Titel: Infernale
Originalausgabe: Uninvited
Autor: Sophie Jordan
Reihe: Uninvited #1
Seiten: 383
Verlag: Loewe Verlag
Format: Gebundene Ausgabe
ISBN: 378558167X
Preis: 17,95 €
Erscheinungsdatum: 15. Februar 2016
Genre: Thriller, Dystopie

Sie hat eine glänzende Zukunft vor sich, doch ein Test verändert alles. Wie tief kann eine Gesellschaft fallen?
 

Inhalt
..................

Davys Leben verändert sich, als sie positiv auf das Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird. In ihrer DNA liegt die Anlage für eine hohe Gewaltbereitschaft, sie könnte eine tickende Zeitbombe sein. Von heute auf morgen muss sie ihre Schule wechseln, wird unter staatliche Kontrolle gestellt und kann vom Colllege nur noch träumen. Davy versucht ihr neues Schicksal zu akzeptieren, doch Verrat und neue Herausforderungen bringen sie an ihre Grenzen. Auf einmal ist sie zu Dingen fähig, die sie nie von sich erwartet hätte...

Mein Eindruck
.........................................

"Infernale" ist ein Buch, das mich positiv überrascht hat. Ich hatte mit einer ganz anderen Schiene gerechnet: eher ruhige Töne, viel Gefühl und eine Welt, die mehr Kulisse als Vordergrund ist. Stattdessen ist die Stimmung des Buches knallhart und sehr intensiv. Davy wird vom wohlbehüteten Nest in fast schon einen Alptraum verstoßen. Allles das sie kannte, alle Menschen, die sie kannte, wollen nun nichts mehr von ihr wissen. Sie wurde vom beliebten Mädchen zur Ausgestoßenen und das nur wegen ihren Genen.

Gleichzeitig befindet sich die ganze Gesellschaft im Umbruch. In den letzten Jahren hat sich herausgestellt, dass es einen Zusammenhang zwischen Gewalttaten und einer bestimmten genetischen Veranlagung gibt. Je deutlicher der Zusammenhang wurde, umso mehr Risikogruppen wurden getestet, bis schließlich der Test zur Pflicht für alle wurde. Diejenigen, die positiv getestet werden, stellen von heute auf morgen ein Risiko dar. Sie werden gemieden, geächtet und ausgegrenzt. Homicidal Tendency Syndrom (HTS)-Träger werden als Kriminelle abgestempelt, bevor sie auch nur eine Straftat begangen haben. Im Laufe des Buches zeigt sich deutlich, wie dieser neue Aspekt der Forschung außer Kontrolle gerät und eine regelrechte Verfolgung startet.

Davy steckt in allem mittendrin und muss erst lernen, mit der Situation umzugehen. Hier war ich positiv überrascht, ich hatte mit mehr Drama und Zickenallüren gerechnet. Stattdessen geht sie, nach einer anfänglichen Naivität ihrem alten Freudeskreis gegenüber, recht vernünftig mit der Situation um. Davy fügt sich ihrem neuen Schicksal und versucht, das Beste daraus zu machen. Bis sie allerdings von den Ereignissen um sie herum schier überrollt wird...

Das Buch geht stellenweise ganz schön an die Nieren und nimmt kein Blatt vor den Mund. Es stellt schonungslos dar, wie Menschen andere Menschen angreifen, verfolgen und unterdrücken. Irgendwann braucht man sich gar nicht mehr zu fragen, wer eigentlich der HTS-Träger ist. Es zeigt auf, was passiert, wenn Menschen in einen Wahn geraten, die Angst anderer ausnutzen und zu viel Macht an sich gerissen haben. Es zeigt auf, was geschieht, wenn wir Menschen uns nur von Vorurteilen leiten lassen und den gesunden Menschenverstand abschalten. Dass "Infernale" so ernst, so realistisch und beängstigend ist, hätte ich nicht erwartet.

Man darf allerdings nicht vergessen, dass trotz starker Botschaften, "Infernale" nicht frei von Schwächen ist. Gerade Davy ist zu Beginn ernorm naiv und ihre "Freunde", sind die Bösen aus dem Bilderbuch. Auch gibt es so einige Figuren, die entweder nur schwarz oder weiß gezeichnet sind. Bei manchen wird ganz pauschal auf ihr Gen abgestellt, um zu begründen, warum sie nun derart schrecklich böse sind. Das fand ich etwas schade, denn eigentlich sollte das Buch ja zeigen, wie verwerflich es ist, Menschen nach ihren Genen "vorzusortieren". Da bleibt die Autorin nicht ganz konsequent.

Fazit
..............


"Infernale" hat mich persönlich von sich überzeugen können. Satt einfach nur eine gute Idee parat zu haben, hat es diese eindrucksvoll umgesetzt und aufgezeigt, wohin dieser "Fortschritt" führen. Das düstere Setting, insbesondere das außer Kontrolle Geraten der Machthabenden ist hier nicht nur Rahmenprogramm, sondern Hauptattraktion. Auch Hauptfigur Davy hat mir nach anfänglicher Naivität letztendlich gefallen. Ich hätte mir nur gewünscht, dass sich die Autorin mehr den Motiven einzelner gewidmet hätte, statt ab und an nur auf das Gen zurückzugreifen. Alles in allem sehr fesselnd, erschreckend und empfehlenswert.


Starke Botschaft, erschreckendes Szenario mit kleineren Schwächen

3,7 Sterne
Anmerkung:
Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten.
 
7 Responses
  1. Damaris Anna Says:

    Liebe Tina,
    das sehe ich absolut gleich. Dein Fazit charakterisiert das Buch perfekt. Ich konnte von den kleinen Schwächen gut wegsehen :-) einfach, weil ich das Szenario so erschreckend (alleine der gruselige Lehrer- bäh!) und die Vielschichtigkeit des Buches überraschend fand. Freu mich schon auf den zweiten Teil.
    Grüße dich lieb,
    Damaris


  2. Sarah Says:

    Hätte ich das englische Ebook nicht zu einem unschlagbaren Preis erwischt, wäre ich jetzt definitiv dabei, es zu googeln :D
    Mein Gefühl war anfangs auch eher in die Richtung gegangen, dass es ein nettes Buch wird, mit einer tollen Idee, aber an einer klischeehaften Umsetzung scheitern könnte. Dass die Chancen gut stehen, dass ich das nicht so empfinde, freut mich nach dem Lesen deiner Rezension sehr :D
    Mal schauen, wann ich dazu komme. Erst einmal steht ja der zweite Teil der Seven Realms Reihe an ;)

    Liebe Grüße,
    Sarah


  3. Hey Tina, ich bin ja seit einiger Zeit ziemlich gespannt auf dieses Buch. Es taucht einfach überall auf, was einen natürlich sehr neugierig macht. Die andere Reihe der Autorin hat mich nicht so sehr gepackt, weshalb ich bei dieser hier auch eher unsicher bin. Wenn es sich ergibt, leihe ich mir es mal aus, aber kaufen werde ich es wahrscheinlich nicht :)

    Alles Liebe
    Carly


  4. Hallo Tina,
    ich muss sagen, dass mich gleich der erste Abschnitt deiner Rezension begeistern konnte. Vielleicht ist dieses Buch doch etwas für mich. Schade, dass die Charaktere so schwarz-weiß gezeichnet sind. Ich mag es, wenn man die Motivation des Bösewichts erlesen und verstehen kann.

    Liebe Grüße
    Tanja :o)


  5. May Says:

    Uii eine positive Rezension von dir? Dann werde ich das Buch wohl nicht ganz so schnell abschreiben. Bin bei manchen immer sehr skeptisch, wenn die sagen, dass ihnen das Buch so gut gefallen hat. Aber deiner Meinung vertraue ich ^-^ Die Autorin kann auch gut schreiben und hat gute Ideen, nur was die Charaktere angeht war ich von Firelight nicht der größte Fan xD

    Liebe Grüße
    May


  6. glitzerfee Says:

    Hallo Tina,

    mich hat die Naivität von Davy ebenfalls gestört. Obwohl sie auch irgendwie erst mal köarkommen musste. Mit blieben auch einige Charaktere zu blass. Aber insgesamt hat es mir ebenfalls gut gefallen.

    Liebe Grüße,
    Vanessa


  7. Tina Says:

    @Damaris:

    Auja der Lehrer, wirklich grauenvoll. Daran hat man ganz eindrucksvoll gesehen, böse sein geht auch ohne das Gen... Eben diese Vielschichtigkeit hatte mich ebenfalls positiv überrascht.

    Dir auch liebe Grüße!

    @Sarah:

    Na super, dass du das Buch schon als günstiges E-Book hast! Da machst du sicher nichts verkehrt, auch falls dich die Schwächen mehr stören sollten. Jaaa die "Seven Realms", ich habe erst ein paar Kapitel aber es liest sich einfach klasse. Bisher ist die Reihe für mich eine echte Entdeckung.

    Dir auch liebe Grüße!

    @Carly:

    In dem Fall halte ich leihen auch für eine gute Idee. Ich kenne die andere Reihe der Autorin nicht, wer weiß vielleicht hat sie sich für dich positiv mit "Infernale" entwickelt. Kann aber auch ganz anders aussehen. Wenn du es liest, freu ich mich auf deine Meinung ;)

    @Tanja:

    Gerade die Motive der "Bösewichte" bleiben hier leider eher schwach. Es gibt immer wieder Ausschnitte aus der Welt zu lesen, dass man die Umstände besser versteht. Aber warum manche gar so fanatisch sind, erschließt sich leider nicht. Wenn du es dennoch liest, hoffe ich, dass es dir trotzdem gefällt!

    Dir auch liebe Grüße!

    @May:

    Oh, das freut mich May, dass du mir vertraust ;) Also wenn ich es nicht selbst gelesen hätte, wäre ich auch sehr skeptisch. Ich kann mir aber vorstellen, dass man Schwierigkeiten mit dem Buch hat, wenn man sich zu sehr an der anfänglichen Naivität aufhängt. Scheinbar sind die Charakter so bisschen ihre Schwäche ;D Die Firelight Reihe hatte mich nie gereizt, vielleicht war das besser so^^ Falls du es noch liest, bin ich gespannt, wie es bei dir wegkommt!

    Dir auch liebe Grüße!

    @Vanessa:

    Genau, das sehe ich als kleines Problem am Buch. Gerade ihren "alten" Freunden gegenüber. Den grenzenlosen Hass einer bestimmten Person habe ich auch gar nicht verstanden. Aber wie du sagst, zum Glück überwog der Rest ;)

    Dir auch liebe Grüße!


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment