Titel: Illuminae
Deutsche Ausgabe: Rechte wurden noch nicht verkauft
Autoren: Amie Kaufman und Jay Kristoff
Reihe: The Illuminae Files #1
Seiten: 599
Verlag: Knopf Books for Young Readers
Format: Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag
ISBN: 0553499114
Preis: gebunden ca. 18 €, TB 12 €
Erscheinungsdatum: 20. Oktober 2015
Genre: SciFi, Young Adult
Sprachschwierigkeit: 2

Am I not merciful? (dt: Bin ich nicht gnädig?)

Inhalt
................

Eigentlich dachte Kady, dass das Schlussmachen mit ihrem Freund Ezra heute Morgen schon der schwierigste Part des Tages war. Doch das war, bevor eine konkurrierende Firma ihren Planeten angegriffen hat und sie seither auf der Flucht ist. Ausgerechnet Ezra, dem Menschen, den sie eigentlich nicht mehr sehen wollte, entkommt mit ihr an Bord einer Raumschiffflotte. Allerdings sind sie fern von jeder Sicherheit, denn sie werden von einem Kriegsschiff verfolgt und eine mögliche Flucht oder Hilfe ist Monate entfernt...

Mein Eindruck
.....................................

Es gibt Bücher auf dieser Welt, die sind einfach besser als andere. Es gibt aber auch Bücher, die sind so astronomisch gut, dass sie andere (eigentlich gute Bücher) neben sich gnadenlos verblassen lassen. "Iluminae" ist ein solches Buch. Ich habe mitgefiebert, ich hatte Tränen in den Augen, ich habe den Atem angehalten, ich habe es weglegen und mich beruhigen müssen. "Illuminae" war nicht nur einfach ein Buch, es war ein Erlebnis. Ich war an Bord der Hypatia. Ich war an Bord der Alexander. Ich habe miterlebt, was auf der Copernicus passiert ist. Ich war mittendrin, statt nur dabei.

Wie machen die beiden Co-Autoren das? Wie haben sie mich dieses Buch in vollen Zügen genießen und so einen starken Eindruck hinterlassen? Einfache Antwort: Indem "Illuminae" ganz anders erzählt wird. Es handelt sich um eine Aneinanderreihung von Chatprotokollen, Interviews, Berichten, E-Mails usw. Man könnte sagen, dass es ähnlich wie ein Drehbuch geschrieben ist, aber auch das passt nicht richtig. Als Leser erlebt man vom Angriff des Planeten bis zur Flucht auf den großen Raumschiffen alles mit. Es gibt auch keine direkten Erzählperspektiven, allerdings stehen vor allem Kady und Ezra im Mittelpunkt. Dokumente, die mit ihnen zu tun haben, kommen am häufigsten vor. 

Entscheidend ist jedoch, ob man sich als Leser darauf einlassen kann. Schließlich liest es sich nun mal nicht, wie ein stinknormales Buch, das mit Kapitel 1 anfängt und mit Kapitel X endet. Stattdessen bekommt man wieder und wieder Informationshäppchen, ansprechende Bilder und dadurch genauso einen Eindruck vom Verlauf der Geschichte. Meiner Meinung nach macht diese Erzählform das Buch wendiger, erlebnisnaher und einfach aufregender. Andererseits braucht es schon seine Zeit, bis man vollkommen ankommt, die Zusammenhänge und Figuren begreift. Man muss sich dieser Form der Erzählung öffnen, deshalb empfehle ich unbedingt eine Leseprobe!

Am besten hat mir gefallen, wie unheimlich gelungen die Autoren diese Erzählweise für ihre Geschichte genutzt haben. An den passenden Stellen liest man z.B. einen Bericht, über das, was eben in einem Chat angedeutet wurde. Dann bekommt man wieder das Innenleben einer Figur durch eine persönliche E-Mail oder einen Tagebucheintrag präsentiert. Gleichzeitig spitzt sich die Rahmenhandlung so zu, dass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte. Und obwohl es eigentlich eher distanziert geschrieben ist und man zwangsläufig nicht das Innenleben der Figuren sehen kann, wird es hautnah und voller Gefühl durch die Umwelt oder eigene Aussagen beschrieben. Es ist durch und durch faszinierend, wie viel Emotionen herüberkommen, sobald das Konzept richtig aufgeht.
 
Fazit 
..................

Mich persönlich kann ein Buch am meisten beeindrucken, wenn es bei mir echte Emotionen hervorruft. Wenn mir nicht mehr bewusst ist, dass ich eigentlich ein Buch vor mir habe und gedanklich genauso auf dem Raumschiff bin und alles hautnah miterlebe. Dann, wenn ich vollkommen vergessen habe, wo ich eigentlich bin und wer ich eigentlich bin, dann haben die Autoren einen verdammt guten Job gemacht. Sie werfen Fragen auf, für die man tief in sich gehen muss, um sie auch nur annähernd beantworten zu können. Moral, Gnade, Opferbringen, Überleben - was ist der Preis für die Menschlichkeit? "Illuminae" gibt keine Antwort, aber beeindruckende Sichtweisen.


Ich bin geplättet von diesem Erlebnis, absolutes Highlight!
5,0 Sterne

Labels: , edit post
8 Responses
  1. Wirklich eine tolle, begeisterte Rezi! Auf meinem Wunschzettel landet das Buch zwar erstmal nicht (Ich habe das Gefühl der Erzählstil würde mir nicht zusagen), aber ich behalte es definitiv im Hinterkopf.


  2. Das klingt wirklich, wirklich großartig. Von Amie Kaufmann habe ich ja, auch auf deine Empfehlung hin, "These Broken Stars" gelesen und das hatte mir ja recht gut gefallen - wobei "Illuminae" ja ganz anders ist, wie du das beschreibst. Ich mag ja eigentlich gar keine Chat-Romane, aber dadurch, dass hier auch Berichte auftauchen, könnte es dann vielleicht doch was für mich sein. Die Story klingt jedenfalls toll und 5 Sterne vergibst du ja nun wirklich nicht alle Tage ;)
    Danke für den Tipp!


  3. Neyasha Says:

    Du bist Schuld daran, dass meine Wunschliste schon wieder explodiert! *gg*
    Das klingt aber wirklich gut und ich mag meistens auch so alternative Erzählformen. Wie offen ist denn bei dem Buch das Ende? Ist das zumindest einigermaßen in sich abgeschlossen, auch wenn es ein Reihenauftakt ist?


  4. Auf Instagram sind mir schon so tolle Bilder von dem Buch über den Weg gelaufen. Das muss richtig toll gestaltet worden sein. Schön zu hören, dass nicht nur die Aufmachung gelungen ist! Jetzt muss ich mir erst mal überlegen, ob ich mir "Illuminae" nicht doch vor "These Broken Stars" zulege.

    Liebe Grüße,
    Bramble


  5. Tina Says:

    @Suppenhuehnchen:

    Wie schade, dass der Erzählstil nicht unbedingt etwas für dich ist. Da verpasst du wirklich etwas :) Aber vielleicht probierst du es irgendwann mal mit der Leseprobe.

    @Sonne:

    Also es sind nicht nur Chats, sondern eine Ansammlung vieler verschiedener Dokumente. Aber in der Mehrzahl sind es Chatprotokolle. Ich denke, das beste ist, es einfach einmal auszuprobieren :) Ich hätte zu Beginn nicht gedacht, dass es bei mir so gut einschlägt.

    Wenn du es liest, bin ich sehr gespannt auf deine Meinung!

    @Neyasha:

    Also ich war ehrlich gesagt ziemlich überrascht, dass es tatsächlich eine Reihe ist. Das Ende ist gut abgeschlossen. Klar, es lässt noch Raum, aber definitiv kein Cliffhanger. Ich wünsche dir ganz viel Spaß, wenn du es liest!

    @Bramble:

    Och, das kannst du ganz in beliebiger Reihenfolge machen. Beides sind wundervolle Bücher. Die Aufmachung ist echt schön gemacht, aber eigentlich bei beiden :D Bin gespannt, für was du dich entscheidest!


  6. Cindy Says:

    Hi Tina!
    Als ich das erste Mal von diesem Buch gehört habe, dachte ich ehrlich gesagt zunächst, dass diese Aufmachung nichts für mich ist. Bei solch positiven Kommentaren werde ich aber natürlich wieder neugierig. Zumal Jay Kristoff mich mit seinen Lotus War-Büchern sowieso schon überzeugen konnte. Kennst du die zufällig auch? Und jetzt auf zur Wunschliste... ^^

    LG, Cindy

    PS. Was du zu den Emotionen sagst. Das ist so wahr. Bei mir ist es auch so, dass ein Buch mich erst dann mitnehmen kann. Das funktioniert sogar auch, wenn ich mich ganz furchtbar ärgere. (außer ich ärgere mich darüber, dass das Buch schlecht geschrieben ist o.ä.).


  7. Kann ich absolut nachvollziehen!! Super Rezi. Mir hat das Buch auch so gut gefallen, definitiv ein Leseerlebnis. :D

    LG Sarah


  8. LoveParis Says:

    HAb auch schon von verschiedenen Booktuber von den Buch gehört. War mir aber während dem außergwöhnlichen Schreibstil nicht so sicher. Deine Rezension hat mir aber richtig Lust auf das Buch gemacht:D

    Liebe Grüße
    Valerie


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment