Titel: Strange the Dreamer
Deutsche Ausgabe: bisher leider noch keine Infos
Autor: Laini Taylor
Reihe: Strange the Dreamer #1

Seiten: 536 
Verlag: Hodder & Stoughton 
Format: gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag 
ISBN: 1444788981 Preis: ca. 15 € (TB: ca. 10 €) 
Erscheinungsdatum: 28. März 2017 
Genre: Fantasy 
Sprachschwierigkeit: 2-3

Ich bin sprachlos - "Strange the Dreamer" ist ein Traum von einem Buch...

Inhalt 
.................

"Welcome to Weep" - Lazlo Strange ist ein Träumer. Er steckt ständig mit einer Nase in einem Buch und lebt in der Welt der Fantasie. Besonders hat es ihm die mysteriöse Stadt Weep angetan. Niemand spricht mehr darüber, sogar der richtige Name der Stadt wurde aus jeder Erinnerung gelöscht. Was führte zu ihrem Verschwinden vor 200 Jahren? Lazlo hat als Bibliothekar jeden Hinweis in der "Great Library" erforscht und dokumentiert. Doch ihm ist klar, um wirklich zu erfahren, was geschehen ist, müsste er einmal um die halbe Welt reisen.

Aus dem Nichts bietet sich ihm eine Chance, als der Godslayer mit einer Karawane Lazlos Heimatstadt Zosma besucht. Sie wollen eine Expedition nach Weep machen und brauchen Unterstützung, ein ganz besonderes Problem zu lösen. Jetzt ist es für Lazlo an der Zeit, seine Träume wahrwerden zu lassen.

Mein Eindruck
.....................................

"Strange the Dreamer" ist selbst ein Traum. Das Buch hat mich absolut sprachlos, fassungslos und dennoch ganz verzückt zurückgelassen. Für mich war es ein reiner Lesegenuss. Es hat so ziemlich alles, das ich von einer wirklich guten Geschichte erwarte. Lazlos Weg hat mich in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Ich war genauso neugierig und erwartungsvoll, wie er. Die Stadt Weep hat mich ebenso überrascht und umgehauen. Jede Seite erschafft ein Stück einer neuen zauberhaften Welt. Fantastisch, einfach nur gut gemacht.

Die Geschichte beginnt mit dem Waisenjungen Lazlo Strange. Er landet nach dem Ende des Krieges in einem Kloster und wächst dort in einem kargen und strengen Alltag auf.  Deshalb verwundert es kaum, dass er die erste Gelegenheit zur Flucht nutzt. Bei einem Botengang wird Lazlo in die "Great Library" geschickt und kehrt nie mehr zum Kloster zurück. Dort beginnt sein neues Leben als Bibliothekar und auch als echter Träumer. Das Wundervolle an "Strange the Dreamer" ist, dass es nicht dabei bleibt. Lazlo nimmt seinen ganzen Mut zusammen und nutzt die Chance seines Lebens: Das Geheimnis der ungesehenen Stadt zu lösen. Aus dem Träumer wird ein Abenteurer, der jedoch selbst niemals aufhört, zu träumen. 

Die zweite wichtige Figur der Geschichte ist Sarai. Ich will hier gar nicht groß vorwegnehmen, wer sie ist. Es ist fast schon etwas fies, dass man recht lange im Dunkeln tappt. Doch dafür ist die Überraschung umso süßer. Auch Sarai ist ein ganz besonderer Charakter. Mutig und neugierig, hat jedoch in ihrem jungen Leben schon schlimme Dinge hinter sich. Auch ihre Freunde mussten sich den Umständen anpassen. Hier stellt die Autorin ganz wichtige Fragen, die einen sehr nachdenklich machen. Ich fand es klasse, zu welchen Ergebnissen Sarai gekommen ist.  

Auch wenn "Strange the Dreamer" ein einziges großes Abenteuer ist, lebt es vor allem von seiner Stimmung und den Charakteren. Es gibt zwar auch temporeiche Passagen, insgesamt würde ich es aber trotzdem eher als ruhig bezeichnen. Für mich hat es perfekt gepasst. Für die Figuren bleibt genug Raum, um sich zu entfalten. Die tolle Welt und die durchdachten und spannenden Wendungen, lassen es nie langweilig werden.

Fast hätte ich es vergessen zu erwähnen, die Sprache ist, wie auch schon bei "Daughter of Smoke and Bone" ein Hochgenuss. Auf Englisch nicht einfach zu lesen, aber jedes Wort lohnt sich! Es ist nicht blumig geschrieben, sondern jede Beschreibung sitzt und die Wortspiele sind großartig. Ich hoffe, dass wenn es eine deutsche Übersetzung gibt, nicht zu viel davon verloren geht.

Fazit
............. 

Fünf absolut wohlverdiente Sterne für "Strange the Dreamer". Ein Leseerlebnis der besonderen Art. Unheimlich fantasievoll, auch ein Stück weit romantisch und voller Träume. Man lebt mit, man fiebert mit und es wird einem genauso das Herz gebrochen. Laini Taylor erschafft dabei eine Atmosphäre, wie sie nur wenige Autoren schaffen können. Es hat ein magisches Setting, eine zauberhafte Sprache und tolle Charaktere. Dazu kommt eine Geschichte, die alle Elemente großartig miteinander verbindet. Ich wüsste nicht, wie man es besser machen sollte.

Rundum gelungen - bitte mehr davon!
5 Sterne

5 Responses
  1. VanaVanille Says:

    Ich habe bisher zwei Bücher von der Dame gelesen und war mir eigentlich sicher, kein weiteres mehr in die Hand zu nehmen. Nun bist du aber schon die zweite Person, die dermaßen schwärmt, dass man gleich Lust bekommt, dem Buch doch eine Chance zu geben. Aber ich glaube, wenn ich dazu greifen sollte, dann werde ich wohl auf die Übersetzung warten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich der deutsche Buchmarkt das entgehen lässt ;)


  2. Oh manno Oh manno Oh manno, du machst mir mit deiner Rezi richtig den Mund wässrig :D ist ja nicht so, dass ich es nicht sowieso schon UNBEDINGT lesen will und gespannt auf die Übersetzung warte, aber jetzt ist es noch härter *lol* Klingt richtig gut und hach, hoffe, dass sie es baaaald übersetzen :D
    Lg Tina


  3. Oh man... ich hatte das Buch vorbestellt, dann aber wieder storniert, weil ich momentan kaum Lust habe englisch zu lesen und das alles bei mir liegen bleibt. Ehrlich gesagt hatte ich auch gehofft, dass die Übersetzung im Herbstprogramm angekündigt wird - wurde sie aber nicht, und inzwischen ist das meiste raus. Ich hoffe es wird noch dazwischen geschoben!

    Sehr schöne Rezension auf jeden Fall, jetzt habe ich weniger Angst enttäuscht zu werden! Es scheint ja eine Reihe zu sein, hast du schon eine Info wieviele Bände folgen?


  4. Tina Says:

    @VanaVanille:

    Hmmm, dann hat dir wahrscheinlich leider "Daughter of Smoke and Bone" nicht so gut gefallen? Ich mochte dieses hier sogar mehr, einfach weil alles noch stimmiger war. Fand es auch überraschend, wie gut die Autorin die männliche Hauptperson hinbekommen hat. Also ich bin gespannt, ob sich die Chance für dich lohnt, ich hoffe es!

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie sich das Buch entgehen lassen. Aber tatsächlich ist wohl bisher noch nichts in Sicht.

    @Tina:

    Hehe, tut mir sehr leid^^ Nee ich kann dich da gut verstehen. Ich tippe wohl eher auf nächstes Jahr dann leider... Aber bin auch sehr gespannt, wann und vor allem was sie dann aus dem Cover machen.

    @Suppenhuehnchen:

    Das ist echt schade, dass du momentan keine so große Lust auf englische Bücher hast. Und gerade Laini Taylor schreibt nicht allzu einfach, aber dafür lohnt sich ja echt jedes Wort. Ich kann aber auch verstehen, wenn du lieber die Übersetzung abwarten willst. Aber wenn du bisher nichts gehört hast, sehe ich eher schwarz, dass es dieses Jahr noch kurzfristig kommt. Aber ich vielleicht wirds noch was, dann würde ich es sogar direkt re-readen!

    Also so wie ich es verstanden habe, ist es eine Dilogie. Eigentlich sollte es sogar ein Einzelband werden, dann hat aber die Autorin gemerkt, dass sie zwei Bände zum Erzählen braucht. Zuerst war auch irgendwie der Titel "Muse of Nightmares" im Raum und jetzt wurde es umgemodelt mit "Strange the Dreamer" Band 1 und "Muse of Nightmares" Band 2. Ich bin wahnsinnig froh, dass es noch weitergeht. 2 Bücher könnten hier genau passen.


  5. Mal schauen, wenn es mir mit der Übersetzung zu lange dauert werde ich es wohl doch auf englisch holen! Dafür bin ich zu neugierig drauf. Vielleicht warte ich einfach bis der zweite Band in greifbarer Nähe ist (danke für die Info dazu schon einmal, ich hatte nämlich die ganze Zeit noch im Hinterkopf, dass es ein Einzelband sei) und entscheide dann. Wenn es mich ähnlich packt wie dich will ich sicher gleich weiterlesen können :D


Kommentar veröffentlichen

Feel free to comment