Titel: Rebel of the Sands
Deutsche Ausgabe: Erscheint im August unter "AMANI - Rebellin des Sandes" bei cbt
Autor: Alwyn Hamilton
Reihe: Rebel of the Sands #1
Seiten: 314
Verlag: Viking Books for Young Readers
Format: Gebundene Ausgabe
ISBN: 0451477537
Preis: gebunden ca. 16,00 €, TB 8,00 €, Kindle 4,50 €
Erscheinungsdatum: 8. März 2016
Genre: Fantasy, Western, Young Adult
Sprachschwierigkeit: 1-2

Wüste, Pistolen und ein Hauch von Magie - vielversprechend, aber letztendlich ohne Höhenflug...

Inhalt
................

Amani wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich ihrer Heimat Dustwalk zu entkommen. Ein kleines Städtchen am Rande von Nirgendwo. Bei einem Schießwettbewerb lernt sie den fremden Jin kennen - ihre Fahrkarte in die Freiheit. Doch als sie endlich in die Ferne ziehen, stürzt Amani in Abenteuer, von denen sie nie zu träumen gewagt hat...
 
Mein Eindruck
.....................................

"Rebel of the Sands" war eine DER Neuerscheinungen für mich. Ein Jugendbuch im Western/Wüstensetting mit einem Hauch von Fantasy. Doch letztendlich muss ich sagen, ich fand es in Ordnung, aber leider nicht so atemberaubend, wie ich mir erhofft hatte. Aber fangen wir mit dem Anfang an. Der Leser begleitet Amani dabei, als sie versucht, einen Schießwettbewerb zu gewinnen. Das Preisgeld könnte ihre Fahrkarte in ein neues Leben sein, schließlich sehnt sie sich schon immer danach, endlich das verstaubte Städtchen Dustwalk hinter sich zu lassen.

Mit dem Wettbewerb geht es sogleich rasant los und das zieht sich im Grunde durch das ganze Buch. Es passiert ständig etwas, die Handlung steht so gut wie nie still. Dadurch lässt es sich sehr flüssig lesen, allerdings habe ich doch bei dem kurzen Umfang von 314 Seiten den Tiefgang vermisst. Normalerweise finde ich es ja klasse, wenn ein Buch actiongeladen ist. Aber "Rebel of the Sands" ist so kurz, dass für Charakterentwicklung und Hintergründe nicht mehr viel Raum übrig bleibt. In dem vorhandenen Rahmen war es okay. Zwischen Jin und Amani wird aus zunächst einer "Schicksalsgemeinschaft" stetig mehr. Gerade die Wortgefechte haben mich gut unterhalten, da gibt es einiges zu lachen. Doch das große Knistern fehlte mir leider. Es sieht mehr danach aus, als müssten sie sich verlieben, weil es so im Drehbuch steht.

Amani kam mir sehr wankelmütig vor. Sie schwankt wie ein Pendel zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit und das passt irgendwie nicht ganz zusammen. Nach außen hin macht sie das eine und hasst sich dann wieder dafür. Im Laufe des Buches wird eine Entwicklung angedeutet, dass sie von der totalen Einzelgängerin zunehmend immer sozialer wird. So ganz plausibel fand ich das leider nicht. Beispielsweise verzichtet sie der Liebe wegen auf eigene Ziele und Unabhängikeit. Ich kann nachvollziehen, dass sie eben immer auf sich alleine gestellt war und deshalb manchmal Probleme mit anderen Menschen hatte. Es ist auch sicherlich löblich, dass sie mehr Vertrauen fasst und andere in ihre Entscheidungen einbezieht. Aber auf den knapp 300 Seiten geht es dann doch ziemlich flott. 

Letztendlich muss ich leider sagen, dass zwar alles nicht schlecht gemacht war, aber bei weitem auch nicht sonderlich spektakulär. Jin und Amani als Paar sind okay. Keine Instalove, aber auch keine Chemie, die einen den Boden unter den Füßen wegreißt. Auch fand ich die große mehr oder minder politische Rahmenhandlung eher unaufregend. Das sind alles Dinge, die man schon unzählige Male gelesen hat, wenn auch nicht gerade im Wüstensetting.
 
Fazit 
..................

"Rebel of the Sands" ist mit Sicherheit kein schlechtes Buch, für mich jedoch leider nur glatter Durchschnitt. Ich mochte die flüssigen und spannenden Ereignisse, habe dafür aber Tiefgang und Einzigartigkeit vermisst. Zudem war der Hauptplot leider eher die typische Rebellenkonstellation. Hauptfigur Amani macht für meinen Geschmack auf wenigen Seiten eine Turboentwicklung durch. Die Liebesgeschichte ist in Ordnung, reiht sich aber abgesehen von den Wortgefechten nahtlos in eine für mich durchschnittliche Wertung ein. Alles in allem gibt es Pluspunkte für das Wüstensetting, das Buch unterscheided sich aber sonst kaum von typischen Jugendbuchverläufen.

Glatter Durchschnitt
3,0 Sterne
10 Responses
  1. Julia S. Says:

    Ich bin mir nicht so sicher, ob es irgendwie ändert, dass ich es lesen will. Es klingt einfach so cool, aber wenn es so typisch verläuft, ist es wohl auch ziemlich vorhersehbar? Ich schätze mal, ich behalte es erstmal auf dem Schrim und wenn ich mal wieder Lust auf so ein richtiges Jugendbuch habe, versuche ich es vielleicht. ^^


  2. Tina Says:

    @Julia:

    Vielleicht nicht direkt vorhersehbar. Aber ich hatte einfach das Gefühl, dass mich auch gar nichts überrascht hat. Gerade die Rebellenstory dann wieder. Also ich denke, man kann sicher eine Menge Spaß mit dem Buch haben. Nur ich hatte auch sehr hohe Erwartungen...


  3. Schöne, nachvollziehbare Rezension. Ich habe jetzt kein schlechtes Gewissen, dass das Buch irgendwo in meinem Regal verschwunden ist statt gleich ganz oben auf dem SuB gelandet zu sein. Aber ich freue mich trotzdem drauf es zu lesen, wenn ich in der richtigen Stimmung bin...
    Schade auf jeden Fall, dass es dich nicht vom Hocker reißen konnte, ich hatte dir die Daumen gedrückt!


  4. Bookquibbler Says:

    oooh dieses Cover <3 <3
    Schade, dass das Buch für dich nur durchschnittlich ist, vor allem wenn du dich so darauf gefreut hast!
    Soll es denn noch einen Teil geben? Ich habe noch nie von dem Buch gehört!

    Liebe Grüße
    Tamara


  5. Wie schade, dass es letztendlich doch nur Mittelmaß ist. Hab's mir ja letzten Monat auch zugelegt, weil es einfach so interessant klingt und naja, eben auch super aussieht. Jetzt bin ich natürlich ein bisschen skeptisch und schraube vor dem Lesen wohl mal besser meine Erwartungen herunter...Ich habe allgemein das Gefühl, dass die Autoren der 1001 Nacht-Romane teilweise auch wieder auf den Zug aufspringen wollen.

    Nun, ich bin gespannt. Danke für deine Meinung!


  6. Favola Says:

    Huhu Tina
    Oh, bei dir hat das Buch nur durchschnittlich abgeschnitten ....
    Ich habe es mir auf jeden Fall schon fett in meiner Vorschau angestrichen, denn ich möchte es auch unbedingt lesen.
    Obwohl mir die Version von cbt auch gefällt, finde ich aber das Originalcover doch nochmals schöner .... naja, vor allem hoffe ich aber, dass mich die Geschichte überzeugen kann. Aber ich muss mich ja noch bis August gedulden.
    lg Favola


  7. Tina Says:

    @Suppenhuehnchen:

    Ich hatte bei dir gesehen, dass du schon das TB gekauft hattest. Also ich würde sagen, du verpasst jetzt nicht unbedingt sofort etwas und kannst da ruhig wie geplant auf die passende Stimmung warten. Wenn du es liest, bin ich sehr gespannt, ob es dir ähnlich geht!

    @Tamara:

    Also so wie es geendet hat, bin ich mir sehr sicher, dass es weitergehen wird. Es ist auch bei Goodreads als Reihe gelistet. Vermutlich mal wieder eine Trilogie.

    Und jaaa das Cover ist unglaublich!

    @Sonne:

    Das hat mich leider auch enttäuscht :/ Aber an den Erwartungen hat es (wohl) auch mitgelegen. Stimmt diese 1001 Nacht Sache scheint sich zu einem neuen Trend zu mausern. An und für sich war es mit Sicherheit spannender als "Wrath and the Dawn". Aber nur Spannung ist leider auch nicht alles. Mal sehen, was du sagst!

    @Favola:

    Ahhh gut, dass du es sagst, es gibt doch schon Neuigkeiten für eine deutsche Version. Ich habe da auch düster etwas im Hinterkopf, aber scheinbar wieder vergessen ;D Das Cover muss ich mir noch einmal ansehen. Schade, dass das Original mal wieder nicht übernommen wurde...

    Ich wünsche dir ganz viel Spaß, wenn es dann im August erscheint!


  8. Favola Says:

    Ich denke, dass das deutsche Cover auch nicht schlecht aussieht, ich muss dann schauen, wenn ich es in der Hand habe. Aber beim Original gefallen mir halt die Farben sehr gut.
    lg Favola


  9. Oh nein Tina, jetzt hast du meine Hoffnungen zerschlagen T_T Das Buch klang so gut, aber nach deiner Rezension würde ich es nun eher nicht mehr lesen. Nach The Pirate's Wish bin ich doch ein wenig vorsichtiger geworden, nachdem ich das Buch so unbeschreiblich kacke fand. Und irgendwie, wenn ich deine Rezension so lese, erinnert mich das stark an The Pirate's Wish. Wirklich schade, da ich so ein (orientalisches) Wüstensetting eigentlich immer sehr aufregend finde.
    Liebe Grüße, KQ


  10. Denise H Says:

    Hallo Tina

    Habe gerade deinen Blog entdeckt und liebe es :D endlich wieder einmal eine deutsche Bloggerin, die auch englische Bücher Rezensiert.

    Rebel of the Sands ist ja bei den englischen Büchern im Moment gerade Hoch im Kurs, jeder scheint es zu lesen! Ich selber war noch unsicher und durch deine Rezension hat sich nur bestätigt, dass es wohl nichts für mich ist.

    Aaw ich sehe gerade, dass du The star touched queen liest! Dieses Buch ist ja im Moment auch überall an zu treffen und viele schwärmen regelrecht darüber. Bin schon gespannt, was du dazu sagen wirst und bleibe gleich einmal als Leserin hier!

    Ich habe auch erst gerade Throne of Glass auf englisch beendet und wirklich geliebt! Und erst letztens habe ich Uprooted gelesen, was auch richtig richtig gut war.

    Liebste Grüsse
    Denise
    http://bibliomanie2.blogspot.ch/


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment