Titel: Paladin
Deutsche Ausgabe: Bisher leider noch leider keine Infos
Autor: Sally Slater
Reihe: Paladin #1
Seiten: 386
Verlag:
Perfect Analogy Publishing  
Format: Paperback
ISBN:
0989463354
Preis: TB ca. 15 €, Kindle 2,99 €
Erscheinungsdatum: 10. Mai 2015
Genre: YA-Fantasy

Sprachschwierigkeit: 1-2

Von Lady Samantha zu Sam - ein riesen Abenteuer mit einer Geschichte und Charakteren voll Herz...
 

Vorbemerkung
.....................................

Kurz vorweg erzählt: Die Autorin Sally Slater hatte "Paladin" zunächst Stück für Stück vollständig auf Wattpad veröffentlicht, bis es dann in überarbeiteter Fassung im Verlag erschien. Schon dabei hat sie zahlreiche Fans gewonnen, die mit Freuden das Buch später (obwohl sie es im Prinzip schon kannten) "noch einmal" gelesen/gekauft haben. Fairerweise muss man aber sagen, die Überarbeitung war enorm. Die Autorin erklärte es so, im Prinzip ein neues Buch, aber mit denselben Charakteren, derselben Stimmung etc. "Paladin" hat also eine riesen Entwicklung hinter sich.
 
Inhalt
..................

Lady Samantha von Haywood macht ihrem Namen keine allzu große Ehre. Statt in hübschen Kleidchen zu dinieren, schwingt sie lieber das Schwert und jagt Dämonen. Als ihr Vater Heiratspläne für sie schmiedet, gibt es nur einen Ausweg: die Flucht ins Unbekannte. Aus Lady Samantha wird Sam, die sich verkleidet der Ausbildung als Paladin stellt. Dort zeigt sich schnell, dass Sam einiges auf dem Kasten hat. Doch ihr Ausbilder ist ausgerecht Tristan, der ihr einst das Leben rettete. Das macht es für Sam umso schwerer, ihre neue Rolle zu spielen. Aber nicht nur sie hat mit sich und ihrer Welt zu kämpfen, auch ihr Trainee-Partner Braeden halb Dämon halb Mensch muss einen steinigen Weg gehen...
 
Mein Eindruck
.....................................

Ich muss sagen, ich war von "Paladin" hin und weg. Es hatte so viel Charakter, enorm viel Herz und Gefühl. Gerade emotional gesehen hat "Paladin" ein Level, bei dem ich selbst mit Haut und Haaren dabei bin. Kein Kitsch, kein Ramsch, stattdessen spielen sich die Konflikte in ihren Grundfesten ab und sind äußerst nachvollziehbar. Sam hat Träume und Wünsche, doch dafür das falsche Geschlecht. Darum wirft sie alles über Bord, startet neu und stellt sich dabei großen Gefahren. Denn jeden Moment könnte ihre Verkleidung als junger Mann enttarnt werden - doch das ist es wert. Jede Sekunde, in der sie Schweiß und Tränen lässt, aber stetig über sich hinauswächst und sich den Dämonen stellt.

An ihrer Seite ist Tristan Lyons, der bereits legendäre aber selbst noch relativ junge Paladin und Ausbilder. Dann natürlich noch Braeden, der gemeinsam mit Sam die Ausbildung zum Paladin begonnen hat. Braeden ist ein absolut wundervoller Charakter. Halb Mensch, halb Dämon steht er ständig an der Schwelle zwischen noch Menschsein und dem Monster, zu dem er jederzeit werden kann. Doch nicht nur das, ständig muss er gegen Vorurteile seiner Mitmenschen kämpfen und sich behaupten. Sam und Braeden verbindet mit der Zeit ein ganz besonderes Band der Freundschaft, aus Akzeptanz und Toleranz. Doch auch Tristan spielt eine große Rolle, er ist von Ehrgefühl und Treue geleitet, bekommt aber zunehmend Befehle, die ihn zwiespalten. 

So gesehen ist "Paladin" tatsächlich eine große und lange Reise. Drei Gefährten, jede Menge Konflikte, aber auch große Gefühle von Freundschaft und Zusammenhalt. Es macht einen riesen Spaß diesen Charakteren durch eine Welt voller Gefahren und Dämonen zu folgen. Die Menschheit wird hier seit jeher von Dämonen bedroht, nach zahlreichen Rückschlägen, aber auch Siegen, droht nun eine endgültige Auseinandersetzung. Gleichzeitig sind auch die Menschen gespalten, zwischen den traditionsreichen Paladin und den Uriel, die sich unabhängig dem Kampf gegen die Dämonen verschrieben haben. Tristan, Sam und Braeden geraten zwischen die Fronten und müssen sich irgendwann entscheiden...

"Paladin" hat vielleicht nicht die grandioseste Storyline, doch es bietet dabei so viel Stimmung, Charakter und Herz, dass es nicht allzu sehr ins Gewicht fällt. Hier zeigt sich wieder einmal, wie wichtig die Figuren eines Buches sind. Stimmt hier alles, hat der Rest es nicht allzu schwer auch zu überzeugen. Alles in allem ergibt sich ein rundes Gesamtbild, das mir jede Menge Freude bereitet hat. Nur sprachlich gesehen wünschte ich, die Figuren wären nur etwa halb so oft "errötet". Aber bei einem Debüt lasse ich das noch einmal durchgehen und komme dennoch zu den höchsten Regionen meiner Bewertung. Denn "Paladin" hat es sich mit seinem stimmigen Gesamtpaket durch und durch verdient!
 
Fazit 
..................

Es gibt Bücher, die gehen mitten ins Herz und das trifft auf Paladin zu 150 % zu. Sam, Breaden und Tristan, diese Figuren wird man so schnell nicht vergessen. Sicher an manchen Stellen hätte der Plot raffinierter und noch durchdachter sein können - doch er ist mitreißend und kann gerade so noch bei Stimmung, Figuren und Emotionen mithalten. Sam ist eine überragende Heldin, die sich mit einem Schwert zu verteidigen weiß, aber noch viel zu lernen hat. Doch auch in emotionaler Hinsicht muss sie erst noch begreifen, was es heißt, eine Kriegerin zu sein. Selten habe ich ein Buch erlebt, das so stimmig in all seinen emotionalen Konflikten war, da werde selbst ich stellenweise zur Romantikerin. Daumen hoch und hoffentlich gibt es bald noch mehr zu lesen!


Voller Charme und Herz - sehr empfehlenswert!
4,6 Sterne

0 Responses

Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment