Titel: The Orphan Queen
Deutsche Ausgabe: leider noch keine Infos
Autor: Jodi Meadows
Reihe: The Orphan Queen #1
Seiten: 391
Verlag: Katherine Tegen Books 
Format: Gebundene Ausgabe
ISBN: 0062317385
Preis: ca. 14 € 
Erscheinungsdatum: 10. März 2015
Genre: YA Fantasy 
Sprachschwierigkeit: 1-2

Sie haben ihr den Thron gestohlen - nun ist es an der Zeit, ihn zurückzuholen...


Inhalt 
.................

Wilhelmina ist eine Prinzessin, doch sie hat keine Krone, kein Schloss und kein Land. Das Einzige, das ihr geblieben ist, sind die "Ospreys". Ihr Königreich, Aecor, wurde vom Indigo-Reich erobert. Zusammen mit anderen verwaisten Kindern des Adels wurde Wilhelmina nach Skyvale, der Hauptstadt des Indigo Königreichs, gebracht. 10 Jahre später wurde aus den Kindern die "Ospreys". Ein Zusammenschluss, der sich mit Diebstählen "finanziert" und im Verborgenen agiert. Sie arbeiten alle auf ein großes Ziel hin: der Rückeroberung des Aecor-Throns.

Mein Eindruck
.....................................

"The Orphan Queen" ist ein Jugend-High-Fantasy Buch, das mich richtig überraschen konnte. Ich hatte ehrlich gesagt nicht allzu viel erwartet, denn meist haben solche Bücher, außer einer schmalzigen Liebesgeschichte, nicht viel zu bieten. "The Orphan Queen" dagegen zeigte gleich von Beginn an, dass es für unsere Heldin kein Spaziergang wird, sie sich aber durchaus zu wehren weiß.

Überhaupt hat mir Wilhelmina sehr gut gefallen. Im Unterschied zu den meisten YA-Heldinnen, sitzt sie nicht seufzend in der Gegend herum, sehnlichst darauf wartend, dass sich ihre Probleme von selbst lösen. Nein, wenn Wilhelmina ein Problem hat, dann geht sie es lösen und zwar sofort. Dabei ist sie sehr geschickt, kann mit Waffen umgehen und ist im Nahkampf nicht leicht zu besiegen. Doch auch sie stößt an ihre Grenzen und muss nicht nur einmal körperlich einstecken.

Gut gemacht war auch die Weltgestaltung. Für meinen Geschmack war sie zwar recht simpel, aber interessant genug, um mich für sich einnehmen zu können. Im Prinzip gibt es hier mehrere Königreiche, die einmal friedlich zusammengelebt haben. Bis man mit der Zeit herausgefunden hat, dass der Einsatz von Magie das sogenannte "Wraith" schürt. Breitet sich "Wraith" immer mehr aus, kann diese Urgewalt ganze Länder zerstören. Durch jeden Magiegebrauch wächst es an und droht sich weiter auszubreiten. Darauf mussten die verbliebenen Königreiche reagieren, und zwar mit einer strengen "Magie-ist-verboten"-Politik. Doch nicht jedes Königreich wollte sich dem anschließen und musste dafür hart bezahlen. Wilhelmina verfügt über solche magischen Fähigkeiten, muss jedoch höllisch aufpassen, dass sie nicht erwischt wird.

Der Plot selbst ist fesselnd, ohne einen allerdings völlig von den Socken zu hauen. Gut fand ich, dass es kaum höfisches Geplänkel gibt, obwohl sich der Großteil der Handlung am Hof abspielt. Stattdessen streute die Autorin Sätze ein wie, "nach elendig langen Veranstaltungen, ging ich dann ...". Und überspringt damit all das, was mich ohnehin gelangweilt hätte. Einzelne wichtige gesellschaftliche Ereignisse spielen natürlich auch für den Plot eine Rolle und sind sinnvoll in die Handlung eingewoben. Außerdem hält sich die Liebesgeschichte sehr dezent im Hintergrund, ganz nach meinem Geschmack.

Leider konnten mich spätere Ereignisse allerdings wenig überraschen und waren stattdessen sogar zu vorhersehbar. Wirklich gefallen hat mir wiederrum die Entwicklung, die Wilhelmina durchmacht und zum Ende hin einen ganz neuen Blick auf alles gewinnt. Dadurch bekommt das Buch auch ein Stückchen mehr Tiefe, die es zwischendurch etwas vermissen lässt.

Fazit
............. 

"The Orphan Queen" bewegt sich zwar nicht allzu tief unter der Oberfläche, bleibt dafür aber nachvollziehbar und präsentiert ein rundes Gesamtpaket. Die Hauptfigur ist eine "Macherin", eine erfrischende Abwechslung, zu den oft naiven Trantüten, mit denen man sich sonst so in Jugendbüchern herumschlagen muss. Der Plot ist solide und interessant gemacht, hat aber keinen überwältigenden Spannungsbogen. Dennoch möchte man durchgehend wissen, wie sich Wil bei ihrem nächsten (nächtlichen) Abenteuer schlägt und ob sie jemals ihr Ziel erreichen wird. Für mich hat "The Oprhan Queen" ein gesundes Maß erwischt: Es bietet eine interessante Welt samt Handlung und sympathische Charaktere, ohne dabei zu überfordern. Alles in allem ein gutes Buch, wenn auch ohne absoluten Höhenflug.


Gelungener Fantasyauftakt mit sympathischer Heldin
4,0 Sterne

7 Responses
  1. Oh oh oh, eigentlich wollte ich das Buch ja nicht soo undbedingt lesen, habe es aber mal vorgemerkt gehabt.. aber jetzt nach deiner Rezi hoffe ich echt, dass es auch auf Deutsch rauskommt. Besonders da es wohl eine Heldin ganz nach meinem Geschmack ist und die Welt und Handluch echt interessant klingen.
    Und wie ist das jetzt mit der Liebesgeschichte? das konnte ich nicht ganz aus deiner schönen Rezi herauslese? xD
    GLG Tina


  2. Tina Says:

    @Tina:

    Ganz ganz dezent im Hintergrund. Nichts Großes, aber schön gemacht. Auch keine Instalove, zum Glück. Die Autorin wurde ja zumindest schon einmal bei Goldmann übersetzt, vielleicht kommt da ja noch was :)


  3. Sarah Says:

    Eine tolle Rezension, das Buch ist vorgemerkt :D
    Ich glaube, ich verwechsle es gerade mit einem anderen Buch, zu dem die Meinungen echt unterirdisch waren... aber dir als Fantasy-Kenner vertraue ich da voll und ganz :)
    (und das Cover zum zweiten Band übt seinen ganz eigenen Charme auf mich aus... :D)

    Liebe Grüße,
    Sarah


  4. Hey :)
    Was für eine hammer Rezi/Buch *.*
    Ich habe jetzt richtig Lust darauf und hoffe auf schnelle Übersetzung ... bin leider ein sehr fauler ENG-Leser^^
    Ist das nicht auch die "Das Meer der Seelen" Autorin? Mochte die Reihe sehr gern :)

    LG ♥
    Anna


  5. Mila Says:

    Hmm, ich wollte das Buch von meiner Wunschliste werfen, aber das macht mich jetzt doch wieder neugierig. Klingt nicht nach Standard-YA.


  6. Tina Says:

    @Sarah:

    Gerade bei dem Cover zu Band 2 muss ich ehrlich sagen, dass ich noch sehr schwanke, ob ich es gut finde, oder doch too much. Vielleicht mache ich noch einen Cover Post dazu :)

    Freut mich, dass du mir vertraust! Wobei das Buch schon auch eine Charme-Sache ist. Mag man die Welt und Charaktere läuft es von selbst, sonst eher schleppend.

    @Anna:

    Genau, die Autorin ist schon bei Goldmann erschienen, also vielleicht kommt da noch was in der Richtung. Ich würde mich freuen, wenn es übersetzt wird und wäre gespannt, ob sie dann die Originalcover nehmen.

    @Mila:

    Ich habe auch lange überlegt und war lange unentschlossen. Gerade weil ich in dem Bereich schon viel Murks gelesen habe. Es kann sich lohnen. Ich hoffe, es wird dir gefallen, wenn du es liest!


  7. Das Buch steht ja schon ewig auf meiner Wunschliste, aber ich war mir nie so ganz sicher - genau wegen des Aspekts, den du auch ansprichst: Dass sich in Jugend-High Fantasy so oft alles nur um die Romanze dreht, meistens mit gleich zwei Kerlen.
    Aber da macht ja deine Rezension eigentlich das ziemliche Gegenteil klar und vor allem echt Lust aufs Lesen. Besonders einer starken Heldin kann ich ja immer etwas abgewinnen. Hätte ich gar nicht gedacht, dass dir das so gut gefallen würde. Ist jetzt mal auf der Liste ein paar Plätze nach oben gewandert ;)
    Danke dir für den Tipp!


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment