Titel: Locked in: Wach auf, wenn du kannst
Originalausgabe: Try not to Breathe
Reihe: Keine 
Autorin: Holly Seddon 
Sprecher: Marie Bierstedt, Simon Jäger, Anna Carlsson, Gabriele Blum
Dauer: 11 Std. 04 Min (ungekürzt)
Format: Hörbuch
Anbieter: Random House Audio, Deutschland

ASIN: B01BX3VC36
Veröffentlicht: 14. März 2016
Genre: Thriller


 
Ein Mädchen, ein Geheimnis, ein Verbrechen - 15 Jahre später...

Inhalt
..................

Alex Dale ist krank. Alkoholkrank. Sie arbeitet als freiberufliche Journalistin, nur dadurch kann sie sich finanziell einigermaßen über Wasser halten. Für die Recherche eines neuen Artikels stößt sie auf Amy Stevenson, die seit 15 Jahren im Koma liegt. Als Amy damals verschwand, war sie in etwa so alt, wie Alex. Schon bald ist Alex Spürsinn geweckt und sie kann nicht mehr ruhen, bis sie Amys Täter gefunden hat.
  
Mein Eindruck
..................................... 

Ich lese nicht oft Thriller und wenn, dann lasse ich sie mir meist vorlesen. So auch wieder bei "Locked in: Wach auf, wenn du kannst". Hier möchte ich zunächst die hervorragenden Sprecher loben. Jede Perspektive hat ihre eigene Stimme, die wie die Faust aufs Auge passt. Hier hört man schon nach zwei Worten, welche Figur gerade spricht, wirklich fantastisch gemacht.

Die Geschichte selbst hat mich richtig überraschen können. Es beginnt zunächst mit Amy Stevenson, als sie noch 15 Jahre alt war und ihrem großen Geheimnis. Ein Geheimnis, das sie nun im Koma liegend, niemanden mehr erzählen kann. Aber da ist noch Alex, die gefallene Journalistin. Eine Trinkerin und ein Schatten ihrer selbst. Und doch gibt sie keine Ruhe, forscht nach und will das jahrelang zurückliegende Verbrechen aufklären.Dann gibt es da noch Jake, Amys Jugendfreund von damals. Obwohl er selbst nicht das Opfer war, hat das Verbrechen sein ganzes Leben geprägt und verändert. Er hat zwar eine neue Liebe gefunden, seine Ehefrau Fiona, doch auch er verbirgt ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das ihre Beziehung aufs Spiel setzt. 

Besonders gut haben mir hier die Figuren gefallen. Sie sind unglaublich authentisch, haben ihre Macken und sind doch liebenswürdig. Man fiebert mit Alex mit, auch wenn sie sich selbst mit dem Alkohol zu Tode richtet. Man verfolgt ihre genialen Momente, genauso wie ihre zahlreichen Abstürze. Lobenswert ist hier, dass die Autorin nie mit dem Finger auf die Alkoholsucht zeigt und sie verurteilt. Das muss sie gar nicht. Alex Verhalten, ihre Reaktionen, ihr Leiden spricht alles für sich. 

Selten habe ich ein Buch erlebt, bei dem alle Erzählstränge so wunderbar ineinander aufgehen. Auch ist es in keiner Weise vorhersehbar, die Autorin macht Drehungen und Wendungen, mit denen man einfach nicht rechnen kann. Lediglich die letztendliche Auflösung steht leider hinter dem restlichen wunderbaren Buch zurück. Mehr kann ich dazu nicht sagen, ohne zu spoilern. Doch die Frage nach dem wer, ist ohnehin nicht das, was das Buch ausmacht. Sondern wie die Figuren dahinterkommen. 
 
Fazit 
..................

Daumen hoch für einen fantastischen Thriller mit den besten Figuren, die mir dieses Jahr begegnet sind. Die Perspektiven sind absolut unterschiedlich und sehr authentisch. Für einen Debütroman ist es erstaunlich, wie gut die Autorin diese Erzählweise für sich genutzt hat. Es ist kein Buch, das einen vor lauter Spannung in Schockstarre zurücklässt. Sondern es ist unheimlich intelligent erzählt und lebt von seinen Figuren, die ich so schnell nicht mehr vergessen werde. Auch die Themen, die hier abgehandelt werden, lassen das Buch tief unter die Haut gehen. Ich freue mich schon sehr auf das nächste (unabhängige) Werk, das 2017 erscheinen wird.


Wundervoll erzählt, noch besser gelesen und das mit Tiefgang
4,2 Sterne

4 Responses
  1. Kathi Fromme Says:

    Das klingt nach einen Thriller für mich! Momentan lese ich irgendwie gerne dieses Genre.
    Ich wünsche dir frohe Feiertage!
    Liebe Grüße
    Kathi


  2. Das Buch klingt wirklich interessant, ich mag es ja grundsätzlich sehr wenn Hörbücher von mehreren Sprechern gelesen werden und jede Perspektive ihre eigene Stimme bekommt.

    Was mich aber noch so ein bisschen abschreckt ist die Hauptfigur mit Alkoholproblem, das nervt mich schon in Krimis immer total wenn der vom Schicksal geplagte Ermittler immer wieder zur Flasche greift (siehe z.B. die Harry-Hole-Reihe), da rege ich mich dann immer viel zu sehr drüber auf :D


  3. Mageia Says:

    Ich bin viel im Auto, eingeschlossen, sozusagen. Das Buch wird mich wohl eine Weile begleiten.


  4. Tina Says:

    @Kathi:

    Na das hört sich ja gut an ;) Wenn du es liest, ganz viel Spaß!

    @Sebastian:

    Wobei es hier bei "Locked-in" sehr subtil ist. Nie mit erhobenem Zeigefinger. Im Prinzip ist es beschrieben, als würde sie sich Orangensaft einschenken. Die Menge, ihre Gesundheit, spricht alles für sich.

    @Mageia:

    Mit der Fahrtzeit, zu der du gezwungen bist, ist schade. Aber das Buch lohnt sich! ;)


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment