Titel: Die silberne Königin
Originalausgabe:
Autor: Katharina Seck
Reihe: Keine
Seiten: 368
Verlag: Bastei Lübbe
Format: Taschenbuch
ISBN:
3404208625
Preis: 12,00
Erscheinungsdatum: 14. Oktober 2016
Genre: Fantasy, Romance


Eine Welt, in der es niemals Sommer wird. Eine junge Frau, die einem schweren Schicksal entgegentritt...


Inhalt
..................

Silberglanz ist eine Stadt, in der die äußere Schönheit trügt. Versunken im winterlichen Glanz ist es ein harter Ort, um zu überleben. Hier herrscht ewiger Winter, eine Kälte, die nie vorübergeht. Emma sieht ihre Chance, als sie eine Stelle in der Chocolaterie ergattern kann. Die Inhaberin Frau Weltfremd ist zwar ab und an in der Tat etwas seltsam, doch bietet sie ihre einen fairen Arbeitsplatz. Eines Tages beginnt die Inhaberin, vom Märchen der silbernen Königin zu erzählen. Emma kann es kaum glauben, findet aber erstaunliche Parallelen...
  
Mein Eindruck
..................................... 

Wenn ich die silberne Königin in zwei Worten beschreiben sollte, würde ich mich für "märchenhaft" und "zauberhaft" entscheiden. Vor allem die erste Hälfte hat mir richtig gut gefallen. Die Autorin schafft es, den Ort Silberglanz mit einer kalten aber wunderschönen Atmosphäre zum Leben zu erwecken. An jeder Ecke findet man Formulierungen, die positiv herausstechen. Nicht zu verschnörkelt, sondern eher hauchzart und sehr bildhaft. Schon die ersten Kapitel schaffen es, einem die Frostkristalle an den Fenstern sehen zu lassen, den Schnee unter den Füßen zu spüren. Wirklich schön gemacht.

Auch die Figuren sind gut herausgearbeitet. Emma selbst ist zu Beginn etwas schüchtern, wird aber zunehmend stärker und mutiger. Ihre Freundin Orphelia war mir eine große Freude, eine schöne Nebenfigur mit jeder Menge Leben. Die Inhaberin der Chocolaterie Frau Weltfremd blieb für meinen Geschmack etwas zu blass. Sie hätte ruhig mehr Raum einnehmen können.

Dreh- und Angelpunkt des Buches ist das Märchen über die silberne Königin, das fortwährend erzählt wird. An und für sich mochte es sehr gerne, bis sich die Autorin entschieden hatte, das Buch ab der Hälfte umzuschmeißen. Ging es zunächst viel um Emmas neue Arbeitsstelle, ihren Vater und das Leben in der Stadt, wechselt der Fokus vollkommen. Und dieser Fokus hatte mir leider so gar nicht gefallen. Von da an dreht sich alles nur noch um Emma und den Loveinterest, um ihre seltsame Beziehung und das Märchen. Emma ist in dieser Zeit vollkommen isoliert, abgeschnitten von der zuvor so wundervoll aufgebauten Welt. Ich fand das so schade, da ich mich mit der neuen Entwicklung gar nicht anfreunden konnte.

Im Prinzip wiederholen sich ab dann ständig die gleichen Abläufe und auch das Märchen ist nicht mehr dasselbe. Die eingeflochtene Romanze entwickelt sich zwar langsam, aber absolut nicht nach meinem Geschmack. Es ist eher eine Hass-Liebe, voller Grausamkeit und wirkte fast schon erzwungen. Für mich hat es sich so gelesen, als hätte sich die Autorin in eine Sackgasse geschrieben, aus der es nur einen unglaubwürdigen Ausweg gab. Genau dieser Ausweg kam dann - für mich leider absolut nicht nachvollziehbar. 

Wirklich sehr schade, denn bis zur Hälfte war ich verzaubert und mochte das Buch unheimlich gerne. Danach war die Faszination so gut wie weg, ebenso die zauberhafte Stimmung und die Geheimnisse. Ich wünschte, die Autorin hätte hier einen anderen Weg eingeschlagen.    
 
Fazit 
..................

"Die silberne Königin" bietet eine zauberhafte und märchenhafte Stimmung mit einem außergewöhnlichen und schönen Schreibstil. Auch die Figuren sind zum Großteil gut gemacht, gerade Emma ist eine sehr nachvollziehbare und mutige Heldin. Tja, bis die Geschichte eine Entwicklung annimmt, mit der ich mich gar nicht anfreunden konnte. Ab dann liegt der Fokus anders, vorbei sind all die Dinge, die ich anfangs so gut fand. Ehrlich gesagt hätte ich gewusst, wie es weitergeht, hätte ich das Buch von Anfang an nicht lesen wollen. Deshalb für mich leider eine traurige Entwicklung für ein Buch, das unheimlich gut begonnen hatte.


Erste Hälfte super, dann eine Entwicklung, die ich leider gar nicht mochte
3,0 Sterne


Anmerkung: 
Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar via Netgalley erhalten.
9 Responses
  1. In allen Punkten stimme ich dir absolut zu. Ich bin gerade auf den letzten Metern und wollte das Buch soooo gerne mögen. Und das habe ich auch - zumindest bis zur Hälfte. Ich mochte den Kontrast zwischen der kalten Welt und der Wärme in der Chocolaterie, ich mochte die Freundschaft zwischen Orphelia und Emma und ich mochte die schwere Beziehung zwischen Emma und ihrem Vater. Da habe ich richtig mitgelitten und dann kam die neue Entwicklung und ich hab mich seitdem nur noch durch das Buch geschleppt.

    Ich kann Romanzen nicht leiden, die einen bitteren Nachgeschmack von Stockholm Snydrom hinterlassen. Und dann das Fehlen der vorher so wunderbaren Mädchenfreundschaft. Das Geschäft... Ach, es hätte so schön sein können und ich bin sooooo enttäuscht. :(

    LG
    Ina


  2. Tina Says:

    @Ina:

    Ich sehe es wirklich haargenauso! Danke dir noch einmal mit Orphelia, habs direkt ausbessert, ich bin so schlecht mit Namen, furchtbar.

    Gerade das Märchenhafte ist abgesehen vom Märchen selbst echt vollkommen flöten gegangen. Und diese Liebesbeziehung... Ein bitterer Nachgeschmack, wie du sagst, besser kann man es nicht ausdrücken. Immerhin ist es kein "Jugendbuch" da fände ich es noch schlimmer. Aber die Gute ist 24 Jahre alt und sollte sich immerhin der Konsequenzen bewusst sein.


  3. Bis zur Hälfte deiner Rezension hattest du mich auch soweit, es endlich von der WuLi zu erlösen... Aber jetzt zweifle ich wieder >.<
    Es sieht so toll aus, es klingt vom Klappentext her gut ... Aber so endgültig wollte der Funke nicht überspringen und tut es jetzt wieder nicht...

    Danke für die Rezi

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

    Steffi


  4. Hey Tina,

    wirklich schade das etwas passiert ist was du nicht gut fandest. Ich hatte das auch schon bei einigen Büchern und das vermiest einem irgendwie alles :-(
    Ich habe mir das Buch bei den Prämien von wasliestdu? ausgesucht, mal sehen wie ich es finden werde.

    Liebe Grüße
    Sandra


  5. Das ist auch so ein Buch, welches mir erst aufgefallen ist, nachdem es jeder zu lesen scheint... Nach deiner Rezi werde ich aber weiterhin diee Finger davon lassen, klingt wirklich enttäuschend und gar nicht nach meinem Geschmack mit der zweiten Hälfte :-/


  6. Mageia Says:

    Ein hartes, aber ehrliches Urteil: Sackgasse. Ich kann aber die Autorin nicht nachvollziehen. Es bringt doch nichts, ein Buch auf Biegen und Brechen zuendezuschreiben? Dann ist es doch besser, den Text ruhen zu lassen und sich nochmals dransetzen?


  7. haha, wie witzig, wenn man deine Rezi liest und dann meine. Wie schön es doch ist, wenn wir alle einen anderen Geschmack haben :D Für mich war es oft einfach zu langatmig und langsam u dann auch noch so lange keine Romanze.. ich musste mich echt durch das Buch quälen, bis es endlich ein wenig interessanter wurde... Also genau umgekehrt *lustig* Aber kennen wir ja schon :D
    LG Tina


  8. Tina Says:

    @Steffi:

    Bis zur Hälfte hätte ich auch eine unbedingte Leseempfehlung ausgesprochen! Das ist echt so schade. Aber danach... Es wird Leser geben, die das nicht so eng sehen. Für mich ging das einfach gar nicht.

    Solltest du es dennoch einmal lesen, bin ich gespannt, wie es dir ergeht!

    Dir auch liebe Grüße!

    @Sandra:

    Ich denke als Prämie machst du da wirklich nichts verkehrt. So kannst du dich einfach überraschen lassen und schauen, wie es dir gefällt. Bin gespannt!

    Dir auch liebe Grüße!

    @Suppenhuehnchen:

    Ich kann mir vorstellen, dass du auch deine Schwierigkeiten hättest... Ja, das Buch geht im Moment ganz schon in der Leseliste hoch und runter, dabei ist es sogar bereits im Oktober erschienen. Eher ungewöhnlich ;)

    @Tina:

    So kann es laufen ;) Wobei wir am Ende beide zum Ergebnis kommen, dass das Buch um die 3 Sterne verdient hat. Insofern sind wir gar nicht sooo weit auseinander^^

    Ich glaube bei "Golden Son" und "Morning Star" sind wir wieder auf einer Wellenlänge :)


  9. Vielleicht laufe ich ja irgendwann drauf zu :-)

    Ich bin auf jeden Fall sehr froh über deine offene Rezension :-)

    Liebe Grüße

    Steffi


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment