Titel: Hope and Red
Deutsche Ausgabe: "The Empire of Storms - Pakt der Diebe" erscheint am 13. Februar 2017 bei Heyne
Autor: Jon Skovron
Reihe: Empire of Storms Trilogy #1
Seiten: 477
Verlag: Orbit
Format: Paperback
ISBN: 0316268119
Preis: TB ca. 8,70 €, Kindle 5,99 €
Erscheinungsdatum: 28. Juni 2016
Genre: Fantasy für Erwachsene

Sprachschwierigkeit: 2

Hope und Red, die für mich fantastischsten Figuren bisher in 2016...

 
Inhalt
..................

Hope hat als Einzige ein Angriff der Biomancer überlebt, bei welchem ihr ganzes Dorf ausgelöscht wurde. Sie konnte sich retten und landete anschließend in einem Kloster der Vinchen Mönche. Dort findet sie einen Mentor, der sich über die Regeln hinwegsetzt und Hope als erste weibliche Vinchen-Kriegerin ausbildet. Hope hat ein großes Ziel, sich an den Biomancern zu rächen.

Red ist ein Waise im Untergrund. Er musste sich alleine durchschlagen, bis er auf Sally "the Goat" trifft. Sally erkennt sein Potenzial und wird zu seiner Lehrmeisterin. Schließlich wird aus dem kleinen Straßendieb eine bekannte Größe in New Laven.
 
Mein Eindruck
.....................................

Jon Skovron schafft das, was mir bisher nur in wenigen Erwachsenenfantasy-Büchern untergekommen ist - er schafft es, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Und das noch auf eine verständliche Art und Weise. Denn obwohl "Hope and Red" eine große Welt und eine Vielzahl von Charakteren zu bieten hat, überfordert der Autor nicht, weil er alles in wohldurchdachten Portionen präsentiert. Zunächst erleben wir Hopes Geschichte, wie sie überlebte, wie sie zu ihrem Namen kam und im Kloster strandete. Dann springen wir zu Red und lernen, weshalb er mit roten Augen geboren wurde. Wir erfahren, wie er auf der Straße landete und wie ihm seine besonderen Talente stets weiterhelfen.

Sobald dann diese beiden Figuren aufeinandertreffen, war es für mich einfach nur noch der pure Lesegenuss. Es war, als hätte der Autor alle Elemente und Aspekte, die ich an Fantasybüchern liebe, für mich in einem zusammengeschrieben. Hope ist eine badass Kriegerin, die mit ihrem Schwert "Songs of Sorrow" halbe Armeen vernichten kann. Red ist ein Charmeur, der mit seinen flinken Fingern blitzschnell Dinge stielt, hrend du noch verträumt in seine Augen schaust. Mit seinen Wurfwaffen ist er alles andere als wehrlos, gemeinsam sind sie ein absolutes Dream-Team.

Das Setting ist großartig, es ist eine Art Inselkönigreich mit einem mächtigen Emperor. Seine Handlanger sind die gefürchteten Biomancer, kaltblütige, hoch ausgebildete Killer, die mit einer bloßen Berührung, den Menschen die schlimmsten Dinge antun können. Dreh- und Angelpunkt dieser Geschichte ist vor allem die Hafenstadt "New Laven". Red lebt im "Paradise Circle", einem der ärmsten Stadtteile, das unter Bandenkontrolle steht. Bis sich Hope dorthin "verirrt" und beide an einem Strang ziehen, das dortige System zu stürzen.

Doch es gibt nicht nur die beiden, sondern noch zahlreiche Unterstützer, darunter auch echte Freunde. Gerade der Zusammenhalt, das "einer für alle und alle für einen", ist ein wunderbarer Aspekt vom Buch. Dann gibt es noch einige spannende Coups, Bandenkriege und auch Piraten! Im Prinzip steht die Handlung nie still, es gibt ständig etwas auf die Mütze (sei es für unsere Hauptfiguren oder deren Gegner). Gleichzeitig entwickelt sich eine hauchzarte Liebesgeschichte zwischen Hope and Red, wie könnte es anders sein. Doch so zaghaft und hintergründig, für mich genau die richtige Mischung. In erster Linie sind sie Gefährten, die durch dick und dünn gehen, komme, was da wolle. Erst auf einer zweiten Ebene besteht die Anziehung, die meistens zurücktreten muss. 

Dann hat das Buch auch noch Humor, alleine Reds Sprüche haben mich mehr als nur einmal laut auflachen lassen. Herrlich... "Hope and Red" bietet sogar seine eigene Gossensprache mit einem kreativ aufgemachten Glossar im Anhang, bei dem sämtliche Begriffe erklärt werden. Das macht es glaubhafter, lebendiger. Es ist einfach richtig, richtig gut.
 
Fazit 
..................

Ich könnte noch Stunden über "Hope and Red" schreiben, weil mir immer wieder Aspekte einfallen, die einfach großartig waren. Doch letztendlich bleibt mir nur zu sagen: "Lest es!" Ich kann es nur empfehlen, für jeden, der Wert auf charismatische und einzigartige Figuren legt. Der es gerne einmal ruppig hat und viel Action bevorzugt. Jedem, der eine Schwäche für Piraten und das Meer hat. Jeder, der gerne etwas über eine knallharte Heldin mit Schwert lesen will. Genauso über Freunde mit Rückgrat, wie Stahl. Ich habe das Buch durch und durch genossen und kann es kaum erwarten, wenn es im Februar 2017 weitergeht.

 
Hope and Red - mein Lieblingsbuch bisher dieses Jahr
5,0 Sterne

Labels: , edit post
4 Responses
  1. Nadja Says:

    Hab mich vertippt -.- :D Das klingt echt super! Ich werde mir das Buch gleich mal auf meine Liste packen :)
    Liebe Grüße,
    Nadja


  2. Tina Says:

    @Nadja:

    Dann hoffe ich sehr, dass das Buch irgendwann einmal bei dir einzieht ;) Verdient hätte es das auf jeden Fall!

    Dir auch liebe Grüße!


  3. Oh wow! Das wandert in meiner Leseliste nach oben, deine Begeisterung ist ansteckend!
    Ist es denn schwer zu lesen, gerade das mit der eigenen Gossensprache macht mir etwas Sorge?! Leider gehöre ich da meist zu den faulen, die nicht so wirklich ins Glossar schauen (meist entdecke ich erst nach dem lesen, dass es eins gibt... gut also, dass du das erwähnst^^). Aber die deutsche Ausgabe ist ja auch nicht mehr soooo fern, falls es mir zu anstrengend wird.


  4. Das klingt ja wirklich, wirklich großartig! Der Weltentwurf, in den du ja auch einen kleinen Einblick gibst, wirkt total spannend und eine richtige Badass-Protagonistin könnte ich wirklich mal wieder gebrauchen. Findet man ja leider auch im Fantasy-Bereich viel zu selten.

    Ich bin ja immer froh, wenn du für mich solche Perlen entdeckst, dann muss ich nicht selbst lange suchen :D Meistens kann ich mich deinem Geschmack ja auch nur anschließen, daher lege ich mir das sicherlich in einem meiner nächsten Käufe zu. Danke für den Tipp!


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment