Titel: The Hate U Give
Deutsche Ausgabe: "The Hate U Give" erscheint am 24. Juli 2017 bei cbt
Autor: Angie Thomas
Reihe: Keine
Seiten: 444
Verlag:
Balzer & Bray/Harperteen  
Format: Hardcover
ISBN:
0062498533 
Preis: HC ca. 9,99 €, Kindle ca. 6,99
Erscheinungsdatum: 28. Februar 2017
Genre: Contemporary
Sprachschwierigkeit: 2
 

Schweigen oder dem Opfer eine Stimme geben - ein starkes Buch mit wichtiger Botschaft...
 

Inhalt
..................

Für Starr Carter ändert sich nach dem verhängnisvollen Besuch einer Party alles. Während einer Routine-Polizeikontrolle wird ihr unbewaffneter Freund Khalil erschossen. Der weiße Polizist hat sich bedroht gefühlt, mit schweren Folgen. Starr gerät danach in einen Konflikt, der ihr Leben und das ihrer ganzen Familie bedrohen könnte. Soll sie schweigen, oder für Khalil einstehen? Kann sich ihre Stimme überhaupt gegen falschen Stolz, Vorurteilen und Fremdenhass durchsetzen? Und wird sie jemals das hinter sich lassen können, was sie mitansehen musste?
 
Mein Eindruck
.....................................

"The Hate U Give" ist ein wichtiges Buch mit einer Botschaft, die gehört und gelesen werden muss. Es ist ein Buch, das sich mit einem Konflikt beschäftigt, der noch immer nicht gelöst ist. Gleichbehandlung für einen jeden Menschen, egal welche Hautfarbe er hat. Wie weit Amerika davon noch entfernt ist, macht "The Hate U Give" nur allzu deutlich. Hauptfigur Starr Carter lebt in einer Schnittstelle zwischen zwei Welten. Sie lebt mit ihrer Familie in einem armen Viertel, in dem vor allem schwarze Menschen leben. Zur Schule geht sie in einer "weißen" Schule und ist dort eine der sehr wenigen schwarzen Schüler. 

Schon vor den fatalen Schüssen hat sich Starr als zwei verschiedene Personen gesehen. Die Starr, die sie in der Schule ist und wie sie sich gegenüber ihren weißen Freunden verhält. Und die Starr, die in Armut aufgewachsen ist und tagtäglich mit Problemen aufgrund ihrer Hautfarbe konfrontiert ist. Als ihr Freund Khalil in ihrem Beisein erschossen wird, gerät alles außer Kontrolle. Menschen gehen auf die Straße und protestieren, andere beschimpfen das eigentliche Opfer als Gangmitglied und versuchen den Tod zu rechtfertigen. Starr steht mittendrin und muss eine Entscheidung treffen, wie sie reagieren wird. Schweigen oder Reden?

Mich hat "The Hate U Give" leider zwiespältig zurückgelassen. Ich habe es als Hörbuch gehört und fand, dass es großartige und vor allem außerordentlich wichtige Momente hat. Auf der anderen Seite fand ich es leider nicht sonderlich spannend oder fesselnd. Es geht viel um Starrs Verarbeitungsprozess, wie sie mit dem Erlebten umgehen und weiterleben soll. Vor allem die Beziehung zu ihren Eltern, Geschwistern und Freunden steht im Vordergrund. Sie fühlt sich selbst in einem großen Zwiespalt, zwischen Solidarität zur Bewegung rund um Khalil aber auch dem Wunsch, einfach nur sie selbst zu sein und auch Zeit mit ihren weißen Freunden zu verbringen. Gerade dieses Beziehungsgeflecht macht 90 % des Buches aus. Die Familiengeschichte, die Ganggeschichte des Viertels, Starrs "alte" Freunde, ihre "neuen" Freunde. 

Mir persönlich war Starr selbst manchmal einfach zu viel. Ihr Verhalten kam mir teilweise überdramatisiert vor. Vor allem ihr schlechtes Gewissen, weil sie einen weißen Freund hat, der aus ganz anderen Verhältnissen stammt, fand ich zu aufgebauscht. Auf der anderen Seite braucht sie so lange, um endlich den Mut zu finden, aufrichtig zu sprechen. Und das nicht nur völlig Fremden gegenüber, sondern auch gegenüber den Menschen, die sie liebt. 

Ich hätte mir auch gewünscht, dass die Strafverfolgung des Polizisten eine größere Rolle spielt. Es gab zum Beispiel eine Passage, von der hatte ich mir unheimlich viel erwartet und sie wurde nur in wenigen Sätzen abgefertigt. Ich persönlich hätte mir gewünscht, dass die neue Bewegung und der Versuch einer Veränderung mehr Raum einnimmt. Stattdessen waren die ganzen Beziehungsprobleme in allen erdenklichen Varianten für mich eher langweilig zu lesen. Es gab für mich zu viele Abschnitte, die sehr beiläufig waren und nur wenig zum Gesamtplot beigetragen haben.    

Letztendlich hatte mir das Ende dann noch gut gefallen. Es hat ordentlich Schwung und lässt einen zufriedenstellend zurück. Es ist ein Anfang eines langen Weges. 
 
Fazit 
..................

"The Hate U Give" ist ohne Zweifel ein sehr wichtiges Buch. Es hat starke Botschaften und Denkanstöße, die gehört/gelesen werden müssen. Doch scheinbar ist es einfach nicht mein liebstes Buch. Ich hatte Schwierigkeiten mich mit der Hauptfigur zurechtzufinden, ihr langes Schweigen war für mich schwierig zu begreifen. Insgesamt ist es ein eher ruhiges Buch, das von seinen verschiedenen Beziehungen und Hintergrundgeschichten lebt. Der Kernpunkt, Khalils Geschichte, geriet für meinen Geschmack stellenweise zu sehr in den Hintergrund.

Nichtsdestotrotz muss Starrs Geschichte erzählt werden und gehört werden. Denn ein Umdenken kann nur stattfinden, wenn sich Menschen überhaupt Gedanken machen und für ihre Ziele eintreten. "The Hate U Give" liefert dafür hoffentlich jede Menge Zündstoff.


 
Ein wichtiges, wenn auch nicht "mein" liebstes Buch
3,0 Sterne



0 Responses

Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment