öfters rein. Aber wenn ich wahllos hunderte von Blogs auf diese Art und Weise abboniere, kann ich gar nicht wirklich jedem "folgen". Meine Aufmerksamkeit reicht überhaupt nicht, um jeden auftauchenden Post im Dashboard zu würdigen. Deshalb sagte ich schon einmal, wer generell nach diesem Prinzip vorgeht, kann mir nicht mit 100 % Ehrlichkeit sagen, dass er jeden der hunderte von Blogs liest. Es ist schlicht nicht möglich. 


Was mich wirklich aufregt
.........................................................

Was mich am meisten stört, ist die Sinnlosigkeit solcher Aktionen. Sei es dem generellen gegenseitigem Folgen oder sei es dem gegenseitigen Folgen aus der Situation heraus, weil nicht aktive Leser verschwunden sind. Denn dadurch wird keine echte Reichweite erzeugt. Man gewinnt keine "echten" Leser. Und "echte" Leser sollte eigentlich das sein, was man als Blogger wirklich will. Denn warum sonst stelle ich eine Seite ins Internet und schreibe auf, was mir im Kopf herum geht? Sei es über Bücher, über Blödsinn oder was auch immer, ich gerade teilen will. Ich mache es, weil ich echte Menschen erreichen will. Dann ist mir diese Zahl an "Lesern" auch gar nicht mehr so wichtig, sondern das was wirklich zählt: Nämlich Rückmeldung auf Posts, häufig geklickte Beiträge usw. Nicht das persönliche Ego, wie viele "Google Leser" ich denn heute wieder dazugewonnen habe. Sondern die Tatsache, dass meine Beiträge wirklich Menschen erreichen und sie möglicherweise dazu bewegt, ein Buch näher ins Auge zu fassen. Wegen mir auch, dass sie die Finger von einem schlechten Buch lassen. Es ist vollkommen egal, wie die Reaktion ausfällt, hauptsache es gibt eine Reaktion. Sonst könnte man auch still für sich alleine Tagebuch schreiben.

Und nun wieder Gelassenheit
................................................................

Bin ich nun traurig, dass ich 9 Leser weniger habe, als heute morgen? Nein. Ich bin sogar ein kleines bisschen froh darüber, weil ich mich schon länger gefragt habe, wie viele von den Lesern in 4 Jahren eigentlich inaktiv sind. Nun weiß ich es. Habe ich persönlich tatsächlich etwas verloren? Nein, denn heute und morgen hätten diese Leser ohnehin nicht meinen Blog gelesen.

Ist es nun schlimm, dass ich 500 "Leser" in nächster Zeit wohl nicht schaffe? Nein. Denn das Wichtge ist, dass ich auch nur einen Menschen mit meinen Beiträgen erreiche. Denn das ist noch immer einer mehr, als wenn ich all meine Gedanken für mich behalten hätte. 


Und entschuldigt, dass ich auf die Schnelle ganz frech ein altes Bild eines anderen Posts von mir wiederverwendet habe. Aber es passt einfach ;)

...
 
 Wie seht ihr die "verschwundenen Leser"? Ein Aufreger oder eher alles halb so wild? Un Herz auf die Hand, was haltet ihr vom "gegenseitigem Folgen"?


 
Labels: edit post
43 Responses
  1. Ich habe ja nicht viele Leser und hab deswegen auch nur 2 verloren :) Aber ich kratze schon seit Monaten an der 160 und erreichen sie einfach nicht haha. Aber wie du schon sagst, eigentlich macht das ja nichts. Mir sind Kommentare lieber, bei denen ich merke, dass sich Leute wirklich mit meinem Beiträgen auseinander gesetzt haben.

    LG Nicole ♥


  2. Tina Says:

    @Novembertochter:

    Ja, ich kenne das so runde Zahlen haben ihre Verlockung ;) Aber wenn man ganz realistisch darüber nachdenkt, ist es einfach nicht so wichtig. Da geht es mir wie dir, ich freue mich zehn mal mehr über einen ehrlichen Kommentar, als wenn sich nur jemand bei meinem Blog einträgt, in der Hoffnung, dass ich ihn zurückfolge.


  3. Huhu ich sehe das genauso wie du. Wenn die Leser verschwinden, weil sie einfach über Monate inaktiv sind. Dann ist das ja kein Verlust. Mich macht es viel trauriger, dass momentan nicht so viel auf meinem Blog diskutiert und kommentiert wird...

    Liebste Grüsse
    Sonja


  4. Tina Says:

    @Sonja:

    Das kann ich gut verstehen :/ Ich habe aber auch den Eindruck das generell etwas weniger los ist. Vielleicht sind einige schon recht im Weihnachtsstress oder einfach beschäftigt. Aber ich sehe es an mir selbst, ich bin auch deutlich weniger auf anderen Blogs unterwegs, als früher. Wenn es alles so machen, dann sinkt der Austausch...

    Dir auch liebe Grüße!


  5. Ja das stimmt wohl. Wobei das jetzt schon ein paar Wochen so ist. Finde das halt schade, weil ich ja eigentlich blogge um Feedback zu bekommen oder mich auszutauschen :)


  6. Tanja V. Says:

    Ich habe das "Problem" auch heute über Social Media mitbekommen und sehe das wie du. Zuerst ist man stutzig und fragt sich: was ist denn da los? Bei mir waren es (bisher) auch etwa 25 "Leser", die verschwunden sind...aber einmal durchgeatmet und drüber nachgedacht und einem wird genau das klar, was du hier so ausführlich beschrieben hast: es sind eben keine Leser, die sich da flüchten, sondern so gesehen inaktive Accounts, vielleicht sogar Spam oder so xD So etwas ähnliches hatte ich dazu dann auch geschrieben und ich denke, viele Blogger wissen das auch und teilen deine (und auch meine) Meinung zu dem Thema.

    Klar, es gibt immer diese Leute mit dieser "folge mir, ich dir" Einstellung, aber gegen die kommt man auch null an. Die gab es immer und wird es auch immer geben. Und wem letzten Endes Zahlen wichtiger sind, als die Echtheit und Originalität seiner Leser-Kommentare, der muss dann halt damit leben. Ich bin aber zu 100% der Meinung, dass solchen Bloggern irgendwann sowieso die Luft ausgeht xD


  7. mara villosa Says:

    Ich unterschreibe deinen Blogeintrag so!
    Ich finde es tatsächlich sogar recht praktisch, dass blogger bzw. google mir die Arbeit abnimmt, zu filtern :)


    Viele liebe Grüße,
    Patrizia :)


  8. Tina Says:

    @Sonja:

    Leider gibt es immer solche Phasen :/ Kann man leider nicht allzu viel machen, außer selbst aktiv zu sein und sich nicht entmutigen zu lassen. Ich bin der Meinung, wenn man immer Herzblut in seine Beiträge steckt und mit Freude dabei ist, wird das zur Kenntnis genommen!

    @Tanja:

    Ja, gerade wenn es so viele sind, ist man zunächst schon etwas erschrocken. Bei mir waren es jetzt "nur" 9, aber 25 ist echt ein ganzer Haufen. Ich bin mir auch sicher, wenn man mit etwas Abstand darüber nachdenkt, dann ist es halb so wild.

    Da hast du recht Tanja, ich kann es wieder und wieder sagen, aber es wird immer Leute geben, die nach dieser Masche ihr Glück versuchen. Ich bin ja froh, dass die Spammwelle mittlerweile abklungen ist. Andererseits finde ich es einfach traurig, weil es für mich persönlich die falschen Motive sind und das eigentlich Gute am Bloggen, der Austausch, nur vorgetäuscht wird. *lach* wenn das kombiniert auftritt, mit der alleinigen Absicht mit dem Blog Rezensionsexemplare abzugreifen, dann dauert es für meinen Geschmack viel zu lange, bis die Luft ausgeht. Aber stimmt schon Tanja, man kann Menschen nicht zu Motiven zwingen, die sie nicht haben.


  9. Annabel Says:

    Gerade wenn es um Follower-Zahlen geht, eskalieren doch alle. Vor allem in einem Punkt stimmte ich dir 1000%ig zu. Mich nervt auch dieses "Mir fehlen noch X Follower zur 200" oder so. Oder auch "Wenn ich 400 Leser hab, gibt es ein Gewinnspiel." Das ist auch meiner Meinung nach nicht besonders produktiv, da sich die Leute nach dem Gewinnspiel eh wieder verziehen und die Leserzahl dann wieder wie vorher ist. Allerdings muss ich zugeben, dass auch ich es ärgerlich finde, wenn ich einen Leser verliere. Nicht wegen der Zahl, sondern weil ich gleich denke "Scheiße, was hab ich falsch gemacht?":D Ist übertrieben, ja. Aber irgendwie doch hier und da verständlich, wenn sich eine Person weniger für das eigene Herzensprojekt interessiert. Versteht man, worauf ich hinaus will?:D

    Gerade "da oben" bei den Riesenblogs mit 500< Followern (ja, das ist für mich schon eine riesige Zahl) gibt es viel Gedrängel. Ich kannte selbst Blogger, die sich allein durch diese Zahlen sehr verändert haben und dann immer mehr die Ellenbogen einsetzten...

    beste Grüße:)


  10. Steffi Says:

    Huhu,
    das ist schon der 2. Post, den ich zu diesem Thema heute lese. Bei meiner Leserzahl hat sich gar nichts getan. Naja, doch, es sind welche dazugekommen.
    Aber ich biete auch viele andere Möglichkeiten an. BlogConnect oder Bloglovin z.B. oder man kann meinen Blog auch per RSS folgen. Das sind auch alles Zahlen-Sammel-Möglichkeiten.

    Schwingende Zahlen regen mich nicht wirklich auf. Warum auch? Es gibt auch Leser, die tatsächlich täglich den Blog aufrufen, um auf den neusten Stand zu bleiben.

    Ich finde, man sollte seine "Follower" nicht nur per GCF zählen lassen. Es gibt soviel andere Möglichkeiten, die vielleicht gar nicht in Betracht gezogen werden. ;)

    Ganz liebe Grüße
    Steffi


  11. Tina Says:

    @Patrizia:

    Danke dir ;) Ganz genau, man selbst kann schließlich nicht zwischen aktiven und inaktiven Lesern unterscheiden.

    Dir auch liebe Grüße!

    @Annabel:

    Natürlich verstehe ich, was du meinst! Das ging mir im ersten Moment auch so. Gerade wenn man zusätzlich gerade nicht allzu aktiv war, denkt man sich dann vielleicht, oje jetzt wandern sie alle ab. Deshalb finde ich es auch gut, dass sich darüber ausgetauscht wird und man merkt, dass es nicht an einem selbst liegt.

    Ich finde es sehr schade, dieses Konkurrenzdenken an sich. Für mich ist das alles nur verschwendete Energie, denn was habe ich davon, anderen das Leben schwer zu machen? Gar nichts. Meiner Erfahrung nach, haben die Blogs, die wundervolle Beiträge liefern auch regelmäßig echte Rückmeldung. Welche "Leserzahl" dahintersteht muss noch lange nichts über die eigentliche Qualität des Blogs aussagen.

    Lass dein Herzensprojekt Herzensprojekt sein und munter weiterwachsen ;)

    @Steffi:

    Das hängt wohl auch mit dem Alter des Blogs zusammen. Je neuer der Blog, umso weniger ist es wahrscheinlich, dass ihm allzu viele völlig inaktive Accounts folgen. Umgekehrt je älter, umso wahrscheinlicher, dass es Accounts nicht mehr gibt, die sich vor Jahren eingetragen haben.

    Das sehe ich auch so Steffi! Es gibt ja auch einige, die ganz altmodisch über Lesezeichen folgen und das können die treusten sein, die keinen Post verpassen. So habe ich das früher gemacht ;)


  12. Julia Says:

    Hallo:)

    ich fand den Post echt interessant! Vor allem war es beruhigend zu wissen, dass nicht nur bei mir so ganz plötzlich viel weniger Follower da waren. Ich muss zugeben, das trifft mich dann immer ein bisschen, aber eigentlich ist es ja echt so: Den inaktiven Followern muss man nicht unbedingt hinterhertrauern. Und wenn dann Klickzahlen und Kommentare gleich bleiben, ist es eigentich ziemlich egal:D

    Liebe Grüße,
    Julia


  13. Tina Says:

    @Julia:

    Freut mich, dass ich dich ein wenig beruhigen konnte ;) Ging mir im ersten Moment auch so, es ist schon verwirrend wenn sich so rasant etwas an der Leserzahl tut. Aber wenn man weiß, was dahintersteckt, ist es eigentlich kein großes Thema.

    Dir auch liebe Grüße!


  14. Isabell Says:

    Hey :)
    Wahre Worte die du da aussprichst! Ich habe auch im Laufe des Tages 4 Follower verloren, aber was solls? Die Qualität des Blogs/der Beiträge wird doch nicht anhand der Leser bestimmt. Selbst ein Blog mit nur 50 oder weniger Lesern kann sehr qualitative Beträge veröffentlichen.
    Ich habe immer das Gefühl, dass die Leserzahlen wie zu einem Schwanzvergleich genutzt wird, welcher nun absolut unnötig ist. Auf Twitter gibt es ja ebenfalls dieses Phänomen, enauso wie auf YouTube, und auf Twitter gehörte ich auch mal zu der Sorte Menschen, die einfach nur eine hohe Followerzahl haben wollten. Zum Glück ist mir vor ein paar Jahren aufgefallen, wie bescheuert das ist und seit dem ist es auch mir egal.

    Liebe Grüße
    Isabell


  15. Dreamcatcher Says:

    Okay - ich dachte ehrlich, das läge an mir aber a) ist das jetzt der zweite Post zu dem Thema heute und b) habe ich heute auch 10 Follower verloren.
    Klar, die Zahl schwankt ja immer mal nach oben und unten, aber 10 oder mehr ist ja doch eigentlich nicht normal^^ Weiß man denn warum die alle verschwinden? Weil eigentlich können doch nicht so viele Blogs gleichzeitig gelöscht werden?

    Aber ich weiß auch was du meinst, ich war gerade sehr irritiert und hab mich gefragt, was zur hölle ich gepostet habe, dass mir alle entfolgen.
    Ansonsten halte ich nichts von diesem "Follower für Follower"-Zeug. Ich folge Blogs, die einen ähnlichen Lesegeschmack haben oder die mir mit irgendwelchen tollen Atkionen oder so auffallen und ignoriere Leute die nur einen Kommentar hinterlassen mit "Schöner Blog, mein Blog heißt X". Selbst hab ich so was auch noch nie hinterlassen.

    Liebe Grüße
    Lena


  16. Hallöchen =)

    Ich muss sagen, dass ich mich heute schon sehr über den Followerschwund gewundert habe. Ich hab mir schon gedacht, dass sowas ähnliches dahintersteckt =).
    Ich weiß auch, dass es nicht auf diese Zahl ankommt, ich würde aber lügen, wenn ich nicht zugeben würde, dass es mir jedes Mal einen kleinen Stich versetzt, wenn das weniger werden. Nunja , kann man nichts machen. Viel tragischer finde ich, dass immer weniger kommentiert wird auf den Blogs. Das finde ich ganz schlimm.

    LG
    Anja


  17. Ein sehr schöner Beitrag, liebe Tina und dazu auch noch vollkommen den Nagel auf den Kopf treffend. :)
    Ich bin ja noch nicht so lange dabei wie ihr alle, doch auch ich kam bereits ins "Hey, toller Blog, ich folg dir mal. Würde mich übers Gegenfolgen freuen" Vergnügen und bin jedes Mal genervt (und vllt auch etwas enttäuscht), weil der neue Kommentar nicht wirklich für mich und meinen Blog bestimmt, sondern als Eigenwerbung gedacht war.

    So sehr mich solche Kommentare auch nerven, kann ihr Werben irgendwo auch verstehen und sehe ihr Verhalten als eine Art Fishing for compliments. Im realen Leben keine Seltenheit und hat wohl den Zweck, das Selbstwertgefühl einer Person zu steigern und Anerkennung zu erfahren. Eigentlich traurig, dass es tatsächlich nicht wenig Menschen gibt, die das nötig haben. Ja und als genau das sehe ich diese "Ich folge dir, folg du mir auch" Eigenart im Netz auch: als Schrei nach Anerkennung. Und welch größere Anerkennung kann es für einen frischen Buchblogger geben, als Rezensionsexemplare zu erhalten?

    Wie dem auch sei: die 500 wird kommen und dann ganz ehrlich und verdient!

    Besinnliche Grüße
    Maike


  18. Ich habe von dem Followersterben gar keinen Wind bekommen. Deshalb war ich auch zunächst etwas bedrückt, weil mein Blog innerhalb von 2 Stunden 4 "Leser" weniger hatte. Im Nachhinein hat es mich aber nicht gejuckt, ... weil ich es nachvollziehen konnte, nachdem ich seit über einem Monat nichts gepostet habe, hahaha. Genau, die GFC-Zahl sagt eigentlich nicht so viel aus. Es gibt auch kleinere Blogs, die inhaltlich wertvolleren und mehr Austausch haben als größere.

    Liebste Grüße,
    Elle


  19. Marie Says:

    Ich sehe das exakt so, wie du. Habe insgesamt sogar 40 "Leser" "verloren", aber das sind doch eh alles nur Zahlen. Wichtig ist, dass man Spaß am Bloggen hat und gerne mit anderen interagiert.

    Liebe Grüße,
    Marie


  20. Noeirie Says:

    Oh, ist natürlich nervig gerade auf Ende Jahr, aber insgesamt ist so auch mal wieder aufgeräumt, also alles ready für einen neuen Start im neuen Jahr!


  21. Anonym Says:

    Also ich habe den Link in den Bookmarks und schau hier regelmässig und gerne rein. Likes und Follow klicke ich höchstens aus Versehen mal an.


  22. Mal wieder ein sehr toller Post von dir, liebe Tina! Ich finde das mit diesem Folger-Wahn echt nervtötend und das betteln geht mir auch tierisch auf den Geist. Als ich anfgefangen habe, wollte ich auch möglichst viele Leser und hab ständig auf die Zahlen geachtet. Mittlerweile sind die mir aber vollkommen egal. Klar schaue ich gerne ab und an mal in Google Analytics, wie es denn um mich steht, aber das hat im letzten Jahr auch stark nachgelassen. Wenn man nur um der Zahlen bloggt, dann macht man auch einfach etwas falsch.


  23. KaratekaDD Says:

    Ich frei mich über jeden neuen Leser. Aber ich hab leider nicht die Zeit, das Folgen intensiver zu betreiben. Lieber als viele follower wären mir allerdings Kommentare unter den posts. Aber auch dass beruht wohl auf Gegenseitigkeit.


  24. Diana K. Says:

    Ich hatte mich schon gewundert, warum bei mir über 18 Blogleser von gestern auf heute verschwunden sind :O
    Danke für den Beitrag ♥


  25. Sanne Says:

    Das ist mir auch passiert - da ist man natürlich im ersten Moment niedergeschlagen. Zwei "Leser" weniger sind bei einer kleineren Followerzahl ein wenig deprimierender, aber im Nachhinein würde ich mich lieber über Kommentare freuen, weil sie ja doch mehr aussagen!

    (Hiermit erwähne ich kurz, dass ich gerade zufällig über deinen Blog gestolpert bin - und jetzt auch regelmäßig mitlesen werden, hehe :))

    Liebe Grüße,
    Sanne


  26. J. Boysen Says:

    Hallöchen,
    also ich habe ehrlich gesagt gar nicht bemerkt, ob bei mir nun Leser verschwunden sind oder nicht. Natürlich freut man sich über Leser, vor allem, wenn sie aktiv sind, vorbei schauen, und vielleicht auch ab und zu mal einen Kommentar da lassen. Ich selbst folge auch vielen anderen Bloggern. Natürlich lese ich nicht jeden Post, aber ich scrolle gerne durch mein Dashboard und schaue, worüber so geschrieben wird, und lese dann auch die Sachen, die mich interessieren. So bin ich auch mal wieder hier gelandet :-)
    Nur folgen um des Folgens willen finde ich auch doof, denn man will ja die Leser wirklich erreichen.
    Weihnachtliche Grüße
    Jana


  27. Hast du schön gesagt :D
    Zuerst habe ich mich auch gewundert, aber als ich herausgefunden habe, dass die Accounts eh nicht aktiv waren, fand ich diese "Aufräumaktion" auch gar nicht mal so schlecht.

    Alles Liebe
    Carly


  28. Hallo,

    ich finde es schon sehr ärgerlich, denn es ist ja nicht nur so, dass meine Leser verschwinden, sondern - gerade in den sozialen Netzwerken - auch die Blogs, denen ich folge. Und die habe ich mir ja bewusst ausgewählt, um wie du schon sagst - keinen der geposteten Beiträge zu verpassen.
    Wenn Google inaktive Accounts rausschmeißt, dann finde ich das auch ok. So weiß ich, dass man dort wirklich auf die Accounts achtet und nicht irgendwelche Idioten irgendwelche Fake Accounts starten können.

    Viele Grüße und ein schönes Adventswochenende.
    Nanni


  29. Ich war schon länger nicht mehr auf meinem Blog aktiv, deswegen ist mir das gar nicht aufgefallen. Naja, ich weiß nicht mal wie viel ich vorher hatte, aber vor meiner Blogpause habe ich eh die Follower-Gadgets von meiner Seite entfernt (die störten die minimalistische Ästhetik meines Blogs xDD), deshalb stört mich so was überhaupt nicht. Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich meine Blogliste immer aktuell halte und auch immer wieder Blogs daraus entferne. Gerade beträgt die Liste 42 Blogs, wobei ich auf Bloglovin mehr folge; allerdings benutze ich den Dienst nicht oft.
    Ich finde es richtig gut, dass du das Thema ansprichst, denn mich nerven vor allem diese 'Follow for follow" - Kommentare. Dann soll mir lieber niemand folgen, als Leute die es sowieso nicht interessiert, was ich auf meinem Blog schreibe. Na gut, Feedback ist mir schon unglaublich wichtig xD Da stimme ich dir auf jeden Fall!
    Diese "Ich brauche noch x-Follower..."-Posts sind mir ehrlich gesagt noch nie aufgefallen. Muss ich mal aufpassen, wenn ich mal wieder durch Blogs stöbere.

    Liebe Grüße,
    Bramble


  30. Bei mir fehlen auch einige, leider. Ich habe mir schon so was gedacht, schade ist es natürlich irgendwie trotzdem, da ich jetzt wieder unter 200 habe. Aber letztendich fürhre ich den Blog weil es mir Spaß macht. Auch wenn Feedback natürlich immer erwünscht ist und ich mich sehr drüber freue ist auch das kein Muss.


  31. May Says:

    Ach deshalb sind es weniger geworden :o Ich dachte schon, dass meine lange Inaktivität manche Leser verscheucht hat xD Aber ne ernsthaft mal, auf dem ersten Blick hat es mich schon etwas erschrocken, aber im Endeffekt ist die Zahl nur kleiner geworden und sonst hat sich ja nichts anderes geändert :)


  32. Kristin S. Says:

    Huhu:) Ich kann deinem Post absolut zustimmen. Ich wusste nicht, dass mehrere Blogger betroffen sind und als ich heute morgen entdeckt habe, dass mir 3 Follower fehlen, habe ich zunaechst gedacht, dass diese mich absichtlich entfolgt haben und mir schon die Frage gestellt, ob meine Beitraege nicht mehr interessant genug sind sodass gkeich 3 Follower abspringen. Gut zu lesen, dass es nicht an mir liegt ;) Ich persoenliche finde disesAussortieren von Google auch gar nicht schlecht. Mich interessieren die Zahlen bei meinen Followern nicht um bei den Verlagen zu zeigen wie viele Leute meinen Blog lesen, sondern mir ist es, ganz genau wie du beschrieben hast,ehr wichtig, dass die Leute auch wirklich meineBeitraege aktiv lesen. Da sind mir 10 regelmaessige Follower lieber als 200 Follower, die sowieso nichts von dem Lesen was ich schreibe.
    Toller Post :) Liebe Gruesse, Krissy :)


  33. Cherry Says:

    Lustig, ich hätte die "verschwundenen Leser" gar nicht mitbekommen, wenn ich nicht über deinen Post gestolpert wäre. Dabei sind bei mir nette 30 Follower weggekommen. Doch ich unterstütze deine Meinung vollkommen: da es sich dabei höchstwahrscheinlich um inaktive User handelt, wären sie ja nur Phantom-Mitglieder gewesen, die einem rein gar nichts bringen. Also gut, dass Blogger da mal ein bisschen aufräumt.

    Und diese Einstellung "ach kommt, lasst uns uns alle gegenseitig verfolgen" finde ich ebenso schwachsinnig. Ich verfolge nur Blogs bei denen ich sicher bin, dass sie Dinge posten, die mich auch interessieren und bei denen ich gerne vorbeischaue. Alles andere wäre doch sinnlos. Reines Zahlenpushen.

    Find' es aber klasse, dass du hier mal ein wenig Klartext redest. Da weiß ich doch gleich wieder, wieso du in meinem Blogroll stehst ;)


  34. Jei, meine 3 sind noch da. :D
    Also kein Problem, das mit betrifft, ich fand es aber trotzdem sehr interessant zu lesen, wie stark sowas belasten kann. Bei mir wird das Ganze wohl nie auf einer so ernsten Stufe stehen können, so viel Spaß es mir auch macht.

    Viele liebe Grüße
    Ciri


  35. Tina Says:

    @all:

    Vielen lieben Dank für alle eure Kommentare! Ich habe jeden einzelnen gelesen und werde sie noch die Tage beantworten. Es freut mich, dass euch das Thema auch beschäftigt!


  36. Martina Says:

    Ich muss zugeben, dass ich zuerst echt geschockt war, als meine Leser immer weniger wurden. ich habe ganze 8 Srtück "verloren" und anfangs hat es mir schon einen Stich versetzt, weil man sich zuerst wohl fragt "Was habe ich falsch gemacht"? Aber als dann rapide immer weniger wurden, dachte ich mir, dass kann nur was von Blogger sein....das kann doch sonst nicht sein...oder? etwas verunsichert war ich noch, aber dann konnte ich bereits lesen, dass nicht mehr bestehende oder aktive Blogs von Blogger eben aussortiert wurden und von nicht aktiven Lesern hat man ja auch nichts. Trotzdem denke ich, macht sich jeder zuerst gedanken, was man falsch gemacht hat, auch wenn es nicht auf die Followeranzahl nicht ankommt....trotzdem hat man die irgendwie im Auge ;)
    Liebe Grüße
    Martina


  37. Tina Says:

    @Isabell:

    So sehe ich das auch Isabell. Die Qualität eines Blogs sieht man nicht an reinen Leserzahlen, sondern an den Beiträgen.

    Hehe, ich weiß was du meinst ;) Und dieses Phänomen gibt es echt überall, ob Youtube, ob Twitter, überall wo es Zahlen zum vergleichen gibt. Da hilft nur drüberstehen!

    Dir auch liebe Grüße!

    @Dreamcatcher:

    Ist schon interessant, dass so ziemlich jeder erst einmal den Fehler bei sich selbst sucht. Ging mir auch so! Eben, sobald es dann so viele auf einen Schlag sind, wird es unrealistisch, dass man jemanden "verärgert" hat.

    Diese Kommentare finde ich auch furchtbar und bin froh, dass sie endlich abgenommen haben. Scheinbar hat sich das irgendwann mal rumgesprochen, dass es nicht die feine Art ist.

    Dir auch liebe Grüße Lena!

    @Anja:

    Das mit dem Kommentieren finde ich auch sehr schade. Es scheint ein Trend zu sein, vielleicht liegt es daran, dass die Phase der neuen Blogs nachlässt und bestehende Blogger einfach weniger kommentieren? Ich merke es an mir, über die Kommentarchellenge hatte ich zum Teil 150-200 Kommentare in einem Monat geschrieben, jetzt komme ich nur noch auf etwa 20 gerade. Vielleicht schreibe ich in Zukunft zu diesem Thema auch noch einmal was.

    @Madame Lustig:

    Danke dir Maike! Ja, es ist einfach nicht schön. Man sieht, juhu ein neuer Kommentar und dann kann man genau rauslesen, dass es eigentlich nur Eigenwerbung ist und die Person sich für den Beitrag gar nicht interessiert.

    Da stimme ich dir zu, dass es ein Wunsch nach Anerkennung ist. Aber es ist einfach fehlgeleitet, wenn man es nur auf bloße Zahlen bezieht und muss sich im Klaren sein, dass die Zahl der "echten" Leser deutlich geringer ist. Auja, was habe ich mich damals zum ersten Mal gefreut, als ich das erste Rezensionsexemplar bekommen habe. Mittlerweile kaufe ich mir die Bücher sogar einfach lieber, um mir weniger Stress zu machen. So unterschiedlich kann es sich entwickeln^^

    Dankeschön! Irgendwann einmal wird es schon klappen ;P

    @thebookmonster:

    Gerade wenn man in letzter Zeit nicht so aktiv war, liegt der erste Schluss recht nahe. Aber gut, dass es dich dann auch nicht mehr so gekümmert hat. Freut mich übrigens sehr, dass du wieder blogst ;)

    @Marie:

    Wow 40 ist echt ein ganzer Haufen. Aber dein Blog ist auch wirklich groß und besteht schon eine ganze Weile ;) Eben, diesen Spaß sollte man nicht vergessen!


  38. Tina Says:

    @Noeirie:

    Ja, noch ein großer Kracher am Ende vom Jahr ;) Aber stimmt, aufgeräumt und alles gut für das nächste Jahr!

    @Anonym:

    Ha, ich wusste, dass es auch Leser über die Lesezeichen gibt! Schön, dass du dich zu Wort meldest ;) Leider bekommt man aus Bloggersicht von Lesern ohne Account irgendwo einfach nicht viel mit. Aber über die Seitenaufrufe kann man es erahnen. Freut mich, dass du hier mitliest!

    @Ellie:

    Danke dir liebe Ellie! Hehe, ich habe damals zu Bou gesagt, "Weißt du was, mit 200 Lesern kann ich dann in Bloggerrente gehen". Das kam mir damals einfach so unheimlich viel vor, dass es eine (für mich) erstrebenswerte Zahl war. Wenn ich mir nun bei 488 Lesern anschaue, wie oft Beiträge angeklickt werden, hat sich über die Jahre soo viel gar nicht verändert. Also so viel zur Sinnigkeit von Leserzahlen. Sie kommen und gehen ;)

    @KaratekaDD:

    Sehe ich auch so. Um Kommentare zu erhalten, muss man sich auch an die eigene Nase fassen und selbst aktiv sein.

    @Diana:

    Bittescchön ;) Freut mich, wenn ich aufklären konnte!

    @Sanne:

    Dankeschön! Freut mich, dass du den Blog entdeckt hast und ich hoffe, dass es für dich auch in Zukunft interessante Beiträge gibt. Kommentare sind mir persönlich auch am wichtigsten <3

    @J. Boysen:

    Das ist wohl auch Geschmackssache, wie groß man das eigene Dashboard wirklich haben will. So lange man noch einigermaßen den Überblick hat. Ich miste ab und an aus, weil ich sonst schon das Gefühl habe, dass Posts untergehen. Apropos, könnte ich vielleicht mal wieder machen. Wäre auch interessant zu sehen, ob Blogger auch umgekehrt inaktive Blogs von der eigenen Leseliste genommen hat. Das wäre auch sinnvoll!

    @Daughter OfInkandPaper:

    Danke dir^^ Eben so sehe ich das auch, eine Aufräumaktion. Nicht mehr und nicht weniger.

    @Fantasie und Traeumerei:

    Naja gut, aber wenn von solchen Blogs auch wirklich nichts mehr kommt, dann ist es schon okay, wenn sie rausfallen. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob bei dieser Aktion in beide Richtungen aufgeräumt wurde. Ich werde bei Gelegenheit mal wieder mein Dashboard aufräumen, wenn ich keine inaktiven Blogs mehr finde, dann wurden diese wohl auch entfernt.

    Eben, so lange es tatsächlich inaktive Accounts sind, dann ist es ok.

    Dir auch viele Grüße Nanni!

    @Marquess Bramble:

    Hehe, ehrt dich, dass du überhaupt nicht deine Leserzahlen im Blick hast ;D Ich denke, die meisten können aus dem Stegreif sagen, wie viele es ungefähr sind^^

    Wow, also mit 42 Blogs ist deine Liste wirklich klein! Andererseits hast du sie dann wirklich exakt auf dich zugeschnitten. Da du aber auch Blogs durchstöberst, haben sie auch neue Blogs eine Chance. Da weiß man bei dir auch, dass man gelesen wird ;)

    Also diese "Ich brauche X Follower" Posts findet man vor allem auf bestimmten Social Media Seiten, bevorzugt mit weiß auf dunkelblauem Logo. Auf den Blogs selbst wird es weniger gemacht, außer so Käse wie "Wenn ich noch X Leser habe, mache ich ein Gewinnspiel".

    Dir auch liebe Grüße!

    @Leseengels Bücherblog:

    Das stimmt. Feedback kann man auch nicht erzwingen ;) Ich finde es klasse, dass bei dir der Spaß im Vordergrund steht. Das macht für mich einen Blog aus, aus welchen Beweggründen er betrieben wird.


  39. Tina Says:

    @May:

    Ebendrum May. Schade, dass du gerade nicht so aktiv bist. Vielleicht wird das wieder ;)

    @Kristin:

    Nein, nein das lag nicht an dir Kristin^^ Das ist wirklich schön, dass bei dir Zahlen keinen so großen Stellenwert haben. Ich glaube auch, dass man vor allem anfangs da eher fixiert ist und mit der Zeit einfach lockerer wird.

    So sehe ich das auch, lieber weniger Leser, die auch wirklich regelmäßig reinschauen, als solche "Schein-Follower" die eigentlich gar nicht da sind.

    Danke dir Krissy, dir auch liebe Grüße!

    @Cherry:

    Puh, 30 Stück. Nicht schlecht, Herr Specht. Aber auch bezeichnend, dass es dir gar nicht so aufgefallen wäre ;) Eben! Da hat Blogger mal etwas gut gemacht!

    Genau dieses reine Zahlenpushen geht mir leider echt auf den Keks. Gerade wenn es noch öffentlich hochgebauscht wird und sich alle darauf stürzen (wie in dem besagten Aufruf). Aber gut. Ich kann sagen, was ich davon halte. Im Endeffekt wird es die Leute aber ohnehin nicht aufhalten. Ob man glücklich damit ist, ist die andere Frage.

    Mache ich doch gerne ;) Ab und an, muss das alles mal raus^^ Dankeschön, das freut mich!

    @Cirilla von Cintra:

    Glückwunsch^^ Wie gesagt, je jünger der Blog umso weniger "Probleme" wird es wohl in der Richtung geben. Gute Einstellung von dir Ciri! Bleib dabei ;)

    @Martina:

    Das stimmt, man hat die Followerzahl einfach im Auge, sonst wäre es so vielen ja gar nicht aufgefallen. Keine Frage. Aber ab und zu sollte man tief durchatmen und sich fragen, ob das jetzt eine Aufregung wert ist oder nicht. In diesem Fall, eindeutig nein ;)


  40. Ha! Ich wusste ja, dass mir das Bild bekannt vorkommt, du Recycling-Schlingel! Hätte ich genauso gemacht ;)

    Ich war im letzten halben Jahr sehr abwesend auf anderen Blogs (versuch, mich jetzt vielleicht wieder reinzufinden), auch auf meinem Dashboard und sogar auf meinem eigenen Blog - daher hatte ich meine eigenen Leserzahlen auch gar nicht so genau auf dem Schirm "wie sonst". Wenn ich alle paar Wochen mal reingeguckt habe, ist mir schon aufgefallen, dass die Leserzahl leicht zurückgeht - aber das war eindeutig auf meine Inaktivität zurückzuführen. Ich hab grad nochmal geguckt, aber irgendwie bin ich von dieser großen Aussortierungswelle überhaupt nicht betroffen - vor allem, in dem Ausmaß, in dem sie hier geschildert wird. Soll ich darüber jetzt froh oder traurig sein? Hm ...

    Ich finde nämlich auch: Ghost-Follower sind das Unnötigste und Unehrlichste und einfach Sinnloseste, ja, das trifft es am besten, das einem als Blogger passieren kann. Denn letztendlich "gewinnt" man einmalig ein +1 bei seinen Google-Lesern, und sonst genau nichts. Da sind mir Leute, die hin und wieder einfach so auf meinen Blog kommen (ohne "Leser" zu sein), deutlich lieber! :)

    Deine 500 Leser werden erreicht sein, so schnell wirst du gar nicht schauen können. Deine legendären Geplauder-Posts sind doch landesweit bekannt! :)

    Alles Liebe,
    Sandra


  41. Das stimmt, ich lese so gut wie alle Beiträge der von mir gefolgten Blogs. Zugeben muss ich allerdings auch, dass ich nicht immer kommentiere; was ich aber wirklich ändern möchte, immerhin sind Kommentare sehr motivierend und der Austausch ist toll!


  42. Hey,

    ich hatte auch erst einen Schock bekommen und dachte, ich hätte "irgendein Ding" rausgehauen und meine Leser verprellt. Bis ich dann mitbekam, dass es allen so ging. Denke auch, dass Google da aufgeräumt hat.

    LG
    Sonja


  43. Ein ganz toller Beitrag, liebe Tina!
    Was bringen mir unheimlich hohe Followerzahlen, wenn ich keine Resonanz und kein Feedback bekomme? Da habe ich lieber einen etwas kleineren Kreis an Stammlesern und freue mich, die dafür tatsächlich ein bisschen zu kennen.

    Liebe Grüße und ein frohes 2016! Tine


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment