Titel: Every Heart a Doorway
Deutsche Ausgabe: Bisher leider keine Infos
Autor: Seanan McGuire
Reihe: Every Heart a Doorway#1
Seiten: 173
Verlag: Tor
Format: Gebundene Ausgabe
ISBN: 0765385503
Preis: gebunden ca. 16,00 €, Kindle 10,00 €
Erscheinungsdatum: 5. April 2016
Genre: Fantasy
Sprachschwierigkeit: 2
Altersempfehlung: 16 Jahre

Überall können sich besondere Türen verbergen - Portale zu neuen Welten. Doch was geschieht mit unfreiwilligen Rückkehrern?
Inhalt
................

Nancy war offiziell ein halbes Jahr verschwunden, doch für sie waren es eigentlich sogar 6 Jahre. Sie stolperte im Keller über eine verborgene Tür und landete im Reich des Herrschers der Toten. Wenn es nach Nancy gegangen wäre, wäre sie für immer dort geblieben. Doch sie sollte sich sicher sein und wurde deshalb nach Hause geschickt. Als Rückkehrerin fällt Nancy das "normale" Leben schwer, sie hat große Probleme sich wieder einzufügen. Deshalb schicken ihre Eltern sie in das Internat "Eleanor West’s Home for Wayward Children". Dort werden all jene junge Menschen aufgenommen, die dasselbe Schicksal erlitten haben. In gemeinsamer Therapie sollen sie das Erlebte verarbeiten und nach vorne schauen. Doch kurz nach Nancys Ankunft häufen sich rätselhafte Todesfälle...
 
Mein Eindruck
.....................................

Eines gleich vorweg, "Every Heart a Doorway" kann man definitiv nicht als Jugendbuch bezeichnen. Ich denke, es wird auch vom Verlag als Fantasy Novella geführt. Seanan McGuire bzw. Mira Grant ist für ihre Bücher mit jungen Hauptfiguren bekannt, deshalb wollte ich es an dieser Stelle noch einmal betonen. Denn schon die Grundproblematik von "Every Heart a Doorway" ist nicht einfach zu verdauen. Es geht um junge Menschen, meist junge Mädchen, die über eine magische Tür gestolpert sind. Aus Neugier sind sie hindurch und in einer völlig neuen Welt gelandet. Dort erlebten sie Abenteuer, Magie und das Gefühl, dazuzugehören. Schließlich endet diese Geschichte immer gleich, sie werden entweder verstoßen oder aus anderen Gründen zurückgeschickt. Doch wer einmal wieder in unserer Welt ankommt, der kann so gut wie nie zurückkehren.

Diese Situation ist für die "Rückkehrer" eine furchtbare. Sie wollen wieder "nach Hause" und können sich mir ihrer alten Heimat nicht mehr abfinden. Ihre Eltern und Liebsten missverstehen sie und wissen nicht, wie mit der Situation umzugehen ist. Selbstverständlich ist auch klar, dass ihnen hier niemand glaubt. Der Aufenthalt in fremden Welten wird mit Traumata erklärt oder sie werden gleich für verrückt abgestempelt. Schließlich landen früher oder später viele dieser Teenager in "Eleanor West’s Home for Wayward Children". Einem Internat, das für solche Fälle spezialisiert ist und möglicherweise ihr letzter Ausweg sein könnte.

Die Geschichte beginnt, als Nancy in der Schule ankommt. Dort ist sie ganz überrascht, denn die Reise durch die Türen ist hier ein offenes Thema. Jeder ihrer Mitschüler hat sein eigenes Abenteuer hinter sich und hofft nichts Sehnlicheres, als zurückzukehren. Doch eine Lehrerin drückt es treffend aus: Die Wahrscheinlichkeit einmal vom Blitz getroffen zu werden ist bereits gering, doch gleich ein zweites Mal, ist nahezu ausweglos. Genauso verhält es sich auch mit den Portalen in fremde Welten.

Jeder geht mit der Situation anders um und gerade hier ist Seanan McGuire richtig stark. Sie zeichnet hier unterschiedliche und vollkommen authentische Charaktere. Dabei beschränkt sie sich nicht auf typische Figuren, sondern präsentiert eine große ethnische und persönliche Vielfalt. Nancy selbst zum Beispiel ist asexuell. Die Kombination aus den Figuren, ihrer Leidensgeschichte und ihr Umgang damit, machen das Buch einzigartig. Hinzukommt natürlich die Frage, wer hinter den Morden steckt. Überhaupt ist gerade dieser Part ganz schön grausam. Der Zustand der Leichen wird genau beschrieben und man kann sich ausmalen, wie es dazu kam. In der Hinsicht ist das Buch nichts für Zartbesaitete!

Für mich war das "Every Heart a Doorway" über große Teile einfach wundervoll. Es geht nicht selten skurril zu und gerade einige Figuren könnte man schon eher in die Kategorie "geistig nicht mehr ganz zurechnungsfähig" einordnen. Doch gerade diese Fülle an seltsamen, aber auch urkomischen Situationen und Charakter, machen das Buch derart besonders. "Every Heart a Doorway" ist sicherlich nicht die Standardkost, die man sonst serviert bekommt! Einzig den letzten Teil fand ich leider nicht mehr ganz so stark, wie den Rest.
   
Fazit 
..................

"Every Heart a Doorway" ist zwar kurz, sprüht aber nur so vor Charakter. Es ist unfassbar, wie es die Autorin es schafft, auf den wenigen Seiten eine ganze Schule zum Leben zu erwecken. Die Geschichte hat mich in wenigen Seiten schon so fesseln können, wie es ganze andere Bücher nicht schaffen. Hier stehen die Figuren und ihre Schicksale im Mittelpunkt. Was geschieht nach dem großen Abenteuer? Wie soll man sich zu Hause fühlen, wenn das Herz an einem anderen Ort schlägt? Diese und mehr Fragen ziehen sich durch das gesamte Buch und haben mich nicht mehr losgelassen. Definitiv empfehlenswert für Leser, die einmal etwas anderes lesen möchten!

Einzigartig und vielfältig, mehr davon!
4,3 Sterne

Labels: , edit post
7 Responses
  1. Das Buch wandert direkt auf meinen Wunschzettel, du machst mich total neugierig!


  2. Winterkatze Says:

    Es ist wirklich toll, wie die Autorin die verschiedenen Personen mit wenigen Sätzen beschreibt und welche Ideen sie zu den Welten und Türen in die Geschichte eingebaut hat. Oft sind es gerade die kleinen Nebenbemerkungen (wie die schließende Tür unterm Bett), die so zur Atmosphäre beitragen. Wenn dir dieser Titel gefallen hat, würdest du "Sparrow Hill Road" vielleicht auch mögen. Die Geschichte ist sehr episodenhaft erzählt (da sie aus Kurzgeschichten entstanden ist) und berichtet von dem "Leben" eines Mädchens (Rose), die nach ihrem Tod auf einem Highway eine Weg finden muss, um einen Sinn in ihre geisterhafte Existenz zu bringen.

    (Oh, und ich weiß nicht, wie ihre Bücher in Deutschland vermarktet werden, aber Seanan McGuire schreibt keine Jugendbücher! "Every Heart A Doorway" und "Sparrow Hill Road" kommen dem noch am nächsten, wenn man vom Alter der Protagonisten ausgeht. Aber ihre Bücher sind entweder Urban Fantasy - mit einer ungewöhnlichen, schonungslosen und häufig blutigen Sicht auf zum Beispiel keltische Mythologie - oder als Mira Grant politische Zombiethriller bzw. "biologische SF".)


  3. Tina Says:

    @Suppenhuehnchen:

    Das freut mich :) Ich hoffe, dass es früher oder später bei dir einzieht!

    @Winterkatze:

    Ich hätte schon befürchtet, dass mir das Buch zu kurz sein würde. Aber es war genau richtig. Eben wie du sagst, die Autorin hat all das auf viel weniger Seiten hinbekommen, wofür andere ganze Bücher brauchen.

    Also die "Feed" Reihe wird auch als Jugenbuch bei Goodreads eingeordnet, bei "Every Heart A Doorway" ist es auch zu finden. Ich würde auch sagen zu Unrecht, aber wahrscheinlich weil die Hauptfiguren sehr jung sind. Man sollte sich aufgrund der jungen Figuren auf jeden Fall nicht in die Irre führen lassen. Deshalb habe ich es noch einmal extra erwähnt.


  4. Winterkatze Says:

    Okay, da ich bei Goodreads nicht bin, habe ich da keinen Überblick. Ich geh halt vom amerikanischen Verlag, den Angaben der Autorin und meiner eigenen Einschätzung aus. ;)


  5. Marie Says:

    Huhu!

    Irgendwie erinnert mich dieses Buch ein bisschen an Alice im Wunderland. Vielleicht wegen dieser fremden Welten? Auf jeden Fall hast du mich neugierig gemacht, denn es klingt definitiv nach etwas, was aus der Menge an Fantasy-Büchern herausragt. Werde es einmal auf meine WuLi packen, aktuell muss ich nämlich erst einmal meine Finanzlehrgänge in Wien abschließen, dann kann ich mich wieder anderem Stoff zum Lesen widmen :).

    Liebe Grüße und danke für die Empfehlung!
    Marie


  6. Hallöchen :)

    Wow...das klingt unglaublich gut! Das ist eines der Bücher die ich in einem anderen Post/Kommi gerade bei dir erwähnt habe :D
    Die Idee ist einfach nur klasse und hat mich komischerweise gerade an Narnia erinnert :)
    Da ich sowieso gerade auf dem englisch lesen Trip bin, kommt es gleich ganz oben auf meine Wunschliste :D


    Liebe Grüße


    ALisia

    alisiaswonderworldofbooks.blogspot.de


  7. Tina Says:

    @Marie:

    Das ist das Spannende an dem Buch. Es dreht sich so zu sagen darum, was macht Alice, wenn sie aus dem Wunderland zurück ist? Und vor allem, was macht sie, wenn sie zurück will, aber nicht kann oder darf?

    Gerne doch! Dir auch liebe Grüße!

    @Alisia:

    Das freut mich! Es hat auf jeden Fall Aufmerksamkeit verdient ;) Ich wünsche dir viel Spaß, wenn du es liest!

    Liebe Grüße
    Tina


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment